Britische Corona-Mutation in Salzburg nachgewiesen

19.01.2021

In Salzburg wurden erstmals zwei Fälle der ansteckenderen Coronavirus-Variante B 1.1.7. nachgewiesen. Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz bestätigt, dass bei zwei Patienten die Virus-Mutation anhand einer DNA-Sequenzierung nachgewiesen wurde. Darüber hinaus ergaben auch Abwasseranalysen bei den Reinhalteverbänden Salzach-Pongau und Tennengau-Süd Hinweise auf die neue Variante.

„Experten gehen davon aus, dass die neue Variante des Virus 50 Prozent ansteckender ist. Dem können wir nur mit dem Einhalten der Maßnahmen, wie viel Abstand halten und dem Tragen von FFP2-Masken, etwas entgegensetzen“, betont Juhasz. 

17 Virus-Proben aus Salzburg wurden zur Österreichischen Agentur für Ernährungssicherheit (AGES) geschickt, um diese auf die Corona-Virus-Variante B 1.1.7. zu überprüfen. „Bei zwei davon hat sich der Verdacht bestätigt. Die britische Corona-Mutation ist also auch in Salzburg angekommen. Weitere Proben, vor allem aus dem Raum Pongau, werden jetzt verstärkt zur Sequenzierung nach Wien geschickt“, sagt Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz.

Corona-Cluster in ÖJAB-Seniorenwohnanlage Aigen

11.01.2021

Corona-Alarm in der Seniorenwohnanlage Aigen in der Stadt Salzburg! Aktuell (Stand 11.1.2020, 15:30 Uhr) sind 63 Personen, davon 43 BewohnerInnen und 20 MitarbeiterInnen positiv auf COVID-19 getestet worden. 

Das Wohnheim wird in der Pandemie seit April 2020 laut Betreiber-Angabenmit höchsten Sicherheitsmaßnahmen gegen COVID-19 geführt: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten mit FFP2-Masken und werden seit November 2020 täglich zu ihrem Dienstantritt getestet. Mit der Corona-Ampel für Pflegewohnhäuser hat die ÖJAB-Seniorenwohnanlage Aigen im Herbst 2020 ein Präventionskonzept entwickelt, welches mittlerweile vom Land Salzburg als Best Practice Beispiel allgemein empfohlen wird und von anderen Pflegewohnhäusern übernommen wurde.

 

Erste Corona-Impfungen in Salzburg am 27. Dezember

23.12.2020

Corona-Virus (C) pixabay
Hoffnung gegen Corona-Virus

Die ersten 80 Dosen des Corona-Impfstoffes von Biontech/Pfizer werden nach den Weihnachtsfeiertagen in Salzburg eintreffen und auch am selben Tag an besonders durch Covid-19 gefährdete Personen verabreicht.

„Ich bin froh, dass ein Impfstoff gegen das Coronavirus so rasch auf den Markt gekommen ist. Das war nur möglich, weil weltweit enorme forscherische, finanzielle und personelle Ressourcen dafür aufgewendet wurden. Bis zur Zulassung hat der Impfstoff alle erforderlichen wissenschaftlichen Entwicklungsstufen zur Prüfung der Sicherheit und Wirksamkeit durchlaufen“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Am 27. Dezember treffen die ersten 80 Dosen des neuen Impfstoffes in Salzburg ein. Die erste Impfung im Bundesland wird in einem Seniorenwohnhaus in der Stadt Salzburg verabreicht. „Dank der intensiven Vorbereitungsarbeiten kann am Sonntag auch in Salzburg mit den Impfungen begonnen werden“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl. 

COVID-19 Massentests: Annaberg-Lungötz macht den Anfang

27.11.2020

Lungötz (c) Land Salzburg
Lungötz (c) Land Salzburg

Im Dezember finden in ganz Österreich Corona-Massentests statt. Den Anfang macht die kleine Tennengauer Gemeinde Annaberg-Lungötz. Am 1. und 2. Dezember wird in den Feuerwehrhäusern getestet. „Indem wir die besonders betroffene Gemeinde Annaberg-Lungötz vorziehen, sammeln wir wertvolle Erfahrung für die landesweite Durchführung und erhalten dort frühzeitig mehr Gewissheit über den tatsächlichen Stand der Infektionen, um das Virus bestmöglich einzudämmen“, erläutert Landeshauptmann Wilfried Haslauer. 

Die Schnelltests finden am 1. Dezember im Feuerwehrhaus Annaberg und am 2. Dezember im Feuerwehrhaus Lungötz jeweils von 8 bis 18 Uhr statt. Dort kann man ohne Anmeldung teilnehmen, Lichtbildausweis und e-card nicht vergessen. Unmittelbar nach dem Covid-19-Schnelltest kann man wieder nach Hause gehen. Bei einem positiven Ergebnis wird man zeitnahe telefonisch informiert und bekommt für denselben Tag einen zweiten Testtermin ab 19 Uhr. Über dieses zweite Ergebnis wird man aktiv von der Gesundheitsbehörde informiert. An den Tests teilnehmen können alle ab dem vollendeten zehnten Lebensjahr und auf Wunsch der Eltern auch jüngere Kinder.

Covid-19: SalzburgerLand hat höchsten Wert in Österreich

20.11.2020

Corona Ampel (c) Land Salzburg
Salzburg sieht weiterhin ROT

Die Corona-Ampel-Kommission des Bundes hat die Rotschaltung aller Salzburger Bezirke um weitere sieben Tage verlängert. Salzburg hat derzeit bei der 7-Tages-Inzidenz mit 722,3 den höchsten Wert in Österreich.

„Das ist natürlich keine Überraschung, denn wir liegen immer noch bei fast 600 Neuinfektionen pro Tag. Die Zahl der aktiv infizierten Personen liegt bei über 6.400, und die Covid-19-Patienten in den Spitälern werden jeden Tag mehr“, so Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz. Und sie fügt hinzu: „Auch ich werde langsam ungeduldig, wann die Maßnahmen endlich greifen, sich die Infektionskurve abflacht. Das wäre wichtig, auch für die Motivation der Salzburgerinnen und Salzburger, sich an die Maßnahmen zu halten.“