RSS:

SalzburgerLand nützt Olympia als Bühne für Tourismus-Offensive

15.02.2018

AUSTRIA HOUSE (c) SLT
Österreich-Abend mit Salzburger Beteiligung

SalzburgerLand Tourismus tritt rund um die Olympischen Spiele gemeinsam mit regionalen und nationalen Partnern in Südkorea auf. Ein großer Zukunftsmarkt, auf dem man mit dem Angebots-Mix aus Natur und Kultur besonders punktet.

Gemeinsam mit den regionalen Partnern Ski Amadé und Zell am See-Kaprun ist die SLTG schon vor Ort und nützt die Bühne der Olympischen Spiele, um bei den Koreanern für Urlaub im SalzburgerLand zu werben.

Südkorea bereits zweitgrößter asiatischer Markt

Die Nächtigungen von Südkoreanern im SalzburgerLand haben in den vergangenen fünf Jahren von rund 74.000 auf 135.000 und damit um mehr als 80 Prozent zugelegt. Noch eindrucksvoller sind die Zahlen in der Wintersaison, wo eine Steigerung von über 100 Prozent zu Buche steht. Südkorea hat sich damit hinter China bereits als zweitgrößter asiatischer Markt etabliert.

 

FC Red Bull Salzburg ist “Transfer-Meister” der Bundesliga

08.02.2018

Andre Ramalho (RBS) (c) GEPA pictures Felix Roittner
... einer der Neuen in Salzburg

In der Bundesliga konnte der Meister aus Salzburg in der Winterpause mit insgesamt 7 Neuzugängen die meisten Neuzugänge der Liga verzeichnen, in der zweithöchsten Spielklasse verpflichtete Schlusslicht Blau Weiß Linz mit 5 Spielern die meisten Neuzugänge.

In dieser Transferzeit hatten die österreichischen Klubs länger als sonst Zeit, Verstärkungen für die Frühjahrssaison zu verpflichten. Die Wintertransferzeit endete rund eine Woche später als bisher üblich – nämlich erst am 6. Februar.

Ziel der Verschiebung war, dass heimische Klubs länger auf Abgänge von Spielern reagieren konnten, die kurz vor dem in Europa üblichen Transferschluss am 31. Jänner erfolgten und Spieler, die bis zum früheren Transferschluss anderer Ligen nicht von einem Klub unter Vertrag genommen wurden, einen Klub in Österreich finden konnten.

Jubiläumsausgabe Bauen+Wohnen Salzburg 2018: 480 Aussteller aus dem In- und Ausland

07.02.2018

Die bedeutendste Bau- und Wohnmesse Westösterreichs feiert vom 8. bis 11. Februar 2018 nicht nur ihr 40-jähriges Bestehen, sondern ist auch heuer wieder erste Anlaufstelle für Bau- und Sanierungswillige und all jene, die ein Wohnprojekt starten möchten. Rund 480 Aussteller aus dem In- und Ausland stellen im Messezentrum Salzburg ihr Angebot an Top-Marken, Innovationen und Trends vor und liefern die wichtigsten Informationen und gesuchten Antworten zu den Themen Bauen, Renovieren, Energiesparen und Finanzieren.

 

Erste Bank Eishockey Liga: „Die Haie“ kommen zum Pick Round Aufkakt in den Volksgarten

02.02.2018

Ab heute Freitag spielen sich die Top sechs der bisherigen Saison die Platzierungen für das Viertelfinale aus. In den letzten sechs Jahren gewann der spätere Meister gleich vier Mal die Pick Round. Dem Sieger winkt zudem ein Startplatz in der Champions Hockey League 2018/19.

Der EC Red Bull Salzburg empfängt zum Auftakt in die Pick Round der besten sechs Teams, die bereits für das Playoff qualifiziert sind, den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ in der Salzburger Eisarena (19:15 Uhr). Eine schwere Aufgabe, denn die Tiroler haben heuer die gesamte Saison über gezeigt, dass sie zu Recht in die obere Gruppe gehören. Davon zeugen nicht nur der jüngste 3:2-Sieg nach Penalty-Schießen gegen die Black Wings Linz, sondern auch die Saisonergebnisse im direkten Duell mit den Red Bulls. Die ersten beiden Spiele, jeweils heim und auswärts, haben die Salzburger gewonnen, die anderen beiden Spiele – das letzte am 5. Januar in Salzburg mit 3:2 nach Overtime – haben die Innsbrucker für sich entschieden.

Bundesliga prämiert neue App der Roten Bullen

01.02.2018

Preistraeger und Laudatoren (c) GEPA
Preistraeger und Laudatoren

Zum zweiten Mal wurde jetzt der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Tipico Marketingpreis vergeben. Im Sinne der gemeinsamen Weiterentwicklung des Bewerbs und der Steigerung des Zuschauerschnitts hat Bewerbssponsor Tipico die Klubs dieses Mal eingeladen, Projekte zur Zuschaueraktivierung einzureichen.

Mit dabei am Sieger-Stockerl die neue Handy App des FC Red Bull Salzburg.

 

DTM 2018: Mattias Ekström verkündet in Salzburg den Ausstieg

29.01.2018

Mattias Ekström (c) Maier
Mattias Ekström DTM-Champion 2004 und 2007

Eine DTM-Legende verkündet im Salzburger Hangar-7 das Ende: Nach 17 Jahren, 193 Rennen, 23 Siegen und zwei Meistertiteln beendet Werksfahrer Mattias Ekström seine DTM-Karriere. Damit verlässt der bislang erfolgreichste DTM-Pilot von Audi die Rennserie. Ekström konzentriert sich 2018 auf das werksunterstützte Engagement seines Teams EKS in der Rallycross-Weltmeisterschaft. Neu in der DTM-Fahrermannschaft von Audi ist der Niederländer Robin Frijns.

„Es war eine der schwierigsten Entscheidungen, die ich je treffen musste“, sagt Ekström.

Kitzbühel 2018: Streif-Sieger Dreßen mit Wurzeln im Skigymnasium Saalfelden

20.01.2018

Thomas Dreßen (c) GEPA pictures Wolfgang Grebien
Thomas Dreßen

"Den ersten Weltcupsieg hier in Kitzbühel zu feiern, ist einfach ein Wahnsinn. Ich habe heute auch Glück gehabt, dass die Sicht bei meiner Startnummer besser war. Es ist einfach ein unglaublicher Tag!“ mit diesen Worten jubelte Thomas Dreßen nach seinem sensationellen Sieg auf der Streif 2018. Das Rennen schien schon gelaufen und alles sah nach einem Sieg des Schweizers Beat Feuz aus. 

Doch dann kam mit der Startnummer 19 der Deutsche, den so wohl kaum jemand auf der Rechnung hatte. Neben einer perfekten Leistung hatte er auch das Glück des Tüchtigen, den: Der Deutsche kam in den Genuss besonders guter Sichtverhältnisse, denn bei seinem Lauf kam kurzfristig die Sonne heraus. In seiner erst vierten Fahrt auf der Streif, schaffte er den sensationellen Sieg. Und es war ein Sieg mit vielen Emotionen.

Kitzbühel 2018: DOWNHILL-BIKER BEZWINGT DIE STREIF

18.01.2018

Max Stöckl Streif Zielarena (c) Philip Platzer Red Bull Content Pool.jpg
Max Stöckl

Auf der Jagd nach Geschwindigkeits-Rekorden stürzte sich der Downhill-Mountainbiker Max Stöckl schon in den entlegensten Regionen der Erde über Berge und Steilhänge. Die Suche nach perfekten Pisten für seine Leidenschaft führte den Kitzbüheler schließlich zurück in die Heimat, an seinen Hausberg. Nicht einem neuen Speed-Rekord, sondern der härtesten Ski-Abfahrt der Welt stellte sich der Österreicher auf zwei Rädern nur wenige Tage vor dem 78. Hahnenkamm-Rennen. Als erster Mensch mit einem Mountainbike schoss Max Stöckl auf Schnee über die legendäre Streif, frisch präpariert für die mutigsten Athleten im Alpinen Ski-Weltcup.

