RSS:

Formel 1 in Spielberg: Kochen für Weltmeister & Co.

21.06.2014

Sandro Gamsjäger (c) Maier
Sandro Gamsjäger

Red Bull hat auch die Welt im Paddock der Formel 1 revolutioniert. Noble Motorhomes und Hospitality, das gab es auch schon vor dem Einstieg der Dosen in die Königsklasse. Doch mit der Energy Station von Red Bull stellen sie alles bisher Dagewesene in den Schatten.

Ferrari, Mercedes und die Bullen matchen sich auch abseits der Rennstrecke - frei nach dem Mott: Größer, höher, pompöser. Im Rennen um die tollste Hospitality (das ist der Bereich des Caterings für Team und Gäste) stehen die Bullen eindeutig auf Pole-Position. Kochen für die Weltmeister, Stars und Sternchen der Formel-1-Glimmerwelt ist hier angesagt. Sandro Gamsjäger aus St. Wolfgang schwingt hier als Küchenchef das Zepter. Seine offizielle Bezeichnung. Energy Station Crew Executive Chef.

Für Sandor ist es bereits sein viertes Jahres in der Formel 1. Eigentlich hätte es ihn ja auch als Mechaniker in die Formel 1 verschlagen können. Denn als Jugendlicher absolvierte er eine Lehre als Mechaniker. Bald kam er aber darauf, dass ihm der Umgang mit Speiseöl mehr Freude bereitet, als der mit Motoröl.

 

Formel 1 in Spielberg: Der Seelendoktor der Grand Prix Stars

21.06.2014

Joe Leberer und Sebastian Vettel (c) Maier
Vettel holt sich Tipps bei Leberer

Mit dem Formel 1 Grand Prix von Spielberg, hat endlich auch ein Salzburger seinen Heim-Grand-Prix wieder: Jo Leberer (55), Fitness-Guru der besten Rennfahrer der Welt. Offizielle Berufsbezeichnung: "Physiotherapeut". Liebevolle Bezeichnung im Fahrerlager: "Seelendoktor". Eigendefinition: "Mädchen für Alles für meine Piloten"

Im Paddock der Formel 1 ist Jo längst eine Institution – man mag in einfach wegen seiner offenen und herzlichen Art. Aber das alleine wäre natürlich im knallharten F1-Business zu wenig, um hier seit mehr als einem Vierteljahrhundert seinen Job zwischen Motorhomes und Boxengasse ausüben zu dürfen. Der Mann versteht seinen Job wie keine anderer und weiß, wie man Formel1-Stars mental und körperlich fit hält.

Als Schützling von Willi Dungl kam er in die Formel 1 und erlebte als Betreuer von Ayrton Senna dessen Triumph und Tragödie hautnah. Er war schon bei fast allen großen Rennteams tätig – seit 1997 steht er in Diensten des Sauber F1 Teams und hat dort aktuell Adrian Sutil und Esteban Gutiérrez unter seinen Fittichen.

Traumkarrieren kann man meist nicht planen, sie kommen oft durch Zufall, aber natürlich auch Dank besonderer Leistungen. Beides trifft auf Jo Leber zu.

 

Formel 1 in Spielberg: Ganz Österreich feiert am Ring

20.06.2014

AWOLNATION (c) Philip Platzer Red Bull Content Pool
Spielberg - hier ist Party

Am Freitag bekamen die Fans am Red Bull Ring erstmals spannende Motorsport-Action geboten. Nachdem der letzte Bolide in der Box verschwunden war, gingen in Spielberg jedoch noch lange nicht die Lichter aus. Die Ö3-Konzerte mit dem Sado Maso Guitar Club, AWOLNATION und den Sportfreunden Stiller sorgten unter den 20.000 Besuchern bis in die Nacht für ausgelassene Stimmung.

Kaum waren die Motoren in Spielberg verklungen, wurden vor den Toren des Red Bull Rings rockige Töne angeschlagen. 20.000 Besucher kamen angeströmt und ließen sich auch vom teilweise einsetzenden Regen nicht davon abhalten, ihrer Feierlaune Ausdruck zu verleihen. Zu Beginn machten sich die Ö3-DJs ans Werk und brachten – ganz im Sinne des Motorsports – die Reifen ... pardon ... die Fans auf Betriebstemperatur.

