RSS:

Bahnbauarbeiten verursachen Umleitung von ÖBB-Zügen

25.10.2014

Zwei Großbaustellen der Deutschen Bahn (DB) in Bayern auf den Abschnitten Kufstein – Rosenheim sowie zwischen Rosenheim und Salzburg sorgen für Umleitungen von ÖBB-Zügen – Wer zwischen Freitag 24. Oktober und Montag 03. November eine Bahnreise über Bayern plant sollte sich unbedingt informieren. Während der Streckensperren müssen die Fernzüge der Weststrecke von und nach Wien über Zell am See umgeleitet werden – längere Fahrzeiten zwischen 60 und 80 Minuten sind die Folge. Auch bei den railjets Wien – München gibt es Umleitungen über Passau.

Von Freitag, 24. Oktober, ab 20 Uhr bis Mittwoch, 29. Oktober, um 21 Uhr werden zwischen Traunstein und Freilassing in Bayern zwei Eisenbahnbrücken eingeschoben. Die Brücken wurden durch die DB in diesem Sommer vorproduziert und werden nun in ihre Endlage geschoben. 

Red Bull Air Race Finale in Spielberg: Zwölf Grid Girls für zwölf Piloten

25.10.2014

Red Bull Air Race 2014 Spielberg Grid Girl Arch (c) Mirja Geh Red Bull Content Pool.
Red Bull Air Race 2014 Spielberg Grid Girl Arch

Wie es sich für echten Motorsport gehört, steht jedem Piloten des Red Bull Air Race in Spielberg ein Grid Girl zur Seite. Zwölf junge Damen bereichern den Auftritt von Hannes Arch, Nigel Lamb, Paul Bonhomme & Co. am Rennwochenende mit unverzichtbarem, weiblichem Charme – im passenden Outfit zur Nationalität des jeweiligen Athleten.

Die Vorzeichen für ein fantastisches Finale der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2014 in Spielberg könnten besser nicht sein: Nach den ungünstigen Wetterbedingungen der letzten Tage zeigte sich der Himmel über der Steiermark am Freitag mit Sonnenstrahlen und kaum Wind von seiner freundlichen Seite. Aus österreichischer Sicht dürfen sich die Fans mit Hannes Arch auf einen Lokalmatador freuen, der alle Trümpfe in der Hand hat, den Titel nach Hause zu holen. Der 47-Jährige dominierte beide Trainings- Sessions mit deutlichen Bestzeiten und verwies seine WM-Rivalen Nigel Lamb und Paul Bonhomme (beide GBR) auf die Plätze.

Ulrich Metzner: Mythos Berchtesgadener Land

24.10.2014

Mythos Berchtesgadener Land (c) Verlag Anton Pustet
Beeindruckende Einblicke

"Herr, wen du lieb hast, den lässest du fallen in dieses Land!" 

mit diesen Worten drückte schon 1883 Ludwig Ganghofer auf seine Art und Weise das Kompliment über das Berchtesgadener Land aus.

Jetzt ist im Verlag Anton Pustet ein neues Buch erschienen, das eindrucksvoll - aber nicht kitschig - die einzigartige Schönheit der Landschaft hinter Salzburgs Grenze vorstellt. Schon das Cover dieses Buches ist so beeindruckend schön gestaltet, dass man das Buch fast ehrfürchtig in die Hand nimmt. In dem Buch gibt’s aber nicht nur Historisches, sondern auch ganz Aktuelles aus der Region zu lesen. So etwa über die „Riesending“-Höhle und die spektakuläre Rettung des im heurigen Juni darin tagelang gefangenen Höhlenforschers Johann Westhauser.

Das Buch eignet sich gerade für Salzburger, um viele bislang unbekannte Facetten der Nachbarregion zu erkunden und kennenzulernen.

ARCH & CO. IM ANFLUG AUF DAS FINALE IN SPIELBERG

23.10.2014

Am Donnerstag war es soweit: Die Piloten des Red Bull Air Race sind mit ihren Maschinen am Red Bull Ring in Spielberg eingeflogen. Die Hangars sind bezogen. Das finale Rennwochenende steht unmittelbar bevor. Tags zuvor absolvierten der Lokalmatador Hannes Arch, der Franzose Nicolas Ivanoff, der Brite Paul Bonhomme sowie der Ungar Peter Besenyei einen Erkundungsflug über dem Renngelände. Der gebürtige Steirer will beim achten und letzten Rennen dem Gesamtführenden Nigel Lamb (GBR) vor Heimpublikum den ersten Platz wegschnappen und sich damit seinen zweiten WM-Titel sichern.

