SALZBURGER FESTSPIELE 2024: Sponsorvertrag mit Stiegl geht in die Verlängerung

11.07.2024

Stiegl verlängert Festspiel Sponsoring (c) Borrelli
Stiegl verlängert Festspiel Sponsoring

Österreichs größte Privatbrauerei unterstützt die Salzburger Festspiele auch zukünftig: Die Stieglbrauerei verlängert ihre langjährige Partnerschaft mit den Salzburger Festspielen um weitere fünf Jahre.

Seit 2006 zählt die Salzburger Privatbrauerei zu den fixen Produktsponsoren der Salzburger Festspiele. Die Verbindung zwischen Kultur und Salzburger Braukunst geht aber weit ins letzte Jahrhundert zurück. 

„Schon vor der offiziellen Gründung der Salzburger Festspiele 1920 ist die Unterstützung durch Stiegl an die ‚Salzburger Festspielhausgemeinde‘ schriftlich belegt”, berichtet Stiegl-Bräuin Alessandra Kiener und ergänzt, dass unter der Leitung von Heinrich Kiener II. und dem Gründer der Festspielgemeinde - Friedrich Gehmacher - 1921 die ‚Salzburger Kunstfilm AG‘ gegründet wurde. Diese Firma war maßgeblich an der ersten Licht- und Filmaufnahme des berühmten ‚Jedermann‘ beteiligt".

 

SALZBURGER FESTSPIELE 2024: „Persönliche Sternstunden“

10.07.2024

TerrassenTalk jung & jede*r Ursula Gessat, Anna Handler, Giulia Giammona (c) SF:Neumayr:Leo
TerrassenTalk jung & jede*r

Seit Frühjahr 2021 ist Ursula Gessat als Education Managerin der Salzburger Festspiele im Amt. Über das Konzept des diesjährigen Jugendprogramms jung&jede*r im bereits vierten Sommer erzählt sie: „Unsere erste Premiere hat mit dem Schauspiel für Kinder Liebe Grüße…oder Wohin das Leben fällt schon am 15. März stattgefunden, die zweite etwa vier Wochen später mit dem Musiktheaterstück Zeitzone JETZT.“ 

Unter dem Titel „Von Abtenau bis Zell am See“ werden diese mobilen Produktionen als Tourgastspiele an verschiedenen Orten gezeigt – mit der Idee, bis hinaus aufs Land zu gehen, um Kinder und Jugendliche auch dort und außerhalb der Ferienzeit zu erreichen. 

„Wir haben schon jetzt 19 Gastspiele an 15 Spielorten gegeben und bereits rund 2000 Kinder an 28 Schulen erreicht, fast 30 Workshops und Nachgespräche mit Vermittlerinnen haben vor den Vorstellungsbesuchen bereits stattgefunden“, berichtet Ursula Gessat weiter und ergänzt: „Uns ist es wichtig, dass wir das junge Publikum von heute erreichen, dass die Kinder und Jugendlichen im Hier und Jetzt Teil des Festspielpublikums werden“.

SALZBURGER FESTSPIELE 2024: Jedermann startet mit den Proben

03.06.2024

Philipp Hochmair und Deleila Piasko (c) SF Jan Friese
Philipp Hochmair und Deleila Piasko

Willkommen in Salzburg! – heißt es heute für das Ensemble der Neuproduktion des legendären “Jedermann” der Salzburger Festspiel. Erstmals treffen sich die Dartsteller zur ersten Leseprobe. Regisseur Robert Carsen erarbeitet die Neuinszenierung, die am 20. Juli Premiere hat. 13 weitere Vorstellungen folgen bis zum 28. August.

Philipp Hochmair ist – einschließlich seiner Auftritte am Domplatz 2018 – der 21. Jedermann-Darsteller seit der erstmaligen Aufführung von Hofmannsthals „Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ in der Regie von Max Reinhardt am 22. August 1920.

Deleila Piasko übernimmt als 38. Darstellerin die Rolle der Buhlschaft.
 
Parallel zum ersten Treffen beginnen auf dem Domplatz der Aufbau und die technische Einrichtung für Bühnenbild und Tribüne.

 

Hugo von Hofmannsthal (1874-1929)

Jedermann Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes

Domplatz / Großes Festspielhaus

Salzburger Festspiele 2023 ziehen Bilanz

26.09.2023

Jedermann 2023 (c) Maier
Jedermann & Co begeistern

Noch sind das Wirtschaftsjahr und die daran anschließenden Abrechnungen der diesjährigen Festspiele nicht abgeschlossen. Dennoch ziehen die Salzburger Festspiele anlässlich der Kuratoriumssitzung jetzt eine aktuelle Bilanz: 

Das von Intendant Markus Hinterhäuser verantwortete Programm schließt mit der außerordentlichen Auslastung von 98,5%. Die rund 241.000 Festspielgäste kamen aus 79 Ländern, davon 40 außereuropäische Nationen und sahen 178 Aufführungen an 15 Spielstätten sowie 34 Vorstellungen im Jugendprogramm „jung und jede*r“. 

Die aufgrund der hohen Inflation erforderliche Auflösung von Rücklagen wird deutlich geringer ausfallen als noch im Spiel- und Haushaltsplan vorgesehen. 

Mit den Bauprojekten, Festspielzentrum und Festspielbezirk 2030 sollen jetzt wichtige Weichen für die gesamte kulturelle und wirtschaftliche Zukunft Salzburgs gestellt wurden. 

Salzburger Festspiele 2023: Spektakuläre Jedermannpremiere

22.07.2023

Neues Jedermann-Duo (c) maic
Neues Jedermann-Duo

Traditionell eine Woche vor der offiziellen Eröffnung der Salzburger Festspiele startete das Kulturspektakel gestern Abend mit der "Jedermann" Premiere. Unter dem Premierenpublikum unter anderem gesichtet: Anja Kruse, die letztjährige Buhlschaft Verena Altenberger und angebliche echt Klimaaktivisten. 

Es war jedenfalls ein kurioses Doppelspiel von Klimaktvisten bei der Premiere: Teils des Stückes ist eine Störaktion auf der Bühne - Aktivisten mit Warnwesten stürmen auf die Bühne und versuchen die Fassade von Jedermanns Villa mit oranger Farbe zu besprühen. Und dann kam der ungeplante Auftritt der angeblich echten Klimaakivisten -mit Rufen wie "Wir alle sind die Letzte Generation!".

Ein neues Darstellerpaar und ein Besetzungs-Debüt ziehen in Michael Sturmingers dritter Jedermann-Neuinszenierung die Hauptaufmerksamkeit auf sich: Erstmals in der Salzburger Jedermann-Historie verkörpert Valerie Pachner sowohl die Rolle der Buhlschaft als auch den Tod, Michael Maertens spielt die Titelrolle. Den klassischen Tisch, bei dem die Tischgesellschaft völlert und sich ein Trinkgelage liefert fehlt. Vielmehr gibt es ein kleine Hügellandschaft vor einem Portal, das die Villa von Jedermann darstellen soll.