 

Formel 1 in Spielberg: Die Hausherren fahren hinterher

20.06.2014

Nico Rosberg (c) Maier
Rosberg hat leicht lachen

Freitag, 20. Juni 2014, 10 Uhr und 20 sec - die Formel 1 gibt nach 11 Jahren Pause endlich wieder Gas in Österreich! Felipe Massa war es, der als Erster mit seinem Williams Gummi gab, auf der faszinierende Rennstrecke in Spielberg. Alles war perfekt angerichtet von Hausherr Red Bull, nur die eigenen Hauptdarsteller patzten:

Sowohl Weltmeister Sebastian Vettel als auch Kanada-Sieger Daniel Ricciardo hatten mit dem extrem rutschigen Red Bull Ring ihre liebe Not und fabrizierten Ausritte. Bedingt durch ein paar Regenspritzer war der Bullen Ring für alle Piloten schwer zu handeln. Vettel musste als sein Können aufbieten, um seinen RB 10 nicht schon am ersten Tag in den Leitschienen zu parken und damit gleich zu Schrott zu fahren.

Ricciardo (13.) und Vettel (15.) - so hat man sich bei Red Bull Racing den Auftakt beim Heim-GP nicht vorgestellt. Und was besonders schmerzt: Diesmal hatte mit Toro Rosso sogar sogar das zweite Team der Dosen die Nase vor Red Bull Racing.

Vettel wirkte sichtlich entnervt, während Ricciardo wie immer cool and easygoing wirkte und trotz des Rückstandes mit einem Riesengrinser durchs Fahrerlager stampfte.

Wenig lustig fand Helmut Marko den ersten Tag, er ärgerte sich über die "überhaupt nicht funktionierenden" Reifen. Für das Rennen werden übrigens zwei Boxen-Stopps erwartet. Aufgeben wird nur ein Brief beruhigt Marko und will die Hoffnungen für einen Heimsieg der Bullen noch nicht ganz abschreiben.

 

 

Formel 1 in Spielberg: Das Mega-Spektakel ist gestartet!

20.06.2014

Fernando Alonso (Ferrari) (c) GEPA
RIng frei für die Formel 1

„Wahnsinn!“ – das war wohl das meist gebrauchte Wort am Freitag, als die Formel 1 Boliden ihre ersten Runden am Red Bull Ring drehten. Den Fans hatte es das tolle Ambiente angetan, den Journalisten das neue Media-Center und den Fahrern natürlich der landschaftlich so faszinierten Kurs in der Steiermark. Vergessen der Ärger vom Vortag, als die Fans stundenlang im Stau standen, um zum Ringgelände zu kommen.

Wo vor einem halben Jahr noch eine Naturtribüne stand, da thront jetzt gleich am Eingang ein riesiger Komplex, der von Außen wie ein gigantischer Hotelkomplex aussieht. Das darin untergebrachte ultramoderne Mediacenter ist das beste und modernste, das die Formel 1 je gesehen hat. Es gewährt freie Sicht auf alle Boxen – ein Unikat, denn außer in Monza befindet sich das Mediacenter bei allen F1-Rennstrecken genau über den Boxen mit Null Sicht auf das Geschehen in der Box.  Das Media-Center in Spielber wurde im Rekordtempo von sechs Monaten aus dem Boden gestampft.

 

Formel 1 in Spielberg: Startklar für den Grand Prix

19.06.2014

F1 Spielberg Media Center (c) Sandro Zangrando Red Bull Content Pool
Bereit für den Medien-Ansturm

Die Formel 1 steht unmittelbar vor ihrer Premiere auf dem neuen Red Bull Ring. Auf dem gesamten Gelände herrscht eifriges Treiben, die Vorfreude ist allerorts deutlich spürbar. Die gesamte Region Murtal fiebert dem Rennwochenende entgegen, und auch Graz steht als „Grand Prix Hauptstadt“ ganz im Zeichen der Formel 1. Bereits am Donnerstag warten auf alle Besucher mit Drei-Tages-Pass mit dem Public Pit Lane Walk und F1-Autogrammstunden die ersten großen Highlights.

Die Formel 1 ist in Spielberg angekommen. Am Camping-Platz werden die ersten Zelte aufgebaut, die Trucks der Teams bringen sich in Stellung und die Motorhomes sind bereits errichtet. Auch das Media Center im neu errichteten „voestalpine wing“ wird erstmals von Journalisten bezogen, die sich über einen wunderbaren Ausblick über die gesamte Strecke freuen dürfen. Alle Umbauarbeiten wurden rechtzeitig abgeschlossen.

 

Schnipseln für den größten Obstsalat der Welt

18.06.2014

Wenn die Lebensmittelkette SPAR – mit seiner Firmenzentrale in Salzburg - am 27. Juni den „größten Obstsalat der Welt“ zubereiten will, wird Wien zum Mekka von Apfel, Ananas, Melone & Co. Mit dem Weltrekord-Versuch erreicht das Jubiläumsjahr der Handelskette seinen Höhepunkt. Aktuell hält die University of Massachusetts in den USA mit 6,9 Tonnen den Obstsalat-Weltrekord. Mit tatkräftiger Unterstützung von 150 Lehrlingen sowie Mitarbeitern aus ganz Österreich will man diese Rekordmarke knacken und sich einen Eintrag ins „Guinness Book of World Records“ sichern.

Nicht irgendeinen Obst-Mix, sondern den weltgrößten Obstsalat bereiten am 27. Juni ab den frühen Morgenstunden 150 Mitarbeiter in der Wiener Innenstadt (Mariahilfer Straße/Ecke Museumsplatz) zu. Mit mehr als zehn verschiedenen Obstsorten nehmen sie das fruchtige Rennen auf. Begleitet von Musik und Moderation bereiten sie den gigantischen Obstsalat zu – stets das Ziel vor Augen, den im vergangenen Herbst von Studentinnen und Studenten der University of Massachusetts aufgestellten Weltrekord von 6,9 Tonnen zu knacken.

Um das ehrgeizige Ziel zu erreichen, den Weltrekord des größten Obstsalats nach Österreich zu holen, werden Mitarbeiter aus allen Unternehmensbereichen am Start sein.

Die eigens aus London angereiste offizielle Rekordrichterin von „Guinness World Records“ wird das Geschehen beobachten und die Einhaltung der Regeln kontrollieren, damit alles seine Richtigkeit hat. Läuft alles nach Plan, wird sie etwa drei Stunden nach dem Start verkünden, dass der Weltrekord geglückt ist.

 

Formel 1 in Spielberg: Boxenstopp in Salzburg

17.06.2014

Als Autoabstellplatz für Gebrauchtwagen hat ein Grundstück in Salzburg-Schallmoos schon viele Autos gesehen. Hätte man aber aber darauf gewettet, dass sich hier eines Tages auch der aktuelle Formel-1-Bolide von Weltmeister Sebastian Vettel samt Renntransporter einparken würde, so hätte man damit wohl sehr viel Geld gewinnen können.

Dienstag-Abend staunte Johannes Absmann, Wirt der „Salzburger Volkswirtschaft“ nicht schlecht.  Gleichsam vor der Haustüre seines neuen Lokals, getrennt nur durch die Vogelweiderstraße, parkte sich die Crew des Bullen-Renntransporters ein. Ein kleines Nickerchen war angesagt, auf der Durchreise vom englischen Milton Keynes nach Spielberg. Mit an Board jene Fracht, die Herzen von Motorsportfans zum Frohlocken bringt: Der Rennbolide von Sebastian Vettel.

 

Formel 1 in Spielberg: Gabalier singt Bundeshymne

16.06.2014

Gabalier (c) Toni Muhr Red Bull Content Pool
Gabalier rockt die F1

Bei der Rückkehr der Formel 1 nach Österreich wird in Spielberg nicht nur der Fokus auf den Motorsport, sondern auch auf traditionelle Werte und heimische Qualität gelegt. In Sachen Nationalhymne fiel die Wahl daher leicht: Der steirische „Volks-Rock’n’Roller“ Andreas Gabalier wird am Sonntag vor dem F1-Rennstart die Österreichische Bundeshymne zum Besten geben. 

Wenn am 19. Juni erstmals die Motoren in Spielberg aufheulen, wird sich nicht nur der Red Bull Ring, sondern die gesamte Region Murtal von seiner schönsten Seite präsentieren. Die imposante Infrastruktur an der Rennstrecke ist fertig errichtet, der Frühjahrsputz im Murtal mit Erfolg über die Bühne gegangen, 50 heimische Formula Unas werden in der Tracht eine gute Figur machen und die Gastronomen laden zu traditioneller Musik und lokalen Schmankerln in die gute Stube ein.

 

Histo-Cup 2014: Gastspiel in Hockenheim

12.06.2014

Arthur-Bruckner (c) VOGL
alt, aber schnell ...

Gerade noch stand auf dem Salzburgring das zweite Österreich-Heimspiel der laufenden Saison auf dem Programm, schon kommendes Wochenende folgt das nächste historische Highlight: Der „Preis um das Stuttgarter Rössle“ auf dem Hockenheimring ist das bereits vierte Rennwochenende des Histo Cups in diesem Jahr. Schon seit einigen Jahren wird auf der traditionsreichen Grand Prix-Strecke in Baden-Württemberg Saison-Halbzeit gefeiert. Während sich in einigen Wertungen bereits der ein- oder andere Favorit herauskristallisiert, verspricht vor allem die spektakuläre BMW 325 Challenge eine Fortsetzung des spannenden Meisterschafts-Mehrkampfes.

Renntermine 2014:

12. bis 13. April - Drivestyle Saisonopening Red Bull Ring (A)

26. bis 27. April - Brünn (CZ)

31. Mai bis 1. Juni - 11. Mozartpreis Salzburgring (A)

13. bis 15. Juni - Hockenheimring (D)

05. bis 06. Juli - Pannoniaring (H)

02. bis 03. August - Slovakiaring (SK)

06. bis 07. September - BOSCH Race Salzburgring (A)

27. bis 28. September - Saisonfinale Red Bull Ring (A)

 

Formel 1 in Spielberg: Vettel und Ricciardo stellen Strecke vor

11.06.2014

Austrian GP Helm Vettel (c) Getty Images
Bald geht´s los ...

Gut eine Woche vor der mit Spannung erwarteten Rückkehr der Formel 1 nach Österreich stellen Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo, der am Sonntag in Kanada seinen ersten Grand-Prix-Sieg gefeiert hat, die Rennstrecke des „Formula 1 Großer Preis von Österreich 2014“ anhand eines aufwändig computeranimierten Clips vor.

Faszinierende Bilder zeigen dabei sowohl die schöne Landschaft des Murtals rund um den Red Bull Ring im Herzen der Steiermark als auch die imposante neue Kulisse mit dem „voestalpine wing“. Highlight des Clips ist eine Runde von Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo in ihren RB10-Rennautos auf dem 4,3 Kilometer langen Kurs mit Original-Kommentaren zu den Schlüsselstellen. Der Clip steht ab sofort unter www.redbullcontentpool.com zum Download zur Verfügung.

 

Formel-1 in Spielberg: Generalprobe geglückt

09.06.2014

Spielberg ADAC GT Masters Start (c)Platzer RedBullContentPool
Spielberg ADAC GT Masters

Die motorsportliche Premiere des neuen Red Bull Ring ist am Pfingstwochenende mit dem ADAC GT Masters erfolgreich über die Bühne gegangen. Insgesamt verfolgten rund 10.000 Motorsport-Fans am Samstag und am Sonntag zwei spannende Rennen der „Liga der Supersportwagen“, in der erstmals vor der beeindruckenden Kulisse mit dem „voestalpine wing“ um Saisonpunkte gekämpft wurde. Das deutsch- britische Duo Daniel Keilwitz (GER) und Oliver Gavin (GB) vom Team Callaway Competition hatte die 4,3 Kilometer langen Strecke in der Steiermark am besten im Griff. Die Corvette-Piloten feierten nach Pole- Position in beiden Rennen einen Doppelsieg in Spielberg.

