RSS:

Auswärtsauftakt für Rote Bullen beim SV Mattersburg

03.08.2018

Marco Rose (RBS) (c) GEPA pictures Florian Ertl
Efolgscoach Marco Rose

Im ersten Auswärtsmatch der Bundesliga-Saison 2018/19 trifft der FC Red Bull Salzburg auf den SV Mattersburg (Samstag, 04. August 2018, 17:00 Uhr, Pappelstadion). Den Bullen stehen nicht nur der Hitze wegen heiße Tage bevor. Denn nach dem Auswärtsauftrakt trifft der FC Red Bull Salzburg schon am Mittwoch im Hinspiel der 3. Runde der Qualifikation zur UEFA Champions League daheim auf KF Shkendija (19:00 Uhr, Red Bull Arena, live auf Puls4).

Der SV Mattersburg gewann seit dem Wiederaufstieg 3 Heimspiele gegen den FC Red Bull Salzburg. Das gelang keinem anderen Team in diesem Zeitraum.

Der FC Red Bull Salzburg traf in den letzten 9 Duellen gegen den SV Mattersburg in der Tipico Bundesliga. Das ist momentan die längste derartige Serie der Salzburger gegen die aktuellen Bundesliga-Teams. Salzburg erzielte 103 Tore gegen den SV Mattersburg in der Tipico Bundesliga – mehr als jeder andere Klub.

 

FC Red Bull Salzburg: Starker Meisterschafts-Start

30.07.2018

Munas Dabbur gegen den LASK (c) GEPA pictures Bachun
Munas Dabbur gegen den LASK

Nach dem neuen, große und klingende Namen in der Red Bull Elf – Zlatko Junuzovic – suchte man in der Startaufstellung vergeblichen. Den Neuzugang sah man nur auf der Ersatzbank, ebenso wie Alexander Walke, Jerome Onguene, Smail Prevljak, Takumi Minamino, Enock Mwep und Darko Todorovic. 

Lange mussten die 11.304 Zuschauer im Saison-Auftaktspiel nicht lang warten, um über das erste Saisontor des Meisters jubeln zu können. Munas Dabbur war es, der die Bullen in der 22. Minute in Führung schoß. Zumindest sah es eindeutig danach aus – in der Trefferbilanz wird das Tor aber als Eigentor von Alexander Schlager geführt.

Und das Schützenfest ging gleich weiter - in Minute 31. lieferte Dabbur dann gleich zum 2:0 ab. Dem nicht genug in Spielminute 37 dann abermals Dabbur zum 3:0 gegen einen bis dahin chancenlosen LASK

FC Red Bull Salzburg: Andreas Ulmer verlängert bis 2020

28.07.2018

Andreas Ulmer (RBS) (c) GEPA pictures Bachun
Andreas Ulmer

Die Roten Bullen starten am Sonntag gegen den LASK in die neue Saison. Für den Titelverteidiger FC Red Bull Salzburg das Heimspiel gegen den LASK auf dem Plan. Das Spiel in der Red Bull Arena beginnt um 17:00 Uhr und wird von Schiedsrichter Harald Lechner geleitet. Bei der Saisoneröffnungspressekonfernz gab´s die die wichtigste Meldung gleich vorweg: Der Vertrag mit Ulmer wurde bis 2020 verlängert. „Er ist ein Musterprofi und Vorbild “ so Cheftrainer Marco Rose. Ulmer war im Jänner 2009 zu den Bullen gekommen und hat sich laut Urteil von Sportchef Christoph Freund „beeindruckend weiterentwickelt“. 

