RED BULL X-ALPS 2019: Das härteste Abenteuer-Rennen der Welt startet in Salzburg

15.06.2019

RED BULL X-ALPS 2019 Impressionen  (c) Maier
RED BULL X-ALPS 2019

32 Athleten aus der ganzen Welt sind wieder bereit für das große Abenteuer: Pünktlich um 11:30 Uhr geht es am Mozartplatz wieder los Richtung Monaco. Das Rennen führt über 1.138 km, die nur zu Fuß oder mit dem Gleitschirm über 12 Turnpoints in Österreich, Deutschland, Italien, der Schweiz, Frankreich und Monaco zu bewältigen sind.

“Ohne Zweifel, ist das die härteste Ausgabe in der Geschichte,“ sagt Eventorganisator Ulrich Grill. „Dieses Jahr erfolgt der Start zwei Wochen früher als üblich und es gibt noch sehr viel Schnee im Hochgebirge. Die Athleten stehen also vor einer großen Herausforderung auf Ihrem Weg über die Alpen. Allerdings ist auch das Teilnehmerfeld diesmal sehr stark. Es könnte erstmals ein neues Gesicht auf dem Siegerpodest geben. Chrigel Maurer wird hart kämpfen müssen, um es ein sechstes Mal in Folge zum Sieg zu schaffen.

RED BULL X-ALPS 2019: Die Überflieger sind startklar für das Hauptrennen

14.06.2019

Red Bull X-Alps 2019 (c) Red Bull Content Pool Vitek Ludvik
Red Bull X-Alps 2019

Das Salzburger Bergdorf Wagrain-Kleinarl war Schauplatz der ersten Etappe des härtesten Abenteuer-Rennens der Welt. Das Eintages-Rennen, der Prolog, ist das Vorspiel für das Hauptrennen von Salzburg nach Monaco, dass offiziell am Sonntag den 16. Juni startet.

Aufgrund des starken Windes musste die ursprünglich geplante Rennstrecke von 23 km Hike&Fly über drei Turnpoints verkürzt werden. Die Athleten mussten über 1.153 Höhenmeter auf den Gipfel des Grießenkarecks laufen.

Hunderte Zuschauer und Fans feuerten die 32 Athleten an, die bei 18 Grad im Ortszentrum von Wagrain starteten. Fans rund um den Globus folgten der Action mit dem erweiterten Live-Tracking mit neuen 3D-Ansicht und First-Person-View.

Gleich drei Athleten kamen zeitgleich am Gipfel in 55 Minuten 31 Sekunden an: Benoit Outters (FRA1), Chrigel Maurer (SUI1) and Maxime Pinot (FRA4). 

Lokalmatador Paul Guschlbauer (AUT1) verpasste das Podium knapp und wurde vierter mit einer Zeit von 56 Minuten 43 Sekunden. 

 

Le Mans: Philipp Eng beim 24-Stunden-Klassiker an der Sarthe

11.06.2019

BMW Team MTEK Scrutineering Le Mans 2019 (c) BMW Motorsport
BMW Team MTEK Scrutineering Le Mans 2019

Der Salzburger Philipp Eng ließ heuer in der DTM schon mit einem Premieren-Sieg aufhorchen. Jetzt steht für Eng mit dem BMW Team MTEK das Abenteuer „24 Stunden von Le Mans“ am Circuit de la Sarthe auf dem Programm. 

Philipp Eng: „Le Mans ist natürlich der Klassiker schlechthin. Es ist mitunter, in meinen Augen, das größte Autorennen der Welt. Nach unserem großen Triumph in Daytona wäre es eine unglaublich schöne Geschichte, mit BMW in Le Mans zu gewinnen. Das wäre natürlich ein Wahnsinnshighlight, nicht nur in meinem Jahr 2019, sondern überhaupt in meiner Karriere, und dann auch noch gemeinsam mit BMW. Ich bin unglaublich froh und stolz über diese Chance. Ich freue mich schon sehr auf die gesamte Rennwoche in Le Mans. Wie unsere Performance im Rennen aussieht, werden wir sehen. Nach dem Test sind wir mit der Balance und der Fahrbarkeit des BMW M8 GTE sehr zufrieden.“

 

Red Bull X-Alps 2019: Quer durch die Alpen von Salzburg nach Monaco zurück

11.06.2019

Red Bull X-Alps 2019, das härteste Abenteuerrennen der Welt, startet am 16. Juni 2019 in seine neunte Ausgabe. Von Salzburg aus werden 32 Athleten aus 20 Nationen die 1.138km lange Strecke quer über die Alpen nur zu Fuß und mit dem Paragleiter überqueren und darum kämpfen, als Erster das Ziel in Monaco zu erreichen. Jeder ihrer Schritte wird dabei von fortschrittlicher Live Tracking Technologie erfasst und für Millionen von Fans zugänglich gemacht. Es starten 16 Veteranen, 15 Rookies und der fünfmalige Gewinner des Rennens, der den sechsten Titel in seiner Siegesserie anstrebt.

Auf ihrem Weg müssen die Athleten 13 Turnpoints in 6 verschiedenen Ländern passieren. Vor dem Rennen wird es einen eintägigen Prolog geben, bei dem die Abenteurer um eine gute Ausgangsposition für das Hauptrennen kämpfen werden. Die ersten drei Athleten gewinnen außerdem jeweils einen zusätzlichen Night Pass, mit dem sie durch eine zweite Nacht im Hauptrennen weiterlaufen dürfen. 

 

FC Red Bull Salzburg: Jesse Marsch in Salzburg vorgestellt

06.06.2019

Jesse Marsch (c) GEPA Mandl
Jesse Marsch (RBS)

Am 24. Juni startet der FC Red Bull Salzburg in die Vorbereitung auf die Fußball-Saison 2019/20. Und an diesem Tag wird die Mannschaft erstmals vom neuen Cheftrainer Jesse Marsch auf den Trainingsplatz geführt.

Der 45-jährige Amerikaner hat bei den Roten Bullen, wie schon Mitte April verlautbart, einen Dreijahresvertrag unterschrieben und sich heute im Rahmen einer Pressekonferenz erstmals den Medien und der Öffentlichkeit präsentiert. Schon diesen Auftritt hat der neue Coach auf Deutsch absolviert, was auch künftig die „Amtssprache“ bei den Salzburgern sein wird.