Waldklang − Weihnachten im Waldbad Anif

22.11.2011

waldklang.at
stimmungsvoll

Bereits zum dritten Mal öffnet das Waldbad Anif in der Vorweihnachtszeit seine Pforten und verwandelt sich in einen unverwechselbaren Ort: Waldklang. Vom 25. November bis 26. Dezember steht das idyllische Waldstück im Süden Salzburgs an den Adventwochenenden ganz im Zeichen der Kunst, Kultur und Kulinarik. Umrahmt von einem einzigartigen Ambiente aus Licht- und Klanginstallationen am See laden ein gemütlicher Adventmarkt mit hochwertigen Kunsthandwerkern und eine abwechslungsreiche Kulinarik zum Verweilen ein. Dieses traditionelle Markttreiben wird untermalt von einem umfangreichen Kunst- und Kulturprogramm für Groß und Klein. Von zeitgenössischen Ausstellungen über Kino bis hin zu Lesungen, Performances, Workshops und Konzerten wird Vieles geboten. Sonntags ist Familientag. Hier erwartet Kinder ein buntes Programm aus spannenden Waldexpeditionen, amüsanten Märchenstunden und tierischen Erlebnissen beim Ponyreiten oder Lamas streicheln. Neu 2011: Ein Shuttle Service in Kooperation mit dem Hellbrunner Adventzauber und Adventmarkt St. Leonhard.

Puch-Treffen beim Kirchenwirt von Puch

21.06.2011

Pucher Puch-Treffen beim Kirchenwirt
Puch in Puch

Ohne Rauch geht´s nicht: Was eine echte Puch ist, raucht ein bisserl und knattert unüberhörbar durch die Gegend. Vielleicht ist ja gerade das der Reiz, für die Liebhaber der legendäre Zweiradmarke. Puch-Freunde nennen ihr Bike auch liebevoll die Harley des kleinen Mannes. Und passender hätte das kleine Örtchen für das Puchtreffen nicht sein können: Beim heurigen Puchtreffen in Puch gab es rund 100 Oldtimer-Modelle zu besichtigen. Trotz widrigster Wetterbedingungen nahmen auch heuer wieder zahlreiche Pucher Motorradliebhaber am 10. Pucher Puch & Motoradtreffen beim Kirchenwirt in Puch teil.

Christian Auswöger: Überlegener Heimsieg in Thalgau

12.06.2011

Lindsey Von, Bulli und Hannes Arch (c) Sandra Reindl
Lindsey Von, Bulli und Hannes Arch

Christian Auswöger war das Maß aller Dinge beim Weltcup der Fallschirm-Zielspringer in Thalgau. Mit insgesamt 3cm Abweichung nach acht Sprüngen ließ der Thalgauer seinen Mitbewerbern nicht die geringste Chance und gewann vor heimischen Publikum den Auftaktbewerb zur Weltcupsaison 2011. Auch sein Team vom HSV Red Bull Salzburg konnte jubeln – als Amateurteam erreichte es im internationalen Profi-Feld der besten FallschirmZielspringer der Welt den sehr guten neunten Platz. Noch am Samstag hatte es beinahe so ausgesehen, als würde der Regen den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung machen. Mehrmals musste der Bewerb unterbrochen werden, doch die Fans hielten eisern durch. Als abends bei strömendem Regen Hannes Arch zu seiner Autogrammstunde in Thalgau landete und Christian Auswöger bereits in Führung lag, feierten rund 2.000 wetterfeste Sportfreunde bis in die Nacht.

 

„Ich sehe fliegende Menschen!“

03.06.2011

Saab 105 (c) reiwo
Saab 105

Alles, was Flügel hat, fliegt … und manchmal fliegt noch viel mehr! In Thalgau kommt über Pfingsten der Himmel nicht zur Ruhe. Vom 10.-12. Juni steht die Salzkammergut-Gemeinde wieder ganz im Zeichen der einzigen österreichischen Weltcupveranstaltung im Fallschirm-Zielspringen. Neben den 200 Akteuren, die je acht Sprünge absolvieren, wird auch Hannes Arch seine atemberaubende Flugshow hoch in den Himmel über Thalgau zaubern. Schon am Freitag zeigt das Bundesheer als kleinen Vorgeschmack auf die Air Power in Zeltweg mit Überflügen einer Saab 105Ö Flagge, am Sonntag wird sich Schistar Reinfried Herbst mit einem Tandem-Schirm aus einem Red Bull-Flugzeug in die Tiefe stürzen. Die beiden Veranstalter HSV Red Bull Salzburg und Tourismusverband Thalgau erwarten über 10.000 Gäste.

Rotes Kreuz übernimmt Flugrettungskoordination

25.05.2011

Christophorus 6 (c) OeAMTC
Gelbe Engel & Co.

Allen Anzeichen nach wird der Bund in Kürze die Vereinbarung zur Regelung der Flugrettung mit den Ländern kündigen. Ab Zeitpunkt der Kündigung tritt eine sechsmonatige Frist in Kraft, in der der Bund noch für die Bereitstellung der Flugrettung verantwortlich ist. Nach Ablauf dieser Frist ist es Aufgabe der Länder, die Flugrettung selber zu regeln. Salzburgs Politik gibt jetzt grünes Licht für das Rote Kreuz – nach dem Salzburger Rettungsgesetz die einzige anerkannte Rettungsorganisation in Salzburg –, die Aufgaben der Flugrettung künftig zu koordinieren. Das Rote Kreuz wird Aufgabe in enger Abstimmung mit der Bergrettung wahrnehmen. 

So soll die Flugrettung künftig aus einer Hand geregelt werden. Künftig wird alles nur mehr über "eine" Verrechnungsstelle – über das Rote Kreuz Salzburg – geregelt. Unterschiedliche Tarifverrechnungen bei medizinisch notwendigen Hubschraubertransporten werden der Vergangenheit angehören.