Spendenaktion für armutsbetroffene Menschen

30.04.2021

Spendensammelwoche (c) LIDL
Spendensammelwoche

Ab 3. Mai 2021 startet Lidl Österreich eine Spendensammelwoche gemeinsam mit dem Österreichischen Roten Kreuz. Bereits zum dritten Mal können Lidl Kunden durch den Kauf von Lebensmitteln und Hygieneprodukten armutsbetroffene Menschen einfach und unbürokratisch unterstützen. Die Spendenaktion läuft bis 15. Mai in allen österreichischen Lidl Filialen.

Gemeinsam helfen in schwierigen Zeiten: Die Spendensammelwoche von Lidl Österreich geht in die nächste Runde. Ab 3. Mai können Lidl Kunden durch den Kauf haltbarer Lebensmittel und Hygieneprodukte wieder notleidende Menschen in Österreich unterstützen.

Und so einfach funktioniert‘s: Direkt an der Kassa gibt es Spendenkarten mit Produkten, die am dringendsten benötigt werden – von Grundnahrungsmitteln wie Reis und Nudeln bis hin zu Hygieneartikeln wie Duschgel oder Zahnpasta. Dort wählen die Kunden die gewünschten Spendenprodukte aus und bezahlen. Schon ist die Spende gespeichert. 

So bestellt Salzburg zur Mittagszeit

22.04.2021

Die Nachfrage nach geliefertem Essen steigt kontinuierlich an, das ergab eine Analyse der Essens-Bestellplattformen mjam. Besonders in den Städten Hallein, Saalfelden und Salzburg. Geschmacklich setzt sich das Siegertreppchen aus den Cuisines Burger, Pizza/Pasta und Vegetarisch zusammen. Dahinter Folgen asiatische, türkische und indische Speisen.

Die Österreichische Küche schafft es im Bundesland Salzburg nicht in das Ranking der beliebtesten kulinarischen Richtungen.

Vegetarisches Essen in der Top 3 der beliebtesten Küchen ist eine Neuheit im österreichischen Liefermarkt. Besonders im Jahr 2020 haben die fleischlosen Gerichte aufgeholt und vielerorts traditionell häufig bestellte Speisen der indischen oder asiatischen Küche überholt. 

In der Stadt Saalfelden liegt die vegetarische Küche sogar auf dem zweiten Platz der am häufigsten bestellen Cuisines und noch vor Kebap oder Pasta. Einzig die Stadt Hallein hat den neuen Food Trend noch nicht angenommen. Dort schafft die vegetarische Cuisine es nicht in die Top 5. Der erste Platz in Hallein geht an die italienische Küche.

Salzburgs Atomgegner haben neuen Chef

14.04.2021

Plage-Obmann Dr. Franz Daschil (c) PLAGE
Franz Daschil

Nach 45 Jahren erfolgreicher Tätigkeit an der Antiatomfront stellt sich die „PLAGE“ in Salzburg neu auf. Die Plattform gegen Atomgefahren Salzburg (PLAGE) ist seit ihrer Gründung 1986 als “Plattform gegen die Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) Wackersdorf” ein maßgeblicher Akteur in der österreichischen Antiatom-Arbeit. Seither setzt sich die Nichtregierungsorganisation gegen die Gefahren aus Atomenergienutzung und für eine atomkraftfreie Zukunft sowie die Förderung von erneuerbarer Energien ein.

Die Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf im bayerischen Landkreis Schwandorf (Oberpfalz) hätte die zentrale Wiederaufarbeitungsanlage für abgebrannte Brennstäbe aus deutschen Kernreaktoren werden sollen. Störfälle hätten sich auch dramatisch auf Salzburg auswirken können. Ähnlich wie das österreichische AKW Zwentendorf wurde es aus Steuermitteln finanziert und gebaut, ohne jemals in Betrieb zu gehen.  Baubeginn war 1985, nach massiven Protesten wurde das Projekt dann 1989 endlich eingestellt. Er ist bis heute eines der umstrittensten Bauprojekte in der Geschichte der Bundesrepublik. Heute dient das Baugelände Innovationspark Wackersdorf als Gewerbegebiet.

35 Jahre lang war Prof. Heinz Stockinger das „Gesicht“ der Salzburger Atomgegner. Mit Dr. Franz Daschil folgt ihm jetzt ein ebenfalls langjähriger und erfahrener Anti-Atom Aktivist als Obmann. Er wurde auf einer virtuellen Online-Mitgliederversammlung kürzlich zum neuen Obmann gewählt.

 

Safer Internet Day 2021

09.02.2021

Am Safer Internet Day (9. Februar) dreht sich in diesem Jahr wieder alles um den besten Schutz für Kinder und Jugendliche im Umgang mit dem Internet. Das Motto der 18. Auflage lautet „Gemeinsam für ein besseres Internet“. Nicht zuletzt aufgrund der aktuellen Situation ist es wichtiger denn je, dass Kinder und Jugendliche sich sicher im Internet bewegen können. Gerade beim Home Schooling ist kind- und altersgerechtes Lernen das A und O für eine gesunde Entwicklung. Gleiches gilt für Social Media und Online-Spaß. 

Am Saver-Internet-Day geht es nicht um die technische Sicherheit, sondern um den Schutz unserer Kinder. Der Internetkonsum ist mit dem Coronavirus explodiert und es ist wichtig, dass Eltern ihren Kindern helfen, sicher im Internet zu navigieren.

Dazu gehört sowohl der Umgang mit Sozialen Medien als auch eine Medienkompetenz, die guten und die unglaubhaften Medien zu trennen. Man darf nicht alles zu glauben, was im Internet kolportiert wird, insbesondere wenn die Quelle zweifelhaften Ursprungs ist. Mobbing, Hassreden und Verschwörungstheorien schaden unseren Kindern.

 

FRITZ!REPEATER 3000: So klettert das WLAN problemlos auch die Treppe hoch

01.02.2021

WLAN klettert die Stiege hoch (c) Maier
WLAN Verstärker

Die Ausgangslage ist ärgerlich: Das neue Eigenheim ist bezogen, das Internet bereits geliefert, aber das WLAN kommt einfach nicht überall dort an, wo man es gerne hätte. Wir haben uns daher auf die Suche nach einer einfachen, schnellen und günstigen Lösung begeben. Und das mit Erfolg. Dank des Fritz!Repeater 3000 kommt das WLAN nun turbostark in alle Räume.

Wir haben die Probe auf´s Example gemacht. Unsere Hauptdarsteller dabei: CableLink vom regionalen Platzhirschen Salzburg AG und das mitgelieferte Gratis-Modem. Im näheren Umfeld des Modems von der Salzburg AG alles soweit brauchbar.

Doch sobald man sich mit seinem mobilen Endgerät – beispielsweise mit Laptop oder Handy – vom Modem etwas weiter entfernt, herrscht bald einmal Funkstille.