24h von Le Mans: Philipp Eng beweist Kampfgeist

17.06.2019

Philipp Eng (c) Strassl
Philipp Eng mit dem Helmdesign von Roland Ratzenberger

Der Salzburger Philipp Eng zeigt auch bei den 24 Stunden von Le Mans seine Stärke. Allerdings technisch lief es nicht nach Wunsch. Sein Bolide hatten in der Nacht und gegen Rennende aufgrund technischer Probleme zusätzlich Zeit bei Reparaturstopps eingebüßt. Die Nummer 81 mit den Fahrern Philipp Eng (AUT), Martin Tomczyk (GER), und Nick Catsburg (NED) fuhr so auf die 14. Position. Der Sieg in der LM GTE Pro-Klasse ging an den #51 Ferrari.

Philipp Eng: „Insgesamt war die Woche in Le Mans wieder großartig. Schade, dass wir sie nicht mit einem guten Ergebnis beenden konnten. Der BMW M8 GTE war grundsätzlich gut zu fahren, aber leider hat es uns auf den Geraden an der nötigen Performance gefehlt. Wir mussten fahrerisch ans Limit gehen und haben dadurch das Material natürlich extrem belastet. Vielen Dank an BMW Motorsport und das BMW Team MTEK, dass ich von Anfang an ein Teil dieses Projekts sein durfte.“

Le Mans: Philipp Eng beim 24-Stunden-Klassiker an der Sarthe

11.06.2019

BMW Team MTEK Scrutineering Le Mans 2019 (c) BMW Motorsport
BMW Team MTEK Scrutineering Le Mans 2019

Der Salzburger Philipp Eng ließ heuer in der DTM schon mit einem Premieren-Sieg aufhorchen. Jetzt steht für Eng mit dem BMW Team MTEK das Abenteuer „24 Stunden von Le Mans“ am Circuit de la Sarthe auf dem Programm. 

Philipp Eng: „Le Mans ist natürlich der Klassiker schlechthin. Es ist mitunter, in meinen Augen, das größte Autorennen der Welt. Nach unserem großen Triumph in Daytona wäre es eine unglaublich schöne Geschichte, mit BMW in Le Mans zu gewinnen. Das wäre natürlich ein Wahnsinnshighlight, nicht nur in meinem Jahr 2019, sondern überhaupt in meiner Karriere, und dann auch noch gemeinsam mit BMW. Ich bin unglaublich froh und stolz über diese Chance. Ich freue mich schon sehr auf die gesamte Rennwoche in Le Mans. Wie unsere Performance im Rennen aussieht, werden wir sehen. Nach dem Test sind wir mit der Balance und der Fahrbarkeit des BMW M8 GTE sehr zufrieden.“

 

Rallye-Staatsmeisterschaftslauf: Neubauer siegt bei Rebenland Ralley

18.03.2019

Hermann Neubauer mit Bernhard Ettel (c) Daniel Fessl
Hermann Neubauer mit Co-Pilot Bernhard Ettel

Mit seinem zweiten Triumph bei der Rebenland Rallye in Leutschach machte der Salzburger Hermann Neubauer seinen Ausfall vom Saisonstart wett. AuftaktsiegerJulian Wagner holte Platz zwei und verteidigte die Gesamtführung in der Staatsmeisterschaft. 

Im Gegensatz zum Vorjahr war diesmal bei der 8. Auflage der Rebenland Rallye der Wettergott gnädig und bescherte dem gesamten Rallyetross erstklassige äußere Bedingungen. Der Tourismusverein Leutschach trat wieder als Veranstalter dieses zweiten Rallye Staatsmeisterschaftslaufes mit Start und Ziel in der Marktgemeinde Leutschach auf.

Insgesamt stellten sich 65 Teams aus 8 Nationen dem Starter und den rund 20.000 Besuchern, die sich entlang der 16 Sonderprüfungen eingefunden hatten. Die Fans sahen erstklassigen Rallyesport und waren von den Leistungen der Aktiven mehr als begeistert.

 

KTM SCHICKT VIER RC16 RENNBIKES IN DIE MotoGP

17.02.2019

Pol Espargaro (c) Sebas Romero Red Bull Content Pool
Pol Espargaro

In Mattighofen präsentierte KTM die neue RC16, seine MotoGP-Piloten und das neue KTM Tech 3 Racing Team. 2019 gehen somit erstmals vier Rennbikes der österreichischen Zweirad-Schmiede in der Motorrad-Königsklasse an den Start. Der Saison-Höhepunkt für KTM steigt beim Heimrennen am 11. August auf dem Red Bull Ring.

Wenn in knapp einem Monat in Katar die Motorrad-WM 2019 startet, geht Red Bull KTM Factory Racing in seine dritte MotoGP-Saison. 

Philipp Eng gewinnt die 24 Stunden von Daytona

28.01.2019

Philipp Eng beginnt das Rennjahr 2019 mit einem großartigen Erfolg: Gemeinsam mit Augusto Farfus, Colton Herta sowie Connor di Phillippi gewinnt er im BMW M8 GTE mit der Nummer 25 das 24h Rennen von Daytona in der GTLM-Klasse. „Dieser Sieg ist Charly Lamm, dem ehemaligen Teamchef von Schnitzer Motorsport gewidmet, unserem Freund, Mentor und Idol, der am vergangenen Donnerstag viel zu früh verstorben ist.“ so der Salzburger nach dem Sieg.

Als der erste Lauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship kurz vor dem Ende zum zweiten Mal wegen schwerer Regenfälle abgebrochen wurde, lag der BMW M8 GTE mit der Startnummer 25 und den Fahrern Connor De Phillippi (USA), Augusto Farfus (BRA), Philipp Eng (AUT) und Colton Herta (USA) in der GTLM-Klasse an der Spitze. Das Rennen wurde nicht wieder aufgenommen, so ging der Sieg an das BMW Quartett. Das Schwesterauto mit der Nummer 24 stand wegen des Starts von Alessandro Zanardi (ITA) im Mittelpunkt des Interesses beim Langstreckenklassiker in Florida. Gemeinsam mit seinen Fahrerkollegen John Edwards (USA), Jesse Krohn (FIN) und Chaz Mostert (AUS) erlebte der Italiener ein schwieriges Rennen. Das Quartett kam schließlich auf den neunten Rang.