Bauen+Wohnen Salzburg: Start in die Bausaison 2017

02.02.2017

Baumesse Salzburg (c) Reed Exhibitions Salzburg Kolarik
Baumesse in Salzburg

Die von Reed Exhibitions veranstaltete Bauen+Wohnen Salzburg ist noch bis einschließlich Sonntag, 5. Februar 2017, geöffnet. Rund 470 Aussteller aus dem In- und Ausland, darunter die wichtigen Marktführer der Branche, präsentieren während der vier Messetage im Messezentrum Salzburg ihr Angebot, Innovationen sowie Trends und geben damit die wichtigsten Informationen und gesuchten Antworten rund ums Bauen, Renovieren, Finanzieren und Energiesparen.

Die Trend der Messe zeigen: Die Kochzone wird immer mehr zum Meetingpoint des Hauses oder der Wohnung. Cooking findet öffentlich statt, vor der Familie, im Freundeskreis. Die Herzeigeküche verrät viel über die Menschen, die sich darin bewegen – ob es sich um Design, neue Klassik oder um aktuelle Landhausküchen handelt. Gerade in diesem Bereich zeigt sich das Qualitätsbewusstsein der Österreicher, orientiert an moderner Zeitlosigkeit. Hier gilt die handwerkliche Ausfertigung, am liebsten von der Idee über die Planung bis zur Produktion und Montage durch einen Spezialisten des Vertrauens. Eine Küche steht für Langlebigkeit! Und Funktion, nicht zu vergessen – vom Stauraum bis zur Beleuchtung, von vollflächigen Glasfronten mit integrierten Gerätedisplays bis zum Dampfgarer mit Backofenfunktion und Backöfen mit Mikrowelle, Wärme- und Vakuumierschublade sowie bis zur neuzeitigen Ablufttechnik, die Kochdünste und Gerüche erst gar nicht aufsteigen lässt – ein Muss in der offenen Küche.

INDISCHE KÜCHE MIT AKZENT

02.02.2017

Manish Mehrotra (c) Helge Kirchberger Red Bull Hangar 7
Manish Mehrotra

Indien ist neugierig geworden. Auf den Märkten Neu-Delhis finden sich längst nicht mehr nur die farbenfrohen Kostbarkeiten der heimischen Küche. Immer wieder entdeckt das Auge fremdländische Lebensmittel, welche die regionale Zunge überraschen sollen. Ob Produkte wie der australische Hefeextrakt „Vegemite“ die indische Küche nun bereichern oder nicht, das sei jedem Gaumen selbst überlassen. Sicher ist jedoch, dass Chef Manish Mehrotra im Indian Accent eben diese internationalen Einflüsse dankend aufnimmt und in Gerichte verwan- delt, die sich so anfühlen, als spränge man mit nur einer Gabel über ganze Kontinente.

Und das bleibt nicht unbemerkt: Als einziges Restaurant Indiens hat es das Indian Accent unter die World’s 50 Best Restaurants 2015 und 2016 geschafft und wurde ebenfalls in den zwei Jahren von San Pellegrino Asia’s 50 Best Restaurants zum besten Restaurant in Indien gekürt. Für sein erst kürzlich eröffnetes Restaurant in New York verleiht der New York City Guide 2017 ihm die Auszeichnung No.1 Restaurant in Indian Cuisine. 

 

IN DEN FUSSSTAPFEN EINES GRANDSEIGNEURS

15.01.2017

Vier Kilometer nördlich von Lyon am Ufer der Saône und in der Nähe der namensgebenden Brücke liegt das Restaurant L’Auberge du Pont de Collonges – auch Paul Bocuse genannt. Spätestens jetzt ist klar, um welche Fußstapfen es sich handelt. Sternekoch Christophe Muller gehört seit mehr als 20 Jahren zur L’Auberge du Pont de Collonges, die im Besitz von Grandseigneur Paul Bocuse ist und seit 1965 kontinuierlich mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wird. Kein anderes Restaurant hat das bisher geschafft. Da wundert es nicht, dass die L’Auberge schon vor Jahrzehnten zur Pilgerstätte von Gourmets aus aller Welt geworden ist. 

Die französische „Gourmet-Pilgerstätte“ ist auffällig mit roter, grüner und gelber Farbe bemalt. Durch ein aufgemaltes Fenster an der Außenfassade blickt die Legende zu seiner Kundschaft. Auf dem Dach thront eine große Leuchtreklame mit dem Schriftzug „Paul Bocuse“.

 

Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern vertritt Österreich bei der UNO

12.01.2017

„Dass das Jahr 2017 von den Vereinten Nationen zum ‚Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus‘ ausgerufen wurde, zeigt wie aktuell das Thema ist. Das SalzburgerLand ist sehr stolz, hier eine Vorreiterrolle einzunehmen. Seit vielen Jahren werden bewusst nachhaltige Angebote entwickelt. Der Salzburger Bauernherbst oder der Salzburger Almsommer setzen weltweit absolute Maßstäbe auf diesem Gebiet“, so Florian Größwang von der SalzburgerLand Tourismus GmbH.

Da ist es nur logisch, dass der alpine Beitrag zu diesem "Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus" inhaltlich und österreichweit einzigartig aus dem SalzburgerLand kommt. Genauer gesagt: Aus der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. „Wir sind stolz, dass wir in Sachen nachhaltiger Tourismus für die UNO wichtig sind. Die Ferienregion, die Gemeinden, die Partnerbetriebe und nicht zuletzt die Menschen, die in unserer wunderschönen Region leben, leisten dazu jeden Tag einen wertvollen Beitrag“, freut sich Ferienregion-Geschäftsführer Christian Wörister anlässlich der Eröffnung der Ferienmesse Wien am Donnerstag.

E-Mobilitätsmesse IONICA gibt Voll-„Strom“

19.12.2016

Unter dem Motto „Faszination E-Mobilität“ wird die Region Zell am See-Kaprun 2018 Schauplatz der IONICA. Stadt und Tourismusverband Zell am See sagten einstimmig „Ja“ zur Durchführung.

„Einstimmige Beschlüsse bei Stadtgemeinde und Tourismusverband zu einem Projekt kommen nicht jeden Tag vor“, freut sich Initiator Sebastian Vitzthum, der mit seinem sechsköpfigen Team seit rund 12 Monaten an dem Konzept arbeitet. Ebenso wie der Gemeinderat stellte sich auch der Tourismusverband einhellig hinter das Vorhaben „IONICA“.