Warning: filemtime(): stat failed for /var/www/web796/html/salzburglive/files/Artikelbilder/2014/WTCC2014/ Loeb (c) GEPA .jpg in system/modules/core/library/Contao/File.php on line 243
#0 [internal function]: __error(2, 'filemtime(): st...', '/var/www/web796...', 243, Array)
#1 system/modules/core/library/Contao/File.php(243): filemtime('/var/www/web796...')
#2 system/modules/core/elements/ContentGallery.php(210): Contao\File->__get('mtime')
#3 system/modules/core/elements/ContentElement.php(174): Contao\ContentGallery->compile()
#4 system/modules/core/elements/ContentGallery.php(84): Contao\ContentElement->generate()
#5 system/modules/core/library/Contao/Controller.php(473): Contao\ContentGallery->generate()
#6 system/modules/news/modules/ModuleNews.php(137): Contao\Controller::getContentElement(Object(Contao\ContentModel))
#7 system/modules/news/modules/ModuleNews.php(230): Contao\ModuleNews->parseArticle(Object(Contao\Model\Collection), false, ' first even', 1)
#8 system/modules/news/modules/ModuleNewsList.php(164): Contao\ModuleNews->parseArticles(Object(Contao\Model\Collection))
#9 system/modules/core/modules/Module.php(163): Contao\ModuleNewsList->compile()
#10 system/modules/news/modules/ModuleNewsList.php(65): Contao\Module->generate()
#11 system/modules/core/elements/ContentModule.php(65): Contao\ModuleNewsList->generate()
#12 system/modules/core/library/Contao/Controller.php(473): Contao\ContentModule->generate()
#13 system/modules/core/modules/ModuleArticle.php(196): Contao\Controller::getContentElement(Object(Contao\ContentModel), 'main')
#14 system/modules/core/modules/Module.php(163): Contao\ModuleArticle->compile()
#15 system/modules/core/modules/ModuleArticle.php(59): Contao\Module->generate()
#16 system/modules/core/library/Contao/Controller.php(409): Contao\ModuleArticle->generate(false)
#17 system/modules/core/library/Contao/Controller.php(273): Contao\Controller::getArticle(Object(Contao\ArticleModel), false, false, 'main')
#18 system/modules/core/pages/PageRegular.php(138): Contao\Controller::getFrontendModule('0', 'main')
#19 system/modules/core/controllers/FrontendIndex.php(253): Contao\PageRegular->generate(Object(Contao\PageModel), true)
#20 index.php(22): Contao\FrontendIndex->run()
#21 {main}

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/web796/html/salzburglive/system/helper/functions.php:70) in system/modules/core/library/Contao/Template.php on line 259
#0 [internal function]: __error(2, 'Cannot modify h...', '/var/www/web796...', 259, Array)
#1 system/modules/core/library/Contao/Template.php(259): header('Vary: User-Agen...', false)
#2 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(118): Contao\Template->output()
#3 system/modules/core/pages/PageRegular.php(195): Contao\FrontendTemplate->output(true)
#4 system/modules/core/controllers/FrontendIndex.php(253): Contao\PageRegular->generate(Object(Contao\PageModel), true)
#5 index.php(22): Contao\FrontendIndex->run()
#6 {main}

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/web796/html/salzburglive/system/helper/functions.php:70) in system/modules/core/library/Contao/Template.php on line 260
#0 [internal function]: __error(2, 'Cannot modify h...', '/var/www/web796...', 260, Array)
#1 system/modules/core/library/Contao/Template.php(260): header('Content-Type: t...')
#2 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(118): Contao\Template->output()
#3 system/modules/core/pages/PageRegular.php(195): Contao\FrontendTemplate->output(true)
#4 system/modules/core/controllers/FrontendIndex.php(253): Contao\PageRegular->generate(Object(Contao\PageModel), true)
#5 index.php(22): Contao\FrontendIndex->run()
#6 {main}
Home - www.salzburgLiVE.com
RSS:

FIA WTCC Salzburgring: Superstar Loeb enttäuscht

25.05.2014

Sebastien Loeb LiVE (c) Maier
Sebastien Loeb LiVE

Zielflagge für das erste große Motorsport des Jahres in Österreich – zwei weitere, die Formel 1 und die DTM folgen noch. Dieses Wochenende sah der Salzburgring die Tourenwagenweltmeisterschaft mit Ex-Ralley-Super-Star Sebastien Loeb. Ein klingender Namen, spannende Rennen, nettes Rahmenprogramm mit Überflieger Hannes Arch – aber der große Fanansturm bleib trotzdem aus.