 

Kitzbühel 2018: Das große Sport-Spektakel hat begonnen!

17.01.2018

Kitzbühel und die Streif sind startklar
Kitzbühel 2018 (c) Maier

Die Gamsstadt ist bereit für das große Spektakel. Und es wird nicht nur für die Athleten eine Herausforderung. Das Wetter dürfte wieder – wie so oft in der Kitzbühel-Woche – recht turbulent warden und so vor allem die Pistenkommandos vor große Herausforderungen stellen. 

Am Dienstag durften die Abfahrts-Asse erstmals über die Streif. Action pur auch 2018 - und die Sprünge in Mausefall und Alte Schneise sorgten heuer gleich einmal für besondere Weite. Etlich der sonst so harten Kerle, jammerten gleich zu beginn darüber, dass die Sprünge zu weit gehen würden. Doch: Kitzbühel und die Streif war noch nie ein Kinderfasching. Sie wollen doch alle richtige Helden sein, die jenigen die die Streif bezwingen. Da ist Jammern über die schwere Pistenpräparierung fehl am Platz. Dennoch, vorsichtshalber werden FIS und KSC reagierung und die Sprünge auf der Streif entschärfen. 

SALZBURG UND KAC LÖSEN PLAYOFF-TICKETS

15.01.2018

Während der EC Red Bull Salzburg und der EC-KAC mit Auswärtssiegen die Playoff-Tickets lösten, hielt das sechstplatzierte KHL Medveščak Zagreb die Konkurrenz auf Distanz. Der EC VSV und Schlusslicht HC Orli Znojmo haben hingegen auch rechnerisch keine Chance mehr auf die obere Tabellenhälfte

Der EC Red Bull Salzburg fügte dem EC VSV die fünfte Niederlage in Folge zu und qualifizierte sich gleichzeitig fix für die Playoffs. Zwei späte Tore des Ex-Villachers Alexander Rauchenwald sorgten für den 4:1-Auswärtssieg.

Ski-Weltcup trifft Fußball-Bundesliga in Flachau

10.01.2018

Weltcup trifft Bundesliga (c) Maier
Wolfgang Maier, Marco Rose, Martin Hinteregger und Jürgen Kriechbaum

Tore sind in ihre Welt – für die einen stehen sie auf der Piste, für die anderen auf der Wiese. Am Rande des Damen-Nachtslaloms trafen sich Marco Rose (Cheftrainer von FC Red Bull Salzburg), Ex-Salzburg Kicker Martin Hinteregger, Wolfgang Maier (Sportdirektor alpin des DSV) sowie Jürgen Kriechbaum (Cheftrainer ÖSV Damen). Die Fußballer nützten die Gelegenheit hinter die Kulissen ihrer Kollegen aus deren Zunft zu blicken. Während Martin Hinteregger schon Stammgast in Flachau ist, gabe es für Marco Rose viele neue Eindrücke.

„Ich bin als Jugendlicher das letzte Mal auf der Piste gestanden, obwohl ich jetzt eigentlich schon seit fünf Jahren im SalzburgerLand bin“ verrät der Coach der Bullen. Anders hingegen bei Martin Hinteregger, die im Winter frei Minuten gerne nützt, um über die Pisten zu flitzen. Kein ungefährliches Unterfangen, für den Augsburg-Kicker mit einem kolportierten Marktwerft von 9 Millionen Euro. 

Eisbullen auch in Zagreb glücklos

08.01.2018

KHL Zagreb vs EC Red Bull Salzburg (c) GEPA pictures Matic Klansek
KHL Zagreb vs EC Red Bull Salzburg

Der EC Red Bull Salzburg hat das Auswärtsspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen KHL Medvescak Zagreb mit 4:5 verloren und unterlag dabei zum dritten Mal in Folge mit nur einem Tor Unterschied. In Zagreb drehten die Salzburger anfangs einen 0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung, mussten am Ende aber in der 57. Minute den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen.

