RSS:

Generali Open Kitzbühel – live

25.07.2021

Generali Open Kitzbuehel (c) ServusTV
Generali Open Kitzbühel

Weltklasse-Tennis live lautet ab 26. Juli das Motto am Centercourt in Kitzbühel. Zwei rot-weiß-rote Tenniscracks stehen mittels Wildcard direkt im Hauptbewerb: Dennis Novak, aktuell die Nr. 122 im ATP-Ranking, sowie der Tiroler Alexander Erler (ATP-298). Angeführt wird das Starterfeld vom Spanier Roberto Bautista Agut, Nr. 14 im ATP-Ranking, dicht gefolgt vom 22-jährigen Norweger Casper Ruud, Nummer 16 der Weltrangliste. Mit Jo-Wilfried Tsonga, ehemals Nr. 5 der Tenniswelt, ist ein weiterer klingender Name am Start. Der 36-jährige Franzose hat Kitzbühel 2021 als wichtige Station auf seiner Comeback-Tour ausgewählt.

Als exklusiver TV-Partner zeigt ServusTV täglich von 12:30 bis 18:00 Uhr die Top-Matches jedes Spieltags von Österreichs größtem Sandplatz-Turnier live.

Barbara Schett hat zur Gamsstadt eine ganz besondere Beziehung. Die Tirolerin, einst Nummer 7 der Tennis-Welt, hat in Kitzbühel ein echtes Heimspiel: „Schon als Kind war ich immer in Kitzbühel dabei, mein Vater war beim Turnier als Linienrichter und meine Mutter bei der Abendkassa im Einsatz.“ Akteull ist Schett bei ServusTV als Moderatorin mit von der Partie.

Eisbullen starten in Linz in die neue Meisterschaftssaison

24.07.2021

Eiszeit beginnt bald (c) GEPA Goetzhaber
Vorfreude auf die "Eiszeit"

Die bet-at-home ICE Hockey League hat jetzt den Spielplan für die Saison 2021/22 veröffentlicht. Mit der Aufstockung auf 14 Clubs hat sich die Anzahl der Spiele im Grunddurchgang auf 52 pro Team erhöht, dafür gibt es keine Zwischenrunde mehr.

Ende April wurde der neue Spielmodus der bet-at-home ICE Hockey League bekanntgegeben. Da die pan-europäische Liga mit drei Clubs – Olimpija Ljubljana, Pustertal und Znojmo – aufgestockt wurde und nun 14 Teilnehmer zählt, wurde die bis zuletzt gespielte Zwischenrunde gestrichen, dafür hat jede Mannschaft nun 52 Spiele im Grunddurchgang.

Die Red Bulls starten am Freitag, 17. September, auswärts gegen die Black Wings Linz in die neue Saison. Am darauffolgenden Sonntag, 19. September, steigt das erste Heimspiel in der Salzburger Eisarena gegen HCB Südtirol Alperia.

Die ersten Begegnungen der Salzburger mit den ‚Neuen‘ gibt es am 1. Oktober in Bruneck (Pustertal), am 10. Oktober in Ljubljana sowie am 26. Oktober in Znojmo. Auf das erste Duell mit dem amtierenden Meister KAC können sich die Fans am 17. Oktober in der Salzburger Eisarena freuen.

Der Grunddurchgang endet für die Red Bulls nach aktueller Planung am 27. Februar mit dem Auswärtsspiel gegen Villach (mehr dazu siehe unten).

 

ADMIRAL Bundesliga: News zur Zuschauerrückkehr und zum Spielbetrieb

23.07.2021

Anpfiff zur ADMIRAL Bundesliga mit dem Spiel SK Puntigamer Sturm Graz gegen FC Red Bull Salzburg! Die neue Saison bringt das Comeback der Zuschauer und einige Neuerungen mit sich. Hier gibt’s alles Wissenswerte zur Saison 2021/22:

Sicherheit & Emotion – alle Infos zur Rückkehr der Zuschauer ins Stadion

Zum Start der neuen Saison dürfen endlich wieder die Zuschauer mit dabei sein. Es gelten keine Kapazitätsbeschränkungen, auch das „Schachbrett-Muster“ bei der Sitzbelegung hat ausgedient, es dürfen alle Sitz- und Stehplätze belegt und auch die Gästesektoren geöffnet werden. Damit kann es endlich wieder volle Stadien geben, in denen auch die Gastronomie geöffnet ist. In den Zuschauerbereichen des Stadions muss – da Outdoorveranstaltung – weder FFP2-Maske noch MNS getragen werden.

