Das ultimative Rennen: 24 Stunden von Le Mans

10.06.2011

Le Mans 2011 - Dominik Kraihamer (c) JEAN MICHEL LE MEUR DPP
Le Mans 2011

Nur noch wenige Stunden trennen Dominik Kraihamer vom Start beim bedeutendsten Autorennen der Welt: den 24 Stunden von Le Mans! Den erst 21-jährigen Nachwuchs-Racer aus Mattsee bei Salzburg erwarten dabei schier unglaubliche Strapazen: insgesamt 21.400 Gangwechsel, 17 Stunden Vollgas bei knapp 300 km/h, hunderte Überholmanöver sowie 24 Stunden praktisch ohne Schlaf machen das Langstreckenrennen an der Sarthre zur ultimativen Herausforderung. Als einer der jüngsten Piloten im gesamten Feld geht Dodo in der Klasse LMP2 für das favorisierte französische Werksteam Oreca an den Start. Erstmals seit dem Klassensieg von Walter Lechner Jun. im Jahr 2002 hat damit ein Österreicher realistische Siegchancen in der zweithöchsten Kategorie.

Dodo Kraihamer: „Das beste Rennen!“

09.05.2011

Kraihamer Spa 2011 (c) VPD Jurgen Evers
Spa war Reise wert

„Es war das beste Rennen in meiner bisherigen Karriere!“ Mit diesen Worten und übers ganze Gesicht strahlend nahm Dominik Kraihamer vergangenen Samstag in Spa-Francorchamps den Pokal für den zweiten Platz in der Klasse LMP2 entgegen. Gemeinsam mit seinem belgischen Teamkollegen Nicolas de Crem zeigte der 21 Jahre junge Rennprofi aus Mattsee bei Salzburg beim zweiten Lauf der diesjährigen Le Mans Series erneut eine fehlerlose Leistung. Wie bereits beim Saisonauftakt Anfang April in Le Castellet verhinderte ein technischer Defekt den ersten Sieg der beiden Youngster vom Team Boutsen Energy Racing. Besonders Dodo stand beim Heimrennen der belgischen Equipe unter großem Druck: Schließlich beobachtete nicht nur Teampatron und Ex-Formel 1-Star Thierry Boutsen, sondern auch Oreca-CEO Hughes de Chaunac jeden seiner Schritte.

Dodo Kraihamer: Auf zur Revanche nach Spa-Francorchamps

06.05.2011

Kraihamer (c) James Bearne
Dodo Kraihamer

Vor knapp zwei Wochen wurde mit dem fixen Startplatz bei den 24-Stunden von Le Mans für ihn ein Lebenstraum wahr, nun hat Dominik Kraihamer der „Rennalltag“ wieder eingeholt. Doch mit dem Langstreckenklassiker auf dem belgischen Ardennenkurs ist dieser Alltag trotz des zu erwartenden Regenwetters alles andere als grau – im Gegenteil: Auf einer seiner Lieblingsstrecken und vor den Augen von Ex-Formel 1-Star Thierry Boutsen, Besitzer des Teams Boutsen Energy Racing, hat der 21-jährige Racer aus Mattsee bei Salzburg kommendes Wochenende gleich zwei Rechnungen offen: Zum einen verpasste er hier im Vorjahr nur knapp seinen ersten Sieg in der Formula Le Mans, als sich die lockere Abdeckung seines damaligen FLM-Prototypen nicht mehr fixieren ließ. Zum anderen hat Dodo mit der Technik ohnehin noch eine Rechnung offen, seit beim ersten Saisonrennen 2011 eine defekte Batterie knapp zwei Runden Vorsprung und den sicher geglaubten Sieg zunichte machte. Eines ist klar: Für Dodo zählt dieses Mal nur der Sieg!

Saisonstart am Salzburgring

04.05.2011

Salzburgring (c) drivestyle.at
Salzburgring - ultraschnell

Die Motorsportsaison 2011 ist nun auch auf dem Salzburgring eröffnet. Mit einer runderneuerten Boxenanlage – dort ist jetzt auch Platz für die Renntrucks -  startet der „Porsche Alpenpokal“ am letzten April-Wochenende im Nesselgragben in seine 20. Saison. Hinter dieser Rennserie stecken mehrere lokale Porsche-Clubs aus Österreich und Deutschland mit insgesamt 96 Fahrern. Weitere Rennen stehen heuer auf folgenden Rennstrecken am Programm: Slovakiaring, Eurospeedway Lausitz, Hockenheim, Red Bull Ring und Brünn.

Heiß-feuchte Rennaction in Brünn

02.05.2011

Young Timer Brünn 2011 (c) Motorsportphoto Hanse
Young Timer in Brünn

Gerade einmal zwei Wochen nach der spektakulären Saisoneröffnung des Histo-Cups 2011 am Red Bull Ring in Spielberg gingen die Historischen Racer am Autodromo Brno erneut auf die Strecke. Und auch auf der Traditionsstrecke in Tschechien wurden wieder alle Register gezogen. Das Resultat war heiß Rennaction, die Fahrer und Zuschauer gleichermaßen begeisterte.

Das nächste Rennen des Histo Cup Austria findet vom 27. bis 29. Mai 2011 am Pannoniaring in Ungarn statt.