In der kommenden Woche geht es in der EBEL nach einer intensiven Neujahrswoche erst am Freitag weiter, die Red Bulls erwarten dann den Tabellenführer Vienna Capitals in der Salzburger Eisarena (Sky Sport Austria, 19:15 Uhr).

Erste Bank Eishockey Liga
KHL Medvescak Zagreb – EC Red Bull Salzburg 5:4 (2:3, 1:0, 2:1)
Tore: Olden (2., 37.), Mahbod (4.), Balej (45.), Rajsar (57.) resp. Harris (8., 12./PP), Huber (14./SH), Hughes (54.)
Zuschauer: 5.678

Das SteuerSparBuch 2017/2018 ist da!

07.01.2018

Ob angestellt oder selbständig: Jeder will Steuern sparen. Doch das Steuerrecht ist ein Dschungel, den der Laie kaum durchblickt. Verständlich und praxisnah aufbereitet, enthält auch das SteuerSparBuch 2017/2018 wieder alles Wissenswerte über Freibeträge und Absetzbeträge, Lohnsteuerbegünstigungen, Sozialversicherung, Einkommen- und Umsatzsteuer, Gewinnermittlung für Selbstständige sowie Tipps für steueroptimales Verhalten.

Das SteuerSparBuch bietet einen übersichtlichen Wegweiser durch alle Neuerungen und zeigt in einer klaren, einfach nachvollziehbaren Form, wie Lohnsteuerzahler und Selbständige ihre persönlichen Möglichkeiten zum Steuersparen optimal nutzen können.

 

Klassiker des Projektmanagements neu erschienen

06.01.2018

Projektmanagement (c) Maier
Neu am Buchmarkt

Neues Jahr – neue Projekte! Projektmanagement, ein Schlagwort das in modernen Unternehmen nicht mehr wegzudenken ist. Doch was verbirgt sich genau dahinter, wie funktioniert es und wohin geht der Trend?

Im Linde-Verlag ist jetzt bereits die 7. Auflage des Klassikers „Projektmanagement“ erschienen, die wertvolle Lösungen bietet. Das knapp 800 Seiten umfassende Werk bietet eine sehr praktische Anleitung zur professionellen Auswahl der für den Erfolg des Unternehmens wesentlichen Vorhaben und zur Durchführung dieser Projekte. Wer nicht die Zeit um das Werk Seite für Seite durchzulesen kann das Buch auch als praktisches Nachschlagewerk verwenden, denn: Kernaussagen sind am Seitenrand mit einem Rufzeichen oder mit kurzen Seitennotizen hervorgehoben.

 

FIS Skiweltcup: Damen Nachtslalom Flachau

05.01.2018

Frida Hansdotter (c) Maier
Weltcup in Flachau

Spannender Skisport und ein vielfältiges, äußerst unterhaltsames Rahmenprogramm – diese Kombination hat sich bestens bewährt und den Audi FIS Skiweltcup Damen Nachtslalom Flachau zu dem gemacht, was er heute ist, nämlich das österreichische Highlight im alpinen Damen Skiweltcup.

Am Dienstag, 09. Jänner 2018 kämpfen die schnellsten Slalom-Ladies der Welt auf der Hermann Maier FIS Weltcupstrecke neuerlich um den begehrten Titel der „Snow Space Salzburg princess“. Unter dem Motto „Best of Mountains“ werden ab dieser Wintersaison die Skigebiete Flachau, Wagrain und St. Johann-Alpendorf unter der Marke Snow Space Salzburg betrieben – daher avanciert natürlich auch die „snow space princess“ zur „Snow Space Salzburg princess“. Die sportlichen Leistungen werden mit dem höchsten Preisgeld, das es im Damen Skiweltcupzirkus zu gewinnen gibt, honoriert. Insgesamt wird ein Bruttopreisgeld von 168.000,00 Euro ausgeschüttet. Dieses wird auf die Ränge 1-30 aufgeteilt.