Um ein emotionales und gleichzeitig sicheres Stadionerlebnis zu ermöglichen, gilt für alle Zuschauer die Einhaltung der 3G-Regel. Alle Besucher müssen entweder geimpft, getestet oder genesen sein. 

Registrierungspflicht im Stadion

Zusätzlich zum 3G-Nachweis muss auch ein amtlicher Lichtbildausweis mitgebracht werden und eine Registrierung der Zuschauer stattfinden. Eine zeitgerechte Anreise und rechtzeitiges Vorbereiten der Nachweise wird empfohlen, um längere Wartezeiten bei der Eingangskontrolle zu vermeiden. Hinsichtlich detaillierter Auflagen kann es zu regionalen Unterschieden kommen. 

 

Covid-19 im SalzburgerLand: Neuerlich hohes Risiko

23.07.2021

Covid-19 (c) pixabay
Covid-19

Das Farbenspiel auf der Corona-Ampel geht weiter. Das SalzburgerLand schaltet wieder auf Orange, die Schutzmaßnahmen werden aber trotzdem nur punktuell verschärft. Vorarlberg und Wien werden gelb und die restlichen Bundesländer bleiben Gelbgrün. 

„Die Delta-Variante treibt die Ansteckungen in die Höhe und betrifft mittlerweile den Großteil der Corona-Infektionen im Bundesland. Das wirksamste Mittel, dem entgegenzuwirken, ist eine vollständige Immunisierung und gezielte regionale Maßnahmen um die Verbreitung einzudämmen“, betont Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz nach der Sitzung der Ampel-Kommission am Donnerstagnachmittag.

Nur punktuell verschärfte Maßnahmen

In Absprache mit der Landessanitätsdirektion werden die Corona-Maßnahmen in den Hochinzidenz-Gemeinden verschärft, die Verordnung dafür wird am Freitag erwartet. In Unken, Lofer, St. Martin bei Lofer, Weißbach und Großarl wird es kommende Woche Impfschwerpunkte geben. In Großarl wird außerdem die FFP2-Maskenpflicht weiterhin im gesamten Handel gelten. Ergänzt werden die Maßnahmen durch konsequente und strenge Kontrollen der 2-G-Regel (geimpft oder PCR-getestet) in der Nachtgastronomie und bei Veranstaltungen.

Anpfiff zur neuen Bundesliga-Saison

22.07.2021

Matthias Jaissle (c) Andreas Schaad RBS Getty Images
Bullen Head-Coach Matthias Jaissle

Der Meister beim letztjährigen Tabellendritten – so startet die ADMIRAL Bundesliga in die neue Saison: Der FC Red Bull Salzburg trifft am kommenden Freitag auswärts auf den SK Puntigamer Sturm Graz. Das Spiel in der Merkur Arena beginnt um 20:30 Uhr.

Matthias Jaissle über den Bundesliga-Start: „Wir freuen uns, dass es jetzt auch in der Bundesliga endlich losgeht. Nach dem Pflichtsieg im Cup gegen Hertha Wels folgt jetzt ein Kracher zum Liga-Auftakt. Der diesjährige Umbruch bei uns war recht groß. Dementsprechend befindet sich die Entwicklung der Mannschaft mitten in einem Prozess, der aber noch lange nicht abgeschlossen ist. Das braucht seine Zeit. Deshalb sind wir schon gespannt, inwieweit unsere Truppe die neuen Inhalte gegen einen Topgegner in der Liga umsetzen kann. Das Spiel gegen Sturm ist ein guter Auftakt, der uns zeigt, wo wir stehen.“

 

FC Barcelona kommt nach Salzburg

21.07.2021

Red Bull Arena (c)  Maier
Red Bull Arena ist startklar

Eine Woche nach dem Testspiel gegen den regierenden spanischen Meister Atletico Madrid am kommenden Mittwoch steht für den FC Red Bull Salzburg ein weiteres Testspiel-Highlight an: Die Roten Bullen treffen am 04. August auf den großen FC Barcelona! Das Duell mit Griezmann, Depay, Pique, Ter Stegen & Co. in der Red Bull Arena beginnt um 19:00 Uhr und wird live auf ServusTV gezeigt.

Die Katalanen, die für dieses Spiel ihre Rückreiseroute aus dem Trainingslager in Deutschland ein wenig umgeplant haben, sind nach dem FC Chelsea, dem FC Liverpool, Ajax Amsterdam, Real Madridoder dem AS Monacoein weiterer prominenter Klub, der sich den FC Red Bull Salzburg als Sparringspartner ausgesucht hat. 

Geschäftsführer Stephan Reiter blickt auf die letzten Tage zurück: „Die Gespräche mit dem FC Barcelona für dieses Spiel sind jetzt sehr kurzfristig aufgekommen und haben rasch zu einem positiven Ergebnis geführt. Wir freuen uns, dass wir unseren Fans damit ein weiteres Highlight bieten und in der Red Bull Arena zur Emotion zurückkehren können.“ 

Zurück zur Emotion: Fast 10.000 Dauerkarten

Für das Testmatch gegen Atletico Madrid (28. Juli, 19:45 Uhr, Red Bull Arena) wurden bisher rund 12.000 Tickets abgesetzt. Der Vorverkauf für das Duell mit dem FC Barcelona startet heute (14:00 Uhr online bzw. 15:00 Uhr im Bull-Shop) – weil sich Treue auch weiterhin lohnt, wie gewohnt zuerst für alle Dauerkarten-Besitzer.

Covid-19 im SalzburgerLand: Strengere Regeln und Kontrollen erforderlich

21.07.2021

Covid-19 Statistik (c) Land Salzburg
Covid-19 Statistik

Aktuell fokusiert sich im SalzburgLand beim Kampf gegen Covid-19 alles nur auf die Nachtgastronomie. Vollmundig werden da von der Politik nach den aktuellen Clustern jetzt wieder verstärkt Kontrollen angekündigt. Augenscheinlich muss immer erst was passieren, damit etwas passiert. Doch wo bleiben die Kontrollen und vor allem auch mal Strafen in den sonstigen Bereichen? Vulnerable Gruppen - wie das im Corona-Zeitalter heißt - werden nicht in der Nachtgastro herumhüpfen, sie gehören in zentralen Bereichen geschützt. 

Beispielsweise im Lebensmittelhandel. Hier scheint es Politik und Behörden nicht zu interessieren, dass beispielsweise bei einem großen regionalen Lebensmittelkonzern vom Personal in den Filialen nur mehr ein recht lascher Umgang mit der Maskenpflicht gepflogen wird. Und wo bleibt die Konzenleitung, die Filialmitarbeitern auf die Finger klopft, wenn sie die Corona-Regeln nicht einhalten? Kundenfreundlichkeit ist – zumindest was die Corona-Hygiene betrifft – dort inzwischen vielfach abgesagt.

Und dann hätten wir da auch noch das Thema Gastfreundlichkeit in der Tourismusregion SalzburgerLand. Auch den Urlaubsgästen im SalzburgerLand wäre es geschuldet, dass auch dem Lebensmittelhandel streng auf die Finger geschaut wird. Schließlich ernährt sich der Urlaubsgast nicht nur in der Gastronomie.  Wo bleibt der politische Hausverstand? Verschärfungen in der Nachtgastro werden nicht reichen, wenn Hausverstand und Rücksichtnahme fehlen. Wien zeigts aktuell vor wie es geht, mit schärferen Corona-Regeln. Wien ist anders, in diesem Fall bewundernswert anders.  

Too Good To Go: Über 100 Salzburger Betriebe retten überschüssiges Essen per App

20.07.2021

Ueberraschungssackerl (c) Winkler Wartzack
Überraschungssackerl

Too Good To Go gibt es jetzt in ganz Salzburg: Bereits über 100 gastronomische Betriebe und Produzenten im ganzen Bundesland setzen der Verschwendung von Lebensmitteln ein Ende und bieten ihre Überschüsse zu Betriebsschluss vergünstigt in der Too Good To Go-App an. So wird das unverkaufte aber einwandfreie Essen an Nutzerinnen und Nutzer der App weitergegeben, bevor es am Kompost landen muss. Das flächendeckende Angebot wird in Salzburg nun mit der Goldenen Überraschungssackerl-Kampagne gefeiert.

Wenn Lebensmittel im Müll landen ist das nicht nur schade ums Geld - schätzungsweise wandern pro Haushalt bis zu 300€ jährlich in die Tonne - das ist auch ein enormes Umweltproblem: Denn von der Produktion der Lebensmittel bis zum Konsum ist es ein langer, ressourcenintensiver Weg. Dem treten Cafés, Restaurants, Hotels, Supermärkte und Produzenten nun in ganz Salzburg entgegen.

30.000 Mahlzeiten seit Jahresanfang

Das System ist simpel: Betriebe wie Restaurants, Bäckereien, Produzenten oder Supermärkte verkaufen über die Too Good To Go-App ihre übriggebliebenen Mahlzeiten und Lebensmittel zu einem Drittel des Preises an Selbstabholerinnen und Selbstabholer, anstatt sie wegzuwerfen. Seit Februar 2020 ist die App zunächst in der Salzburger Landeshauptstadt verfügbar - nun setzen sich Betriebe im ganzen Bundesland gegen die Verschwendung ein. Zu den unter den Nutzerinnen und Nutzern beliebtesten Betrieben zählen der Ökohof Feldinger, die Patisserie Baltram, Kaffeehaus My Mom’s oder das Hotel Rosenvilla. Auch die Filialen von Leimüller, Resch&Frisch oder basic bio gehören zu den Favoriten.

 

Bundesliga verlängert die Zusammenarbeit mit Sky um 4 Jahre

20.07.2021

Die Klubkonferenz der ADMIRAL Bundesliga hat einstimmig beschlossen, den Vertag mit Sky über die weltweiten und exklusiven medialen Verwertungsrechte der ADMIRAL Bundesliga für weitere vier Jahre zu verlängern. 

Am 4. Mai 2021 hat die Bundesliga ihre nationalen und internationalen audiovisuellen Verwertungsrechte der höchsten Spielklasse ab der Saison 2022/23 in einem offenen, transparenten und diskriminierungsfreien Verfahren zur Ausschreibung gebracht. Darüber hinaus bestand aufgrund des aktuellen Lizenzvertrages mit Sky eine für die Bundesliga einseitige Option, die aktuelle Laufzeit (bis inklusive der Saison 2021/22) um 4 weitere Jahre zu verlängern.

Die auf Basis der Ausschreibung fristgerecht eingelangten Angebote wurden eingehend evaluiert und in weiterer Folge auch mit den Bietern für die Live- und Highlight-Pakete nachverhandelt, um ein adäquates Verwertungsszenario für alle Spiele der ADMIRAL Bundesliga zu generieren und insbesondere eine Kompatibilität der eingegangenen Angebote für Pay- und Free-TV herzustellen. Die Klubs der ADMIRAL Bundesliga haben sich anhand der vorliegenden Ergebnisse einstimmig für die Verlängerung der Partnerschaft mit Sky durch Optionsziehung entschieden. 

 

Motor České Budějovice zu Gast in Salzburg

19.07.2021

Eisbullen (c) maic
Es geht wieder los

Mit einem Testspiel am 7. August in der Salzburger Eisarena gegen Motor České Budějovice (19:15 Uhr) startet der EC Red Bull Salzburg in die Pre-Season 2021/22. Erstmals seit Oktober letzten Jahres sind dabei wieder Zuschauer zugelassen. Tickets für das Spiel sind ab 21. Juli erhältlich, für den Einlass gilt die 3G-Regel.

