RSS:

Edelweiß-Bergpreis Roßfeld 2020: Motorsport-Highlights

25.03.2020

Auf der Roßfeld-Panoramastraße ist es zur Zeit wegen der Corona-Krise so ruhig wie nie zuvor. Wenn sich die ernste Lage bis zum Sommer hoffentlich wieder beruhigt hat, ertönen im Herbst endlich wieder zwei Tage lang die Motoren der historischen Rennwagen, Motorräder und Busse. Der „Internationale Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden“ bietet vom 25. bis 27. September 2020 die von den Fans sehnsüchtig erwartete Zeitreise in die Goldene Ära des Motorsports.

Die Freunde des historischen Rennsports dürfen sich erneut auf gleich zwei Highlights freuen: Im Zuge des Rallye-Schwerpunkts werden nicht weniger als 40 Rallye-Autos, damalige Fahrer und wichtige Zeitzeugen zu sehen sein. Und auch an die Scuderia Hartmann, den legendären Rennstall aus Berchtesgaden, wird 60 Jahre nach seiner erfolgreichsten Zeit erinnert — mit nicht weniger als 4 originalen Rennwagen und artverwandten Formel Junior-Autos mit DKW-Technik.

Aus dem Organisationsteam verlautet jetzt Folgendes: „In der aktuellen weltweiten Krise gibt es natürlich wichtigere Dinge als Oldtimer-Events, wobei es alle Veranstalter (teilweise auch existentiell), Teilnehmer und Zuschauer betrifft. Wir sind uns der Verantwortung bewusst und wir wissen, dass es auch ein Leben nach der Krise geben wird. Alle Menschen werden heilfroh sein, wenn sie die Corona-Pandemie irgendwie überstanden haben und wieder ein normales Leben genießen dürfen (und dazu gehören auch Veranstaltungen). Deshalb werden wir konzentriert die Planungen zum Edelweiß-Bergpreis 2020 weiterführen und hoffen, dass sich die Lage bis in einigen Monaten beruhigt hat und wir unsere Zeitreise zu den historischen Europa-Bergmeisterschaftsläufen durchführen können. Natürlich hoffen wir auf die zugesagte Unterstützung aller Sponsoren, Partner, Teilnehmer und Helfer - und auf viele Zuschauer.“ 

 

Einstellungssache: Max Wöber im Podcast

25.03.2020

Maximilian Wöber mit Otari Kiteishvili (Sturm) und Andre Ramalho (c) GEPA pictures Mandl
Maximilian Woeber mit Otari Kiteishvili (Sturm) und Andre Ramalho

Der 22-jährige Wiener erzählt im persönlichen Gespräch über Essen, Putzen und wie Housepartys derzeit ablaufen. In der aktuellen Episode des Podcasts „Einstellungssache“ ist Max Wöber der Gesprächspartner.

Dabei erzählt der 22-jährige Wiener, der über Rapid, Ajax Amsterdam und den FC Sevilla zu den Roten Bullen gekommen ist, über gesundes Essen mit Freundin KimFensterputzenHousepartys oder seine Freundschaft mit Rasmus Kristensen.



Salzburg Marathon 2020 ersatzlos abgesagt

24.03.2020

Salzburgs größte Aktivsportveranstaltung, die Lauffestspiele der Mozartstadt können aufgrund der fortschreitenden Ausbreitung der COVID-19-Pandemie nicht stattfinden. Stadt und Land Salzburg einigten sich gemeinsam mit dem Veran- stalter des Salzburg Marathon und unter Berücksichtigung der Empfehlung von Gesundheitsexperten auf eine frühzeitige, ersatzlose Absage des Events für das Jahr 2020. Sie beendet eine Zeitspanne der Ungewissheit für alle am Event Be- teiligten, aber insbesondere für die Läuferinnen und Läufer aus Salzburg, Österreich und rund 80 Nationen der Welt, die bei den Lauffestspielen ihren nächsten großen Lauf-Höhepunkt eingeplant hätten.