Turbulente Szenen spielten sich am Sonntag beim zweiten Rennen des ADAC GT Masters am Red Bull Ring in Spielberg ab. Nachdem sich der Tscheche Thomas Enge (Team Reiter Engineering) beim Start vor Daniel Keilwitz an die Spitze setzte, hatten er und sein Partner Albert von Thurn und Taxis (GER) beim Fahrerwechsel Pech – der Motor sprang nicht mehr an, das Rennen war zu Ende. Ein ausgezeichneter Boden scheint die österreichische Rennstrecke jedenfalls für ein Team zu sein: Nach einem Doppelerfolg für Callaway Competition im Vorjahr nehmen heuer Daniel Keilwitz und Oliver Gavin für ihr Team zwei Mal volle Punkte aus der Steiermark mit.

 

Formel 1 in Kanada: Sensationssieg von Daniel Ricciardo

08.06.2014

Daniel Ricciardo Kanada 2014
Shooting Star Ricciardo

Kitschiger könnte das Drehbuch für den Heim-Grand-Prix von Red Bull am Ring in Spielberg nicht sein. Bis dato eine verkorkste Saison für Vettel & Co und dann, dass: Daniel Ricciardo bricht die Vormachtstellung von Mercedes und gewinnt den Grand Prix von Kanada – dabei lässt er auch seinen Teamkollegen und Weltmeister Sebastian Vettel alt aussehen.Der 24-jährige Australier holt damit in Montreal knapp vor WM-Leader Nico Rosberg im Mercedes sowie seinem Teamkollegen Sebastian Vettel den ersten GP-Sieg seiner noch jungen Formel-1-Karriere.

Über die erste Hälfte der GP-Distanz sah alles nach einem neuerlichen Triumph der Silberpfeile aus – doch dann die erste Vorentscheidung im Rennen: Ausfall von Lewis Hamilton nach Bremsproblemen – übrigens schon zum zweiten Mal in dieser Saison.



 

F-1 in Kanada: Rosberg erneut auf Pole

07.06.2014

Circuit Gilles Villeneuve Sebastian Vettel (c) Getty Images Thompson
Circuit Gilles Villeneuve

Auch in Kanada sind die Sterne offenbar nicht zu biegen: Die Mercedes-Boliden parkten sich für das Rennen am Sonntag neuerlich in der ersten Startreihe ein. WM-Leader Nico Rosberg holte erwartungsgemäß am Samstag im Qualifying knapp Teamkollegen Lewis Hamilton die Poleposition. Für den Deutschen ist es bereits die siebente Poleposition seiner Karriere und die dritte in der aktuellen Saison.

Weiter unterlegen die Autos von Red Bull. Für Weltmeister Sebastian Vettel war nicht mehr als Startplatz drei drinnen – dahinter die beiden Williams mit Valtteri Bottas und Felipe Massa. Daniel Ricciardo holte im zweiten Red Bull immerhin Startplatz sechs, unmittelbar vor Ferrari-Star Fernando Alonso.

Kanada - das ist die letzte Station der Formel1, ehe es zum mit Spannung erwarteten Comeback der Königsklasse des Motorsports in Österreich kommt. Spielberg hat sich längst herausgeputzt und wartet schon mit Sehsucht auf das Eintreffen der ersten Renntrucks.

Formel 1 in Spielberg: Warten auf das große Comeback

07.06.2014

Während Formel-1 dieses Wochenende in Kanada den Focus der Sportwelt auf sich lenkt, laufen am Red Bull Ring die letzten Vorbereitungen für die Rückkehr der Formel nach Österreich.

Im Rahmen von Dreharbeiten für ServusTV besuchten Sebastian Vettel und die österreichische F1-Legende Gerhard Berger den Red Bull Ring. Wenige Tage vor der Rückkehr der Formel 1 in die Alpenrepublik drehten beide Piloten einige Runden auf der in die steirische Natur eingebetteten Strecke – Vettel im RB8 von 2012, Berger in seinem Ferrari von 1988. Schließlich tauschten die beiden leidenschaftlichen Rennfahrer spontan ihr „Arbeitsgerät“ – Einblicke in eine „Nostalgiefahrt“ durch die Motorsportgeschichte: