Edelweiß-Bergpreis Roßfeld 2018: DTM-Highlights und Scarfiotti-Gedenken zum 60-jährigen Jubiläum

21.11.2017

Rossfeldrennen (c) Maier
Nostalgie am Rossfeld

Im heurigen Herbst war es in den Berchtesgadener Alpen ungewohnt ruhig. Erstmals seit der Premiere des „Internationalen Edelweiß Bergpreises Roßfeld Berchtesgaden“ im Jahr 2013 legte die Zeitreise in die Goldene Ära des Motorsports in diesem Jahr eine Pause ein. Von 28. bis 30. September 2018 kehrt das Oldtimer-Spektakel zurück – rechtzeitig zum 60-jährigen Jubiläum des ersten Bergrennens auf das Roßfeld. 

Die Freunde des historischen Motorsports dürfen sich auf gleich zwei Themenschwerpunkte freuen: Im Zuge des DTM-Schwerpunkts werden nicht weniger als 15 DTM-Boliden, damalige Fahrer und wichtige Zeitzeugen aus der glorreichen Ära der berühmten Tourenwagen-Serie zu bestaunen sein. Und auch an Lodovico Scarfiotti, der 1968 am Roßfeld tödlich verunglückte, wird 2018 erinnert.

THRILLER BEIM RALLYE-ÖM-FINALE IM WALDVIERTEL

08.11.2017

Nachdem der regierende Staatsmeister beim vorletzten Meisterschaftslauf in Liezen vom Pech verfolgt war, ist Hermann Neubauer für das „Grande Finale“ im Waldviertel voll motiviert und optimistisch.

Zwei Punkte Vorsprung (96 zu 94 Zähler) bringt er nach Niederösterreich mit, diesen Mini-Vorsprung gilt es mit nicht weniger als einem Sieg zu verteidigen: „Ich habe mich perfekt vorbereitet, bin motiviert und frei im Kopf. Vor allem aber mach‘ ich mir keinen Druck: Es gibt einen klaren Favoriten, der die Waldviertel Rallye wie seine Westentasche kennt und der zudem über das schnellste Auto verfügt, der muss jetzt liefern. Ich bin im Waldviertel die letzten Jahre gar nicht gefahren, das ist ohne Zweifel ein Nachteil. Aber diese Außenseiterrolle gefällt mir!“

HERMANN NEUBAUER: Chance auf Matchball in Liezen

29.09.2017

Meisterduo Neubauer und Ettel (c) Daniel Fessl
Meisterduo Neubauer und Ettel

Die 4. Skoda Rallye Liezen zählt nicht nur zur österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft, sondern auch zur „Tour European Rally“, einem internationalen Wettbewerb. Ein Umstand, der spätestens bei einem Blick auf die Startliste deutlich wird, denn neben sämtlichen heimischen Top-Piloten wird auch eine ganze Reihe starker internationaler Starter den Weg nach Liezen antreten und die Obersteiermark – zumindest vorübergehend – zu einem echten „Rallye-Mekka“ machen.

Für den Gesamtführenden der österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft, Titelverteidiger Hermann Neubauer, kein Grund zur Sorge – vielmehr geht er sogar äußerst entspannt an die Aufgabe „Rallye Liezen“ heran:

„Grande Finale“ im Histo Cup 2017

26.09.2017

Action pur (c) HISTOCUP
Packender Motorsport

Das Histo Cup Finale am Salzburgring brachte über 230 Piloten ihre beeindruckenden Boliden an den Start. Vom Steyr Puch 650TR bis zum Sauber Sportwagen aus den 80er Jahren war alles vertreten. Die vielen Besucher im Fahrerlager konnten die ganze ‚“Vergangenheit“ noch einmal revuepassieren lassen. Die familiäre Atmosphäre und die wunderbare Technik der historischen Rennfahrzeuge faszinierte Alt und Jung gleichermaßen.

Am Freitag stand noch Testtag am Programm, an dem die Piloten ihre Rennfahrzeuge ausgiebig beim freien Fahren testen und einstellen konnten. Dieser Tag fand aber um ca. 16.00 Uhr ein abruptes Ende als ein Traktor auf der schrägen Wiese oberhalb der Fahrerlagerkurve beim Mähen den Halt verlor und bis zur Rennstrecke rollte. Die Leitschiene wurde von dem 8 Tonnen Gerät mächtig verbogen und er musste mit dem Schwerlastkran geborgen werden. Zum Glück wurde niemand verletzt, aber an ein weiteres Training auf der Rennstrecke war am Freitag nicht mehr zu denken.

Motocross Weltmeister Matthias Walkner bei Rallye Liezen im Einsatz

25.09.2017

Walkner im Ralley Car (c) Skoda
Walkner im Ralley Car

Beide sind Rallye-Piloten, einer auf zwei, der andere auf vier Rädern: Der Motorrad Rallye Raid Weltmeister der Saison 2015, Matthias Walkner und der 13-fache Rallye Staatsmeister Raimund Baumschlager. Kürzlich kreuzten sich die Wege der beiden Ausnahme-Motorsportler in Fuglau (NÖ) am Nordring das erste Mal. Hintergrund des Treffens: Ein erster Rallye-Test von Matthias Walkner im ŠKODA FABIA R5 unter der fachmännischen Betreuung von Raimund Baumschlager und seinem BRR Team. Ziel: Ein erster Rallye-Einsatz Walkners im Vorausauto bei der ŠKODA Rallye Liezen (29. bis 30. September 2017).Das Vorausauto mit der Startnummer 0 ist das letzte Fahrzeug, das vor Rallyebeginn die Strecke im Renntempo absolviert ohne am Bewerb teilzunehmen.