DTM Urgestein aus Freilassing feiert Geburtstag

19.05.2015

Charly Lamm Team Schnitzer (c) Chris Maier
Charly Lamm

Dass Charly Lamm seinen älteren Halbbrüdern Josef und Herbert Schnitzer einmal in den Motorsport folgen würde, war so gut wie klar. BMW und Schnitzer Motorsport bilden bereits seit den 1960er Jahren eine erfolgreiche Kombination auf der Rennstrecke.

Dann hat der heutige Teamchef vom BMW Team Schnitzer in der DTM jedoch seinen eigenen Weg eingeschlagen. Angetrieben von Leidenschaft, Akribie und der Lust, die Welt kennenzulernen. Heute wird Charly Lamm 60 Jahre alt.

Herr Lamm, voller Pathos könnten wir mit Ihren schönsten Erinnerungen beginnen. Das tun wir aber nicht. Wann haben Sie es in all den Jahren bereut, im Motorsport unterwegs zu sein?

Charly Lamm: „Ich bereue keine Sekunde, die ich im Rennsport erlebt habe. Absolut nicht. Allerdings gab es natürlich schon Momente, in denen man sich etwas anderes gewünscht hätte. Als ich 14 war, wurde ich im Team für sämtliche Reinigungs- und Putzarbeiten eingesetzt. Vor allem das Aufbereiten der Magnesium-Rennfelgen war eine unglaublich langwierige Geschichte. Meine Schulkameraden haben Fußball gespielt, ich war in der Werkstatt. Da kommt man als Teenager dann schon ins Grübeln. Aber das war immer nur von kurzer Dauer.“

DTM springt nicht für die Formel 1 ein

13.05.2015

Red Bull Ring (c) BMW AG
DTM in Spielberg

Der Vorstand der ITR e.V. hat gemeinsam mit den Hersteller Audi, BMW und Mercedes-Benz, den Veranstaltern am Nürburgring und den Sponsoren entschieden, das DTM-Rennen am Nürburgring nicht zu verschieben und keine zusätzliche Veranstaltung in den Kalender aufzunehmen. Zur Diskussion stand das Wochenende vom 17. bis 19. Juli 2015, das aufgrund der Absage des Formel-1-Rennens frei geworden war.

Die Gründe für die Entscheidung fasst Hans Werner Aufrecht, Vorsitzender der DTM-Rechteinhaberin und -vermarkterin ITR e.V. so zusammen: „Der Termin im Juli ist grundsätzlich ideal für eine Motorsportveranstaltung und es war richtig, über eine Verschiebung bzw. eine zusätzliche Veranstaltung zu diskutieren. Am Ende sprachen aber die Zusatzkosten sowie die großen organisatorischen und logistischen Herausforderungen dagegen, die durch die Verschiebung entstanden wären. Das Thema ist nun erledigt und wir blicken mit großer Vorfreude auf die DTM-Veranstaltung auf dem Nürburgring im September“.

 

DTM 2015 Hockenheim: Ekström im Regen nicht zu stoppen

03.05.2015

Mattias Ekstroem (c) GEPA Dutch Photo Agency Frits van Eldik
Mattias Ekstroem

Souveräner Auftaktsieg am Samstag, Doppelsieg am Sonntag: Vor 75.000 Zuschauern (am Wochenende) ist Audi in Hockenheim ein nahezu perfekter Start in die neue DTM-Saison gelungen. 
Der Triumph von Mattias Ekström im Red Bull Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Abt Sportsline fiel bei extrem schwierigen Bedingungen am Sonntag ähnlich deutlich aus wie der Erfolg von Jamie Green am Vortag. Ekström setzte sich in der trockenen Anfangsphase in einem Duell mit Titelverteidiger Marco Wittmann (BMW) durch und überholte später bei einsetzendem Regen und dem Wechsel auf Regenreifen seinen Teamkollegen Edoardo Mortara (Castrol EDGE Audi RS 5 DTM). In der zweiten Rennhälfte baute der Schwede seinen Vorsprung immer weiter aus und überquerte die Ziellinie mit einem klaren Vorsprung von 7,3 Sekunden.
 
„Es hat heute von der ersten bis zur letzten Runde Spaß gemacht“, sagte Ekström, der in Hockenheim seinen 20. Sieg bei einem DTM-Rennen feierte. „Mein Audi RS 5 DTM war perfekt. Wir sind eine Runde zu spät zum Reifenwechsel an die Box gekommen, aber das war nicht so wichtig, weil mein Auto so gut war. Die Bedingungen waren heute sehr schwierig – da zahlt sich die Erfahrung der alten Hasen aus.“

Als der Regen einsetzte, war der alte Hase Mattias Ekström von keinem mehr zu stoppen. In einem extrem unterhaltsamen Sonntagsrennen beim DTM-Festival in Hockenheim fuhr der erfahrene Schwede in seinem Audi RS 5 allen Verfolgern davon und sicherte sich in seinem 145. DTM-Rennen seinen 20. Sieg. Markenkollege Edoardo Mortara ergatterte sich durch einen kontrollierten Auftritt den zweiten Rang, den er knapp vor Gary Paffett ins Ziel brachte. Der Brite fuhr in seinem Mercedes AMG C 63 ein großartiges Rennen und wurde Dritter, obwohl er vom vorletzten Platz aus an den Start gegangen war.

 

DTM 2015 Hockenheim: Start-Ziel-Sieg für Jamie Green zum Saisonauftakt

02.05.2015

Green Hockenheim 2015 (c) Audi Motorsport
Jamie Green Auftaktsieg Hockenheim 2015

Jamie Green (Audi) dominierte das erste Rennen am Hockenheimring und fuhr in beeindruckender Manier einen Start-Ziel-Sieg heraus. In einem turbulenten Lauf ließ der Audi-Pilot zu keiner Zeit Zweifel an seinem Sieg aufkommen. Mercedes-Benz-Pilot Pascal Wehrlein, von Platz zwei gestartet, behauptete diesen Rang nach spannendem Duell mit Markenkollege Paul di Resta, der Dritter wurde.

Der 40-minütige erste Lauf der DTM-Saison 2015 bot Renn-Action pur. Allein acht Fahrer mussten der harten Gangart auf der Strecke Tribut zollen und schieden aus. Von der ersten Runde an wurde um jede Position mit harten Bandagen gekämpft. Die schillernde Ausnahme: Sieger Jamie Green. „Ich bin gar nicht überrascht, dass es heute so gut geklappt hat. Mein Team ist dasselbe, wie in der letzten Saison“, sagte Green. „Auch da war ich schon schnell, hatte aber viel Pech. Das war heute eben nicht so.“ Der Pole-Mann erwischte einen Superstart und hatte sich bereits nach der ersten Kurve einen deutlichen Abstand zum Rest des Feldes verschafft. Auch zwei Safetycar-Phasen zur Mitte des Rennens brachten den Briten nicht aus der Ruhe. Kurz nach den Re-Starts hatte der Brite den alten Abstand wieder hergestellt und passierte nach 26 Runden als souveräner Sieger die Ziellinie. „Alles ist gut. Ich liebe es Rennen zu fahren. Das neue Reglement gibt mir dazu die Möglichkeit.“

 

DTM 2015: Erstes Aufeinandertreffen mit der Konkurrenz in Portimão

04.03.2015

DTM Impressionen 2014 (c) GEPA Dutch Photo Agency
DTM 2015: Spannung gesichert

Die entscheidende Phase der Vorbereitung auf die DTM-Saison 2015 hat begonnen. Bei optimalen Bedingungen und bestem Frühlingswetter absolvierten zwei BMW M4 DTM in Portimão (PT) ihre ersten Testkilometer des Jahres. Von Montag bis Mittwoch legten die beiden eingesetzten Fahrzeuge über 3.000 Kilometer zurück.

Insgesamt sechs der acht Piloten, die 2015 für BMW Motorsport in der DTM an den Start gehen, kamen in Portimão zum Einsatz. Im Verlauf der drei Testtage waren Bruno Spengler (CA), António Félix da Costa (PT), Timo Glock (DE), Tom Blomqvist (GB), Maxime Martin (BE) und Martin Tomczyk (DE) auf dem „Autódromo Internacional do Algarve“ unterwegs. Für Blomqvist war es der erste Auftritt als BMW Werksfahrer, nachdem er sich im Februar den achten Platz im DTM-Aufgebot von BMW Motorsport gesichert hatte.

Das Hauptaugenmerk der Ingenieure lag in Portugal auf der Arbeit am Set-up des BMW M4 DTM. Außerdem galt es, Verfeinerungen an Bereichen des Fahrzeugs, die nicht der Homologation unterliegen, zu testen. Die eingesetzten Fahrer sollten zudem so viel Zeit wie möglich bekommen, um nach der langen Winterpause ihr Gefühl für das Auto auf der Rennstrecke wiederzufinden.