Letztes BL-Auswärtsmatch 2018: Rote Bullen bei der Admira

07.12.2018

Andreas Ulmer (RBS) und Stephan Zwierschitz (Admira) (c) GEPA F Roittner
Andreas Ulmer (RBS) und Stephan Zwierschitz (Admira)

Im letzten Bundesliga-Auswärtsmatch des Jahres 2018 geht es für den FC Red Bull Salzburg am Samstag, den 08. Dezember 2018 zum FC Flyeralarm Admira. Das Spiel in der BSFZ-Arena beginnt um 17:00 Uhr und wird von Schiedsrichter Christian Petru-Ciochirca geleitet. 

Der FC Red Bull Salzburg ist seit neun Auswärtsspielen beim FC Flyeralarm Admira ungeschlagen.Die Roten Bullen würden mit einem Sieg und einem Punkteverlust des LASK vorzeitig den ersten Platz im Grunddurchgang fixieren.

Die Salzburger gewannen sieben der ersten acht Auswärtsspiele – erstmals in einer Bundesliga-Saison. Der FC Red Bull Salzburg blieb in den letzten vier Spielen (3x Tipico Bundesliga, 1x Europa League) stets ohne Gegentor.

FC Red Bull Salzburg: Fortsetzung der Siegesserie auch gegen Altach

02.12.2018

Takumi Minamino (RBS) und Martin Kobras (Altach) (c) GEPA picturesJasmin Walter
akumi Minamino (RBS) und Martin Kobras (Altach) (c) GEPA pictures

Spieltag in der österreichischen Bundesliga und der unglaubliche Erfolgslauf des FC Red Bull Salzburg geht auch gegen den SCR Altach, wenngleich nur mit einem knappen 1:0-Heimsieg. Salzburg hat damit den Vorsprung in der Tabelle auf 14 Zähler ausgebaut. Salzburg schafft damit im neunten Spiel in Folge gegen Altach einen vollen Erfolg.

Die Altacher bleiben weiter nur auf Platz 11 in der Tabelle und bekommen es langsam mit der Abstiegsangst zu tun. Noch vor einem Jahr sah die Fußballwelt im Ländle noch viel rosiger aus: In der Europa League nur knapp am Einzug in die Gruppenphase gescheitert, stehten in der Bundesliga heuer nur zwei Siege in 16 Runden zu Buche 

 

Roten Bullen im Heimspiel gegen SCR Altach

01.12.2018

Marco Rose (RBS) (c) GEPA pictures Mathias Mandl
Erfolgscoach Marco Rose

Zweites Heimspiel in Serie: Nach dem Europa League-Spiel gegen RB Leipzig folgt für den FC Red Bull Salzburg am kommenden Sonntag, den 02. Dezember 2018 ab 14:30 Uhr das Bundesliga-Duell mit Cashpoint SCR Altach. Das Spiel in der Red Bull Arena wird von Schiedsrichter Alexander Harkam geleitet.

Der FC Red Bull Salzburg gewann die vergangenen acht Spiele gegen den SCR Altach. Das gelang zuvor keinem Bundesliga-Team. Dabei blieben die Roten Bullen in fünf Begegnungen ohne Gegentor. Die Salzburger sind dank des Sieges in der vergangenen Runde bereits fix für die Meistergruppe qualifiziert und zudem auch Winterkönig.

Europa League: Zweite Klatsche für Leipzig gegen Salzburger "Ausbildungsverein"

29.11.2018

Leipziger Fankurve (c) GEPA pictures Mathias Mandl
Leere Kilometer für Leipziger Fans

Die ausverkaufte EL-Partie des „Schwesternduells“ aus dem Dosenimperium wird auch beim Rückspiel in Salzburg zur klaren Sache des Ausbildungsvereins - wie Ralf Rangnick einst die Salzburger Fußball-Abteilung nannte. Der FC Salzburg triumphiert mit 1:0 (0:0) vor 29.520 Zuschauern in der ausverkauften Red Bull Arena Salzburg und fixiert damit den Sieg in der Gruppe B. Wie schon beim Hinspielsieg mit dem 3:2 in Leipzig war Fredrik Gulbrandsen auch der Matchwinner. Salzburg kommt damit bereits zum fünften Mal in diesem Bewerb über den Winter und ist im Frühjahr fix mit von der Partie.

FC Salzburg – RB Leipzig 1:0 (0:0)
Red Bull Arena, Wals-Siezenheim,
Zuschauer: 29.520
SR Grinfeld (ISR)
Tor: Gulbrandsen (74.)

UEFA Europa League: Leipzig verzichtet auf Training in Salzburg

27.11.2018

Stefan Ilsanker (RB Leipzig) (c) GEPA pictures Sven Sonntag
Stefan Ilsanker (RB Leipzig)

Im letzten Heimspiel der UEFA Europa League-Gruppenphase bekommt es der FC Red Bull Salzburg mit einem gefährlichen Gegner aus der deutschen Bundesliga zu tun. Am Donnerstag, den 29. November 2018 treffen Ulmer & Co. ab 18:55 Uhr (live auf Puls4, DAZN) in der ausverkauften Red Bull Arena auf RB Leipzig. Das Spiel wird vom Israeli Orel Grinfeld geleitet. Bemerkenswert: Die Bullen aus Leipzig verzichten auf ein Abschlusstraining in der Salzburger Bullen Arena. Das hat noch den wenigsten Mannschaften gut getan!

So souverän die Roten Bullen (ohne Punkteverlust) die Tabelle anführen, so unklar ist die Aufstiegsfrage in der Gruppe B noch vor dem fünften Spieltag. RB Leipzig und Celtic Glasgow haben noch die Möglichkeit, die Salzburger im Kampf um den Aufstieg abzufangen. Selbst das punktelose Rosenborg hat nach wie vor die Chance, unter die besten 32 Teams der Europa League aufzusteigen.