DTM 2019 Misano: Philipp Eng reist erstmals als Tabellenführer zur DTM

05.06.2019

Philipp Eng (c) DTM Hoch Zwei
Philipp Eng

Die DTM reist am Pfingstwochenende an die Adria-Küste, wo auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli das dritte von neun Rennwochenenden der Saison 2019 auf dem Programm steht. Doch die Fahrer von Europas populärster Tourenwagen-Rennserie haben mehr als bloß Sonne, Strand und Meer im Sinn, wenn sie zu den Saisonrennen fünf und sechs antreten. Für Spannung ist gesorgt: BMW-Werksfahrer Philipp Eng aus Salzburg will seine Tabellenführung verteidigen, während René Rast, der saisonübergreifend acht der letzten zehn-DTM-Rennen gewonnen hat, in seinem Audi RS 5 DTM dem Österreicher den Platz an der Sonne streitig machen will. 

Philipp Eng, BMW Team RMR: „Für uns ist jedes DTM-Rennen eine neue Herausforderung. Es ist kein Geheimnis, dass wir noch etwas Zeit benötigen, bevor wir uns stärker auf Performance-Themen konzentrieren können. Wir haben im vergangenen Jahr gesehen, dass Misano eine Strecke ist, die gut zu den DTM-Autos passt. Mit den neuen Autos wird es noch mehr Spaß machen, da wir dort noch schneller sein werden. Zudem hoffen wir auf gleichmäßiges Wetter, um möglichst viel über unser Paket in Erfahrung bringen zu können. Wenn wir in die Punkteränge fahren könnten, wäre das eine große Leistung.“

Andrea Dovizioso: „Ich werde es einfach genießen“

29.05.2019

Andrea Dovizioso (c) Audi Communications Motorsport
Andrea Dovizioso

Der Ducati-Pilot Andrea Dovizioso hat sich bei Testfahrten mit dem Audi RS 5 DTM auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli auf seinen Gasteinsatz bei dem DTM-Event in Misano vorbereitet. Anschließend ließ der italienische MotoGP-Star die anderthalb Testtage Revue passieren.

Herr Dovizioso, was bedeutet es Ihnen, auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli Ihre DTM-Premiere zu erleben?
Gerade für uns italienische Rennfahrer hat der Kurs aufgrund seiner Tradition natürlich einen großen Stellenwert. Ich persönlich bin in der Nähe aufgewachsen. Vergangenes Jahr konnte ich zudem das Moto-GP-Rennen in Misano gewinnen. Der Kurs hat für mich daher ganz klar etwas Besonderes. Umso mehr hat es mich gefreut und auch ein wenig stolz gemacht, als die Anfrage kam, ob ich bei den DTM-Rennen in Misano als Gastfahrer dabei sein möchte.

 

DTM 2019: Philipp Eng holt in Zolder die DTM-Fahrerwertung

20.05.2019

Philipp Eng Zolder (c) DTM
Philipp Eng

Nach seinem Sieg im Samstagsrennen wird Philipp Eng am Sonntag beim Heimspiel für das BMW Team RBM in Zolder Zweiter. Vier BMW M4 DTM schaffen den Sprung in die Top-10. Sheldon van der Linde holt als jüngster BMW Fahrer aller Zeiten eine Poleposition in der DTM.

Philipp Eng hat in Zolder (BEL) das bisher erfolgreichste DTM-Wochenende seiner Karriere erlebt. Nach seinem ersten Sieg am Samstag kam er am Sonntag in seinem ZF BMW M4 DTM als Zweiter hinter René Rast (GER, Audi) ins Ziel. Dadurch übernahm er mit 59 Punkten die Führung in der Fahrerwertung. Sheldon van der Linde (RSA, Shell BMW M4 DTM) fuhr in seinem vierten DTM-Rennen als jüngster BMW Fahrer aller Zeiten auf die Poleposition und trug sich damit in die Geschichtsbücher ein. Im Rennen wurde der DTM-Neuling Fünfter.

 

DTM 2019: Debüt-Sieg für Philipp Eng in Zolder

18.05.2019

Philipp Eng (c) DTM
Philipp Eng

Die Rennstrecke: erfrischend „oldschool“. Das Ergebnis: ein umjubelter Premierensieg. Der Salzburger Philipp Eng (AUT, BMW) hat die Rückkehr der DTM an ihre „Geburtstätte“ in Zolder mit einer strategischen Meisterleistung für sich entschieden und sich damit im 23. Anlauf erstmals in die Siegerliste eingetragen.

Als Siebter aus der vierten Startreihe ins Rennen gegangen, nutzte Eng eine Safety-Car-Phase gleich doppelt: Noch bevor das Sicherheitsfahrzeug wegen zweier gestrandeter Fahrzeuge in Runde 13 das Feld für fünf Runden einbremste, hatte Eng seinen Pflichtstopp bereits absolviert, beim Neustart überholte der Österreicher zudem seinen BMW-Markenkollegen Joel Eriksson (SWE) – das entscheidende Manöver.

 

DTM und Formel 3 auch 2019 im Doppelpack

25.09.2018

Ferdindand Habsburg (c) Maier
Ferdindand Habsburg - Österreichs Beitrag zur F3

Während der Titelkampf in der FIA Formel-3-Europameisterschaft 2018 in die entscheidende Phase geht, stellen die Verantwortlichen die Weichen für die Zukunft. In der kommenden Saison schreibt die Formel 3 Vermarktungs GmbH, hundertprozentige Tochter der ITR und derzeit Promoter der FIA Formel-3-Europameisterschaft, wieder eine internationale Formel-Serie aus, die mit den aktuell eingesetzten Formel-3-Fahrzeugen hauptsächlich im Rahmenprogramm der DTM stattfinden wird.

Die Basis der Serie bildet das aktuelle Reglement der FIA Formel-3-EM. Die Fahrtzeit von fast vier Stunden pro Wochenende mit drei Rennen pro Event bleibt ebenso unverändert wie beispielsweise die Anzahl der Testtage. Bisher bestehende Beschränkungen für die Teilnehmer, wie etwa die Altersgrenze von 25 Jahren oder die maximale Verweildauer eines Fahrers von vier Saisons, werden ebenso aufgehoben. Die Regel, die Serie als Meister verlassen zu müssen, wird ebenfalls abgeschafft. Das Reglement wurde dem Deutschen Motor Sport Bund e.V. (DMSB) und dem Automobil-Weltverband FIA bereits zur Genehmigung vorgelegt und in der FIA Single Seater Commission in der vergangenen Woche verabschiedet.