Das finale „Fly-In“ der Red Bull Air Race Piloten ist am Donnerstag in Spielberg über die Bühne gegangen. Die Athleten nutzten die Gelegenheit, um im Vorfeld des WM-Showdowns am Sonntag ihre Hightech- Maschinen auf Herz und Nieren zu prüfen. Alle Teams haben die Hangars am Red Bull Ring bezogen, die Athleten nahmen die Location in Augenschein und sind bereit für das Training am Freitag.

 

Red Bull Air Race in Spielberg: Arch und Hirscher gingen in die Luft

21.10.2014

Hirscher(c) Mirja Geh Red Bull Content Pool
Marcel Hirscher im Cockpit von Hannes Arch

Zwei ganz Große der internationalen Sportszene haben sich vor wenigen Tagen zu einem speziellen Training getroffen: Die Slalom-Asse Marcel Hirscher und Hannes Arch. Auf beide warten am kommenden Wochenende besondere Wettkämpfe. Während der Salzburger beim Auftakt des Alpinen Skiweltcup in Sölden durch die Torstangen prescht, will der gebürtige Steirer beim Finale des Red Bull Air Race in Spielberg auf der schnellsten Linie durch die Air Gates zum WM-Titel fliegen. Gemeinsam gingen die österreichischen Top-Athleten am Himmel über Salzburg ans Limit.

Die Österreicher sind Ausnahme- Athleten, sie verfolgen ihre Ziele mit Leidenschaft und Perfektion, beide sind Weltmeister ihrer Sportart, und sie gehen – der eine auf zwei Brettern und der andere in der Luft – bis ans Limit, um möglichst schnell Slalomkurse zu überwinden. Eine Woche vor dem Weltcup-Auftakt in Sölden und dem Finale der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft in Spielberg nahm Hannes Arch für ein Training der etwas anderen Art Marcel Hirscher als Co-Pilot an Bord, um sich mit ihm gemeinsam am Himmel über Salzburg auf die bevorstehenden Wettkämpfe einzustimmen.

 

Red Bull Air Race 2014: Finale in Spielberg

20.10.2014

Der Countdown läuft. Am Wochenende wird der Red Bull Ring in Spielberg zum Schauplatz der Entscheidung im Titelkampf der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2014. Die Renn-Flugzeuge und das Equipment sind am Donnerstag und Freitag in Graz gelandet. Vor kurzem wurde die von Piloten und vom Veranstalter bevorzugte Variante der Starts und Landungen direkt auf der Rennstrecke behördlich genehmigt. Einem spektakulären Wettkampf steht also nichts mehr im Weg!

Sowohl die Piloten als auch der Veranstalter befürworten seit Beginn der Planungen für das Red Bull Air Race Finale 2014 in Spielberg die Landung der Master Class auf der Start-Ziel-Geraden des Red Bull Ring – direkt vor dem voestalpine wing. Diese Variante wurde von mehreren Rennpiloten unter der Aufsicht des Race Komitees bereits getestet und vor kurzem auch von der örtlichen Behörde genehmigt. Gestartet wird nach dem Turn 1 Richtung Remus Kurve.

 

SPIELBERG IST GERÜSTET FÜR DAS RED BULL AIR RACE FINALE

15.10.2014

Der Red Bull Ring bietet am 25. und 26. Oktober die perfekte Kulisse für das Finale des Red Bull Air Race 2014. Spielberg ist gerüstet für einen fantastischen Saisonabschluss. Der Österreicher Hannes Arch kämpft gegen Nigel Lamb und Paul Bonhomme (beide GBR) um den WM-Titel. Für eine möglichst unkomplizierte Anreise sorgt ein eigenes Verkehrsleitsystem rund um das Veranstaltungsgelände.

Hannes Arch kämpft in der Heimat um den Titel. Am Nationalfeiertag kehrt das Red Bull Air Race zu seinem Ursprung nach Österreich zurück und beschert der Motorsport-Saison 2014 am Red Bull Ring die absolute Krönung. 

