DTM 2013-Saisonauftakt: 87.000 Fans live dabei

05.05.2013

Mattias Ekstroem (c) GEPA
DTM 2013 ist gestartet

War das ein furioser Auftakt zur DTM 2013! Österreichs Motorsportfans dürfen sich freuen, denn Anfang Juni gastiert das Spektakel auch am Red Bull Ring. Doch der Reihe nach:

Erst sang Tim Bendzko den offiziellen DTM-Song „Ich steh nicht mehr still“, dann ging es rund auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg: Das erste DTM-Rennen der Saison sorgte für packenden Motorsport mit vielen Überholmanövern, Positionswechseln und Überraschungen. Das 22-köpfige Fahrerfeld begeisterte die Zuschauer auf den Tribünen. Strahlender Sieger nach 42 Runden und 192,108 Kilometern wurde der Brasilianer Auguto Farfus im BMW M3 DTM. Der 29-Jährige zeigte ein kluges Rennen, setzte die technischen Neuerungen Options-Reifen und DRS geschickt ein und sah vor seinem Markenkollegen Dirk Werner sowie Christian Vietoris (Mercedes-Benz) als Erster die Zielflagge.


Red Bull Salzburg peilt 300. Sieg an

03.05.2013

Bullen Arena (c) GEPA
Bullen Arena

Der Kampf des FC Red Bull Salzburg gegen den Rückstand auf Tabellenführer Austria Wien geht am Samstag weiter, wo der FC Admira Wacker Mödling (18:30 Uhr, Red Bull Arena, Schiedsrichter Manfred Krassnitzer) zu Gast ist. Mit dem Sieg gegen Rapid haben die Roten Bullen den zweiten Tabellenrang fixiert und sind damit fix in der kommenden Qualifikation für die UEFA Champions League mit dabei. Gegen die Niederösterreicher gab es in der laufenden Meisterschaft bisher einen Heimsieg (5:0) sowie auswärts zwei Remis (4:4 bzw. 1:1). Red Bull Salzburg ist in den letzten drei Partien immer in Rückstand geraten, konnte aber trotzdem noch drei Siege einfahren. Der Tabellenzweite hat in dieser Saison bereits 24 Punkte nach 0:1-Rückstand eingefahren. Das ist in den letzten zehn Spielzeiten keinem anderen Team gelungen.

Matchball für Grödig

02.05.2013

Zum Abschluss der englischen Woche steht am Freitag, 03.05.2013 der Top-Schlager der 32. Runde auf dem Programm. Der SV Scholz Grödig empfängt in der Untersbergarena Verfolger SC Austria Lustenau. Spielbeginn ist wegen der Live-Übertragung auf Sky und ORF Sport+ um 20:30 Uhr, geleitet wird die Begegnung von Manuel Schüttengruber aus Oberösterreich.

Während ganz Fußball-Österreich über die Gründe für die unterirdische Rückrunde des Winterkönigs rätselt, hat Präsident Hubert Nagel dem SV Grödig, den er laut eigener Aussage nicht auf der Rechnung gehabt hat, bereits "zu einer unglaublichen Saison und zum verdienten Meistertitel" gratuliert. Obwohl die zu Saisonende üblichen Durchhalteparolen - "so lange es rechnerisch möglich ist, werden wir um unsere Chance kämpfen" - diesmal auch aus Lustenau zu vernehmen sind, dürfte das vorrangige Ziel von Helgi Kolvidsson und seiner Truppe inzwischen darauf relativiert worden sein, wenigstens als beste Vorarlberger Mannschaft über die Ziellinie zu gehen.

SV Scholz Grödig - SC Austria Lustenau
Freitag, 03.05.2013 - 20:30 Uhr
 

Lizenzen für FC Red Bull Salzburg und SV Scholz Grödig, Austria fällt durch

30.04.2013

Die Lizenz zum Kicken (c) Maier
Die Lizenz zum Kicken

Der FC Red Bull Salzburg und der SV Scholz Grödig erhielten heute erwartungsgemäß vom Senat 5 der Österreichischen Fußball-Bundesliga die Lizenz für die Saison 2013/14 - ohne Auflagen - in erster Instanz erhalten.

Austria Salzburg blitzte hingegen ab. Der fristgerecht eingereichte Lizenzantrag von Austria Salzburg für den Aufstieg in die zweite Bundesliga wurde heute (vom Senat V) der Bundesliga abgelehnt. Damit ist der erste Anlauf von Austria Salzburg für die Erste Liga-Lizenz gescheitert. Nach Vorliegen der schriftlichen Begründung wird die Vereinsführung entscheiden, ob gegen diese Entscheidung der Instanzenweg beschritten wird oder nicht. Aktuell konzentriert man sich bei den Salzburger Violetten aber auf die sportliche Seite.

Ein "neuer" Lauda als Sieger

29.04.2013

Lauda (c) drivestyle.at
"junger" Lauda

Nicht der legendäre Niki, sondern der junge Fabian Lauda – das ist der Name der jetzt im Motorsport wieder auf Siegerlisten steht. So geschehen am Wochenende auf dem Slovakiaring.

Der gerade einmal 19 Jahre alte Racer aus Hof bei Salzburg ist mit dem dreimaligen Formel 1-Champion zwar nur über vier Ecken verwandt, ist aber selbst bereits ein amtierender Weltmeister. Als Sprössling der „Generation Playstation“ trainiert er seit jeher am Simulator Reaktionsvermögen und Konzentrationsfähigkeiten – und krönte sich dabei zum „X1 World Champion 2013“. Mit Walter Lechner jun. fand Fabian schließlich den perfekten Coach. Nach einem halben Jahr intensivster Vorbereitung auf den Rennstrecken Europas ist es nun Zeit für die ersten Rennen im Lotus Evora GT4 von Lechner Racing.