DTM in Budapest: Starker Auftritt der Freilassinger Schnitzer-Truppe

01.06.2014

Bruno Spengler Budapest (c) BMW AG
Bruno Spengler

Der Freilassinger Traditionsrennstall Schnitzer – unmmittelbar vor den Toren Salzburgs – zeigt beim DTM-Rennen in Budapest stark auf. Schnitzer-Pilot Bruno Spengler (CA) lieferte in seinem BMW Bank M4 DTM eine erfolgreiche Aufholjagd und schaffte als Dritter zum ersten Mal in dieser Saison den Sprung auf das Podium.

Spengler war von Startplatz neun in der ersten Rennhälfte auf Standard-Reifen unterwegs und musste zunächst alle Fahrzeuge auf den schnelleren Options-Reifen ziehen lassen. Nach seinem Wechsel auf die weicheren Reifen rollte der DTM-Champion von 2012 dann aber seinerseits das Feld von hinten auf und sicherte sich noch den dritten Platz auf dem Siegerpodest.

Für die DTM war es nach 27 Jahren wieder ein Comeback am Hungoaring. In Österreich (Red Bull Ring) ist die DTM am 4. August u Gast.

 

Formel 1 in Spielberg: Staufrei zum Grand Prix von Österreich

29.05.2014

Per Velo zur Formel 1 (c) Red Bull
Per Velo zur Formel 1

Zigtausende Fans werden von 19. bis 22. Juni nach Spielberg pilgern, um sich das Event-Highlight des Jahres am schönsten Spielplatz Österreichs nicht entgehen zu lassen: Neben der Formel 1 erwarten die Besucher drei weitere Rennserien, ein spektakuläres Rahmenprogramm und eine große Portion steirischer Charme. Um bereits die Anreise so angenehm wie möglich zu gestalten, wird empfohlen den eigenen PKW in der Garage zu lassen und alternative Varianten zu wählen.

Viele Wege führen nach Spielberg... und nicht alle davon über die Straße: Auf alle Besucher des Formula 1 Großer Preis von Österreich in Spielberg wartet ein erlebnisreiches und unvergessliches Wochenende voller Action, Emotionen und Highlights. Um bereits die Anreise möglichst angenehm zu gestalten, gilt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, um nach Spielberg zu gelangen – auch ohne das eigene Auto.

 

 

Formel 1 in Spielberg: Berger und Vettel drehen erste Runden

28.05.2014

Berger und Vettel (c) Platzer Red Bull Content Pool
Berger und Vettel

Eine Region putzt sich heraus: In der Region Zeltweg gibt es kaum jemanden der sich nicht auf die Rückkehr der Formel 1 freut. Alle sind so richtig hungrig, auf das große Motorsportfest. Vorbei sind die Zeiten, als Ringgegner mobil machten. Heute lacht man über die Geschichten von damals. Etwa als deklarierte Ringgegner bei keiner Tankstelle in der Region mehr tanken durfte und bis nach Graz fahren mussten, um Sprit für ihr Vehikel zu bekommen. Oder als ein Ringgegner auf Weihnachten einen Sarg geschenkt bekam. 

Die Vorfreude in der Region Spielberg und im ganzen Land auf den „Formula 1 Großer Preis von Österreich 2014“ ist gewaltig. Der Red Bull Ring wird sich bereits in wenigen Wochen in seinem neuen Outfit präsentieren und die Königsklasse von 19. bis 22. Juni mit einer atemberaubenden Kulisse auf österreichischem Boden „Willkommen zurück“ heißen. Als erste Vorboten eines unvergesslichen Grand-Prix-Wochenendes waren mit Sebastian Vettel, Red Bull Motorsportberater Dr. Helmut Marko und der Formel-1-Legende Gerhard Berger am Dienstag drei Generationen an Formel-1-Fahrern an der Rennstrecke in der Steiermark zu Gast. Sebastian Vettel und Gerhard Berger drehten – inklusive Auto- und Erfahrungsaustausch – einige Runden am Red Bull Ring.

 

Altstadt Grand Prix in Salzburg und Histo Cup

27.05.2014

Die Histo-Cup-Saison 2014 ist gerade einmal zwei Rennen alt, doch schon am kommenden Wochenende steht auf dem Salzburgring das nächste Highlight an. Im Rahmen des 11. Mozartpreises kommt es erstmals zum „Historischen Doppel“ zwischen Histo-Cup und dem Gaisbergrennen:

Während am Samstag Vormittag die Rundstrecken-Wertung des legendären Bergrennens ausgetragen wird, übernimmt am Nachmittag das „rasende Automobilmuseum“ das Kommando.

Am Sonntag kommen die Fans binnen weniger Stunden dann in den Genuss von insgesamt 12 historischen Rennen. Während sich Lokalmatador Georg Steffny für das Heimspiel im Nesselgraben besonders viel vorgenommen hat, steht schon zu Fronleichnam am  Donnerstag eine echte Premiere an: Beim Altstadt Grand Prix in Salzburg wird ein „Best-of-Histo-Cup“-Team einige Demo-Runden drehen. 

Grand Prix von Monaco: Ricciardo Top - Vettel Flop

25.05.2014

Daniel Ricciardo Monaco 2014 (c) Getty Images
Daniel Ricciardo Monaco 2014

Wenig neues an der Spitze, aber ein neuer Stern leuchtet – so lässt sich das Monaco Wochenende zusammenfassen. Die Dominanz der Mercedes lässt an der Spitze schon Langeweilige aufkommen. Wie im Vorjahr fährt Nico Rosberg sein Heimrennen nach Hause, in seinem Windschatten spring Lewis Hamilton als zweiter aufs Treppchen. Doch schon dahinter kommt die große Sensation Daniel Ricciardo dürst auf Rang drei im Fürstentum und stellt damit Teamkollegen Sebastian Vettel klar ins Abseits. Für den Weltmeister dauerte das Rennen nur wenige Runden. Der 100. Grand Prix des Deutschen für Red Bull eine Riesenentäuschung. Jetzt stellen sich schon viele die Frage, was ist los mit dem Deutschen – denn Ricciardo hat deutlich bewiesen, so schlecht ist der Red Bull ja doch nicht.

Toller Salzburger Erfolg schon im Vorprogramm für das Lechner Team. Nach einem wahren Tausendstel-Krimi um die beste Startposition im Qualifying am Freitag fuhr Kuba Giermaziak heute von der Pole Position einen souveränen Start-Ziel-Sieg nach Hause. Schon im Vorjahr feierte der 23-jährige Pole im Fürstentum an der Coté d’Azur einen zweiten Platz, heute setzte er noch eins drauf und holte den ersten Saison-Triumph für die Mannschaft rund um Robert und Walter Lechner jun. Komplettiert wird die heutige Gala-Vorstellung von der starken Leistung des zweiten Fahrers Ben Barker: Mit Rang fünf sammelt der junge Engländer erneut wichtige Meisterschaftspunkte und katapultiert das rot-weiß-rote Team rund einen Monat vor dem Heimrennen am Red Bull Ring auf Platz eins in der Team-Wertung.