Die Absage der Lauffestspiele der Mozartstadt ist nach unserer Überzeugung die richtige Entscheidung, auch wenn sie die Laufszene und alle Läuferinnen und Läufer, die sich auf das Salzburger Lauffest gefreut und bereits großen Trainingseinsatz gezeigt sowie finanzielle Investitionen getätigt haben, hart trifft. Mit dieser alternativlosen Entscheidung wird der Salzburg Marathon seiner Vorbild- und Verantwortungsfunktion für einen gesunden Lebensstil gegenüber der Gesellschaft im gegenwärtigen Kontext gerecht. 

 

Unprecedented - Red Bulls geben tiefe Einblicke in ihr Teamleben

24.03.2020

„Lasst uns in den nächsten zwei Stunden und 15 Minuten alles geben, lasst uns alles für den Erfolg geben!“ Das sind die Worte, mit denen Salzburgs Head Coach Matt McIlvane seine Red Bulls ins 13. Grunddurchgangsspiel der vergangenen Erste Bank Eishockey Liga-Saison aufs Eis geschickt hat. Eingefangen und festgehalten zu Beginn der ersten Episode der vierteiligen Dokumentation „Unprecedented“, die den Zuschauer auf eine Reise mit den Red Bulls durch die letzte Saison mitnimmt und dabei Einblicke in Bereiche des Clubs gewährt, die man so noch nie gesehen hat.

Ob bei den Besprechungen vor den Spielen in der Kabine, auf den Reisen im Teambus oder direkt auf der Spielerbank – die Doku zeigt die Profis und ihr Trainerteam ungeschminkt und lässt den Zuschauer so nah an die Stars ran wie nie zuvor. Dazu wurden die Red Bulls von einem TV-Team von Epic Minutes Production mit emotionalen und spektakulären Aufnahmen durch die komplette letzte Saison begleitet, die ja leider aufgrund der Krise um das Coronavirus frühzeitig beendet werden musste.

 

Messezentrum wird Covid-Zusatzspital

24.03.2020

Covid-19-Station im Messezentrum (c) Land Salzburg Neumayr Leopold
Covid-19-Station im Messezentrum

Das Salzburger Messezentrum wird derzeit zu einem Zusatzspital umgerüstet. Nun werden in einem ersten Schritt 352 Kleinabteilungen (Kojen) mit je zwei Betten, also insgesamt 704 Betten, aufgebaut. Im Vollausbau sind bis zu 1.200 möglich. Ab Donnerstag soll alles einsatzbereit sein. Parallel dazu wird das Personal aus allen Bereichen des Gesundheitssystems zusammengestellt und geschult. Hier werden Covid-Patienten mit mittelschweren Verläufen behandelt.

Diese Maßnahme ist ein Teil des medizinischen Gesamtkonzepts, das im Krisenstab ausgearbeitet worden ist und dessen Umsetzung nun im Gange ist: Geplant sind Zusatzspitäler für Covid-Patienten, neben jenem im Messezentrum für den Zentralraum eines in St. Veit im Pongau für Innergebirg und im Bedarfsfall, das heißt, falls die Kapazitäten in St. Veit nicht ausreichen, eines am Tauernklinik-Standort in Mittersill.

 

20.000 Bücher und Zeitschriften kostenlos digital lesen

24.03.2020

Zu Hause bleiben, ist jetzt das Gebot der Stunde, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Damit das Daheimbleiben ein bisschen leichter fällt, gibt es für alle jetzt vom Land Salzburg ein tolles Service. Die gesamte digitale Bibliothek, die sogenannte Onleihe, ist bis Ende Mai 2020 für alle Salzburgerinnen und Salzburger kostenlos und einfach zugänglich. Da gibt es eine Vielzahl an Büchern, aber auch Zeitschriften, Zeitungen, Hörbücher und vieles mehr.  

Die Onleihe bietet ein umfangreiches Medienangebot für unterschiedliche Alters- und Interessensgruppen. Bücher, Hörbücher, Filme und Zeitungen können ganz einfach auf Tablet, Smartphone oder eBook-Reader heruntergeladen werden. Die Auswahl ist auch für Kinder und Jugendliche groß und bietet nicht nur zum Lesen viel, sondern auch ein hochwertiges Angebot zum Anhören und Anschauen bis hin zu Unterlagen fürs Lernen daheim.

