Salzburg hat mit Admira „leichtes Spiel“

05.08.2017

Andreas Ulmer (RBS) und Stephan Zwierschitz (Admira) (c) GEPA F Roittner
Andreas Ulmer (RBS) und Stephan Zwierschitz (Admira) (c) GEPA F Roittner

(mak) Bundesliga ist dann doch etwas anderes als eine Champions League Qualifikation. Im Gegensatz zur internationalen Bühne spielt Salzburg beim Heimspiel in der Bundesliga gegen die Admira groß auf: 

Tipico-Bundesliga |  Runde 3
FC Red Bull Salzburg - FC Flyeralarm Admira 5:1 (2:0)
Red Bull Arena
5.033 Zuschauer
Tore: Dabbur (9.), Wolf (29.), Caleta-Car (51.), Gulbrandsen (59.), Hwang (76.), Schmidt (92.)

Der FC Red Bull hat keine große Mühe gegen den FC Flyeralarm Admira ein 5:1 (2:0) ins Trockene zu bringen. Damit übernimmt Salzburg vor den weiteren Partien der dritten Runde zur Tipico Bundesliga die Tabellenführung. Die Treffer der Roten Bullen erzielten Dabbur (9.), Wolf (29.), Caleta-Car (51.), Gulbrandsen (59.) und Hwang (76).

 

Rote Bullen: Zurück im Bundesliga-Alltag

04.08.2017

Munas Dabbur (RBS) (c) GEPA pictures Felix Roittner
Munas Dabbur & Co. in der Bundesliga

Nach dem K.O. in der Champions League Qualifikation sind die Roten Bullen wieder zurück auf der kleineren Spielwiesen, nämlich im heimischen Bewerber. Im zweiten Bundesliga-Heimspiel in Serie geht es für den FC Red Bull Salzburg am Samstag, den 05. August 2017, ab 18:30 Uhr in der Red Bull Arena gegen den FC Flyeralarm Admira. Das Spiel wird von Schiedsrichter Andreas Heiß geleitet.

Der FC Red Bull Salzburg ist unter Trainer Marco Rose in Pflichtspielen noch ungeschlagen, es gab bisher vier Siege und drei Remis (Torverhältnis 17:2).

Champions League 2017: Salzburg erneut nur Zuschauer

03.08.2017

Stefan Lainer (c) GEPA pictures Felix Roittner
Stefan Lainer & Co vom Schiedsrichter um den Aufstieg gebracht

Salzburg scheitert auch im zehnten Anlauf beim Versuch sich für die Königsklasse des internationalen Fußballs zu qualifizieren. Eine inferiore Schiedsrichterleistung – der türkische Schiedsrichter Göcek gib Yabos Treffer in der 54. Minute nicht - ist die eine Seite, eine spielerisch nicht überzeugende Elf des Meister, das ist die andere Seite der Medaille. Ein Team, das laufend die besten Spieler abgibt, darf sich aber nicht wundern, wenn man nach der Quali-Runde wieder mit leeren Händen dasteht.

CL-Qualifikation: Alles oder Nichts in Rijeka

31.07.2017

Marco Rose (c) GEPA pictures Felix Roittner.
Es steht Alles am Spiel für Marco Rose & Co

Bereits morgen Dienstag macht sich der FC Red Bull Salzburg auf den Weg nach Kroatien zur Vorbereitung auf das Rückspiel gegen HNK Rijeka. Insgesamt 20 Akteure (drei Torleute, 17 Feldspieler) starten per Flugzeug um 13:00 Uhr von Salzburg aus, die Mannschaft schlägt dann für zwei Tage in Opatija ihr Lager auf, von wo aus es rund 30 Minuten zum Stadion Rujevica sind.

Die Chancen des österreichischen Doublegewinners auf ein Weiterkommen gegen den kroatischen Meister und Cupsieger sind nach dem 1:1 im Hinspiel intakt, aber es wird, wie Trainer Marco Rose meint, ein hartes Stück Arbeit:

Bundesliga: Salzburg gelingt nur ein Remis gegen den LASK

29.07.2017

Verpatzte Generalprobe – gelungene Premiere lautet eine alte Theaterweisheit. Darauf müssen die Roten Bullen jetzt im Hinblick auf die Champions Qualifikation am Mittwoch in Rijeka hoffen. Denn der Heimspielauftakt in der Bundesliga gegen Aufsteiger LASK war keine Glanzleistung – es reichte nur zu einem 1:1 (1:0). Den Treffer für die Bullen erzielte Hee-Chan Hwang.

 

FC Red Bull Salzburg - LASK 1:1 (1:0)

Red Bull Arena
Zuschauer: 10.127

Tore: Hwang (42.), Ramsebner (56.)