RSS:

Jedermann als Kino-Held

24.08.2011

Nicholas Ofczarek (c) Chris Maier
Nicholas Ofczarek

Salzburgs Jedermann - Nicholas Ofczarek – macht auch auf der Leinwand gute Figur. Prisma Film, Thimfilm und der ORF luden zur Premiere des neuen Kinofilms „Am Ende des Tages“, der in Kürze auch in den Kinos zu sehen ist. Es war ein heiße Premiere, bei dem auch die Hauptdarsteller Simon Schwarz, Anna Unterberger und Nicholas Ofczarek ordentlich ins Schwitzen kamen. „Man ist immer gespannt, wenn man einen Film dreht und dann erst bei der Premiere sieht was raus gekommen ist“ verriet Nicholas Ofczarek. Doch es war nicht die Nervosität, die dem Schauspielstar der Salzburger Festspiele den Schweiß auf die Stirn getrieben hatte, sondern die tropischen Temperaturen jenseits der 30 Grad, welche das Premieren-Kino „Das Kino“ in eine Sauna verwandelt hatte. Doch am Ende waren alle begeistert und zufrieden.

Festspieldokumente: Die Welt hört zu

17.08.2011

Jedermann 2010 auf DVD
DVD für Jedermann

Die „Festspieldokumente“ machen die Produktionen der Salzburger Festspiele auch für jene erlebbar, die nicht live bei den Aufführungen dabei sein konnten. Es handelt sich dabei um eine inzwischen sehr umfangreiche Sammlung von CDs und DVDs. Aktuell sind etwa 240 CDs, 85 DVDs und 10 Blu-rays erhältlich.

Jetzt wurden die neueste Edition der Festpieldokumente präsentiert: Die Neuerscheinungen 2011 der Salzburger Festspieldokumente bilden ein vielfältiges Portrait von aktuellen (Jedermann 2010, Elektra 2010, Theodora 2009, Rusalka 2008, Young Conductors Award 2010, u.a.) und historischen Höhepunkten (Macbeth 1964, Staatskapelle Dresden/Franz Konwitschny 1961, Berliner Philharmonisches Orchester/Joseph Keilberth 1960, u.a.) der Salzburger Festspiele.

Jedes Jahr werden neue Produktionen aus dem Spielplan zur Dokumentation ausgewählt. Elektronische Medien sind  bei den Festspielen fast von Beginn an schon dabei: 1920 wurden die Salzburger Festspiele gegründet. Bereits 1925 war der Don Giovanni aus Salzburg im Radio zu hören – allerdings die Übertragung erfolgte via Telefonleitung mit einer denkbar schlechten Qualität. 1958 gab es mit dem Jedermann die erste Produktion der Festspiele im Fernsehen zu sehen. 2009 gabs erstmals ein Livestreaming von Cosi fan tutte.

Festspielreden 2011 – Reden der verpassten Chancen

28.07.2011

Viel geredet wenig Konkretes gesagt (c) M. Siebinger
Eröffnung Felsenreitschule

35 Spieltage, 242 Veranstaltungen und 13 Spielstätten das sind die Eckdaten der Salzburger Festspiele 2011. „Das Ohr aufwecken, die Augen, das menschliche Denken“  so lautet das Motto der diesjährigen Festspiele. Der nicht ganz runde Satz weckt wohl eher Erinnerungen an die Pisa-Studie, als seinen eigentlichen Schöpfer Luigi Nono.  Nach dem peinlichen Ein- und Ausladungsgeplänkel um Jean Zieglern wurde Joachim Gauck als letztlich auserkorener Festredner mit Spannung erwartet.

Es war allerdings die Rede der verpassten Chancen. Da wurde zwar viel um das Thema Freiheit herumgeredet. Auch bei den Politkerreden prägten Schlagwörter wie „Bekenntnis zur Freiheit“, „Festigung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit“ und „Zynismus der Finanzmärkte“ die Reden.Aktuell wurde nur kurz auf die  tragischen Ereignisse in Norwegen Bezug genommen.

Vergessen war hingegen schon wieder die Atomkatastrophe in Japan. Es wär die perfekte Chance gewesen, sowohl für Spitzenpolitiker als auch für Festredner, den Begriff „Freiheit“ mit „Atomfreiheit“ aufzufrischen. Aber bei diesem Thema wären vielleicht die Damen und Herren unserer Lieblingsnachbarn nicht so ganz „amused“ gewesen. Ganz zu schweigen von einem großen Sponsor der Salzburger Festspiele, für den das Thema Atomenergie momentan wohl eher unbequem ist.