Marco Rose: „Wir gehen gut vorbereitet in die neue Saison – aber: ein gutes Gefühl alleine wird nicht reichen. Der LASK ist eine Mannschaft die ich als sehr stark einschätze, da heißt es sich zu gut wehren. Der LASK ist eine der bestorganisierten Mannschaften der Liga, da muss man erst einmal Lösung finden – wir müssen extrem aufmerksam sein, in der Wahl der mittel auch vielleicht mal ganz einfach denken. Die Mannschaftsaufstellung für Sonntag steht noch nicht – ich habe zum Glück wie immer die Qual der Wahl, es haben sich viele Spieler aufgedrängt!“

 

Saalfelden Leogang: Zwischenstopp für Rad-WM-Botschafter

27.07.2018

Vorboten der Rad-WM (c) smpr.at
Vorboten der Rad-WM

Im Rahmen einer speziellen Österreich-Radrundfahrt ging es für die Vertreter und Botschafter der Straßenrad WM 2018 in Innsbruck-Tirol in den letzten Tagen quer durch Österreich. Etappenziel war dabei auch Saalfelden Leogang.

Die Delegation mit Sportgrößen wie Benni Raich, David Kreiner, Georg Totschnig, den Biathleten Dominik Landertinger und Julian Eberhard oder WM-Botschafter Tommy Rohregger, die auf den Spuren der bisher in Österreich ausgetragenen Rad-Weltmeisterschaften wandelten, erwartete in Leogang ein herzlicher Empfang.

Zahlreiche WM- und Olympiamedaillengewinner, aber auch Vertreter aus Wirtschaft und Tourismus radelten im Dienste der guten Sache und zur Bewerbung der UCI Straßenrad WM 2018 in den vergangenen sieben Tagen quer durch Österreich. Ihre Mission: über die WM zu informieren und Sportfans sowie Medienvertreter im Land bereits jetzt auf die spannenden Renntage im September in Tirol einzustimmen.

FC Red Bull: Warmschießen für Bundesliga-Anpfiff

26.07.2018

Andre Ramalho (RBS) und Vedat Muric (Rizespor) (c) GEPA pictures Harald Steiner
Andre Ramalho (RBS) und Vedat Muric (Rizespor)

Der FC Red Bull Salzburg siegt auch im sechsten und letzten Testspiel der Vorbereitung, schlägt Caykur Rizespor mit 5:2 (2:2) und bleibt in der Vorbereitung ohne Punktverlust.

Das Spiel des österreichischen Serienmeisters gegen den Aufsteiger in die türkische Süper Lig begann ausgeglichen, allerdings vorerst ohne zählbaren Torerfolg. Nach gut zehn gespielten Minuten gab es dann eine Schrecksekunde: Fredrik Gulbrandsen musste nach einem schlimmen Zusammenprall mit einem Rizespor-Verteidiger mit einer Knieverletzung vom Feld. Für ihn kam nach 15 Minuten Patson Daka. Die Roten Bullen aber ließen sich davon nicht irritieren und gingen innerhalb von nur achtzig Sekunden mit einem Doppelschlag 2:0 (Hannes Wolf und Smail Prevljak trafen) in Führung. Den Türken gelang wenig später der Anschlusstreffer, es war dies das erste Gegentor für den FC Red Bull Salzburg in der Vorbereitung. Und auch hier ließ der zweite Treffer nicht lange auf sich warten. Muric nützte eine Unachtsamkeit in der Salzburger Defensive mit einem eleganten Lupfer zum Ausgleich.

Anpfiff zur neuen Bundesliga-Saison

25.07.2018

Die kurze Verschnaufpause nach der Fußball-WM ist vorbei, jetzt geht es endlich wieder mit der heimischen Meisterschaft weiter. Die Zählerstände stehen auf Null, errungene Titel und Siege zählen nur mehr für die Geschichtbücher. Für Red Bull Salzburg sind die Ziele klar: Titelverteidigung, Cup und internationale Bühne.

