Bundesliga & Co. : Meisterschaftsbetrieb weiter unklar

01.04.2020

Bundesliga und Co ohne Plan (c) Maier
Bundesliga & Co derzeit ratlos

Im heimischen Fußball haben sich die Verantwortlichen noch immer nicht zu einer Lösung durchgerungen. „Was eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs betrifft, werden derzeit mehrere Varianten geprüft, um auf mögliche Szenarien vorbereitet zu sein. Das Ziel ist es, die Ligen auf sportlichem Weg zu beenden.“ heißt es jetzt lapidar in einer Presseaussendung der Liga. Kein Wort zur Frage, was Fans beispielsweise mit gekauften Saisonkarten jetzt tun können. Wird das Geld zurückerstattet oder nicht ? Vor allem für die Fans heisst es: Bitte warten. 

Die Entscheidung über den Zeitpunkt einer Saisonfortsetzung bzw. die rechtzeitige Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs trifft aktuell jedoch die Bundesregierung nach Absprache mit den zuständigen Gesundheitsexperten. Jetzt gilt es für den Fußball gleichermaßen wie für alle Österreicherinnen und Österreicher, die gesetzten Maßnahmen zur Eindämmung des Virus aktiv zu unterstützen.

 

Einstellungssache: Max Wöber im Podcast

25.03.2020

Maximilian Wöber mit Otari Kiteishvili (Sturm) und Andre Ramalho (c) GEPA pictures Mandl
Maximilian Woeber mit Otari Kiteishvili (Sturm) und Andre Ramalho

Der 22-jährige Wiener erzählt im persönlichen Gespräch über Essen, Putzen und wie Housepartys derzeit ablaufen. In der aktuellen Episode des Podcasts „Einstellungssache“ ist Max Wöber der Gesprächspartner.

Dabei erzählt der 22-jährige Wiener, der über Rapid, Ajax Amsterdam und den FC Sevilla zu den Roten Bullen gekommen ist, über gesundes Essen mit Freundin KimFensterputzenHousepartys oder seine Freundschaft mit Rasmus Kristensen.



Tipico Bundesliga unterbricht bis Anfang Mai

18.03.2020

Die Tipico Bundesliga reagiert auf die gestrige UEFA-Entscheidung, die Europameisterschaft zu verschieben und verlängert ihre Saison bis Ende Juni. Das wurde heute bei einer Videokonferenz der Bundesliga-Klubs beschlossen. Die Verlängerung der Saison in den Juni hinein gibt nun auch die Möglichkeit, die Saison solange wie möglich, bis Anfang Mai zu unterbrechen.

Alle Klubs hoffen aus sportlichen sowie aus wirtschaftlichen Gründen, dass die Saison fertig gespielt werden kann. Die Entscheidung darüber treffen aktuell jedoch die Regierung nach Absprache mit den zuständigen Gesundheitsexperten. Jetzt gilt es, die Wirksamkeit der gesetzten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus abzuwarten und insbesondere aktiv zu unterstützen.

Auf Basis der gestrigen UEFA-Entscheidung werden in den kommenden Tagen auch Termine für Europacupspiele, Länderspiele sowie das Cupfinale diskutiert werden. Sollte sich die Situation generell entspannen und eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs ermöglichen, werden die Klubs sofort über konkrete Starttermine beraten und einen alternativen Terminplan beschließen. Hierbei gilt es auch zu beachten, dass die Spieler nach dem aktuellen Stopp des Trainings- und Spielbetriebs eine entsprechende Vorbereitungszeit benötigen werden.

 

Österreichische Fußball-Bundesliga: Coronavirus Vorsichtsmaßnahme

07.03.2020

Die Österreichische Fußball-Bundesliga wurde jetzt vom CASHPOINT SCR Altach informiert, dass ihr Spieler Jan Zwischenbrugger von der obersten Gesundheitsbehörde Vorarlbergs als Vorsichtsmaßnahme für 14 Tage unter Quarantäne gestellt wurde.

Die Begründung: Der Spieler hatte privat Kontakt zu einer Person, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Der Spieler selbst zeigt keine Symptome und fühlt sich gesund. 

Laut Auskunft der Gesundheitsbehörde sind darüber hinaus keine weiteren Maßnahmen erforderlich und hat auf die weiteren Spieler und Betreuer des Klubs auch keine Auswirkungen.

 

Rote Bullen schießen sich aus der Krise

05.03.2020

Dominik Szoboszlai (RBS), James Holland (LASK) und Hee-Chan Hwang (RBS) (c) GEPA Bachun
Dominik Szoboszlai (RBS), James Holland (LASK) und Hee-Chan Hwang (RBS)

Austria Lustenau gegen FC Red Bull Salzburg– so heißt das große Finale im ÖFB Cup 2020 am 1. Mai (Anpfiff: 20.45 Uhr) im Klagenfurter Wörthersee-Stadion. Salzburg steht damit zum 7. Mal in Folge im Cup Finale und stoppt damit die zuletzt erlittene Niederlagenserie. 

Für viele Fußballfans war es das vorgezogene Cup-Finale 2020, das Halbfinale in den Bullen Arena zwischen FC Red Bull Salzburg und dem LASK. Denn als Zweitligist kommt Austria Lustenau wohl nur die krasse Außenseiter-Rolle zu. Allerdings, der berühmte Vergleich von David gegen Goliath, hat gerade im Cupbewerb seine gefürchtete Bedeutung. Nicht selten ist da schon ein Kleiner zum Riesentöter geworden. 

Der große Cupschlager zwischen den Bullen und dem LASK zeigte schon in der erste Hälfte erwartungsgemäß eine flotte u kampfbetonte Partie. Auch wenn sich Salzburg als die torgefährlichere Mannschaft präsentierte, so blieben Treffer aus. Einzig die Tore fehlten. Beide Mannschaften kämpften diszipliniert und machten vor allem die Räume eng.