Eröffnung der Salzburger Festspiele 2011

27.07.2011

Tischgesellschaft und sonstige feine Leute
Spektakel für Promis

Wirtschaftskrise? Von wegen – es wird wieder gefeiert, als gebe es kein morgen. Ob eine noble Karosse zur Vorfahrt oder ob schickes Gewand – nur das Beste darf hier genug sein. Zahlreiche prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur haben sich zur Eröffnung der 91. Salzburger Festspiele angesagt. Die Festveranstaltung beginnt heute, Mittwoch, 27. Juli, um 11.00 Uhr in der Salzburger Felsenreitschule. Die Eröffnung der 91. Festspiele wird ab 11.05 Uhr live in ORF 2 und 3sat sowie auf der Siemens-Großleinwand auf dem Kapitelplatz übertragen. Traditionellerweise wird Bundespräsident Dr. Heinz Fischer die Salzburger Festspiele eröffnen. Als Gäste werden vor allem auch Bundespräsident Fischer und Landeshauptfrau Burgstaller dabei sein. So weit so gut. Aber auch zahlreiche andere Politiker dürfen sich über eine Einladung freuen. Stellt sich nur die Frage, ist das denn notwendig, in Zeiten des sparens ? Angekündigt sind unter anderem :

 

Histo Cup - das verregnete "Heimspiel"

26.07.2011

Stephan Jocher im Morgan Plus 8 (c) drivestyle.at
Jocher im Morgan Plus 8

Auch beim dritten Zusammentreffen von Histo-Cup Austria und Europäischen Tourenwagencup (ETCC) nach 2008 und 2010 macht der Salzburgring seinem Ruf als Schlechtwetter-Hochburg leider wieder alle Ehre: Fanden die Trainingsläufe am Freitag und die Qualifyings am Samstagvormittag noch allesamt auf trockener Piste statt, ging ab Samstag Mittag buchstäblich die Welt unter: Platzregen ohne Unterlass und Temperaturen von nur 10 Grad machten die hochkarätig besetzten Rennen oftmals zur Lotterie.

Dennoch – oder gerade deswegen – wurde das zweite von drei Heimrennen der Histo-Gemeinde in diesem Jahr erneut zu einem vollen Erfolg: Das Salzburger Publikum zeigte sich erstaunlich wetterresident und stürmte trotz der ungemütlichen Bedingungen die Tribünen. Die Belohnung folgte auf dem Fuße – ob Formel Historic, BMW 325er-Challenge oder die Big-Banger der V8-Historic – sämtliche Piloten zeigten bei strömenden Regen ihr gesamtes fahrerisches Können und sorgten mehr als einmal für Szenenapplaus.

Vorschau:

Bereits am 13. und 14. August geht die Histo-Cup Saison 2011 mit den Rennen am Slovakiaring weiter. Schon jetzt dürfen sich die Motorsportfreunde auf ein Wiedersehen mit den Boliden der Classica Trophy freuen, zudem wird erneut ein 1-Stunden-Rennen der Kategorien Histo Cup (K und STW), Young Timer und BMW 325 Challenge ausgetragen.

Italiener triumphiert am Salzburgring

25.07.2011

ETCC 2011 (c) salzburgLiVE.com
ETCC 2011

Fabrizio Giovanardi holt sich am Salzburgring den Titel der FIA European Touring Car Championship. Für den  45-Jährigen Italiener war es ein fulminantes Comeback in der Tourenwagenszene. Nachdem er sich den Titel schon in den Jahren 2001 und 2002 geholt hatte, sammelt er auch zweimal den Titel in der englischen Tourenwagenmeisterschaft. Mit einem Honda Accord holte er sich den Titel knapp vor dem erst 17-jährigen Spanier Pepe Oriola.