Der Ankick zur neuen Bundesliga erfolgt erstmals mit einem einheitlichen Spielball. Ab Juli 2018 wird in der Tipico Bundesliga und der 2. Liga mit dem weltmeisterlichen Ligaball „Telstar Mechta“ von adidas gespielt. Der neue Ligaball hat seinen ersten Auftritt bereits bei der Weltmeisterschaft absolviert. Dadurch, dass ab sofort in allen Spielen derselbe Ball zum Einsatz kommt, können sich die Spieler besser auf dessen Eigenschaften einstellen und Qualität sowie Fairness werden gesteigert. 

Team4U: KREATIVE INITIATIVE VON ZELL AM SEE - KAPRUN ZUR MITARBEITERGEWINNUNG

13.07.2018

Team4U (c) Zell am See Kaprun Tourismus GmbH
Team4U

Erfolgsfaktor Mitarbeiter: Die Tourismusregion Zell am See-Kaprun startet in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Region als erste Destination Österreichs das Projekt „Team4U“ – ein ausgefeiltes Programm zur Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung.

Das wegweisende Projekt besteht aus den vier Initiativen Job4U, Community4U, Academy4U und Benefits4U und soll Arbeitskräfte nicht nur motivieren in die Region zu kommen, sondern auch zu bleiben oder ihren Lebensmittelpunkt ganz in die Region zu verlegen. Team4U ist damit nicht nur Pilotprojekt, sondern ein Meilenstein in der modernen Tourismuswirtschaft.

FC Red Bull Salzburg: Saisoneröffnung am Samstag ab 13:00 Uhr

12.07.2018

Startklar für die neue Saison  (c) Maier
Startklar für die neue Saison

Am kommenden Samstag, den 14. Juli 2018 lädt der FC Red Bull Salzburg ab 13:00 Uhr zum Tag der offenen Tür in die Red Bull Arena! Rechtzeitig vor dem Anpfiff der neuen Fußballsaison haben dabei alle Fans und Interessierten die besondere Möglichkeit, Bereiche der Arena, die sonst nicht zugänglich sind, zu besichtigen und im Rahmen von exklusiven Führungen Informationen aus erster Hand zu erhalten. 

Die Mannschaftskabinen inklusive der Physio- und Ernährungsabteilung, der Bereich Fan.TV, das Scouting, das Greenkeeping, die Technik- und Sicherheitszentrale oder die Geschäftsstelle des FC Red Bull Salzburg können beim Tag der offenen Tür hautnah erlebt werden.

Den Höhepunkt dieses Tages bildet die Präsentation der Mannschaft für die Saison 2018/19 mit anschließender Autogrammstunde.

Weenings Doppelschlag: Etappensieger und erneut Glocknerkönig

11.07.2018

Glocknerkönig 2018 (c) EXPA
Glocknerkönig 2018

Der Großglockner könnte das Alpe d’Huez der Holländer werden. Denn Roompot-Profi Pieter Weening krönte sich heute nach dem Vorjahr mit einer beherzten Fahrt am Schlussanstieg erneut zum Glocknerkönig. Stark fuhr auch Riccardo Zoidl, der Sechster wurde. Im Gesamtklassement blieb ganz vorne alles beim Alten.

Gleich nach dem Start der 5. Etappe in Matrei in Osttirol fomierte sich auf dem Felbertauern eine erste Spitzengruppe, die aus 13 Fahrern bestand. Mit dabei auf der mit 92,2 Kilometern kürzesten Etappe der Jubiläumstour war auch der „Wiesbauer“-Bergpreisführende Aaron Gate vom Team Aqua Blue Sport sowie die Österreicher Marcel Neuhauser (Tirol Cycling Team) und Matthias Krizek (Felbermayr Simplon Wels). Die Spitze arbeitete durch den Pinzgau sehr gut zusammen und baute bei widrigen Witterungsbedingungen bis Zell am See den Vorsprung auf vier Minuten aus. Danach ging es über Bruck an der Glocknerstraße Richtung Mautstelle Ferleiten.