Im Rennen ging Loeb dann leer aus – den Siegerpokal in den beiden Wertungsläufen holte am Vormittag Yvan Muller, am Nachmittag jubelte dann Jose Maria Lopez.

 

 

 

F1 in Monte Carlo: Pole für Rosberg als Zitterpartie

24.05.2014

Grand Prix of Monaco (c) Getty Images
Faszination Monaco

Jetzt ist sie da – der prognostizierte Zoff zwischen Mercedes und seinen Helden! Optisch ein klares Foul: Nico Rosberg rutsch aus und bremste damit seine Teamkollegen Lewis Hamilton ein. Die Frage aller Fragen: War das Absicht?

Die FIA-Kommissäre untersuchten Vorfall, aber Rosberg behält die Poleposition und startet Sonntag (14 Uhr) beim Monaco-Grand-Prix vom besten Startplatz. Damit holt Nico zum sechsten Mal in seiner Karriere die Poleposition und das ist schon die halbe Miete für den Sieg, denn Überholmanöver sind in Monaco schwierig.Gute Chancen also für Rosberg den GP von Monte Carlo wie schon 2013 zu gewinnen.

Nach Monte Carlo übersiedelt die Formel 1 nach Kanada und dann steht schon der Große Preis von Österreich am Programm.

FIA WTCC Salzburgring: Yvan Muller „erbt“ Pole Position

24.05.2014

Trainingsschnellste (c) FIA WTCC@tWorld
Die Schnellsten WTCC-Piloten

Paukenschlag am Samstagabend bei der Tourenwagen-Weltmeisterschaft am Salzburgring: Weil er während des ersten Qualifying-Abschnitts (Q1) eine gelbe Flagge ignoriert hat, wird Chevrolet-Fahrer Gianni Morbidelli für das morgige Rennen (Startzeit 10.00 Uhr) um fünf Plätze nach hinten strafversetzt. Der 46-jährige Italiener muss zudem 3.000 Euro Geldstrafe zahlen.

 

 

Die Entscheidung der FIA-Stewards fiel erst Samstag Abend um 18.31 Uhr. Die neue Startreihenfolge für das erste Rennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft lautet somit: 1. Yvan Muller (Citroen), 2. Sebastien Loeb (Citroen), 3. Tom Coronel (Chevrolet), 4. José-Maria Lopez (Citroen), 5. Tom Chilton (Chevrolet), 6. Gianni Morbidelli (Chevrolet).

Der Bann schien gebrochen: Erstmals in der Saison 2014 in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft kein Citroen-Werksauto auf der Pole Position. Stattdessen sichert sich der Italiener Gianni Morbidelli (Chevrolet) die beste Startposition für das morgige ersten Rennen. Soweit das Ergebnis auf der Rennstrecke – am grünen Tisch wurde dann alles umgedreht.

 

WTCC am Salzburgring: Sekundenkrimi im ersten Training

24.05.2014

Tourenwagen-WM 2014 Mhedi Bennani (c) FIA WTCC@tWorld
Tourenwagen-WM 2014

Mit jeder Menge Action und Spannung begann am Freitag das Rennwochenende der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (FIA WTCC) am Salzburgring: In der vorzeitig per roter Flagge abgebrochenen Testsession sicherte sich WM-Spitzenreiter José-Maria Lopez (Argentien, Citroen) hauchdünn vor Hugo Valente (Frankreich, Campos-Chevrolet) und Mehdi Bennani (Marokko, Proteam-Honda) die Bestzeit. WM-Titelverteidiger Yvan Muller (Frankreich, Citroen) landete auf Rang vier, Superstar Sebastien Loeb wurde Sechster. Lokalmatador Franz Engstler (Deutschland, Engstler-BMW) dominiert erwartungsgemäß die TC2-Klasse.