Tourenwagen-Europameisterschaft am Salzburgring

23.07.2011

Salzburgring: modernisiert
Boxenanlage neu

Mit einer runderneuerten Boxen-Anlage beeindruckt der Salzburgring beim europäischen Tourenwagen-Championat, welches dieses Wochenende über die Bühne geht. Sowohl die Rennfahrer als auch die Funktionäre der FIA (Automobilweltverband) sind voll des Lobes. Endlich können die Teams ihre Werkstatt-Trucks direkt hinter den Boxen abstellen. Was bisher im Nesselgraben als undenkbarer Luxus galt, dass zählt bei modernen Rennstrecken schon lange zum absoluten „must have“. Damit macht man sich am Salzburgring auch wieder Hoffnungen, publikumswirksamere Rennveranstaltungen von internationalem Format zurückzubekommen. Allerdings die Realtität sieht wohl anders aus:

FIA European Touring Car Cup am Salzburgring

20.07.2011

Internationaler Motorsport im Nesselgraben (c) Maier
FIA Rennen am Salzburgring

Der Automobilweltverband ist zurück auf dem Salzburgring. Natürlich nicht mit der Formel 1 und nicht mit der ersehnten Tourenwagenweltmeisterschaft, aber immerhin mit dem „2011 FIA European Touring Car Cup“. Hinter der Bezeichnung verbirgt sich ein doch etwas seltsamer Modus, der aber nichts an der Attraktivität des Rennens ändert. Im Vorjahr noch mit drei Rennen (Braga, Salzburgring und Franciacorta) ausgetragen, geht es heuer einzig und allein am Salzburgring um die Wurst oder besser gesagt um den Cup-Titel. Um die Sommerpause der meisten nationalen Meisterschaften zu nutzen, wurde dieses Event von der FIA installiert. Mit im Paket auch der Histo-Cup Austria mit seinem gewohnten Heimrennen am Salzburgring.

22. bis 24. Juli 2011
Salzburgring

Grödig hofft auf ersten Sieg

19.07.2011

Zweites Heimspiel in Grödig
Zweites Heimspiel in Grödig

Dritte Runde und zweites Heimspiel für die Grödiger in der neuen Saison. Bislang musste die Elf von Heimo Pfeifenberger zwei Niederlagen einstecken. Erinnerungen an den Frühjahrsstart werden wach:

Der SV Grödig eröffnete mit zwei Niederlagen, darunter eine in Wolfsberg, um danach mit einem Sieg gegen den SKN St. Pölten eine Serie von sieben ungeschlagenen Spielen zu starten. Die Parallele: Auch die neue Saison startete der SVG mit zwei Pleiten (darunter wieder eine in Wolfsberg) und im dritten Spiel geht es für die Mannschaft von Heimo Pfeifenberger wieder gegen St. Pölten und damit gegen den erklärten Lieblingsgegner in der Ersten Liga, denn man hat gegen die Niederösterreicher in bislang sieben Pflichtspielen noch nie verloren.

SV Scholz Grödig - SKN St. Pölten
Di, 19.07.2011, 18:30 Uhr
Untersbergarena

Nadine singt die Bullen zum Auftaktsieg

17.07.2011

Nadine Beiler (c) salzburgLiVE.com
Nadine Beiler

Auftakt nach Maß! Zum Saisonauftakt feiern die Roten Bullen einen ungefährdeten Heimsieg über Austria Wien. Schon vor dem Anpfiff gab´s ein Special der besonderen Art: Nadine Beiler trällerte zum Start der Feierlichkeiten zu "100 Jahre Fußball-Meisterschaft in Österreich" live die Bundeshymne durch die Bullen Arena. Schön war`s, doch das Songcontest-Liedl dürfte der Tirolerin doch hörbar besser liegen. Weniger schön: Die Wiener Fans funkten mit lautstarkem Gegröle aus dem Fansektor dazwischen.

Bullen-Trainer Ricardo Moniz hatte die Mannschaft jedenfalls perfekt eingestellt und zeigte damit schon im ersten Spiel, dass die Bullen unbedingt den Titel zurückhaben wollen.

FC Red Bull Salzburg - FK Austria Wien 2:0 (0:0)
67. Jantscher, 68. Alan
Red Bull Arena, 12.100 Zuschauer, SR Gangl

Mehr dazu auch im Red Bull Audioplayer

Red Bull X-Alps: Brasilianer als „Gaisbergkönig“

17.07.2011

Gaisberg "verleiht Flügel"
Gaisberg "verleiht Flügel"

Rund 3000 Fans strömten am Sonntag auf den Salzburger Gaisberg, um den ersten Gleitflügen der Red Bull X-Alps 2011 beizuwohnen. Trotz Traumwetter hatten die Athleten aus 21 Nationen am Gaisberg mit Problemen zu kämpfen. Von Salzburg bis Monaco legen die Extremsportler in den kommenden Tagen zu Fuß und mit dem Gleitschirm 864 km (Luftlinie) zurück. 8 Alpen-Turnpoints in Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich müssen angeflogen werden.

