RSS:

9:0-Kantersieg im Samsung Cup gegen Union St. Florian

15.07.2013

Red Bull Salzburg steht in der 2. Runde des Samsung-Cups! Die Mozartstädter wurden im Sportpark St. Florian ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht, kamen gegen den dortigen Regionalligisten Union TTI zu einem 9:0 (4:0)-Kantersieg. Die Roten Bullen gaben sich nach der sehr guten Vorstellung gegen Schalke auch im ersten Pflichtspiel der neuen Saison keine Blöße, bestimmten von Beginn an das Geschehen, lagen bereits nach 17 Minuten 3:0 voran. Nach dem Treffer von Ilsanker war schon zur Pause alles klar. Auch nach Wiederbeginn zeigten die Salzburger den Zuschauern sehr schönen Kombinationsfußball und geizten auch nicht mit weiteren Toren. Alles in allem eine souveräne Vorstellung.

Samsung Cup, Runde 1
Union TTI St. Florian - Red Bull Salzburg 0:9 (0:4).
Tore: Hinteregger (10.), Meilinger (14.), Alan (17.), Ilsanker (36.), Soriano (55., 59., 68.), Mane (74.), Nielsen (86.)

Jedermann 2013: Besser geht´s nicht …

14.07.2013

Jedermann 2013 (c) salzburgLiVE.com
Jedermann stirbt wieder ...

Nach sieben Wochen harter Proben, war es Samstag, den 13.07.2013 soweit: Die erste Kostümprobe des neuen Jedermanns stand auf dem Programm, natürlich ohne Publikum – nur ausgewählte Medien durften dabei sein. Und die Fachleute waren sich danach einig:

So einen tollen Jedermann hat man in Salzburg noch nie gesehen. Besser geht´s nicht! Das Bühnenbild total verändert und einzelnen Szenen die einem Musical Nahe kommen, bringen frischen Wind in das Traditionsstück. Und wie es sich für eine fahrradfreundliche Stadt gehört, kommt die Buhlschaft diesemal auch selbst mit dem Fahrrad zu ihrem Jedermann.

DTM & Co.: Konkurrenz für die Formel 1

12.07.2013

Juncadella (c) Chris Maier
Juncadella

Jetzt bekommt die Formel 1 endgültig auch international mit den Tourenwagen eine beinharte Konkurrenz. Bislang konnte die DTM zumindest in Deutschland bei Fans und Medien durchaus mit der Formel 1 mithalten. International ist es mit dem Tourenwagenrennsport aber bislang nicht so toll bestellt. Und die Tourenwagenweltmeisterschaft der FIA konnte zumindest bei ihrem Auftritt in Salzburg die Fans nicht wirklich in Massen anziehen oder der DTM in Spielberg nicht das Wasser reichen.

Die DTM in Europa, die Super GT in Japan und eine unter dem Dach der GRAND-AM entstehende neue Serie in den USA werden 2017 auf drei Kontinenten Tourenwagen-Rennen mit einem komplett identischen Technischen Reglement veranstalten.

Die Bullen als Schalke-Schreck

11.07.2013

Christian Fuchs und Sadio Mane (c) GEPA
Fuchs und Mane

Eigentlich ging es ja um noch viel weniger als um die berühmte goldene Ananas, in der freundschaftlichen Partie der Roten Bullen gegen die "Königsblauen Knappen" aus Gelsenkirchen. Doch wenn ein derart prominenter Testspielpartner auf der Bullenweide gastiert, dann lockt das selbst in der Urlaubszeit mehr Salzburger vom Sofa, als so manches Bundesligaspiel.

Und das war auch auf den Zubringerstraßen zur Bullen Arena deutlich zu spüren. Megastau vor allem auf der Autobahn aus Richtung Salzburg Nord mit gefährlichem Rückstau bis in den Lieferinger Tunnel. Fazit: Zumindest die Salzburger Verkehrsplanung steht somit bei Spitzenspielen in der Bullen Arean nachwievor im Abseits. Es grenzt schon fast an Kunst, so ein Verkehrschaos zu basteln, obwohl die Bullen Arena so optimal an der Autobahn gelegen ist. Da sollte Zu- und Abfahrt schon schneller möglich sein.