Bereits zum 64. Mal stand heute der Großglockner im Streckenplan der Österreich Rundfahrt. Auf den letzten 13 Kilometern von Ferleiten bis zum Fuscher Törl begann dann auch im Hauptfeld, das bis dahin einen ruhigeren Tag hatte, das Rennen so richtig. Noch vor der Mautstation setzte Pieter Weening, der Glocknerkönig des Vorjahres, alles auf eine Karte und setzte sich vom Feld ab. Während der bulgarische Meister Nikolay Mihaylov und Antonio Nibali gemeinsam dem Fuscher Törl entgegen fuhren, spannten sich im immer kleiner werdenden Hauptfeld die Bahrain-Merida-Profis Kanstantsin Siutsou und Mark Padun für Hermann Pernsteiner ein.

Marcel Hirscher: Forsetzung folgt

04.07.2018

Marcel Hirscher mit Gundi Schirlbauer und Leo Bauernberger (c) Maier
Marcel Hirscher mit Gundi Schirlbauer und Leo Bauernberger

Noch nie wurde ein öffentlicher Auftritt Marcel Hirschers so herbeigesehnt wie dieser Medientag am 4. Juli 2018. In der Schlossfischerei des Schloss Fuschl im SalzburgerLand hat der Ski-Superstar alle Spekulationen rund um ein mögliches Karriereende aus dem Weg geräumt.

Marcel Hirscher fährt weiter, lässt sich aber offen, in welcher Form er dies tun wird. Bei diesem Medientag stellte sich der siebenfache Weltcupgesamtsieger und weltbeste Skifahrer geduldig den Fragen von knapp 100 internationalen Journalisten aus über zehn Ländern. Diese waren der exklusiven Einladung der SalzburgerLand Tourismus (SLTG) gefolgt.

FORMULA 1 EYETIME GROSSER PREIS VON ÖSTERREICH 2018: VERSTAPPEN FÄRBT DIE GRÜNE STEIERMARK ORANGE

01.07.2018

F1 GP AUT 2018 Verstappen Podium (c) GEPA Pictures Red Bull
F1 GP AUT 2018 Verstappen triumphiert

Beim fünften Heimrennen von Red Bull Racing am Spielberg hat es mit dem ersehnten Heimsieg des österreichischen Teams endlich geklappt! Max Verstappen löste mit seinem Triumph vor Ferrari mit Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel unfassbaren Jubel auf den Rängen aus. Für die niederländischen Fans gab es kein Halten mehr!

Ein sensationelles „Motorsport-Festival“ mit 185.000 Zuschauern am gesamten Rennwochenende gipfelte am Sonntag in einem wunderbaren rot-weiß-roten und orangen Fahnenmeer auf den Tribünen des Red Bull Ring. Gänsehaut pur am Spielberg! Turbulente Szenen auf der Strecke mit prominenten Ausfällen, darunter beide Mercedes-Piloten, und sehenswerte Überholmanöver waren die Zutaten des Österreich Grand Prix 2018.

 

Formula 1 eyetime Großer Preis von Österreich 2018: BOTTAS MIT NEUER RED BULL RING BESTZEIT ZUR POLE POSITION

30.06.2018

Valtteri Bottas (c) Maier
Valtteri Bottas auf Pole in Spielberg

Die Runden-Bestzeiten der Formel 1 auf dem Red Bull Ring wurden am Samstag gleich mehrere Male auf’s Neue in Richtung der 1-Minuten-Marke gedrückt. Mit 1:03,13 in Q3 brannte Valtteri Bottas die aktuell schnellste jemals gefahrene Runde in den Asphalt und nimmt den „Formula 1 eyetime Großer Preis von Österreich 2018“ damit von der Pole Position in Angriff. 

Auch abseits der Rennstrecke erlebten zehntausende begeisterte Fans „einfach eine geile Zeit“: einerseits beim „Styrian Green Carpet“ mit den F1-Stars, bei der „Legends Parade“ mit DRM-Boliden und Motorsport-Idolen sowie der ersten Flying Bulls Airshow des Königsklassen-Rennwochenendes.