Vorhersehbar war beim ersten Auftritt der Tourenwagen-Weltelite am Freitag nur der Spitzenreiter: WM-Leader José-Maria Lopez gab sich von Runde eins weg keine Blöße und markierte mit 1:23.101 Minuten die schnellste Rundenzeit des Tages. Damit wurde der 31-jährige Citroen-Pilot aus Argentinien seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Wirklich aussagefähig sind die Freitags-Zeiten jedoch nicht: Aufgrund eines Reifenschadens des Niederländers Tom Coronel (ROAL-Chevrolet) und technischer Probleme bei Altmeister Gabriele Tarquini (Honda) musste die Trainingssession vorzeitig per roter Flagge abgebrochen werden.

„Ich habe den Tag vollauf genossen. Wir waren heute die Schnellsten, aber wir müssen abwarten, wie sich die Wetterbedingungen entwickeln“, blieb Spitzenreiter José-Maria Lopez nach dem ersten gegenseitigen Abtasten vorsichtig. „Die Aerodynamik und das perfekte Ausnutzen des Windschattens wird im Qualifying morgen entscheidend.“

 

 

F1 in Monte Carlo – Highlight auch für Salzburger Team

23.05.2014

Adrian Newey und Sebastian Vettel (c) Getty Images
Adrian Newey und Sebastian Vettel

Die Mercedes Sterne gegen den Rest der Formel 1 Welt – so lautet die Ausgangsposition für das prestigeträchtigste Formel 1 Rennen der Saison. In Mitten der glamourösen Grand Prix Atmosphäre auch ein Salzburger Team – zwar nicht in der F1 dafür aber im Porsche Supercup – übrigens mit dem letzten Rennen vor dem F1 GP in Spielberg: Das Team von Robert und Walter Lechner. Aufregung unterdessen um Gerüchte über das Team von Red Bull. Im Fahrerlager mehren sich Gerüchte, dass das Super-Hirn vorn Red Bull Racing von Ferrari abgeworben werden könnte.

Nach dem erfolgreichen Saisonstart für das VERVA Lechner Racing Team vor zwei Wochen in Barcelona steht am kommenden Wochenende mit dem zweiten Saisonrennen in Monte Carlo das erste absolute Saisonhighlight auf dem Programm. Denn nicht nur für die Stars der Formel 1, auch für die schnellsten Porsche-Piloten der Welt im Porsche Supercup fühlt sich der heiße Tanz zwischen Casino-Kurve, Fairmont-Haarnadel, Saint-Dévote und Rascasse an wie „Helikopterfliegen im Wohnzimmer“. Rechtzeitig für das spektakulärste Rennen des Jahres holt sich das Team von Robert und Walter Lechner jun. dafür Verstärkung: Neben den Stammpiloten Kuba Giermaziak und Ben Barker wird der ausgewiesene Monaco-Spezialist Sebastiaan Bleekemolen als dritter Lechner-Pilot an den Start gehen.

 

Formel1 in Spielberg: FESCHE DIRNDLN FÜR VETTEL & CO

22.05.2014

Formula Una Tracht (c) Steirisches Heimatwerk Scheriau
Formula Una Tracht

Die Auswahl steht fest: Aus hunderten Bewerbungen wurden mittels einer fachkundigen Jury sowie Public Voting 50 Formula Unas ausgewählt. Sie werden am Red Bull Ring nicht nur im steirischen Dirndl ihren natürlichen Charme versprühen, sondern auch tatkräftig mit anpacken und dem gesamten Fahrerfeld sprichwörtlich zur Seite stehen.

Dr. Monika Primas (Steirisches Heimatwerk), Kati Bellowitsch (Ö3), Uschi Macher (Seitenblicke Magazin) und Karl Wendlinger (ehemaliger Formel-1-Fahrer) hatten auf Grund des großen Andrangs die Qual der Wahl. Unterstützt wurde die Jury durch ein Public Voting, bei dem es galt online möglichst viele Stimmen zu ergattern. „Wir haben uns die Auswahl nicht leicht gemacht, das Ergebnis ist aber vielversprechend. Ich freue mich schon darauf, die Mädels persönlich kennenzulernen“, grinste Karl Wendlinger.