17.300 Zuseher genossen dass internationale Fußballflair und sahen dabei eine toll aufspielende Salzburger Truppe. 3:1 gegen Schalke 04, das klingt gut. Aber Schalke-coach Jens Keller relativiert: "Unsere Jungs sind noch verdammt müde vom Training, wir stehen noch mitten in der Vorbereitung. Sollten wir in einem Bewerb aufeinandertreffen, wird sich Schalke sicher stärker präsentieren". Der Hit des Abends, das war der Schlußtreffer von Martin Hinteregger - er erzielte sein Tor aus rund 60 Meter Entfernung, das beeindruckte selbst den Gegner.


Red Bull Salzburg – FC Schalke 04 3:1 (1:1)
Tore: Mane (16.), Soriano (51.), Hinteregger (77.); Draxler (33.)
Gelbe Karte-RBS: Hierländer (66., Foul)
Zuschauer: 17.300

SV Scholz Grödig: Verstärkung durch Adilovic und Potzmann

11.07.2013

Mit Spannung fiebern Salzburg´s Fußball-Fans dem Bundesliga-Debüt der sympathischen Truppe aus Grödig entgegen. Und beim „Dorfclub“ geht das Aufrüsten munter weiter: Adnan Adilovic und Marvin Potzmann verstärken ab sofort den SV Grödig.

Adnan Adilovic (19) kam vom SV Seeboden über die 1b- Mannschaft von Spittal an der Drau in die Kampfmannschaft der Draustädter und war in der eben zu Ende gegangenen Saison trotz seiner Jugend meistens als Nr. 1 gesetzt und überzeugte durchwegs mit guten Leistungen. Damit hat der SV Scholz Grödig drei blutjunge Torhüter unter Vertrag, die sich in einem beinharten Kampf gegenseitig pushen werden, um sich für Einsätze in der Bundesliga zu empfehlen. Adnan Adilovic erhielt einen Vertrag bis 31.05.2014 mit einer vereinsseitigen Option für eine weitere Saison.

Festspieleröffnug: Festrede in spanischer Sprache

10.07.2013

Die Eröffnung der Salzburger Festspiele findet heuer am Freitag, 26. Juli, statt. Maestro José Antonio Abreu hält die Festrede in spanischer Sprache, die deutsche Übersetzung mit Untertiteln ist auf Video-Leinwand im Hintergrund der Felsenreitschule mitzuverfolgen.

Die Begrüßung wird Festspielpräsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler vornehmen, anschließend wird die Ouvertüre zu "Rienzi, der Letzte der Tribunen" von Richard Wagner erklingen. Weitere Grußworte werden von Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer und Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur, Dr. Claudia Schmied, gesprochen. Im Anschluss daran wird Bundespräsident Dr. Heinz Fischer die Salzburger Festspiele eröffnen.

Zwei Tage, neun Rennen und hundert Rennfahrzeuge

04.07.2013

Race Trophy Austria (c) RTA
Race Trophy Austria

Gerade einmal sechs Wochen ist es nun her, dass mit der WTCC die internationale Tourenwagen-Elite am Salzburgring gastierte – schon am ersten Juli-Wochenende bereits das nächste Motorsport-Highlight auf dem Programm. Im Windschatten der Race Trophy Austria, der aktuell erfolgreichsten heimischen Serie für moderne Sport- und Tourenwagen, hat sich für das Rennwochenende vom 6. bis 7. Juli 2013 ein regelrechtes „Best of“ der mitteleuropäischen Rennsportszene angesagt: Neben der Race Trophy Austria, in der neben GT-Fahrzeugen von Lamborghini, Ferrari, Porsche und Lotus auch die Boliden des Mitsubishi Colt Cup an den Start gehen, werden u. a. die Österreichische Rennwagenmeisterschaft für Formelfahrzeuge, die Slowenische Tourenwagenmeisterschaft, die FIA Zone Zentraleuropa sowie die P9 Challenge für Porsche-Rennfahrzeuge hautnah zu bewundern sein. Ein echtes Highlight ist auch die Premiere des italienischen Ginetta G50 Cup: In diesem spektakulären Markenpokal fährt neben dem ehemaligen F1-Piloten Alessandro Nannini mit dem Niederösterreicher Florian Renauer auch ein echter „Local Hero“, der bereits das letzte Rennen am Red Bull Ring gewinnen konnte.

