Unprecedented - Red Bulls geben tiefe Einblicke in ihr Teamleben

24.03.2020

„Lasst uns in den nächsten zwei Stunden und 15 Minuten alles geben, lasst uns alles für den Erfolg geben!“ Das sind die Worte, mit denen Salzburgs Head Coach Matt McIlvane seine Red Bulls ins 13. Grunddurchgangsspiel der vergangenen Erste Bank Eishockey Liga-Saison aufs Eis geschickt hat. Eingefangen und festgehalten zu Beginn der ersten Episode der vierteiligen Dokumentation „Unprecedented“, die den Zuschauer auf eine Reise mit den Red Bulls durch die letzte Saison mitnimmt und dabei Einblicke in Bereiche des Clubs gewährt, die man so noch nie gesehen hat.

Ob bei den Besprechungen vor den Spielen in der Kabine, auf den Reisen im Teambus oder direkt auf der Spielerbank – die Doku zeigt die Profis und ihr Trainerteam ungeschminkt und lässt den Zuschauer so nah an die Stars ran wie nie zuvor. Dazu wurden die Red Bulls von einem TV-Team von Epic Minutes Production mit emotionalen und spektakulären Aufnahmen durch die komplette letzte Saison begleitet, die ja leider aufgrund der Krise um das Coronavirus frühzeitig beendet werden musste.

 

EC Red Bulls: Lösung für bereits gekaufte Tickets

11.03.2020

Als erster der großen Sportvereine reagiert jetzt der EC Red Bull Salzburg mit einer publikumsfreundlichen Lösung, wie einer Presseaussendung des Vereins zu entnehmen ist: „Der EC Red Bull Salzburg begrüßt die Entscheidung der Erste Bank Eishockey Liga. Gesundheit und Sicherheit stehen vor sportlichen oder wirtschaftlichen Interessen. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Verbreitung des neuartigen Corona-Virus haben die Red Bulls bereits in der vergangenen Woche erste Maßnahmen ergriffen. Die Absage der Playoffs ist nun die konsequente und vernünftige Umsetzung der Anordnungen des Gesundheitsministeriums. Für alle, die für das am Freitag geplante Heimspiel der Red Bulls gegen den EC Panaceo VSV bereits Tickets gekauft haben, wird an einer Lösung gearbeitet.“

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um den Corona-Virus wurde der Spielbetrieb in der Erste Bank Eishockey Liga mit sofortiger Wirkung eingestellt. Auf Basis der am Dienstag angekündigten Verordnungen und bekanntgegebenen Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung, die Indoor-Veranstaltungen nur vor leeren Rängen erlauben, reagierte die Liga mit dieser Entscheidung und entspricht damit den Maßnahmen und Empfehlungen der Regierungen und zuständigen Behörden in den teilnehmenden Ländern.

 

Red Bulls holen nach 4:0-Heimsieg gegen Villach die Serienführung

08.03.2020

Brent Regner (EC RBS), Peter Hochkofler (EC RBS) und Marko Poeyhoenen (VSV) (c) GEPA Walter
Brent Regner (EC RBS), Peter Hochkofler (EC RBS) und Marko Poeyhoenen (VSV)

Der EC Red Bull Salzburg gewann das dritte Playoff-Viertelfinalspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen den EC Panaceo VSV mit 4:0 und legt damit in der Best-of-Seven-Serie erstmals mit 2:1 vor. Die Red Bulls zeigten vor 3.025 Zuschauern in der Salzburger Eisarena eine konzentrierte und kompakte Leistung mit vier österreichischen Torschützen, wenn gleich die endgültige Entscheidung erst mit zwei Toren in der Schlussphase der Begegnung fiel. Spiel 4 der Viertelfinalserie geht am Dienstag wieder in Villach in Szene.