 

Formel 1: Boss Chase Carey zur Saison 2020

24.03.2020

Chase Carey (c) Maier
Chase Carey

Mit einem Statement nimmt jetzt F1-Boss zur aktuellen Lager der Königsklasse angesichts der Corona-Dramtik Stellung. Hier seine Message im vollen Wortlaut:

„In der vergangenen Woche haben sich die Formel 1, die zehn F1-Teams und die FIA ​​zusammengeschlossen und im Rahmen unserer ersten Reaktion auf die COVID-19-Pandemie schnelle und entschlossene Maßnahmen ergriffen. Während derzeit niemand genau wissen kann, wann sich die Situation verbessern wird, wird sie sich verbessern und wenn dies der Fall ist, werden wir bereit sein, wieder Rennen zu fahren. Wir alle sind entschlossen, unseren Fans eine Meisterschaftssaison 2020 zu bringen.

Wir sind uns bewusst, dass bei den derzeit geplanten Veranstaltungen ein erhebliches Potenzial für zusätzliche Verschiebungen besteht. Wir und unsere Partner gehen jedoch davon aus, dass die Saison irgendwann in diesem Sommer mit einem überarbeiteten Kalender zwischen 15 und 18 Rennen beginnen wird. 

 

IKEA spendet 50.000 chirurgische Schutzmasken

23.03.2020

IKEA Österreich hat jetzt 50.000 dringend benötigte Schutzmasken an Ärzte und Krankenhäuser geliefert. Damit will das Unternehmen einen Beitrag leisten, um die Knappheit mit genau diesen Produkten zu lindern.

20.000 chirurgische Gesichtsmasken gingen an die Salzburger Landeskliniken SALK, 30.000 Stück kann die Wiener Ärztekammer für die niedergelassenen Ärzte gut brauchen.

IKEA Österreich hatte im Zuge der Vorbereitungen auf Corona seine Pandemiepläne - und die damit einhergehenden Bestände - überprüft. Denn während der Vorbereitungen auf die Vogelgrippe vor mehr als zehn Jahren hat IKEA zigtausende Gesichtsmasken eingekauft und eingestapelt.

Ein Teil der enormen Mengen, die damals eingekauft wurden, wird nun für die Mitarbeiter gebraucht, die aktuell arbeiten. Aufgrund der aktuellen Notlage hat sich das Krisenmanagementteam von IKEA Österreich aber entschlossen, einen zweiten Teil der vorhandenen Masken an medizinische Einrichtungen zu spenden. 20.000 Gesichtsmasken wurden an die Salzburger Landeskliniken übergeben. 30.000 Masken konnte das Team der Ärztekammer Wien speziell für den Einsatz bei niedergelassenen Ärzten entgegennehmen. 

Coronavirus: Normen für Schutzausrüstung jetzt kostenlos verfügbar

23.03.2020

In Sachen persönlicher Schutzausrüstung stoßen viele Spitäler und Gesundheitseinrichtungen bereits an ihre Kapazitätsgrenzen. In Österreich und zahlreichen anderen Ländern der EU werden Schutzausrüstungen und medizinische Produkte für das Personal knapp. Dringend benötigter Nachschub kommt dabei immer öfter ins Stocken, da die Herstellung bereits vor Jahren und Jahrzehnten in andere Nicht-EU-Länder oder sogar auf andere Kontinente verlegt worden ist.

Nun gibt es auf EU-Ebene gemeinsame Anstrengungen, die Produktion eben dieser fehlenden Güter von Betrieben durchführen zu lassen, die bisher solche Produkte nicht hergestellt haben, aber aufgrund von maschineller Infrastruktur und vor allem Know-how dazu in der Lage sind. Konkret geht es um Atemschutzgeräte, medizinische Gesichtsmasken und Handschuhe zum einmaligen Gebrauch, Operationskleidung und -abdecktücher sowie um Schutzkleidung gegen Infektionserreger. Um die Produktion zusätzlich zu beschleunigen und anzukurbeln, stellt Austrian Standards die dafür nötigen Standards ab sofort kostenlos zum Download zur Verfügung. 

