Nicolas Seiwald verlängert bei den Roten Bullen

06.07.2022

Der Vertrag von Nicolas Seiwald beim FC Red Bull Salzburg endet nicht schon im Sommer 2024, sondern erst zwei Jahre später – nämlich am 30. Juni 2026. Auf diese vorzeitige Vertragsverlängerung haben sich der Klub und einer der herausragenden Spieler der vergangenen Saison in guten und harmonischen Gesprächen verständigt.

Von der Salzburger U9 in die UEFA Champions League und A-Nationalmannschaft

Der erst 21-jährige Salzburger war in der vergangenen Saison nicht nur einer der Spieler mit den meisten Einsatzminuten in der ADMIRAL Bundesliga. Er hat in dem Jahr auch in der UEFA Champions League bzw. beim österreichischen A-Team, dem der Kuchler mittlerweile fix angehört, mit starken und souveränen Leistungen für großes Interesse gesorgt und konnte voll überzeugen.

Dominic Thiem kehrt in Salzburg auf die ATP-Tour zurück Österreichs

04.07.2022

Dominic Thiem (c) Red Bull Content Pool.
Dominic Thiem

Dominic Thiem ist zurück auf der ATP-Tour – und das bei einem Turnier in Salzburg! Diese Nachricht verbreitete sich unter den österreichischen Tennisfans in den vergangenen Wochen rasend schnell und kurbelte den Ticketverkauf für das mit 150.000 Euro dotierte ATP-Challenger-Turnier mächtig an.

Wenn Dominic Thiem am Dienstag, den 5. Juli 2022, um ca. 18.00 Uhr (live auf ORF Sport +) aufschlägt, werden die Tribünen des STC-Platzes beim Salzburger Volksgarten bis auf den letzten Platz gefüllt sein. Alle wollen sehen und dabei sein, wenn Dominic Thiem nach der langen Verletzungspause auf dem Weg zurück zur Weltspitze seinen ersten Sieg feiert.

Nach der Auslosung am Samstag war klar: Der 28-jährigen Niederösterreicher startet gegen einen Qualifikanten in das Turnier und hat gute Chancen auf den ersten Tour-Sieg nach der Handgelenksverletzung. Wer keine Karte bekommt, kann das Turnier auch im Free-TV verfolgen.

ORF Sport+ überträgt ab dem ersten Match von Thiem sowie von Donnerstag bis zum Final-Sonntag durchgehend vom ATP-Challenger in Salzburg.ommt und drücken ihm die Daumen.“

Red Bull Ring für Fan-Ansturm gerüstet

01.07.2022

F1 GP AUT Red Bull Racing (c) Philip Platzer Red Bull Content Poo
F1 GP AUT Red Bull Racing

Die Fans feiern beim Motorsport-Festival 2022 am Spielberg bei weit geöffneten Ring-Toren die Rückkehr vieler beliebter Highlights im F1-Rahmenprogramm, wie die „Legends Parade“ mit Racing-Idolen und historischen Boliden. Entertainment rund um die Uhr ist mit zwei Fan Zones, Live-Acts, und Ausstellungen garantiert. Beim „Meet the Drivers“ und auf dem „Styrian Green Carpet“ kommen die Fans den Stars der Königsklasse ganz nah! Die Flying Bulls und die Österreichischen Luftstreitkräfte runden die sensationelle Kulisse, für die der Österreich-GP rund um die Welt bekannt ist, mit beeindruckenden Air Displays ab. 

Alle Informationen zum „Formula 1 Rolex Großer Preis von Österreich 2022“ und die letzten Tagestickets gibt es unter www.redbullring.com

Für ein entspanntes Ankommen am Grand-Prix-Areal stehen zahlreiche Varianten zur Auswahl. Nach Möglichkeit sollten öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden. Seit die Formel 1 im Jahr 2014 ihr Comeback in Österreich gefeiert hat, bietet der Red Bull Ring den Fans für die Anreise angenehme Alternativen zum eigenen Auto an. Von Beginn an lautete die Devise am Spielberg „Nimm’s Radl!“, die 2022 durch das Motto „Nimm’s Shuttle!“ umfangreich ergänzt wird: Zusätzlich zu den bewährten regionalen Shuttles stehen in diesem Jahr erstmals auch überregionale Bustransfers mit über 170 Haltestellen in sechs Bundesländern zur Verfügung. Um die 3B-Anreise komplett zu machen, ist neben Bike und Bus die Bahn eine attraktive Alternative zum eigenen Fahrzeug.

Empfehlungen zur An- und Abreise sowie Infos zum Programm und letzte Tickets gibt es unter www.redbullring.com

 

COMEBACK DER „LEGENDS PARADE“ AUF DEM RED BULL RING

30.06.2022

F1 GP AUT Legends Parade 2022 Benetton (c) Getty Images
F1 GP AUT Legends Parade 2022 Benetton

F1-Stars kehren in Cockpits von damals zurück! Drei ganze Jahre mussten Fans ausharren, bis die „Legends Parade“ auf dem Red Bull Ring als exklusive Zugabe zur F1-Weltmeisterschaft ihre Motorsport-Herzen wieder in Schwung versetzt. 2022 feiert das emotionale Highlight des Österreich-GP sein Comeback am Spielberg und wartet unter dem Motto „Fünf Jahrzehnte Formel 1“ mit sechs der schönsten und faszinierendsten Autos aus dieser Zeitspanne, beginnend mit den 1970er-Jahren, auf.

Drei F1-Ikonen kehren in ihre Cockpits von damals zurück und drei weitere Edel-Piloten übernehmen die ehrenvolle Aufgabe, für die ursprünglichen Fahrer einzuspringen. Auf ihren Einsatz in den historischen Rennwagen freuen sich Mathias Lauda, Zak Brown, Riccardo Patrese, Martin Brundle, Ralf Schumacher und David Coulthard.

Alle Infos zum Programm und die letzten Tickets gibt es unter www.redbullring.com .

Siebente Legends Parade am Spielberg

2014, bei der Rückkehr der Formel 1 nach Österreich, wurde auf dem Red Bull Ring die „Legends Parade“ ins Leben gerufen. Bis 2019 haben die Fans mit diesem Highlight im Rahmenprogramm zahlreiche Racing-Helden und viele der legendärsten Rennwagen der Motorsport-Geschichte erlebt.

Philipp Eng beim DTM-Klassiker auf dem Stadtkurs in Nürnberg

29.06.2022

Philipp Eng (c) BMW
Philipp Eng

Die DTM geht in die nächste Runde. Mit dabei auch der Salzburger Philipp Eng, der in der Saisonzwischenwertung derzeit nur auf Rang 12 liegt – während sein Team Schubert Motorsport die Teamwertung anführt.

Vom 1. bis 3. Juli gastiert die prestigeträchtige Rennserie zum alljährlichen Saisonhöhepunkt auf dem legendären Norisring. Schubert Motorsport ist zum ersten Mal in der über 20-jährigen Geschichte des Rennstalls beim traditionellen Stadtrennen in Nürnberg am Start. Dieser Premiere zum Trotz genießt das BMW M Motorsport Team aus Oschersleben am kommenden Wochenende eine Art Heimvorteil. Die Rennen in Bayern sind für die BMW-Werksfahrer Sheldon van der Linde und Philipp Eng ein weiterer guter Grund, den bisher erfolgreichen Lauf mit dem BMW M4 GT3 auf dem Norisring fortzusetzen. 

Die Debütsaison von Schubert Motorsport in der DTM verlief an den ersten drei der insgesamt acht Rennwochenenden äußert erfolgreich. In Imola verteidigte die Truppe den ersten Platz in der Gesamtwertung mit zwei fehlerfreien Rennen, in denen Crew und Fahrer mit konstanten Leistungen überzeugten. Sheldon van der Linde erkämpfte in Italien trotz Erfolgsballast durch seinen Doppelsieg auf dem Lausitzring die Plätze acht und fünf. Der 23-jährige Südafrikaner behauptete damit den ersten Platz in der Fahrerwertung souverän. 

Philipp Eng sorgte im Schwesterauto mit Platz sechs im zweiten Lauf für ein starkes Teamresultat, durch das Schubert Motorsport die Führung in der Teamwertung weiter ausbaute. Der 32-jährige Salzburger bewies einmal mehr seinen unbändigen Kampfgeist und konnte sich dabei auf die perfekte Arbeit seiner Mannschaft verlassen. Die Pitcrew des BMW M4 GT3 mit der Startnummer 25 lieferte in beiden Rennen den schnellsten Boxenstopp im Feld der 28 Teilnehmer ab.