 

 

FORMEL 1 IN SPIELBERG: REST-TICKET-KONTINGENT FREIGEGEBEN

22.05.2014

Lewis Hamilton (c) MERCEDES AMG PETRONAS
Lewis Hamilton

Nach zehn Jahren Pause kehrt die Königsklasse des Motorsports wieder nach Spielberg zurück! Als diese Nachricht im Herbst 2013 die Runde machte, war der Ansturm der Fans enorm: Nur wenige Tage nach Beginn des Ticketverkaufs waren alle verfügbaren Karten für den Formula 1 Großer Preis von Österreich 2014 vergriffen. Gute Nachrichten gibt es jetzt für jene, die bisher keinen Platz am Red Bull Ring ergattern konnten: Rund einen Monat vor dem Event-Highlight des Jahres gibt es wieder Rest-Tickets.

Der Grund für diese erfreuliche Botschaft kommt seitens der Formel 1, welche sich bei jedem Rennen schon im Vorfeld ein Eigenkontingent sichert. Aus diesem Pool sind jetzt wieder Karten freigegeben worden und stehen zum freien Verkauf zur Verfügung. Es handelt sich dabei sowohl um Wochenend-Pässe (Kategorie Start-Ziel und Red Bull Mobile) als auch um Tages-Pässe für Freitag und Samstag (alle Kategorien). Auch hier gilt das Motto: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, sprich ein schnelles „Zuschlagen“ ist angeraten.

 

Formel 1 in Spielberg: Die Generalprobe

21.05.2014

Für das Comeback der Formel 1 in Spielberg, wurde die an sich schon ultramoderne Rennstrecke noch einmal adaptiert. Vor dem Grand Prix muss daher noch eine Generalprobe her: In zwei Wochen ist es endlich soweit! Von 6. bis 8. Juni feiert der neu gestaltete Red Bull Ring im Rahmen des ADAC GT Masters seine motorsportliche Premiere. Die „Liga der Supersportwagen“ fährt nach der intensiven Umbau-Phase als erste hochkarätige Rennserie in Spielberg und Besucher können das neue Outfit der steirischen Rennstrecke erstmals in Action genießen.

Auch der Formel-1-Vizeweltmeister, DTM-Veteran und Supersportwagen-Pilot Heinz-Harald Frentzen, der vor wenigen Wochen in der Steiermark zu Gast war und heuer nach einem Jahr Pause für das Team HTP Motorsport an den Start geht, weiß: „Die Menschen hier sind unglaublich motorsportbegeistert, deshalb sind die Rennen am Red Bull Ring etwas ganz Besonderes. Es macht viel Spass, in so einer Atmosphäre zu fahren.“ Mit umfangreichen Umbauten und einer beeindruckenden neuen Start-Ziel-Gerade wegen des F1-Comebacks wurde diese Atmosphäre ordentlich aufpoliert. Am neuen Red Bull Ring kämpfen die Piloten des ADAC GT Masters von 6. bis 8. um den Sieg.

 

 

ÖJC: Meldestelle für Angriffe gegen Pressefreiheit eingerichtet.

20.05.2014

Erschreckend, dass es das nun auch in Österreich braucht: Ein Hotline der Österreichischen Journalistenvereinigung zum Schutz der Pressefreiheit. Die massiven Angriffe der österreichischen Sicherheitsorgane gegen Journalistinnen und Journalisten machen eine Meldestelle für Verstöße gegen die Pressefreiheit in Österreich notwendig.

Letzter Anlass für diese Maßnahme war die Entscheidung Wiener Polizisten bei der Demonstration der rechtsgerichteten Identitären am vergangenen Wochenende, Journalisten und einer Vertreterin der Volksanwaltschaft wiederholt den Durchgang im Bereich des Volkstheaters zu verwehren.

Dabei beachteten die Sicherheitsbeamten in keiner Weise das verfassungsmäßige Recht der Verhältnismäßigkeit. Dieses wurde bereits massiv beim "Schutz" des Akademikerballs von der Wiener Polizei missachtet, wie der Österreichische Journalisten Club - ÖJC bereits im Jänner kritisierte. Aufgabe der Polizei ist es auch Grundrechte zu schützen, und dazu gehört das Verfassungsrecht der Pressefreiheit.

Österreich verliert derzeit stark an Ansehen als demokratischer Staat. So stuft das US-amerikanische Forschungsinstitut "Freedom House" Österreich nur mehr auf dem schlechten Platz 30 ein, gemeinsam mit den USA und Mikronesien.

