Der FC Red Bull Salzburg im Heimspiel gegen Hartberg

03.12.2021

Matthias Jaissle (c) Jasmin Walter FC RBS via Getty Images
Matthias Jaissle

Im vorletzten Bundesliga-(Heim)Spiel des Jahres 2021 trifft der FC Red Bull Salzburg daheim auf den TSV Egger Glas Hartberg. Das Spiel startet um 17:00 Uhr in der Red Bull Arena (live auf Sky).

Der FC Red Bull Salzburg ist gegen den TSV Egger Glas Hartberg ungeschlagen (acht Siege, ein Remis) – mehr Bundesliga-Spiele ohne eine einzige Niederlage absolvierten die Salzburger nur gegen spusu SKN St. Pölten (16) und SV Grödig (zwölf).

Die Roten Bullen erzielten in den ersten neun Bundesliga-Spielen gegen die Steirer 35 Tore.

Ulmer & Co. kassierten in den ersten 16 Spielen dieser Bundesliga-Saison nur elf Gegentore – zum Vergleichszeitpunkt zuletzt 2010/11 so wenige (10) – und blieben dabei sieben Mal ohne Gegentor. 

Die Roten Bullen sind im Kalenderjahr 2021 in Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen (15 Siege, zwei Remis) und erzielten in diesen 17 Heimspielen 49 Tore (im Schnitt 2,9 pro Spiel). 

Der TSV Egger Glas Hartberg holte 20 Punkte aus den ersten 16 Spielen dieser BL-Saison, um zwei mehr als zum Vergleichszeitpunkt der Vorsaison. Die Oststeirer kassierten 24 Gegentore – erstmals so wenige nach 16 Spielen. 

Bestnote für die Red Bull Arena in Wals-Siezenheim

01.12.2021

Bullen Arena (c) Maier
Heimstätte des FC Red Bull Salzburg

Jetzt ist er da – der Bundesliga-Geschäftsbericht 2020/21: Auf 68 Seiten blickt die Österreichische Fußball-Bundesliga auf eine der außergewöhnlichsten Spielzeiten in der Geschichte der Bundesliga zurück.

Der Geschäftsbericht der Österreichischen Fußball-Bundesliga zur Saison 2020/21 ist zum Durchblättern und zum Download auf www.oefbl.at verfügbar. 

Sportliche Höchstleistungen

Mit dem achten Meistertitel in Folge konnte der FC Red Bull Salzburg in der Tipico Bundesliga eine neue Bestleistung aufstellen, während in der 2. Liga die knappste Meisterschaftsentscheidung der Geschichte zwischen dem FC Blau Weiß Linz und dem FC Liefering zwar einen Meistertitel für die Linzer mit sich brachte, aber keine Entscheidung im Aufsteigerrennen. Das entschied schlussendlich – via Relegation – der SK Austria Klagenfurt als lachender Dritter für sich.

International konnten die Teams ein weiteres Mal aufzeigen, zum bereits dritten Mal in Serie überwinterten zwei Mannschaften auf dem europäischen Parkett, dieses Mal der FC Red Bull Salzburg und der RZ Pellets WAC. Gleich vier Teams in den Gruppenphasen sorgten dafür, dass 6,7 Punkte für die UEFA-Fünfjahreswertung eingefahren werden konnten und dadurch ebendort der Sprung auf den sensationellen zehnten Rang gelungen ist. Auch auf die Qualität der Spielfelder wurde – insbesondere in Zeiten eines dichtgedrängten Spielplans - weiterhin der Fokus gerichtet, wobei die Red Bull-Arena in Wals-Siezenheim bei der Spielfeldbewertung von Trainern, Spielern und Schiedsrichtern mit 1,04 die Bestnote verzeichnen konnte.

Der FC Red Bull Salzburg bei heimstarken Kärntnern

26.11.2021

Der FC Red Bull Salzburg trifft am Samstag ab 17:00 Uhr im Wörthersee Stadion auf den Aufsteiger SK Austria Klagenfurt. Salzburg ist zum dritten Mal nach 2018 und 2019 in den ersten 15 Bundesliga-Spielen ungeschlagen, was sonst nur Rapid (1982, 1985, 1987) sowie Innsbruck (1989, 2001) gelang.

Ulmer & Co. trafen in 18 Bundesliga-Auswärtsbegegnungen en suite – zuletzt von März 2019 bis Juni 2020 so lange (damals 19 in Folge). 

Die Roten Bullen sind seit 21 Spielen in der Bundesliga ungeschlagen (17 Siege, vier Remis) – so lange wie zuletzt von Mai bis Dezember 2019 (damals 22 Partien).

Austria Klagenfurt verlor als Aufsteiger erst vier Spiele. In dieser Bundesliga-Saison kassierte nur der FC Red Bull Salzburg weniger Niederlagen (0) als die Kärntner.

Die Kärntner blieben in den ersten sieben Heimspielen ungeschlagen (zwei Siege, fünf Remis). Als Aufsteiger in die Bundesliga blieb zuletzt die Admira 2011/12 in den ersten sieben BL-Heimpartien ungeschlagen (sechs Siege, ein Remis).

Der FC Red Bull Salzburg eroberte 164 Bälle innerhalb von 40 Metern vor des Gegners Tor – so viele wie kein anderes Team in dieser Saison der ADMIRAL Bundesliga. 22 Schüsse resultierten aus diesen hohen Balleroberungen (wie beim SK Sturm) – bei keinem Team mehr.

UEFA Champions League: Salzburger Zitterpartie um den Aufstieg

24.11.2021

Nicolas Capaldo (c) Jasmin Walter FC RBS via Getty Images
Bullen verlieren gegen Lille

So souverän war Salzburg in die Champions League gestartet. Jetzt gestaltet sich die Frage um den Aufstieg für die Bullen zur Zitterpartie. Der Serienmeister der Österreichen Bundesliga verpasst beim französischen Meister OSC Lille ganz knapp den vorzeitigen Aufstieg. Jetzt kommt es zum alles entscheidenden letzten Heimspiel gegen den FC Sevilla.

Der ganz große Nachteil für die Bullen: Wegen der Lock-Down Regelung wird es ein Geisterspiel – der Heimvorteil mit Fanunterstützung fällt somit flach.

UEFA Champions League
Gruppe G – Runde 5

OSC Lille – FC Salzburg 1:0 (1:0)

Stade Pierre Mauroy
Zuschauer: 35.573
SR Taylor (ENG)
Tor: David (31.) 

UEFA Champions League UCL: FC Red Bull Salzburg beim französischen Meister

22.11.2021

Vorentscheidung möglich (c) Laux
Vorentscheidung um Aufstieg möglich

Die nächste Champions League-Dienstreise führt den FC Red Bull Salzburg nach Frankreich, wo am Dienstag, den 23. November 2021 das Duell mit dem Meister LOSC Lille ansteht. Das Spiel beginnt um 21:00 Uhr(live auf Sky) im Stade Pierre Mauroyund wird von Anthony Taylor(ENG) geleitet.

Die Ausgangslagefür die Roten Bullen vor den letzten beiden Gruppenspielen ist nach wie vor gut. So führen die Salzburger die Gruppe G an (7 Punkte), gefolgt von Lille und Wolfsburg (je 5) bzw. Sevilla (3). Der Punkteabstand zwischen den Teams ist derart gering, dass für die Roten Bullen vom Gruppensieg bis hin zum vierten Endrang noch alles möglich ist – für den sicheren Aufstieg ins Achtelfinale müssen also Punkte her.

Matthias Jaissle meint zum anstehenden Duell beim französischen Meister: „Wir wissen, dass wieder eine sehr schwere Aufgabe auf uns wartet. Lille hat in den bisherigen Spielen gezeigt, warum sie letztes Jahr Meister vor einem Team wie PSG geworden sind. Das ist eine Mannschaft mit ganz viel Qualität. Aber ich bin überzeugt: Wenn wir weiter mutig auftreten und unsere Art und Weise von Fußball auf dem Platz bringen, haben wir gute Chancen, Lille noch mal ärgern zu können.“