Red Bull Air Race 2014 in Las Vegas: Wind wirbelt WM durcheinander

13.10.2014

Red Bull Air Race 2014 Las Vegas McLeod (c) Langreiter Red Bull Content Pool
Red Bull Air Race 2014 Las Vegas McLeod

Für die drei WM-Favoriten des Red Bull Air Race 2014 stand am Motor Speedway in Las Vegas im wahrsten Sinne des Wortes viel auf dem Spiel. Das siebente und vorletzte Rennen der Saison musste jedoch während der „Top 12“-Session wegen zu starkem Wind abgebrochen werden. Gewertet wurde das Ergebnis des Qualifyings. In der besten Ausgangslage für den ultimativen Titelkampf in Spielberg am 25. und 26. Oktober befindet sich somit Nigel Lamb (GBR). Seine schärfsten Konkurrenten Hannes Arch (AUT) und Paul Bonhomme (GBR) liegen nun 5 bzw. 6 Punkte zurück. Die Vorzeichen für ein packendes Saisonfinale am Red Bull Ring könnten besser nicht stehen!

Schwankende Pylonen in Las Vegas. Die Piloten des Red Bull Air Race 2014 kämpften in der Wüste Nevadas mit äußerst schwierigen Windbedingungen. Unruhige Air Gates, zahlreiche „Pylon Hits“, Zeitstrafen und Unterbrechungen waren die Folge. Der vor dem siebenten Rennen der Saison Führende Paul Bonhomme (GBR) wurde im ersten Heat gegen Nicolas Ivanoff (FRA) wegen Überschreitung der G-Belastung disqualifiziert und wäre in einem regulären Rennen leer ausgegangen. Der Schnellste im Qualifying, Pete McLeod (CAN), weigerte sich aufgrund der starken Windböen mit teils über 30 Knoten (55 km/h) in der „Top 12“-Session an den Start zu gehen. Danach wurde das Rennen zunächst verschoben und schließlich abgebrochen. Die Rennleitung entschied sich dazu, das Ergebnis des Qualifyings zu werten.

 

Mölltaler Gletscher: Trainieren mit den Weltmeistern

07.10.2014

Reini Herbst (c) salzburgLiVE.com
Reini Herbst

Wer sich dieser Tage am Mölltaler Gletscher bei perfekten Pistenbedingungen auf den Winter einschwingt, der kann dabei interessante Liftbekanntschaften schließen. Hier geben sich die Ski-Asse die Liftbügel in die Hand – allen voran die Athleten von ÖSV und DSV.

Mit dabei natürlich auch Salzburgs derzeit beliebteste Wintersportler – Reinfried Herbst und Michi Kirchgasser.

 

Geierspichler in Anif geehrt

29.09.2014

Beim Erntedankfest in Anif wurde gestern Thomas Geierspichler für seine beiden Gold-Medaillen bei den Europameisterschaften in Wales geehrt. Bürgermeister Hans Krüger überreichte dem Anifer Vorzeigesportler einen Gutschein.

Es war eine einzigartige Sammelaktion in Anif. "Alle dörflichen Vereine haben für Thomas gespendet und die Gemeinde hat den Betrag schließlich verdoppelt. Damit konnten wir Thomas gestern 2.000 Euro in Form eines Gutscheines für einen Fitness- oder Vitalurlaub überreichen. Das Erntedankfest war der perfekte Rahmen dafür und rund 200 Leute haben seine tollen Leistungen gewürdigt", sagte Bürgermeister Krüger.

 

Thomas Morgenstern springt in ein neues Leben

26.09.2014

Thomas Morgenstern (c) Maier
Morgenstern hört auf

"Kein einfacher, aber ein logischer Schritt" – so lautet das Statement von Thomas Morgenstern, mit dem er heute den Sprung in ein neues Leben bekannt gab.

"Danke vor allem an die Eltern und insbesondere an die Mama, die im Kreis laufen wird, vor lauter Freude, dass sie sich nicht mehr fürchten muss. Danke an die Journalisten die mit ein paar Ausnahmen – verständlicherweise – immer gut über mich berichtet haben" mit diesen Worten verabschiedete sich heute im Hangar 7 Thomas Morgenstern in seine Sportlerpension.

"Mit 28 Jahren hab ich eine gute Basis, habe alles offen und für neue spannende Sachen. Es waren viele schöne Momente in meiner Karriere, aber das tollste war Turin – nicht nur die Medaille, sondern vor allem das Wohlfühlen im Team war einzigartig." so Morgenstern.

 

Zukunftspläne von Herbst und Morgenstern

25.09.2014

Reinfried Herbst (c) Roseneder
Reinfried Herbst

Thomas Morgenstern gibt morgen in Salzburg bekannt, ob er weiter macht oder nicht. Reinfried Herbst hat schon jetzt die Katze aus dem Sack gelassen: Zwei weiteren Karrierejahren steht nichts mehr im Wege!

Am 27. Februar 2011 schaffte Reinfried Herbst beim Weltcup-Slalom in Bansko mit Rang zwei sein bisher letztes Podest. Es folgten zwei dürftige Skiwinter für den erfolgsverwöhnten Salzburger. Die letzte Saison beendete der 35-Jährige nach sieben Plätzen unter den Top-13 an der 14. Stelle im Slalom-Weltcup und war damit trotz nicht idealer Saison drittbester ÖSV-Läufer hinter Marcel Hirscher und Mario Matt. Der Erfolgshunger des 9-fachen Slalom-Weltcupsiegers ist groß, größer als je zuvor.

 

Salzburger Eishockey Truppe souverän

18.09.2014

Zehn Treffer bekamen die Fans in der Eisarena Salzburg zu sehen. Am Ende siegte Leader EC Red Bull Salzburg daheim gegen die Moser Medical Graz99ers 6:4 und feierte den dritten Sieg im dritten Spiel.

Es dauerte nur 17 Sekunden und den ersten Angriff des Spiels, bis die 99ers Donnerstagabend in der Volksgarten-Eisarena durch Latendresse in Führung gingen – da hatten Trattnig & Co. noch keine Scheibe berührt. Mit Raffls Ausgleich im Powerplay fanden sich die Gastgeber wieder in der Offensivrolle. Doch die Grazer versuchten nicht, mit reiner Defensive zum Erfolg zu kommen, sondern spielten auch offensiv flott mit. Dass es eine trefferreiche Partie wurde, lag an den vielen Strafen und den genützten Powerplays (jeweils zwei Tore). Außerdem agierte die Abwehr nicht ganz sattelfest.


Red Bulls erwarten Graz und Dornbirn zum ersten ‚Heimdoppel‘

18.09.2014

Besser hätte der Start in die Erste Bank Eishockey Liga 2014/15 nicht sein können; der EC Red Bull Salzburg hat mit dem Heimsieg gegen HCB Südtirol und dem Auswärtser- folg beim HC Orli Znojmo volle Punkte angeschrieben und ist damit eines von drei bis- lang ungeschlagenen Teams. Nun warten auf die Salzburger gleich zwei Heimspiele und natürlich möchten sie vor eigenem Publikum auch ihre weiße Weste behalten.

Bereits am Donnerstag in Salzburg zu Gast – wegen der Live-Übertragung auf www.laola1.tv findet diese Begegnung einen Tag vor der eigentlichen 3. EBEL-Runde statt – sind die Moser Medical Graz 99ers. Die Steirer sind wie so oft in den letzten Jahren eine schwer einzuschätzende Mannschaft, die immer wieder überrascht, aber nur selten zu einer konstanten Performance gefunden hat. Die ersten zwei Spiele der neuen Saison waren trotz erneut vieler Spielerwechsel und neuem Trainergespann je- denfalls wieder eine Kampfansage. Bis zur 3:0-Führung gegen die Black Wings Linz am letzten Sonntag waren die Graz 99ers drauf und dran, nach dem grandiosen 5:1- Auftakterfolg gegen Dornbirn den zweiten Sieg einzufahren, ehe sie die Partie am En- de noch aus der Hand gaben und in Verlängerung verlieren sollten. Den Oberösterrei- chern reichten sechs Minuten (inkl. Verlängerung), um mit vier Toren den Steirern ihre Schwächen aufzuzeigen – das nötige Glück hatten sie dabei zweifellos auch auf ihrer Seite. Ob dieser Dämpfer bereits erste Risse im Grazer Teamgefüge nach sich gezo- gen hat oder eher ein Weckruf war, bleibt abzuwarten.

 

Eishockey: Salzburg neuer Tabellenführer

14.09.2014

Durch einen Last-Minute-Sieg in Znojmo setzt sich der EC Red Bull Salzburg am zweiten Spieltag der Erste Bank Eishockey Liga an die Tabellenspitze. Auch Wien und Linz feiern den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (gegen den KAC) und der EHC Liwest Black Wings Linz (in Graz) können nach frühen Rückständen ihre Spiele noch gewinnen. Der VSV und die Dornbirner Bulldogs können den ersten Saisonsieg einfahren und die UPC Vienna Capitals zeigten sich auch beim Heimauftakt in bestechender Form und gewannen gegen Fehervar AV19 klar mit 6:3.