 

Die Sterne haben jetzt auch in der DTM die Nase vorn

20.05.2014

Antonio Felix da Costa (c) GEPA
Faszination DTM

Der zweite DTM-Lauf des Jahres in derMotorsport Arena Oschersleben lockte einmal mehr die Massen. 65.000 Zuschauer (Samstag/Sonntag) erlebten in der Motorsport Arena Oschersleben ein packendens DTM-Rennen - vor allem auch Dank Regen, Saftey-Car-Phasen und Reifenpoker.

Überraschender Sieger wurde nach einer strategischen und fahrerischen Meisterleistung Christian Vietoris in seinem DTM Mercedes AMG C-Coupé. Der 25 Jahre alte Mercedes-Benz-Pilot überfuhr nach 44 Runden mit 0,6 Sekunden Vorsprung vor Titelverteidiger Mike Rockenfeller (Audi) zum ersten Mal in seiner DTM-Karriere als Sieger die Ziellinie. „Da wir unter normalen Umständen derzeit nicht ganz vorne sind, habe ich natürlich auf Regen gehofft. Perfekt, dass es dann so gekommen ist. Wir wollten diese Chancen nutzen und haben es getan. Wir hatten eine ideale Strategie. Ich bin überglücklich. Was für ein Rennen“, sagte Vietoris, der schon nach der Einführungsrunde auf Regenreifen gewechselt hatte, dann aus der Boxengasse dem Feld hinterherjagte und danach als einziger Fahrer mit nur einem Boxenstopp durchkam.

 

AIr Race: Arch ist WM-Leader

19.05.2014

Hannes Arch holte sich beim dritten Stopp des Red Bull Air Race in Malaysia Rang zwei. Der Steirer mit Homebase im Salzburger Hangar 7 musste sich nach herausragenden Leistungen im Training und Qualifying am Ende nur dem Briten Nigel Lamb beugen. In der Gesamtwertung übernimmt der Österreicher somit die WM-Führung und kehrt als Nummer 1 der Weltmeisterschaft zum Europarennen nach Polen (26. und 27. Juli) zurück.

Alle haben beim dritten Stopp der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft in der dampfenden Schwüle von Putrajaya vor den Toren von Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur mit einer Fortsetzung des Duells der beiden Weltmeister Paul Bonhomme aus England und Hannes Arch aus Österreich gerechnet. Am Podium ganz oben stand aber ein ganz neues Gesicht. Der Engländer Nigel Lamb holte in seinem 44. Red Bull Air Race seinen ersten Sieg und war dementsprechend gerührt: „Dass ich das einmal fühle, hätte ich mir nach sieben Jahren und vielen Auf und Abs nicht gedacht“, meinte der 57-Jährige im Ziel mit feuchten Augen.

OLYMPIA-KOCHEN DES JUGEND NATIONAL TEAMS

18.05.2014

Nationalteam der Köche (c) Maier
Köche auf der Jagd nach Gold

Nicht nur Sportler haben ein Nationalteam, sondern auch Österreichs Spitzenköche. Und wer bei Olympia oder Weltmeisterschaften ganz vorne mitmischen möchte, der muss dafür beinhart trainieren. Das gilt auch für die Köche.

Olympia 2016 der Köche in Erfurt und die Weltmeisterschaft 2014 im November in Luxemburg, das sind die großen Herauforderungen der rot-weiß-roten Nationalmannschaft der Köche.

Deshalb trainierten sie jetzt in der Tourismusschule Kleßheim. Erstmals gab´s dabei das komplette Olympia-Menü zum Verkosten. Unsere jungen Koch-Talente begeisterten dabei auf allen Linien - kein Wunder kommen, doch nur die Besten ins Team. Österreichs junge Köche sind bereit für das große Finale!

Die Akteure beim ersten großen Test: Denis Steindorfer, Alois Gasser, Philipp Stohner, Alexander Stockl, Thomas Walkensteiner, Julia Kiechle, Mario Ladinig, Alexander Forbes jun., Florian Zillner, Manuel Hammerl, Michael Ploner, Thomas Schäffer und Robert Andexer.

DomQuartier: RUNDGANG ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE

18.05.2014

"Hereinspaziert!", hieß es, als sich jetzt die Türen des DomQuartiers zum ersten Mal für die Allgemeinheit öffneten. Gut 4000 Salzburgerinnen und Salzburger sowie Gäste aus dem In- und Ausland folgten der Einladung zum Tag der offenen Tür und lustwandelten auf den Spuren der Fürsterzbischöfe.
 
Schon am frühen Morgen fanden sich die ersten Interessierten im Residenzhof ein und harrten trotz schlechtem Wetter aus, um ganz sicher Zutritt zum DomQuartier zu erhalten. Bereits eine Viertel Stunde nach Einlass war die behördlich genehmigte Kapazität an Besuchern erreicht, weshalb sich den ganzen Tag über eine Schlage an Wartenden vor der Residenz bildete. Musikalische Einlagen verkürzten die Wartezeiten. Andächtig und mit großem Staunen über die Vielfalt an Ein- und Ausblicken durchwanderten die vielen Besucherinnen und Besucher den Dom- und Residenzkomplex, der nun erstmals seit 200 Jahren in seiner Gesamtheit wieder erlebbar ist. Dabei begleitete sie ein üppiges Programm mit viel Musik, Theater, Tanz und Gesang auf dem ersten Rundgang.
 

Formel 1 in Spielberg: Das große Spektakel rückt näher

17.05.2014

Gerhard Berger (c) Christian Maier
Gerhard Berger

Nicht nur bei Gerhard Berger ist die Vorfreude auf Spielberg schon ganz gewaltig groß: "Es freut sich schon die ganze Formel-1 Familie auf das Rennen in Österreich. Es ist einfach eine ganz besondere Landschaft und die steirische Gastfreundschaft. Alle die früher schon dort waren und jetzt noch im Formel 1 Zirkus dabei sind - sei es von den Teams oder von den Journalisten, sie alle haben mir versichert, dass sie sich schon riesig freuen. Es wurmt mich noch heute, dass ich meinen Heim Grand Prix nie gewinnen konnte - aber ein Heim Grand Prix hat so seine eigenen Gesetze. Es ist total schwer sein eigenes Heimrennen zu gewinnen. Wenn der Didi etwas anpackt, dann kommt immer etwas tolles heraus - das Rennen in Spielberg wird sicher eine super Sache" verrät Gerhard Berger bei einem kurzen Abstecher in der Heimat.

Seit Wochen fiebern Motorsportfans in und rund um Österreich der Rückkehr der Formel 1 nach Spielberg entgegen. Zigtausende Zuschauer werden von 19. bis 22. Juni dabei sein, wenn Sebastian Vettel, Lewis Hamilton & Co. die Motoren ihrer Boliden starten. Neben der Formel 1 dürfen sich die Besucher am Red Bull Ring auf drei weitere hochkarätige Rennserien freuen: Die GP2, GP3 und der Porsche Mobil 1 Supercup sorgen nicht nur für zusätzliche Rennaction, sondern geben auch österreichischen Talenten die Chance, ihr Können beim Heimrennen am Red Bull Ring unter Beweis zu stellen. Weitere Highlights: Public Pit Lane Walk, Legends Parade und Air Display. Die Rückkehr der Formel 1 nach Österreich wird für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis werden.

 

ARCH KÄMPFT IN MALAYSIA UM WM-FÜHRUNG

16.05.2014

Nach der gelungenen Premiere in Rovinj geht das Red Bull Air Race in die nächste Runde. Am 17. und 18. Mai werden die Piloten in der schwülen Hitze Malaysias um WM-Punkte kämpfen. Die Blicke der Zuschauer werden sich dabei besonders auf den Österreicher Hannes Arch richten, der sich mit dem Briten Paul Bonhomme einen sehenswerten Schlagabtausch um die WM-Führung liefert.

Unter den Piloten ist die Vorfreude auf die Premiere in Putrajaya groß, wenngleich sie mit Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit eine wahre Hitzeschlacht erwartet. Die Stadt mit rund 50.000 Einwohnern liegt etwas südlich der Hauptstadt Kuala Lumpur und entstand erst in den 1990er-Jahren. Die Stadtverwaltung hat sich der nachhaltigen Entwicklung verschrieben und Putrajaya gilt als Paradebeispiel des modernen Malaysias.