West-Derby: Rote Bullen wollen den 50er

19.10.2018

Bauernherbst und Bundesliga (c) SLT
Bauernherbst und Bundesliga

Der Bauernherbst im SalzburgerLand hält am Samstag auch in der Red Bull Arena Einzug: Das Heimspiel des FC Red Bull Salzburg gegen Wacker Innsbruck steht ganz im Zeichen von Tracht und Salzburger Brauchtum. Trainer Marco Rose kleidete sich schon passend ein. Rose hatte sich schon vergangenes Jahr beim Bauernherbst-Fest im Stadion eine Lederhose gewünscht, jetzt löste die SalzburgerLand Tourismus GmbH ihr Versprechen ein.

Marco Rose das West-Derby gegen den Aufsteiger aus Innsbruck: „Wir freuen uns, dass viele Zuschauer kommen werden. Das ist wichtig für die Jungs, weil es dann noch mehr Spaß macht und noch ein paar Prozent mehr Motivation bringt. Ich glaube, dass ein unangenehmer Gegner kommen wird, der sehr stark auf Umschaltspiel setzt. Sie haben das zuletzt gegen den LASK sehr gut gemacht. Mit Dedic verfügen sie über einen Spieler, der gute Laufwege hat, und sie haben Tempo auf den Flügeln. Das müssen wir unterbinden und vor allen Dingen unser Spiel auf den Platz bringen, um am Ende erfolgreich zu sein.“

 

FC Red Bull Salzburg: Der Trainer fast allein zu Hause

09.10.2018

Marco Rose (RBS) (c) GEPA pictures Florian Ertl
Marco Rose

Mehr Teamspieler denn je stehen dem FC Red Bull Salzburg in der Länderspielpause nicht zur Verfügung. Gleich 17 Mann reisen durch die Welt: 

Stefan Lainer, Xaver Schlager, Cican Stankovic und Andreas Ulmer sind bei der österreichischen A-Nationalmannschaft mit dabei, die ein UEFA Nations League-Match gegen Nordirland (12. Oktober in Wien) sowie ein Testspiel gegen Dänemark (16. Oktober) absolviert.

Munas Dabbur trifft mit der israelischen Nationalmannschaft in der Nations League auf Schottland (11. Oktober) und Albanien (14. Oktober). 

Darko Todorovic ist mit Bosnien-Herzegowina bei einem Testspiel gegen die Türkei (11. Oktober) sowie in der UEFA Nations League gegen Nordirland (15. Oktober) mit dabei.

FC Red Bull Salzburg: Nach Glasgow zur Punktejagd in Graz

06.10.2018

Noch ein Bundesliga-Spiel, dann geht es in die nächste Ländermatchpause. Und diese Begegnung der 10. Runde führt den FC Red Bull Salzburg in die Steiermark, wo am Sonntag, den 07. Oktober 2018, ab 17:00 Uhr das Duell mit dem SK Puntigamer Sturm Graz ansteht. Das Match in der Grazer Merkur Arena wird von Schiedsrichter Julian Weinberger geleitet.

Der FC Red Bull Salzburg holte seit dem Einstieg von Red Bull 101 Punkte gegen die Grazer – gegen kein anderes aktuelles Bundesliga-Team so viele. Die Salzburger starteten als erstes Team seit Gründung der Bundesliga mit neun Siegen in eine Saison.

Die Roten Bullen führen nach neun Runden mit sieben Punkten Vorsprung auf Platz 2. Einen derart großen Vorsprung zu einem so frühen Zeitpunkt der Saison hat es zuvor noch nie gegeben. Der FC Red Bull Salzburg gewann die ersten vier Auswärtsspiele der Saison – erstmals in der Bundesliga. Patrick Farkas (Knie) ist verletzungsbedingt nicht im Einsatz. Dabbur, Gulbrandsen & Co. erzielten in dieser Saison der Tipico Bundesliga bereits fünf Tore in der Nachspielzeit, alle pikanterweise in Auswärtsspielen.

UEFA Europa League: FC Salzburg rockt die Bullen Arena auch gegen Celtic

05.10.2018

Youssuf Mulumbu (Celtic) und Munas Dabbur (RBS) (c) GEPA pictures Mandl
Youssuf Mulumbu (Celtic) und Munas Dabbur (RBS)

Tolle Stimmung bei der internationalen Partie in Klessheim. Schon vor dem Match sorgten die Fans der Gastmannschaft mit einem Dudelsack-Konzert für Begeisterung. Und dann auch noch Rod Steward in der Bullen Arena, nicht als Sänger dafür aber als begeisterter Fan. Der britischer Rock- und Pop-Sänger Sir Rod Stewart mitten auf der Tribüne unter den Fans, das sieht man auch nicht alle Tage. Und zur Freude der Fans gab´s auch etliche Selfies mit dem Star, der früher eigentlich selbst Fußballprofi werden wollte und fast jedes Match seiner Lieblingsmannschaft Celtic live erlebt. Mit mehr als 150 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten britischen Sängern. Im Rolling Stone wurde er auf Rang 59 der 100 besten Sänger aller Zeiten gewählt. An diesem Abend kam ihm aber nur die Statistenrolle zu, denn die wahren Star an diesem Abend waren wieder einmal die Roten Bullen aus Salzburg. Am Anfang stand da zunächst einmal die kalte Dusche, als die Gäste schon in der zweiten Spielminute in Führung gingen. Doch das war dann die Initialzündung dafür, dass Salzburg so richtig aufdrehte. Erst der Anschlusstreffer von Dabbur (55.), dann die Führung durch Minamino (61.) und schließlich die Draufgabe von Dabbur (73./Foulelfer) zum glorreichen 3:1 Sieg.

Europa-League, Gruppe B
FC Salzburg – Celtic Glasgow 3:1 (0:1)
Red Bull Arena
Zuschauer: 24.085
Tore: 0:1 Edouard ( 2.),1:1 Dabbur (55.), 2:1 Minamino (61.),3:1 Dabbur (73./Foulelfer)

Aufstellung Salzburg: Walke – Lainer, Ramalho, Pongracic, Ulmer – Haidara, Samassekou, Wolf (79./Gulbrandsen), X. Schlager – Minamino (71./Junuzovic), Dabbur (85./Yabo)

Celtic: Gordon – Lustig, Boyata, Hendry, Tierney – Forrest, Mulumbu (78./Christie), Ntcham, McGregor – Griffiths (60./Sinclair), Edouard (82./Morgan)

Rote Karte: Forrest
Gelbe Karten: Dabbur bzw. McGregor, Hendry, Mulumbu

Die Roten Bullen gegen Celtic Glasgow

01.10.2018

Wieder ein Fußballkracher  (c) Maier
Fußballkracher in der Bullen Arena

Es wird wieder einer heiße UEFA Europa League-Woche für die Roten Bullen. Nach dem erfolgreichen Auftakt gegen den „Schwesterclub“ aus Leipzig steht das zweiten Gruppenspiels des FC Red Bull Salzburg in der UEFA Europa League nun gegen Celtic Glasgow an. Bemerkenswert, aber nicht unüblich bei internationalen Partien: Celtic absolviert kein Training in Salzburg! Ungwöhnlich dieses Mal auch die Beginnzeit.

UEFA Europa League
FC Red Bull Salzburg – Celtic Glasgow
Donnerstag, 04. Oktober 2018 | Anpfiff: 18:55 Uhr