Wildshuter Feldgespräche: "Unser täglich Brot"

14.11.2016

Wildshuter Feldgespraech (c) Neumayr
Expertentalk in Wildshut

Das Korn steht am Anfang der Zivilisationsgeschichte. Der Bauer säte Weizen, Einkorn, Emmer, Roggen, Dinkel und Gerste und konnte – wenn alles gut lief – eine gute Ernte einbringen. Und so ist Brot seit den ersten Hochkulturen die Hauptnahrungsquelle der Menschen. Per Zufall wurde dabei auch das Bier „entdeckt“. Und: es gibt wohl kaum ein Lebensmittel mit einer derart tiefen symbolischen Bedeutung: Brot steht für das Leben an sich, ist Sinnbild für Nahrung und noch dazu ein „Genussmittel“. Brot verlor allerdings im Laufe der Geschichte mehr und mehr an Wert – was zählte, war nur noch der Preis. Und die Bäcker? Sie verloren ihr handwerkliches Wissen. Jährlich sperren von ihnen in Österreich zwischen 30 und 50 zu. Backwaren – mit vielen Zusatzstoffen - laufen mehr und mehr vom Band und werden nur noch aufgebacken.

In der von Stiegl neu initiierten Gesprächsreihe „Wildshuter Feldgespräche“ diskutieren kompetente Gäste wie Slow Food-Botschafterin für Lebensmittel und Brot-Expertin Barbara van Melle, Pater Virgil Steindlmüller OSB, Prior der Erzabtei Stift St. Peter, die seit 1160 die Stiftsbäckerei St. Peter betreibt, Tauernroggen-Bauer Peter Löcker (vom Biohof Sauschneider), Bio-Bäcker Jakob Itzlinger (Faistenau/Salzburg), Matthias Bauer, SPAR-Sortimentsmanager für Brot, Anton Haubenberger, Geschäftsführer von Haubis, dem nieder-österreichischen Traditionsbäcker mit rund 800 Mitarbeitern und Stiegl-Kreativbraumeister Markus Trinker das Thema „Unser täglich Brot . Backmischungen, Teiglinge, 15-Cent-Semmerl: Wird das Backhandwerk zur Nische?“.

 

ÖBB trifft Vorsorge: Heiße Weichen, starke Pflüge und Kehrmaschinen

08.11.2016

railjet im Winter (c) OeBB
railjet im Winter

Der Winter in Westösterreich zeigt seine ersten Vorboten und auf höher gelegenen Bahnstrecken sind die ersten Schneeflocken gefallen. Für größere Schneemengen müssen vor allem für die Schienenwege auf den Gebirgsstrecken intensive Vorbereitungen getroffen werden – Beheizte Weichen, PS starke Schneepflüge und Kehrmaschinen auf Schienen sollen bei den ÖBB für freie Verkehrswege sorgen. Mitarbeiter stehen je nach angesagter Wetterlage in Bereitschaft um den Bahnverkehr auch bei widrigen Witterungsverhältnissen für die Kunden so pünktlich wie möglich sicherzustellen.

Der Wintereinbruch in Westösterreich hat begonnen und die Verantwortlichen der ÖBB haben sich insbesondere auf den gebirgigen Strecken sehr gut auf die angesagte Wettersituation vorbereitet.

Hotspot der Gastronomie: „Alles für den Gast“ in Salzburg

06.11.2016

Die von Reed Exhibitions Messe Salzburg veranstaltete „Alles für den Gast Herbst“ füllt auch in ihrer 47. Ausgabe das Messezentrum Salzburg inklusive Salzburgarena bis auf den letzten Quadratmeter. Rund 730 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren auf der „Internationalen Fachmesse für die gesamte Gastronomie und Hotellerie“ ihre Produktneuheiten und Dienstleistungen. 

Dass auf einer Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie gekocht und verkostet wird, liegt auf der Hand. Nicht immer können dabei alle vorbereiteten Lebensmittel am selben Tag verwertet oder für den kommenden Tag aufbewahrt werden. Daher gibt es erstmals für alle Aussteller der „Alles für den Gast Herbst“ die organisierte Möglichkeit, nicht verwertete, haltbare Lebensmittel täglich nach Messeschluss abzugeben.

150 Jahre bewegte Hotel-Geschichte: Von der Bierhalle zum Luxushotel

03.11.2016

Bergerbraeuers Bierhalle stand am Anfang der bewegten Geschichte des Hotel Pitter (c) Salzburg Museum
Historische Ansicht

Anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums des Hotel Pitter hat Hotelier und Unternehmer Georg Imlauer beschlossen, die Geschichte des traditionsreichen Hauses zu dokumentieren. Jetzt wurde diese als Chronik mit dem Titel „Das Pitter – Von der Bierhalle zum Luxushotel“ in Salzburg feierlich präsentiert.

Das Hotel, heute bekannt unter dem Namen „Hotel Crowne Plaza Salzburg – The Pitter“, ist eng mit der Geschichte der Stadt verbunden. Der touristische Aufschwung gegen Ende des 19. Jahrhunderts, zwei Weltkriege und die wechselnden Eigentümer prägen den ereignisreichen Weg von der einst einfachen Bierausschank zum heutigen Hotel für gehobene Ansprüche.

Oberndorf erhält Stille Nacht Shop

02.11.2016

Am Samstag, dem 5. November 2016, öffnet der neue Stille Nacht Shop das erste Mal seine Pforten. In den Räumlichkeiten des ehemaligen Feenhauses am Stille Nacht Platz, gleich gegenüber der weltberühmten Stille Nacht Kapelle in Oberndorf bei Salzburg.

Der Stille Nacht Bezirk in Oberndorf ist um eine Attraktion reicher. In der Stadt, in der das weltberühmte Weihnachtslied Stille Nacht, Heilige Nacht, am 24. Dezember 1818 zum ersten Mal erklang, eröffnet der neu gegründete Stille Nacht Shop seine Pforten. In diesem werden Souvenirs- und Dekorationsartikel rund um das Thema Stille Nacht und Weihnachten, sowie saisonale Dekorationsartikel angeboten. Mit der eingetragenen Wortbild-Marke „Original Silent Night Editon“ werden zukünftig auch eigens für den Shop produzierte Produkte in das Sortiment aufgenommen. Auch der bestens eingeführten „Stille Nacht Kuss“ wird exklusiv im Stille Nacht Shop angeboten.