DIE AUSSERGEWÖHNLICHSTE KÜCHENBRIGADE DER WELT

02.08.2016

Ihr Patron ist Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann. Sie lassen sich von den besten Küchenchefs der Welt inspirierenund arbeiteten schon gemeinsam mit Koch-Koryphäen wie René Redzepi, Sergio Herman oder den Roca-Brüdern. Sie wechseln im Monatstakt ihre Menüs und switchen problemlos zwischen Molekularküche und New Nordic Cuisine. Das Ikarus Team unter der Leitung von Executive Chef Martin Klein kann getrost als die außergewöhnlichste Küchenbrigade der Welt bezeichnet werden.

Elf Monate im Jahr steht das Restaurant Ikarus im Hangar-7 ganz im Zeichen des weltweit einzigartigen Gastkochkonzepts. Für 31 Tage, im Festspielmonat August, hat aber ausnahmsweise nicht einer der besten Küchenchefs von Los Angeles über Kopenhagen bis Tokio das Sagen. Denn dann übernimmt das Ikarus Team selbst das Zepter in der Küche und präsentiert ein Menü, in dem die Köche ihr ganzes Können und die unbezahlbare Vielseitigkeit aus der Zusammenarbeit mit den Gastköchen ausspielen.

"Meisi" ist neue SalzburgerLand-Botschafterin

28.07.2016

Alexandra Meissnitzer wurde auf der Gainschnigg-Alm in Rauris als neue "Botschafterin" des SalzburgerLandes vorgestellt.

Der Ort ist nicht zufällig gewählt, denn die Gainschnigg-Alm ist gleichzeitig erster Drehort der Serie "Meisis Reise durchs SalzburgerLand", in der Alexandra Meissnitzer die genussvollsten Plätze und interessantesten Menschen ihrer Heimat vorstellt. 

 

In dieser neuen Serie wird 'Meisi' die unterschiedlichen Regionen im SalzburgerLand bereisen, das Geheimnis um ganz besondere Plätze und Menschen lüften und dabei auch einige kulinarische Besonderheiten entdecken."

Millstätter See: Flying Swimcoach für die Bade-Freaks

16.06.2016

Kreative Idee für Kärntens Badegäste: Diesen Sommer gibt es einen besonderen Service für die Badegäste in vier Freibädern der Destination Millstätter See: Vom 11. Juli bis 30. August steht der Flying Swim Coach mit Schwimmtipps und Tricks den Gästen zur Verfügung.

Ob Brust- oder Rückenschwimmen, Kraul oder Schmetterling - nach den richtigen Aufwärmübungen und einigen Techniktipps vom Swimcoach wird jeder zum Schimmprofi.

Mit dem Swimcoach bieten die Touristiker auch in dieser Badesaison wieder einen außergewöhnlichen Service für schwimmbegeisterte Gäste in den Strandbädern rund um den Millstätter See“ freut sich Maria Wilhelm, Geschäftsführerin der Millstätter See Tourismus GmbH.

 

EURO 2016: WIE BESCHÄFTIGTE EINE ROTE KARTE VERMEIDEN KÖNNEN

10.06.2016

Faszination Fußball (c) Maier
Faszination Fußball

Das Warten Fußballfans hat ein Ende - die Fußball-Europameisterschaft ist da! Mit der Quali zu EM-Endrunde hat das österreichische Nationalteam Historisches geleistet. „Die Euphorie ist riesengroß. Ganz Österreich drückt Alaba und Co. die Daumen. Vom 10. Juni bis zum 10. Juli wird in Frankreich bei der EURO 2016 der neue Fußball-Europameister gesucht. Bis zum Finale gehen genau 50 Spiele über die Bühne – viele davon auch während der Arbeitszeit. Das stellt viele Fußballbegeisterte vor große Probleme - trotz beruflicher Tätigkeit soll ja kein einziges Spiel verpasst werden. Ein TV-Gerät in der Arbeit aufstellen, das Radio anmachen, die Spiele live im Internet verfolgen oder gar einfach zu Hause zu bleiben.

Die Möglichkeiten, die EM auch während der Arbeitszeit zu verfolgen sind vielfältig, aber oft nicht erlaubt. Darf ich in der Arbeit Bier trinken oder ein Fantrikot tragen. Damit sich Fußballfans kein Eigentor schießen, hier die wichtigsten Tipps rund um EM aus arbeitsrechtlicher Sicht. Hier die arbeitsrechtlichen Dos und Don‘ts zur EURO 2016:

ALEXANDRE COUILLON: EIN INSELKOCH SCHLÄGT HOHE WELLEN

02.06.2016

Alexandre Couillon (c) Helge Kirchberger Photography Red Bull Hangar-7
Alexandre Couillon

Alexandre Couillon war gerade 22 Jahre alt, als er 1999 gemeinsam mit seiner Frau Céline das Restaurant La Marine auf der französischen Atlantikinsel Île de Noirmoutier eröffnete. Heute zählt es mit zwei Michelin-Sternen zu den besten in ganz Frankreich und der immer noch junge Küchenchef zu jenen Spitzenköchen, denen die Zukunft der französischen Haute Cuisine gehört.

„Das Kochen ist meine Art der Kunst“, unterstreicht Alexandre Couillon. „Diese Kunst ermöglicht es mir, schöne Dinge zu erschaffen.“

 

Im Juni 2016 stellt Alexandre Couillon seine Kunstwerke der kulinarischen Moderne in Salzburg aus: als Gastkoch des Restaurant Ikarus im Hangar-7.