Austrian Standards International bietet diese Standards kostenlos zum Download unter: https://www.austrian-standards.at/corona

 

Formel 1 Weltpremiere: Virtueller Grand Prix in Bahrain mit Philipp Eng

23.03.2020

Philipp Eng (c) DTM Hoch Zwei
Philipp Eng in der F1 Esports GP

Esports bommt – gerade in Zeiten von Corna. Die Sinnhaftigkeit oder Berechtigung das als Sport zu bezeichnen darf in Frage gestellt werde. Jetzt lieferte auch die F1 die Premiere ab. Mit dabei der Salzburger DTM Pilot Philipp Eng und soviel vorweg: Eng schlug sich sensationell !

Beim weltweit ersten virtuellen F1 Esports GP, der auf dem Bahrain Circuit stattfand, konnte sich das Red Bull Racin Team dank der fahrerischen Fähigkeiten von Philipp Eng die Pole Position und letztlich einen dritten Platz sichern. 

Schon ab der ersten Runde des Qualifyings lag Philipp mit einer Rundenzeit von 1: 28.638 an der Spitze. Keiner der anderen Rennfahrer konnte sich dem Österreicher nähern und so sicherte sich der Salzburger die Pole Position im ersten virutelle F1 Grand Prix.   

Philipp kam schnell weg, verlor aber fast augenblicklich seine Führung an Jonny Herberts Alfa Romeo. Guanyu Zhous Renault war ebenfalls auf der Jagd und die drei kamen ohne Probleme um die erste Kurve. 

 

Social Distancing bringt´s

23.03.2020

Social Distancing, zu Deutsch: Das Minimieren der sozialen Kontakte. Das trägt maßgeblich dazu bei, dass sich die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamt. Man wird sozusagen zum „Missing Link“ für weitere Ansteckungen. Unter optimalen Bedingungen kann sich die Zahl der Infektionen die innerhalb eines Monats von einer Person ausgehen sogar von 406 auf 2,5 Patienten verringern.

Mathematiker haben gerechnet, es handelt sich um Durchschnittswerte, die aber sehr deutlich machen, warum das Zuhause-Bleiben zur Zeit Pflicht ist – für uns selber, unsere Liebsten und die gesamte Gesellschaft. Ohne Einschränkung der Kontakte zu anderen kann zum Beispiel im Schnitt wie bei einer Grippeerkrankung davon ausgegangen werden, dass eine Person in einem Zeitraum von fünf Tagen rund 2,5 andere Personen infiziert.

Fatale Verbreitung

Diese Personen infizieren ihrerseits nach weiteren fünf Tagen jeweils 2,5 Personen. Nach zehn Tagen sind dann in Summe zehn Personen angesteckt, nach weiteren fünf Tagen sind es schon 25. Die Anzahl wächst dann immer schneller und erreicht nach 30 Tagen bereits eine Anzahl von über 400 infizierten Personen.

Corona in Salzburg: Der Einsatz in Zahlen

22.03.2020

Das Corona-Virus mit all seinen Folgen verlangt nicht nur der Zivilbevölkerung sehr viel ab. Auch unsere Hilfsorganisationen und Behörden sind – wie in jeder Krise – rund um die Uhr für uns im Einsatz. Hier die vergangenen Wochen in Zahlen.

Im Bundesland Salzburg gibt es derzeit insgesamt 276 Corona-Virus-Erkrankungen, davon 268 im Land Salzburg aufhältig, zwei davon bereits genesen. Im Pongau sind es 99, im Pinzgau 73, in der Stadt Salzburg 53, im Flachgau 33, im Tennengau 14 und im Lungau vier. 

ROTES KREUZ: MEHR ALS 2.300 TESTS DURCHGEFÜHRT

Insgesamt 2.344 Tests auf das Corona-Virus wurden in Salzburg über das Rote Kreuz bisher durchgeführt. Das beinhaltet Probenentnahmen in den Drive-ins beim Stadion in Wals-Siezenheim, in Zell am See, in Schwarzach im Pongau und auch seit Sonntag in Salzburg Süd. Dazu kommen die fünf mobilen Abstrich-Teams, die sozusagen ins Haus kommen. Getestet wird in den Salzburger Landeskliniken und im privaten Labor, das seit Freitag ebenfalls arbeitet und die Kapazität dementsprechend erhöht. 