Fabian Lauda: Startklar fürs große Heimspiel am Salzburgring

03.07.2013

Fabian Lauda (c) drivestyle.at
Fabian Lauda

Vom Red Bull Ring in der Steiermark zum legendären Nürburgring und von dort zum nächsten Heimspiel an den Salzburgring – so lautete die Marschroute des Salzburger Motorsport-Senkrechtstarters Fabian Lauda im vergangenen Monat. Im Rahmen des GT Weekends kommendes Wochenende wird der gerade einmal 20 Jahre junge Fuschler mit seinem Lotus Evora GT4 von Lechner Racing damit erstmals vor Salzburger Publikum zu sehen sein. Gemäß seiner Strategie, in seiner ersten kompletten Rennsaison so viel Erfahrung wie möglich zu sammeln, startet der amtierende „X1 World Champion 2013“ im Nesselgraben bei gleich drei Rennen. Am Salzburgring – wenige Kilometer von seinem Elternhaus in Fuschl entfernt – war der von Walter Lechner jun. gecoachte Racer auch bei der 10. Sportwagenausfahrt zugunsten der Salzburger Kinderkrebshilfe unterwegs.

Nicht einmal drei Monate dauert die Motorsportkarriere von Fabian Lauda bisher, doch schon jetzt hat der gerade 20 Jahre alt gewordene Fuschler eine sehenswerte Entwicklung hinter sich:

Geierspichler: Die Handbike-Premiere

02.07.2013

Geierspichler mit Handbike (c) Dissertori
Geierspichler

In Wattens fanden am Wochenende die Österreichischen Leichtathletik-Meisterschaften für Körper- und Sehbehinderte statt. Die Meisterschaften wurden offen ausgetragen und Thomas Geierspichler belegte über die 400 und 1.500m jeweils den zweiten Platz.
 
Aufgrund zu weniger Starter wurden die Meisterschaften offen ausgetragen. Thomas Geierspichler wurde bei Regen und kalten Temperaturen zwei Mal Zweiter. "Ich konnte mir bei beiden Rennen mit dem Tiroler Gottfried Ferchl super Duelle liefern. Beim 1.500er wechselten wir uns jede Runde ab und auf den letzten 100 Metern attackierte er und gewann mit drei Hundertstel Vorsprung. Auch beim 400m-Rennen starteten die Paras und Tetras gemeinsam. Ich erwischte einen super Start und konnte nach 100 Metern zu Ferchl aufschließen. Doch Gottfried setzte sich wieder etwas ab und brachte seinen Vorsprung ins Ziel. Ich bin absolut zufrieden mit den Rennen, gerade nach der starken dreiwöchigen Trainingsphase", sagte Thomas.

Fest zur Festspieleröffnung 2013

01.07.2013

Fackeltanz (c) Fuerst
Tradition: Fackeltanz

Am 19. Juli beginnen die Salzburger Festspiele mit der Ouverture spirituelle, am 20. Juli hat die Neuinszenierung des Jedermann Premiere. Parallel dazu wird an diesen beiden Tagen das Fest zur Festspieleröffnung an 32 Spielstätten mit achtzig Veranstaltungen verschiedenster Genres und vielen programmatischen Bezügen gefeiert.

“Mit vielen Veranstaltungen bei freiem Eintritt wollen die Festspiele die Salzburger und ihre Gäste auf einen veranstaltungsreichen Sommer einstimmen. Vom Fest zur Festspieleröffnung über die Siemens Festspielnächte bis zum Blasmusikkonzert der Wiener Philharmoniker gibt es hunderte Möglichkeiten Festspielluft zum Nulltarif zu schnuppern. Und Dank der Freunde der Salzburger Festspiele können alle Besucher der Festspiele auch heuer wieder umweltfreundlich und kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu unseren Aufführungen kommen. Die Festspielkarten und auch die Zählkarten für unsere Festveranstaltung gelten als Gratisticket für den öffentlichen Verkehr in der Stadt Salzburg“, freut sich Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler.

Hermann Maier: Gipfelsieg und lustige Almpartie

30.06.2013

Hermann Maier Wandertag (c) TVF
Maier`s Wandertag

Ein überaus gut gelaunter „Herminator“ empfing die über 200 Fans im Ortszentrum, am Hermann-Maier-Platz 1, dem Ausgangspunkt für den ersten Hermann Maier Wandertag in Flachau. Bereits bei der Auffahrt mit den Bergbahnen Flachau zu den Grießenkaralmen (1700 m) ging es recht lustig zu, denn wer Maier kennt, weiß, dass er mehr als einen Schmäh auf Lager hat.

Oben angekommen schlüpfte er gleich in die Rolle des Wanderführers. Den „Südpol-Ausrüstungscheck“ hätte wohl nicht jeder Fan bestanden, aber da es sich ja nicht um eine „Extrem-Bergtour“ handelte, konnte sich das gesamte Teilnehmerfeld Richtung Grießenkareck auf den Weg machen.

Baumgartner´s Druckkapsel live im Hangar 7 zu bewundern

29.06.2013

AIRPOWER13 Baumgartner (c) Samo Vidic Red Bull Content Pool
AIRPOWER13 Baumgartner

Rund 300.000 Zuschauer ließen sich die Show bei der AIRPOWER13 nicht entgehen. Sowohl in der Luft als auch auf dem Boden wurde den Besuchern ein attraktives Programm geboten - mit zahlreichen Kunstflugstaffeln, den Prunkstücken der Flying Bulls sowie den Vorführungen des Österreichischen Bundesheers.

Als absolutes Highlight stellte sich die Ausstellung von Red Bull Stratos heraus: Dort gab es nämlich Druckkapsel und Druckanzug der Mission "Zum Rande des Weltalls" erstmals auf europäischen Boden zu bestaunen. Felix Baumgartner selbst verlängerte seinen Aufenthalt in Zeltweg auf Grund des hohen Andrangs spontan bis Samstag und signierte stundenlang Autogrammkarten und sein neues Buch "Himmelsstürmer".

Wandern mit dem Herminator

27.06.2013

Hermann Maier Wandertag (c) Flachau Tourismus
Maier live ...

Samstag, 29. Juni – dieses Datum sollten sich alle Hermann-Maier-Fans sofort rot im Kalender ankreuzen. Denn da steigt in der Heimat des Herminators, in Flachau im Salzburger Land, der Hermann Maier Wandertag. Er bietet die einzigartige Gelegenheit, dem sympathischen Sport-Idol persönlich zu begegnen, ein paar Worte zu wechseln oder auch ein Autogramm mit nach Hause zu nehmen.

Olympiasieger, Weltcupsieger, Weltmeister – mit ganzem Einsatz hat Hermann Maier im alpinen Skisport alles erreicht. Durch Fernseh-Auftritte u.a. in „Wetten, dass ...“ und bei „Wettlauf zum Südpol“ hat er auch abseits halsbrecherischer Pisten reichlich Sympathiepunkte gesammelt. Bei der Wanderung auf das Grießenkareck haben Bewunderer aller Generationen jetzt die Möglichkeit, den Menschen Hermann Maier zu erleben und dabei auch ein Stück seiner wunderschönen Heimat kennenzulernen.

Martin Ragginger ab Silverstone im Porsche Supercup!

26.06.2013

Martin Ragginger (c) HOCH ZWEI Juergen Tap
Martin Ragginger

Zu diesem Zeitpunkt der Saison kommt die Meldung einer kleiner Sensation gleich: Martin Ragginger fährt ab sofort im Porsche Supercup! Der 25-jährige Salzburger, am vergangenen Wochenende noch bei der VLN am Nürburgring auf Platz 2, wird damit Nachfolger des Schweizers Alain Menu bei FACH AUTO TECH.

Der erste Renneinsatz im neuen Porsche 991 GT3 Cup 2013 auf Basis des aktuellen Modells 991 ist bereits kommendes Wochenende im Rahmen des Formel 1-Grand Prix in Silverstone. Für den Langstrecken-Spezialisten aus Wals-Siezenheim ist es eine Art „Comeback“: Bereits 2007 und 2008 hatte „Raggi“ als damaliger Porsche-Junior bei diversen Gaststarts im schnellsten Markenpokal der Welt Erfolge gefeiert.

Reini Sampl: Erfolgreiche Rallye-Premiere bei der Kärnten Rallye

24.06.2013

Reini Sampl hat es wieder einmal geschafft: Der Salzburger Behindertensportler und sein Co-Pilot Bernhard Ettel zeigten bei der gestrigen 7. Jacques LeMans Kärnten Rallye eine starke Vorstellung. Mit dem auf Handgas und Handbremse umgerüsteten, seriennahen Mitsubishi Evo X steigerte sich der querschnittgelähmte Spitzensportler von Etappe zu Etappe und lag bereits auf dem hervorragenden 36. Gesamtrang, bis ein Reifenschaden auf der vierten Sonderprüfung ein Ergebnis im vorderen Mittelfeld vereitelte. Am Ende reichte es für den 52. Platz. Für den 40-jährigen Lungauer war das erste Rallye-Abenteuer dennoch ein voller Erfolg: Die Lernkurve stimmt, das Auto blieb heil und weiteren Einsätzen in diesem Jahr steht somit nichts im Wege. Zufrieden mit der Leistung seines Schützlings war auch Team-Manager und Mentor Andreas Aigner.