Bei den Ö3 Konzerten am Samstagabend feiern die Fans in die Formel-1-Nacht auf dem Red Bull Ring.

Rallye Dakar Sieger Matthias Walkner im Vorprogramm zur Formel 1

30.06.2018

Matthias Walkner (c) Maier
Matthias Walkner

An diesem Wochenende kommt zum ersten Mal in der Saison 2018 das VIP-Fahrzeug mit der Startnummer 911 zum Einsatz. In der Steiermark sitzt der 31-jährige Matthias Walkner im Cockpit des Rennautos. Der Österreicher konnte dieses Jahr die Rallye Dakar in der Motorrad-Wertung gewinnen und fährt an diesem Wochenende seinen ersten Lauf in einem Porsche 911 GT3 Cup.

Ins Rennen startet Walkner von Position 30. „Das Qualifying hat riesigen Spaß gemacht. Ich habe es immer öfter geschafft, die Geschwindigkeit von den Geraden mit in die schnellen Kurven zu nehmen. Meine Runden werde ich nochmal in Ruhe analysieren und das Rennen am Sonntag vor allem genießen“, sagte Walkner. 

 

Formula 1 eyetime Großer Preis von Österreich 2018: Mercedes wieder der große Favorit

29.06.2018

Lewis Hamilton (c) Maier.
Superstar Lewis Hamilton Favorit

Die Königsklasse des Motorsports ist zurück am Asphalt des Red Bull Ring und mit den ersten Trainings ist das Formel-1-Feeling wieder in ganz Österreich deutlich zu spüren. Zehntausende Fans haben sich rund um den Spielberg eingerichtet und füllen bereits die Tribünen der Strecke. Eine atemberaubende Kulisse beim Österreich-GP 2018 ist den Piloten und Teams somit sicher. Mercedes-Superstar Lewis Hamilton dominierte beide Freien Trainings am Freitag. Rund um das Qualifying am Samstag erwartet die Fans „einfach eine geile Zeit“ mit dem „Styrian Green Carpet“, der „Legends Parade“ mit DRM-Boliden sowie mit den Ö3 Konzerten.

Wer Teil des rot-weiß-roten Motorsport-Festivals sein möchte, hat am Samstag und Sonntag noch die Chance auf Tickets an den Tageskassen!

EC Red Bull Salzburg holt Steve Michalek

29.06.2018

Steve Michalek (c) GEPA
Steve Michalek

Der EC Red Bull Salzburg hat heute mit Steve Michalek einen neuen Torhüter bekanntgegeben. Der 24-jährige Amerikaner hat in der letzten Saison 31 Spiele in der AHL bzw. in der ECHL bestritten und freut sich nun auf sein erstes Engagement in Europa.

Mit dem 1,91 Meter großen Steve Michalek haben die Red Bulls einen groß gewachsenen Torhüter geholt, der in der NCAA mit dem Team der Havard University 2015 auch schon einen Meistertitel feiern konnte. Der NHL-Sechstrundendraft der Minnesota Wild (2011) hat danach drei Jahre in der AHL bei den Iowa Wild gespielt und im gleichen Zeitraum auch Einsätze in der ECHL bei den Quad City Mallards bzw. den Rapid City Rush absolviert.

Salzburgs Head Coach Greg Poss sagt über den Neuzugang: “Steve ist sehr athletisch und hat eine gute Größe, ist aber trotzdem beweglich. Er hat in Nordamerika schon seine Klasse bewiesen und will sich nun in Europa weiterentwickeln. Mit seinen Voraussetzungen ist er unser Wunschgoalie und mit 24 Jahren hat er auch ein gutes Alter, uns zu helfen und sich mit unserem Torhütertrainer Santeri Hilli weiterzuentwickeln.“

Steve Michalek wird Ende Juli in Salzburg zum Teamtraining erwartet.