Zum dritten Viertelfinalspiel gegen Villach hatte sich Alexander Rauchenwald wieder fit gemeldet und sein erstes Playoff-Spiel 2020 bestritten, weiterhin nicht dabei waren die Rekonvaleszenten János Hári und Yannic Pilloni. Nach gewohnt intensivem Beginn taten sich beide Teams zunächst schwer, gute Chancen herauszuspielen. Es ging viel hin und her, beide Teams suchten noch nach dem eigenen Spiel. Nach einer ersten Druckphase der Red Bulls ab der 4. Minute hatten die Gäste in der 9. Minute in Unterzahl eine Möglichkeit, Villachs Chris Collins schloss nach Solo aber schwach ab und Jean-Philippe Lamoureux im Salzburger Tor hatte leichtes Spiel. Kurz darauf in Unterzahl war der Goalie aber mehr gefordert, Villachs Schüsse bei numerischem Vorteil wurden besser. Einmal klärte JP Lamoureux noch vor Villachs Alexander Lahoda (18.) nach einem 2-auf-1 Breakaway und dann schlugen die Red Bulls zu. Layne Viveiros ließ an er blauen Linie einen Villacher Stürmer sehenswert aussteigen, brachte die Scheibe gefühlvoll vors Tor und dort fälschte Florian Baltram zur 1:0-Führung ab, Villachs Goalie Brandon Maxwell hatte keine Chance. Nach einem ausgeglichenen ersten Abschnitt lagen die Hausherren mit 1:0 in Front.

 

Salzburg startet mit Niederlage in die Playoffs

05.03.2020

Layne Viveiros (EC RBS) und Miika Lahti (VSV) (c) GEPA pictures Bachun
Layne Viveiros (EC RBS) und Miika Lahti (VSV)

Der EC Red Bull Salzburg unterlag zum Auftakt ins Playoff-Viertelfinale der Erste Bank Eishockey Liga zuhause gegen den EC Panaceo VSV knapp mit 1:2.

Mit knappen Spielen wurden die Playoffs der Erste Bank Eishockey Liga am Mittwoch eingeläutet. EC Red Bull Salzburg und Meister EC-KAC Heimniederlagen hinnehmen. Der topgesetzte HCB Südtirol Alperia konnte hingegen seinen Viertelfinal-Auftakt gegen den HC Orli Znojmo für sich entscheiden.

Der EC Panaceo VSV feierte ein fulminantes Playoff-Comeback und die Liwest Black Wings Linz behielten in einer torreichen Partie die Oberhand. Zudem setzten sich die spusu Vienna Capitals nach einem Blitztreffer gegen die Moser Medical Graz99ers durch.

1. Viertelfinale, Erste Bank Eishockey Liga:

EC Red Bull Salzburg – EC Panaceo VSV 1:2 (0:0, 0:1, 1:1)

spusu Vienna Capitals – Moser Medical Graz99ers 3:2 (1:0, 0:0, 2:2)

EC-KAC – EHC Liwest Black Wings Linz 3:6 (0:1, 2:1, 1:4)

HCB Südtirol Alperia – HC Orli Znojmo 3:1 (1:0, 1:1, 1:0)

 

EC Red Bulls: Playoff-Auftakt gegen Villach

04.03.2020

EC Red Bull Salzburg vs VSV Villach (c) GEPA Bachun
EC Red Bull Salzburg vs VSV Villach

Der EC Red Bull Salzburg startet heute, Mittwoch, ins erste Playoff-Viertelfinalspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen den EC Panaceo VSV (Salzburger Eisarena, 19:15 Uhr, Servushockeynight.com). Nun wird es also ernst! Nach 48 Grunddurchgangsspielen für die Red Bulls bzw. 50 Spielen für die Villacher, die in der abschließenden Qualification Round zwei Spiele mehr bestritten haben, geht es jetzt in die heiße Phase der Meisterschaft.

Die Red Bulls, die im Grunddurchgang fast durchgängig die Tabellenspitze behauptet hatten, gehen letztlich als Zweiter in die K.O.-Phase, während sich der VSV als Erster der Qualification Round, somit insgesamt als Sechster für die Playoffs qualifiziert hat. Im direkten Vergleich haben die Salzburger mit 3:1 Saisonsiegen gegen den VSV die Nase vorn, sind jedoch gewarnt, denn alle vier Spiele endeten jeweils nur mit einem Tor Unterschied, zweimal musste sogar das Penaltyschießen entscheiden.