Neu und perfekt: Heiltherme Bad Waltersdorf

05.11.2015

Heiltherme Bad Waltersdorf (c) Maier
Bestnoten: Heiltherme Bad Waltersdorf

Herbst-Zeit ist Wellness-Zeit. Deshalb haben wir uns auf die Suche nach den besten Thermen im Land begeben. Eine Top-Destination dabei die neue Heiltherme in Bad Waltersdorf. Unser Testurteil: Sehr empfehlenswert.

Seit dem heurigen Sommer präsentiert sich die Heiltherme Bad Waltersdorf rund um neu. Die neue Therme ist nicht nur optisch ein richtiger Hingucker. Erhohlsam, topmodern, preisgünstig, klinisch sauber, herzlich-freundliches Personal und energieeffizient. Daneben gibt es auch noch Kuliniarik vom Feinsten – kein Fast Food, sondern richtig gesunde steirische Kost.

Was kurz als Thermalwasser bezeichnet wird, das lautet für den Wissenschafter bei exakter Bezeichnung: Natrium-Hydrogencarbont-Chlorid Therme hyptonischer Konzentration. In der Praxis bedeutet das: Abbau von Stress und Reduktion von Erschöpfungszuständen, Entlastung der Gelenke, Muskelentspannung, Aufbau der Muskulatur und Knochensubstanz, Steigerung der Beweglichkeit, Vorbeugung von Rheumabeschwerden, Stärkung der Abwehrkräfte sowie Straffung der Haut und Entschlackung.

Neuer Juwel in Salzburgs Gastronomie und Hotellerie: Crowne Plaza Salzburg – The Pitter

20.07.2015

Sky Bar und Restaurant (c) Imlauer
Sky Bar und Restaurant

Egal ob Einheimischer oder Gast in Salzburg. Salzburgs aktuell wohl schönster und neuester Hotel- und Gastronomiebetrieb ist für alle ein heißer Tipp – Hotel „Crowne Plaza Salzburg – The Pitter“ so der klingenden Name des Traditionshauses im Andrä-Viertel. Auf halbem Weg zwischen Altstadt und Bahnhof gelegen, ist nicht nur die Lage für die Gäste perfekt. Aussicht, aber vor allem Gastronomie und Service sind es ebenso.

Die rund 30 luxuriös ausgestatteten Panorama- und Juniorsuiten wurden rechtzeitig zum Beginn der Salzburger Festspiele 2015 fertiggestellt.

„Unsere Auftragsbücher sind mit einer Auslastung von knapp 90 Prozent zur Festspielzeit schon sehr gut gefüllt“, freut sich Hoteldirektor Martin Gissel.

Pressefreiheit in Österreich gefährdet (Kopie 123)

16.07.2015

Das US-amerikanische Forschungsinstitut "Freedom House" sieht international die Pressefreiheit auf dem schlechtesten Stand seit mehr als zehn Jahren. Österreich belegt in diesem Ranking gemeinsam mit den USA und Mikronesien den schlechten Platz 30.

Diese dramatische Verschlechterung der Pressefreiheit in unserem Land hat mehrere Ursachen. Die Bundesregierungen verabsäumen bereits seit Jahrzehnten moderne, wirtschaftliche Steuerungselemente in der Medienpolitik zu setzen. Stattdessen versuchen die jeweiligen Regierungsparteien nur, ihre parteipolitischen Interessen in den Medien und eine politisch genehme Freunderlwirtschaft durchzusetzen. Besonders dramatisch wurde dies zuletzt bei den Bestellungen zum Publikums- und Stiftungsrat des ORF deutlich.

"Aufgabe der Politiker ist es, das wirtschaftliche und unabhängige Überleben der Medien zu sichern und so einen pluralistischen, demokratischen Staat zu erhalten", sagt ÖJC-Präsident Fred Turnheim. "Wer dies nicht tut, verfolgt nur seine persönlichen Machtinteressen, nicht aber die Bedürfnisse einer modernen Gesellschaft."

 

Erster Latino-Flashmob in Salzburg

02.05.2011

Flashmobs erobern jetzt auch Salzburg. Nach der Premiere mit einem Anti-Atom Flashmob sind in Kürze die Tänzer an der Reihe. Der Salsa Club Salzburg plant am 4. Juni zwischen 11:00 und 14:00 Uhr eine noch nie da gewesene Aktion:  ca. 100 ZUMBA-Begeisterte finden sich zu einer „spontanen“  Show ein. Der Ort und die genaue Uhrzeit werden erst kurz zuvor bekanntgegeben, das Ganze dauert  rund 4 Minuten und wird auch gefilmt.

Jeder ist herzlich willkommen, ob Tänzer oder nicht. Die Moves sind leicht zu lernen und erfordern keinerlei Vorkenntnisse! “ verrät Harry Daspelgruber vom Salsa Club Salzburg“. Damit die Teilnehmer  auf jeden Fall den vollen Durchblick haben, sind insgesamt vier Proben angesetzt:  Jeden Montag im Mai ab dem 2.Mai (21:10 bis 21:45 Uhr) im Sportzentrum Mitte (gegenüber der ARGE). Wer am 2. und 9.Mai mitmacht, sowie mindestens zwei weitere Proben besuchen kann, ist auch sicher dabei!

 

Eine bär(t)ige Sache

04.10.2010

Sieger der Kategorie Vollbart Freistil (c) Ostbayerischer Bart- und Schnauzerclub
Man(n) trägt Bart

Im Rahmen des 120 jährigen Bestehens der Musikkapelle Leogang fand am vergangenen Wochenende auch die Europameisterschaft der Bärte in Leogang statt. Über 150 g’standene Mannsbilder aus insgesamt 9 Nationen traten in insgesamt 17 Bart-Kategorien gegeneinander an und stellten sich einer siebenköpfigen Fachjury. Die Jury wurde von niemand anderen als dem ORF Moderator Herbert Gschwendtner geleitet, der selbst ein stolzer Bartträger ist.