Mehr dazu auch im Red Bull Audioplayer

 

Meisterschaftsauftakt gegen die Wiener Austria

17.07.2011

Florian Klein (A.Wien) und Martin Hinteregger (RBS) (c) GEPA
Florian Klein und Martin Hinteregger

Die tipp3-Bundesliga machte exakt 53 Tage Pause – und jetzt rollt wieder der Meisterschaftsball, und wie! Zum Saisonauftakt in der Liga kommt die Wiener Austria nach Salzburg. Die Roten Bullen wollen dabei an das Saisonfinale 2011 anschließen, nach dem überzeugenden 4:2-Erfolg in der Generali Arena. Das Duell Bullen gegen Veilchen wird seit 2005 schon zum 13. Mal in der Red Bull Arena ausgetragen – siebenmal blieb der Sieg in Wals-Siezenheim.

Red Bull Salzburg gegen FK Austria Wien,
Sonntag, 17. Juli 2011, 16:00 Uhr, Red Bull Arena

 

Red Bull X-Alps: Spektakel zwischen Salzburg und Monaco

16.07.2011

Chrigel Maurer (c) Lorenz Richard
Chrigel Maurer

Nicht in 80 Tagen um die Welt, wie einst im Roman von Jules Verne beschrieben, sondern in rund 14 Tagen von Salzburg nach Monaco. Red Bull X-Alps, heißt diese Herausforderung der besonderen Art. Athleten aus 21 Nationen müssen ihren Weg zu Fuß und mit dem Gleitschirm (Paraglider) von Salzburg über die Alpen bis nach Monaco machen. Nur 31 Athleten wurden von „Mastermind“ Hannes Arch in einem strengen Verfahren ausgewählt, um an dem 864km (Luftlinie) langen Rennen teil zu nehmen, das am 17. Juli 2011 in Salzburg startet. Losgelaufen wird am Mozartplatz hinauf zum Gaisberg. Dort werden dann die Gleitschirm ausgepackt. Die wichtigsten Stationen auf der dem Abenteuer-Trip: Dachstein, Drei Zinnen, Piz Palü, Matterhorn, Mont Blanc und Mont Gros. Mehr dazu auch im Red Bull Audioplayer

Die Lechner-Boys und der Myhtos Lotus

01.07.2011

Robert Lechner, Senna, Donnelly und Walter Lechner(c) Jarowan Power
Benzinbrüder ....

Heuer im Frühjahr übernahm Robert Lechner seine Rolle als Managing Director der Lotus Driving Academy (LDA) – keine drei Monate später hatten die ersten Teilnehmer nun die Gelegenheit, den Lotus Evora S unter professioneller Betreuung erfahrener Lotus-Instruktoren auf dem Grand Prix Kurs auf Herz und Nieren zu testen.Auf der offiziellen Lotus-Teststrecke in Hethel (England) ist die Lotus Driving Academy bereits erfolgreich etabliert – ab sofort sie auch in Mittel- und Osteuropa vertreten: Gestern wurde der neue Standort am Hungaroring eröffnet.

 

Dominik Kraihamer: Vollgas in Imola

30.06.2011

e Mans 2011 - Dominik Kraihamer (c) JEAN MICHEL LE MEUR
Dominik Kraihamer

Kaum drei Wochen nach den 24 Stunden von Le Mans geht für Dominik Kraihamer der „Rennfahrer-Alltag“ in der Le Mans Series weiter: Auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola kehrt der 21-jährige Salzburger am kommenden Wochenende zu seinem Stammteam Boutsen Energy Racing zurück und unternimmt gemeinsam mit seinem Teamkollegen Nicolas de Cram aus Belgien einen neuerlichen Anlauf auf den ersten Sieg in der zweihöchsten Kategorie der LMP2-Prototypen. Der dritte Lauf der diesjährigen Le Mans Series geht im Vergleich zu Le Mans „nur“ über die Distanz von 6 Stunden; Dennoch rechnen sich die beiden Youngsters auf dem anspruchsvollen Auf- und Ab der ehemaligen Grand Prix-Strecke gute Siegchancen aus.