Lausitzring: Gary Paffett siegt - BMW enttäuscht

16.06.2013

Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg des Briten Gary Paffett auf dem Lausitzring meldet sich Mercedes-Benz im DTM-Titelkampf zurück. Der DTM-Champion des Jahres 2005 überquerte nach 52 Runden als strahlender Gewinner die Ziellinie und nahm bereits zum 20. Mal in der DTM den Siegerpokal entgegen. Paffett schob sich in der Gesamtwertung auf Platz drei vor und liegt hinter Bruno Spengler (BMW) und Mike Rockenfeller (Audi), die punktgleich an der Spitze stehen.

Bruno Spengler (CA, BMW Bank M3 DTM) hat das vierte Rennen der DTM-Saison auf dem Lausitzring (DE) als Siebter beendet und sich damit als bestplatzierter BMW Pilot sechs wichtige Punkte für die Fahrerwertung gesichert. Mit nun 59 Zählern liegt der amtierende Champion vom BMW Team Schnitzer punktgleich mit Mike Rockenfeller (DE) auf Platz zwei.

Histo-Cup am Hockenheimring

16.06.2013

Histo-Cup (c) drivestyle
Histo-Cup

Auf dem Hockenheimring – der einzigen Rennstrecke, auf der alle drei Formel 1-Österreicher gewinnen konnten – ging vergangenes Wochenende das dritte Rennwochenende des Jahres über die Bühne. 120 historische Boliden beim einzigen Deutschland-Auftritt des „rasenden Automobilmuseums“ bedeuteten einen neuen Teilnehmerrekord.

Die Rennen am Samstag

Formel Ford, Rennen 1:
Sieger der Formel Ford Austria wurde Peter Peckary, van Diemen, vor Richard Grafinger und Peter Hinderer, beide Lotus 51/3. Pech hatte der Schwede Peter Sjkström, der wegen technischen Problemen bereits in der ersten Runde w.o. geben musste.

DTM hilft Hochwasseropfern mit beachtlicher Geldspende

09.06.2013

Das Hochwasser hat weite Teile Ost-Deutschlands fest im Griff. Viele Menschen in Sachsen und Brandenburg benötigen dringend Unterstützung. Angesichts des immensen Schadens, den die Wassermassen der Elbe und ihrer Nebenflüsse in der Region anrichten, ist es für die Verantwortlichen der DTM undenkbar, sich ausschließlich auf den 4. Saisonlauf vom 14. bis 16. Juni auf dem Lausitzring zu konzentrieren. Die populärste internationale Tourenwagenserie will helfen, und das im Renntempo.

Der ITR e.V. als Rechteinhaber und -vermarkter der DTM, die seit vielen Jahren in der Region auf dem Lausitzring und in Oschersleben Rennen austrägt, und die in der Serie engagierten Premium-Automobilhersteller Audi, BMW und Mercedes-Benz wollen die Menschen in drei der betroffenen Städte direkt und unmittelbar unterstützen. Meißen, Pirna und Herzberg werden von der DTM jeweils 100.000 Euro erhalten, um betroffenen Familien schnell und unbürokratisch helfen zu können.

Don Jackson – oder das Gute ist gerade gut genug

05.06.2013

Don Jackson (c) GEPA-RedBull
Don Jackson

Offiziell spricht es niemand aus. Doch das Sprichwort „Das Gute ist gerade gut genug“ dürfte wohl auch bei der Auswahl des neuen Eishockey-Trainers der Bullen den Ausschlag gegeben haben. Mit Don Jackson haben die Salzburger Eishockeyspieler wieder einen richtigen Star-Trainer bekommen. Heute wurde er in Salzburg präsentiert.

Don Jacksons Trainerkarriere begann 1989 in der ECHL als Assistant Coach der Knoxville Cherokees. 1991 folgte das erste NHL-Engagement als Assistant Coach,damals gemeinsam mit Pierre Pagé als Head Coach. Es folgten weitere NHL-Trainerstationen als Assistent in Pittsburgh, Chicago und Ottawa.

Don Jackson ist neuer Head Coach des EC Red Bull Salzburg

03.06.2013

Don Jackson (c) GEPA-RedBull
Don Jackson

Der neue Head Coach des EC Red Bull Salzburg heißt Donald Clint Jackson. Der 56-jährige US-Amerikaner hat in den letzten sechs Jahren sehr erfolgreich als Head Coach bei den Berliner Eisbären gearbeitet und folgt in Salzburg nun Pierre Pagé nach, der bekanntlich zu den Red Bull-Kollegen nach München gewechselt hat.


Don Jacksons Trainerkarriere begann 1989 in der ECHL als Assistant Coach der Knoxville Cherokees. 1991 folgte das erste NHL-Engagement als Assistant Coach, damals gemeinsam mit Pierre Pagé als Head Coach. Es folgten weitere NHL-Trainerstationen als Assistent in Pittsburgh, Chicago und Ottawa. In der Saison 2004/2005 (NHL-Lockout-Season) wechselte der ehemalige NHL-Verteidiger nach Berlin und assistierte neuerlich Pierre Pagé für eine halbe Saison, diesmal bei den Berliner Eisbären.