Salzburg Airport: Erwartungsvoll in den Winter 2021/2022

21.09.2021

Hoffen auf Wintergeschäft (c) Salzburger Flughafen GmbH.
Hoffen auf Wintergeschäft

In kleinen Schritten erholt sich die Luftverkehrswirtschaft in Europa, der Weg ist noch ein langer, aber es geht wieder aufwärts. Die Ankündigungen vieler Länder – unter anderem auch die der USA – touristischen Reiseverkehr unter Einhaltung der jeweils gültigen Covid-Regularien wieder zuzulassen sorgt in der Reisebranche, der Wirtschaft und Industrie für Aufwind.

„Unsere Mannschaft am Flughafen ist bestens für den kommenden Winter gerüstet und alle Kollegen und Kolleginnen stehen schon ungeduldig in den Startlöchern! Das Winterflugprogramm haben wir gemeinsam mit unseren Airline-Partnern zusammengestellt und wenn uns die Einreisebeschränkungen der verschiedenen Länder keinen Strich durch die Planung machen, rechnen wir mit einer Fortsetzung des Aufwärtstrends auch im Winter. Die Einreiselockerungen der verschiedenen Staaten sind auf alle Fälle zu begrüßen“, so Flughafenprokurist und Bereichsleiter Verkehr & Sales, Christopher Losmann.

 

Erste Landesdirektorin für den ORF Salzburg

19.09.2021

Waltraud Langer (c) ORF Leitner
Waltraud Langer

Die Salzburgerin Waltraud Langer wird die kommenden fünf Jahre die Geschicke des ORF-Landesstudios in ihrem Heimat-Bundesland lenken. Die derzeitige Chefredakteurin der öffentlich-rechtlichen Magazinsendungen wurde jetzt vom Stiftungsrat bestellt und löst damit den amtierenden Landesdirektor Christoph Takacs ab. 

Mit erstem Jänner startet die neue Funktionsperiode und dauert fünf Jahre. 

René-Marcic-Preisträgerin 1998

Waltraud Langer wurde 1961 in Mittersill geboren und maturierte in Salzburg. Ihre Studien auf der Wiener Universität in Volkswirtschaft, Politologie und Publizistik schloss sie mit dem Magistergrad ab. 1988 startete sie ihre Karriere beim ORF und machte von 1992 bis 1994 als Auslandskorrespondentin durch ihre kompetente Berichterstattung aus Brüssel auf sich aufmerksam. Am 13. März 1998 wurde ihr vom damaligen Landeshauptmann Franz Schausberger der René-Marcic-Preis für ihre publizistischen Leistungen überreicht.

Tourismusprojekt des Jahres kommt aus Gastein

16.09.2021

Der Wald:Brunchin Bad Hofgastein wurde jetzt mit dem Zipfer Tourismuspreis 2021 ausgezeichnet. Die Trophäe für innovative Konzepte in der touristischen Angebotsentwicklung geht damit an ein besonderes Genussprojekt.

Ein mehrgängiges Menü aus regionalen Produkten, zubereitet und serviert von jungen und kreativen Top-Köchen aus der Region – und das vor einer außergewöhnlichen Naturkulisse, mitten im Wald: An mehreren Terminen im Sommer (ein letztes Mal in diesem Jahr am kommenden Sonntag, 19. September) erleben die Gäste beim Wald:Brunch in Bad Hofgastein ein ganz besonders, fast mystisches Genusserlebnis. 

Am Dienstag erhielten die Organisatoren für ihr innovatives Konzept den Zipfer Tourismuspreis 2021. Für das Finale von einer Fachjury nominiert, setzte sich der Wald:Brunch schließlich in der Publikumswahl durch. Der zweite Platz ging an das Projekt Ski und Genuss in Wagrain-Kleinarl, das Podium komplettiert die Bike-Destination Saalfelden Leogang. 

Rauf auf den Untersberg

15.09.2021

Faszination Untersberg (c) pustet.at
Salzburger Hausberg

Wie ein Fels in der Brandung steht er da. Er das ist, der sagenumwobene und mächtige Untersberg am westlichen Rand des Salzburger Beckens. Sein Gestein war vor Jahrmillionen vom Urmeer Tethys umgeben. 

Der berühmte Untersberger Marmor mit den darin eingeschlossenen Schnecken, Algen und Muscheln erinnert an diese Urzeit. Ein verschwiegener Pfad führt am Fuß des Bergs zu den alten Steinbrüchen.  Dort können wir auch gleich Namensforschung betreiben, denn die prachtvoll eingefasste Quelle der Salzburger Fürsterzbischöfe liegt nicht weit entfernt. Marmor und Wasser sind nur zwei der unzähligen Schätze des Untersbergs. Das neue Buch präsentiert eine Vielzahl an Erlebnismöglichkeiten am und um den Berg.

Corona: Impfrate in Salzburg viel zu niedrig

09.09.2021

Der bundesweite Stufenplan bringt einen “Paradigmenwechsel” - weg von der 7-Tage-Inzidenz hin zur Einbeziehung der Kapazitäten auf den Intensivstationen. Die Neuinfektionen und die Spitalsbelegung betreffen derzeit hauptsächlich ungeimpfte Personen, daher muss der Fokus weiterhin auf einer raschen Erhöhung der Impfrate liegen. 

Bisher sind in Salzburg nur rund 56 Prozent der Gesamtbevölkerung und rund 65 Prozent der Bevölkerung ab 12 Jahre vollimmunisiert.

Die Eckpunkte zum bundesweiten Stufenplan ab 15. September im Überblick: