RSS:

Journalisten kritisieren Vorratsdatenspeicherung

20.04.2011

Österreichs führende Journalistenvereinigung (ÖJC) warnt vor der neuen Vorratsdatenspeicherung. Jahrelang wurde in Österreich verhandelt, alle betroffenen Berufsvereinigungen wie Notare, Rechtsanwälte, Ärzte und Journalisten waren sich einig, eine Vorratsdatenspeicherung darf die Arbeit von sensiblen Berufsgruppen nicht aushöhlen

Während in mehreren europäischen Ländern, wie zum Beispiel in Deutschland, Tschechien oder Rumänien die Verfassungsgerichtshöfe die nationale Umsetzung der EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung kippten und sogar ein Land wie Deutschland lieber "Ärger mit Brüssel" bewusst in Kauf nimmt, steht in Österreich die umstrittene Gesetzesänderung kurz vor der parlamentarischen Abstimmung.

Startflagge am Red Bull Ring

19.04.2011

Start frei am Red Bull Ring (c) Motorsportphoto Hanse
Start frei am Red Bull Ring

Ostern – die Zeit der Auferstehung, nicht nur in der Kirche, sondern auch im Motorsport! Österreichs wichtigste Rennstrecke lebt wieder. Leider nicht in Salzburg, sondern in der Steiermark. Die Rennstrecke in Spielberg – so ehrlich muss man sein – hat schon immer den Salzburgring über“flügelt“. Sei es als Österreichring oder zuletzt als A1-Ring. Trotz packender Motorrad-WM-Läufe, die übrigens auch schon längst der Vergangenheit angehören, konnte der „Ring“ im Salzburger Nesselgraben nie aus dem Windschatten der steirischen Rundstrecke hervortreten. Schwierige Geländeverhältnisse und fehlende politische Unterstützung sind wichtige, aber nicht  alleinige Gründe, dass der Salzburgring bei internationalen Top-Rennserien längst ausgebremst ist. Dafür erstrahlt Österreichs Parade-Rennstrecke seit kurzem im neuen Glanz und mit neuem Namen – Red Bull Ring, jetzt haben die Dosen also sogar ihre eigene Rennstrecke! Die offizielle Eröffnung gibt´s zwar erst in knapp einen Monat, die Boliden des Histo-Cup durften aber schon mal rennmäßig Gas geben. Als Highlight kommt heuer sogar die DTM auf den Ring der Bullen.

 

Die Salzburger Festspiele und deren "Herz"

05.04.2011

Hellsberg, Radl-Stadler, Pereira und Flury (c) Katharina Schiffl
neuer Vertrag unter "alten" Freunden

„Die Wiener Philharmoniker sind seit Beginn der Festspiele das künstlerische Herz der Salzburger Festspiele. Ohne sie gäbe es zwar Festspiele in Salzburg aber keine Salzburger Festspiele“ betont Festspielpräsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler anlässlich der Unterzeichnung einer „neuen Rahmenvereinbarung“  über die Mitwirkung der Wiener Philharmoniker bei den Salzburger Festspielen 2012 – 2016.

Die Wiener Philharmoniker werden zehn bis elf Konzerte mit fünf unterschiedlichen Programmen und vier Opernproduktionen als Premieren (fünf bis acht Vorstellungen pro Oper) spielen.

Alexander Pereira:  „Ich träumte von Beginn an, jedes Festspieljahr unverwechselbar zu gestalten. Wer zum Beispiel 2012 oder 2013 nicht nach Salzburg kommt, kann die Produktionen im nächsten Jahr nicht wiedersehen“.

Christophorus 6 feiert Jubiläum

01.04.2011

Christophorus 6 (c) OeAMTC.jpg
Gelber Engel

Vor genau 10 Jahren begann in Salzburg eine neue Ära in der Flugrettung. Am 1. April 2001 übernahm der ÖAMTC mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 6 den Flugrettungsdienst vom Innenministerium. Über 9.000 geflogene Einsätze belegen die Notwendigkeit unseres Notarzthubschraubers am Standort Salzburg.

Durchschnittlich 900 Mal im Jahr steigt der gelbe Notarztheli Christophorus 6 auf, um Menschen in Notsituationen schnell und effizient zu helfen. Fast 35 Prozent aller Einsätze sind internistische Notfälle wie z. B. Herzinfarkte, gefolgt von Verkehrsunfällen (12%) und neurologischen Notfällen (10%).

Salzburger Festspiele 2011: Schon wieder Zoff

01.04.2011

Programmpraesentation 2011(c) Wolfgang Lienbacher
Präsidentin contra Landeshauptfrau

Erst wurde er eingeladen, dann wieder ausgeladen. Der potentielle Eröffnungsredner für die Salzburger Festspiele 2011 - Jean Ziegler. Eine Vorgangsweise die nicht gerade nach Professionalität schreit, aber dem Mann sicherlich Publicity verschafft. Jetzt gehen die Festspiele in die Offensive: Nicht die Festspiele, und schon gar nicht deren Festspielpräsidentin hätten eingeladen oder ausgeladen.  Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler nimmt zur Debatte über die Auswahl des Festspielredners 2011 wie folgt Stellung: 

WM 2011 am Königssee: Favoritensiege und Werbung für München 2018

28.02.2011

Bob WM Königssee (c) salzburgLiVE.com
Bob WM Königssee

Krönender Abschluss für den Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) bei den Heim-Weltmeisterschaften am bayerischen Königssee: Am Finaltag der Titelkämpfe feierten die deutschen Kufencracks einen sensationellen Doppelerfolg in der „Königsdisziplin“ Viererbob. Gold sicherte sich Manuel Machata (SC Potsdam) vor seinem Teamkollegen Karl Angerer (WSV Königssee). WM-Bronze ging an Titelverteidiger Steven Holcomb aus den USA.  Für den Bob Österreich 1 mit Juergen Loacker, Juergen Mayer, Matthias Adolf und Martin Lachkovics reichte es nur für Platz 13. Zugleich war es auch eine beeindruckende Werbung für die Olympiabewerbung München 2018.

 

Spannende WM am Königssee

20.02.2011

Bob WM Königssee (c) salzburgLiVE.com
Bob-WM Königsee 2011

Runderneut, so präsentiert sich der Eiskanal in Königsee zur Bob- und SkeletonWM 2011. Eigentlich hätte die WM ja im italienischen Cortina stattfinden sollen. Doch die 1956 gebaute Bahn der Italiener [wurde nicht für die Skeletons homologiert. Der Weltverband verlangte bauliche Anpassungen, damit auch die Wettkämpfe der Skeletonis in Cortina hätten durchgeführt werden können. Die Italiener kamen der Forderung des Weltverbandes aber nicht rechtzeitig nach und so finden sie vom 17. bis 27. Februar am Königssee statt. Perfekt also für die Ambitionen der Nachbarn gemeinsam mit München und Garmisch 2018 die Olympischen Spiele zu holen. Runderneuer – aber noch nicht ganz fertig – so präsentiert sich der Eiskanal am Königsee.

Eisbullen gewinnen gegen Grazer erst im Schlussdrittel

15.02.2011

Vierte Minute 1:0, sechste Minute 2:0! Besser konnte der EC Red Bull Salzburg nicht in das Erste Bank Eishockey Liga-Spiel gegen die Moser Medical Graz 99ers starten. Davor allerdings setzten die Steirer schon erste Achtungszeichen, und der Anschlusstreffer in der 13. Minute nach kurzem Solo von Matthias Iberer kam nicht unverdient. Die Red Bulls versuchten aber weiter das Spiel zu machen, während die Grazer mit unheimlich schnellen Gegenangriffen gefährlich waren. Reinhard Divis im Salzburger Tor zeichnete sich einige Male aus, war v.a. bei den zwei Unterzahlspielen im ersten Abschnitt eine Bank.

EC Red Bull Salzburg - Moser Medical Graz 99ers 5:4 (3:1, 1:3, 1:0)

Tore: Heshka (4.), Aubin (6.), Welser (20./PP), Lakos (30./PP), Puschnik (49.) resp. M.Iberer (13.), C. Harand (25.), Lenes (25.), Hancock (35./PP)

 

Eisbullen: Farmteam verliert

13.02.2011

Das Farmteam des EC Red Bull Salzburg unterlag dem routinierten Vorjahresmeister EC Hagn Leone Dornbirn im vorletzten Spiel der Zwischenrunde in der Österreichischen Nationalliga mit 0:2.

Arbeitssieg der Eisbullen gegen die Caps

09.02.2011

Philipp Pinter, Ramzi Abid und Thomas Raffl (c) GEPA
Pinter, Abid und Raffl

Spielerische Höhepunkte sah man im Schlagerspiel der Erste Bank Eishockey Liga zwischen Gastgeber EC Red Bull Salzburg und den Vienna Capitals zu Beginn kaum. Einzig wirklicher Show-Act ein handfester Zweikampf zwischen Doug Lynch und Francois Fortier.

EC Red Bull Salzburg – EV Vienna Capitals  3:1 (0:0, 2:1, 1:0)
Tore: Abid (31./PP, 53.), Koch (32.) resp. Ofner (39./SH)

Der Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga wird am Freitag mit dem Heimspiel gegen Zagreb fortgesetzt.

Der Bullen nächster Streich: Heimsieg gegen Linz

02.02.2011

Alex Westlund und Doug Lynch (c) GEPA.jpg
Alex Westlund und Doug Lynch

Die letzten Nachwehen des Continental Cups, nämlich das Nachtragspiel der 39. Runde der Erste Bank Eishockey Liga, bescherten den Red Bulls und den Black Wings Linz das einzige Bundesligaspiel am Dienstag. Ohne die Rekonvaleszenten Marco Pewal (Adduktoren), Dominique Heinrich (Fuß) und Brent Aubin (noch krank) sowie Matthias Trattnig, der nach zweiter Spieldauerstrafe pausieren musste, schoss der Kanadier Martin St. Pierre die Hausherren in der neunten Minute mit seinem ersten Treffer im dritten Bundesligaspiel in Führung. Die Linzer glichen aber drei Minuten später nach schöner Aktion von Jason Ward, der einen Salzburger Verteidiger stehen und anschließend Goalie Reinhard Divis keine Chance ließ, aus. Mit fortschreitender Dauer übernahmen die Red Bulls dann immer mehr das Spiel, während der Linzer Goalie Alex Westlund bei einigen tollen Schüssen seine Klasse unter Beweis stellte.

EC Red Bull Salzburg - EHC LIWEST Black Wings Linz 4:3 (1:1, 1:2, 1:0) n.V.
Tore: St. Pierre (9., 65./PP), Raffl (40.), Latusa (44.) resp. Ward (12.), Scholz (29.), Mairitsch (32.)

 

 

Eishockey-Krimi gegen KAC

31.01.2011

David Schuller (KAC) und Ryan Duncan (EC RBS) (c) GEPA
Schuller im Fight mit Duncan

Das war Eishockey vom Feinsten, so wie es das für gewöhnlich nur im Play Off zu bewundern gibt. In einer packenden Partie rissen die Salzburg im letzten Dritten dem KAC den sicher geglaubten Sieg noch eiskalt weg. Erst 43 Sekunden vor Overtime-Ende sicherte Duncan mit einem Penalty den Sieg der Bullen. Zugleich gab es das 100. Bullen-Heimtor.

EC Red Bull Salzburg - EC-KAC 2:1 (0:0, 0:1, 1:0) n.V.
Tore: Latusa (59.), Duncan (65./PS) resp. Craig (37.)

Martin St. Pierre: Red Bulls holen kanadischem Stürmer

23.01.2011

Der EC Red Bull Salzburg hat sich für die entscheidende Phase der laufenden Meisterschaft mit einem weiteren kanadischen Stürmer verstärkt. Mit Martin St. Pierre kommt ein Kanadier nach Salzburg, der in der laufenden Saison bereits auf europäischem Eis gespielt hat und daher mit der im Vergleich zu Kanada und USA etwas größeren Eisfläche gut zurechtkommt. Nach acht Spielen in der KHL (Kontinental Hockey League) bei Neftekhimik Nizhnekamsk und 25 Spielen beim finnischen Erstligisten Kärpät Oulu will Martin St. Pierre nun bei den Red Bulls Akzente im Angriff setzen und sein Torekonto von bislang neun Treffern in Österreich weiter erhöhen.

 

Mister Streif: Peter Obernauer

20.01.2011

Peter Oberbauer - der wahre Chef auf der Streif (c) Chris Maier
Peter Obernauer

Ohne ihn würde ihn Kitz derzeit wohl nichts laufen: Peter Obernauer, der über Big Boss über jene Pisten auf denen sich die Athleten bergab stürzen werden. Der Rennleiter des Kitzbühler Skiclubs - Peter Obernauer – ist selbst tief im Skisport verwurzelt.

Ursprünglich selbst Skirennfahrer, endete seine Laufbahn schon mit 19 Jahren auf genau der Rennstrecke, für die er heute verantwortlich ist. Als Rennläufer des österreichischen Juniorenteams stürzte er kurz hinter dem Steilhang.  Obernauer errinnert sich:


Herzschlag und Hufschlag

19.01.2011

Daniela Friedl
Daniela Friedl

„Erlebniszentrum Pferd“ - so heißt eine neue Attraktion, die es seit kurzem in Obertrum gibt. Johannes Watzl und Daniela Friedl, die beiden Initiatoren, verraten die Idee dahinter: „Wir möchten Familien ermöglichen, ihre Freizeit gemeinsam mit unseren Pferden zu verbringen. Sie fördern die soziale Kompetenz, lehren Rücksicht und Vertrauen, schulen die Teamfähigkeit und bezaubern uns durch bedingungslose Liebe“. Dabei sollen vor allem Kinder die Möglichkeit erhalten, ihren natürlichen Bewegungsdrang auszuleben und sich kreativ zu entfalten. Das Erlebniszentrum befindet sich in Schöngumprechting. Mehr Infos gibt´s auf www.erlebniszentrum-pferd.at