83 MITARBEITER TÄGLICH IM COVID-19-EINSATZ

Seit 25. Februar zählt das Rote Kreuz 161 Transporte von infizierten Personen. Noch eine bemerkenswerte Zahl: Bis 12. März waren durchschnittlich 14 Mitarbeiter täglich im Covid-Einsatz, seither sind es 83. Das betrifft Mitarbeiter der 1450-Hotline und dem vorgelagerten Callcenter, Quarantäne-Quartiere, Landes- und Bezirkskommanden, Verbindungsoffiziere im Landeseinsatzstab, Katastrophenhilfsdienst, mobile Teams und die Drive-in-Teams.

POLIZEI: BISHER 139 VERSTÖSSE GEGEN VERORDNUNGEN ANGEZEIGT

Sehr gefordert ist derzeit auch die Polizei. Neben den üblichen Einsatzgebieten leistet sie zurzeit verstärkte Einsätze für die Gesundheitsbehörden und bei Grenzkontrollen, mit Hauptaugenmerk auf die derzeit aktuellen Verordnungen bezüglich Aufenthalt im Freien und Mindestabstand zu anderen Personen. Mit Stand heute Mittag mussten 139 Anzeigen aufgrund von Verstößen gegen diese Verordnungen verhängt werden. Ebenso im Einsatz befinden sich elf Polizei-Spitzensportler, die in verschiedenen Dienststellen im Bundesland eingesetzt sind.

 

Salzburger Plattform für den regionalen Lebensmitteleinkauf

22.03.2020

Gerade in den letzten Tagen ist die Nachfrage an regionalen Produkten aus dem Salzburger Land enorm gestiegen. Um den Konsumentinnen und Konsumenten alle Informationen über Öffnungszeiten und Sortiment bei Ab-Hof-Verkäufen oder Bauernmärkten gebündelt zur Verfügung zu stellen, bietet „Salzburg schmeckt“ ein tagesaktuelles Service auf Knopfdruck - via Website und App.

Die regionalen Lebensmittel-Handwerker und bäuerlichen Betriebe versorgen die Bevölkerung auch in der kommenden Zeit mit allem, was sie brauchen. Und genau das ist, was die Salzburgerinnen und Salzburger auch verstärkt nachfragen. Allein in der vergangenen Woche haben sich die Zugriffszahlen auf der Website von „Salzburg schmeckt“ verdreifacht. Damit der Konsument möglichst auf den ersten Blick erkennt, welche Produkte die Genuss-Handwerker in seiner Umgebung anbieten, werden die Informationen täglich aktualisiert und auf der Website unter www.salzburg-schmeckt.at sowie auf der kostenlosen App von „Salzburg schmeckt“ zur Verfügung gestellt.

 

Ärzte kommen zu Corona-Patienten nach Hause

22.03.2020

Wie die Gesundheitsbehörden bestätigen und die aktuellen Zahlen zeigen, befinden sich die meisten Covid-19-Patientinnen und -Patienten unter Quarantäne zu Hause. Nur ganz wenige benötigen derzeit eine Intensivbehandlung.

„Um diese Personen medizinisch bestmöglich zu versorgen und zu betreuen, stellt die Ärztekammer gemeinsam mit dem Roten Kreuz Visite-Teams zur Verfügung“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl, der allen Beteiligten für die rasche Umsetzung dankte. Finanziert werden diese von der ÖGK und dem Land Salzburg.

Rückgang bei Luftschadstoffen durch Corona-Maßnahmen

20.03.2020

Corona Luftgüte (c) Land Salzburg
Die Umwelt atmet auf

Durch die Maßnahmen zur Corona-Situation hat sich der Straßenverkehr im ganzen Land drastisch verringert. Die Luftqualität hat sich dadurch deutlich verbessert. In den vergangenen sieben Tagen sanken die Stickstoffdioxid-Konzentrationen (NO2) um rund 40 Prozent. 

Den größten Rückgang von Stickstoffdioxid gab es in der Stadt Salzburg am Rudolfsplatz. Dort wurden innerhalb einer Woche um 44 Prozent weniger gemessen als im Vergleichszeitraum der vergangenen fünf Jahre.