Diesen Moment haben Fans und Spieler gleichermaßen herbeigesehnt. Am Samstag, 7. August, gastiert der tschechische Erstliga-Club Motor České Budějovice in der Salzburger Eisarena und eröffnet dabei Salzburgs Spielprogramm der neuen Saison. Dabei sind erstmals seit über neun Monaten wieder Zuschauer zugelassen; das letzte Spiel vor den eigenen Fans gab es für die Red Bulls am 23. Oktober 2020 gegen Linz (2:3 OT).

Verteidiger Alexander Pallestrang freut sich, „endlich wieder Eishockey zu spielen, es war schon ein langer Sommer bis jetzt. Das Größte aber ist natürlich, dass wir wieder vor unseren Fans spielen können. Es wird sicher etwas ungewohnt sein und wir müssen auf dem Eis wohl wieder lauter miteinander reden, um uns zu verständigen. Aber endlich sind die Zuschauer wieder da, wir freuen uns schon sehr darauf.“

Motor České Budějovice ist ein tschechischer Traditionsclub, der nach dem Abstieg aus Tschechiens Top-Liga Extraliga in die 1. Liga (zweithöchste Spielklasse) im Jahr 2013 nach sieben Jahren in der letzten Saison wieder in die Extraliga zurückgekehrt ist. Im ersten Jahr nach dem Wiederaufstieg verpasste der tschechoslowakische Meister von 1951 allerdings die Playoffs und musste sich mit dem letzten Platz im Grunddurchgang abfinden.

 

Bundesliga-Start: Meister Salzburg gastiert bei Sturm

19.07.2021

Serienmeister (c) Laux
Serienmeister

Der Auftakt der Admiral Bundesliga 2021/22 erfolgt für den Titelverteidiger FC Red Bull Salzburg bereits am kommenden Freitag. Im Eröffnungsmatch der diesjährigen Saison unter neuem Bewerbsnamen geht es für Matthias Jaissle und sein Team zum SK Puntigamer Sturm Graz.

 

  1. Runde Admiral Bundesliga

SK Puntigamer Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg

Freitag, 23. Juli 2021, 20:30 Uhr

Merkur Arena | Graz

 

Die spannende Frage: Wie schlagen sich die Roten Bullen nach dem großen Umbau?

 

Salzburg. Eine Kunstgeschichte - der Dokumentarfilm über Kunst in der Krise

19.07.2021

Der rote Teppich vor dem Mozartkino in Salzburg war gelegt, als die zahlreichen Gäste die Premiere des Dokumentarfilms „Salzburg. Eine Kunstgeschichte“ von Daniel H. Ronacher erwarteten. Dieser Film zeigt, was Kunst für die Menschen bedeuten kann. Der Dokumentarfilm „Salzburg. Eine Kunstgeschichte“ wird am 27. Juli 2021 um 23:20 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt

Kraft und Sinnhaftigkeit der Kunst in Corona-Krise – das ist das zentrale Thema. Schon die ersten Bilder führten die Kinobesucher in eine neue Welt, betrachtet aus dem Blickwinkel der Kunst.

Der Dokumentarfilm in Spielfilmlänge, mit Musik von Michael Frankenberger, zeigt unter anderem die Entstehungsgeschichte des Denkmals „Unitatis“. Die Entstehung mit all ihren Höhen und Tiefen, während der mehr als 8-monatigen Schaffenszeit.

 

Todesopfer bei Hochwasser-Katastrophe im SalzburgerLand

18.07.2021

Hochwasser in Salzburg (c) Maier
Salzach bedrohlich hoch

Jetzt hat das Hochwasser auch im SalzburgerLand ein Todesopfer gefordert.Die Feuerwehren Saalbach-Hinterglemm, Viehhofen und Maishofen sowie die Wasserrettung wurden alarmiert, um nach einer vermissten Person in der Saalach zu suchen. Darüber informiert der Katastrophenschutz des Pinzgaus. Gegen 16.00 Uhr konnte die Person nur noch tod geborgen werden. 

Bisher bekannt ist, dass im Ortsgebiet von Saalbach-Hinterglemm eine Person in die durch die starke Regenfälle reißende Saalach gefallen ist. Die Einsatzkräfte wurden sofort alarmiert, die Suchaktion ist angelaufen.

Update 18.7.2021, 16 Uhr: Die vermisste Person konnte laut Katastrophenschutzreferent von der Wasserrettung Zell am See leider nur mehr tot geborgen werden. Es handelt sich um einen erwachsenen Mann.

Es regnet nach wie vor im Bundesland Salzburg, teils stark. Bis zu 2.300 Feuerwehrleute waren in der Nacht und teils bis jetzt im Einsatz, und die Arbeit hört nicht auf. Aufgrund der aktuellen Wettervorhersage und der Wasserführung im Salzach-Oberlauf können laut dem Hydrografischen Dienst des Landes die Pegelstände der Gewässer im Einzugsgebiet der Salzach weiter ansteigen.

Pegelstände bleiben hoch 

Die Pegelstände sind nach wie vor hoch. Mit Stand heute 9.30 Uhr gilt in Mittersill nach wie vor Alarmstufe 2, in der Stadt Salzburg an der Nonntaler Brücke gilt Alarmstufe 1, ebenso in der Stadt Salzburg am Mayrburger Kai. Die Warngrenze ist an drei Messstellen der Salzach und einer der Saalach überschritten. Dazu kommen Erdrutsche und Muren an vielen Stellen im Bundesland.

Die Lage im Pinzgau

Im Pinzgau hat sich die Lage seit der Nacht nicht wesentlich verändert. Es wurden bisher keine Verletzten oder Vermissten gemeldet. In Mittersill ist nach wie vor die Brücke angehoben und eine lokale Umfahrung eingerichtet. Die Trasse der Lokalbahn wurde in Uttendorf unterspült, was einen Stopp der Bahn zur Folge hatte. Die ÖBB-Bahnstrecke zwischen Bruck und Zell ist gesperrt, derzeit wird die Befahrbarkeit geprüft. Geräumt wurde er Campingplatz in St. Martin bei Lofer. 28 Personen die dort in Zelten übernachtet hätten, wurden in der Mittelschule in Lofer untergebracht. In der Kürsingerhütte in Neukirchen sind 35 Personen aufgrund eines Murenabgangs eingeschlossen, sind aber nicht in Gefahr. Die Bergung wird derzeit geplant. Gesperrt sind derzeit die Felbertauernstraße sowie die Salzachuferstraße in Bruck. Zahlreich Wildbachverbauungen und -sperren im Pinzgau sind mit Geröll und Wildholz angefüllt, haben ihre Funktion bestens erfüllt und noch größere Schäden verhindert.

 

 

Bayer 04 Leverkusen zum Trainingslager im SalzburgerLand

17.07.2021

Leo Bauernberger begruesst Bayer 04 Leverkusen (c) Franz Neumayr SalzburgerLand Tourismus
Leo Bauernberger begruesst Bayer 04 Leverkusen

Fußball gilt gemeinhin als "die wichtigste Nebensache der Welt" – und dennoch rückt der Sport manchmal ganz schnell in den Hintergrund. Die Flutkatastrophe, die in den vergangenen Tagen über den Westen Deutschlands hereinbrach, steckte auch der Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen noch in den Knochen, als sie Freitagmittag am Salzburg Airport landete. Von hier ging es weiter ins Hotel TauernSPA nach Zell am See-Kaprun, wo die "Werkself" in den kommenden Tagen ihr Sommertrainingslager aufschlägt.


Enge Partnerschaft seit vielen Jahren
Ein geplanter feierlicher Empfang wurde den Ereignissen entsprechend abgesagt. Nur eine kleine SalzburgerLand-Delegation begrüßte die Mannschaft auf dem Salzburg Airport. "Gerade in einer solchen Situation stehen wir ganz eng zusammen", sagt Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG). Die langjährige Partnerschaft mit Bayer 04 Leverkusen habe auch viele Freundschaften hervorgebracht. "Wir fühlen uns eng mit Leverkusen und der gesamten Region Nordrhein-Westfalen verbunden und überlegen bereits, wie wir mit gemeinsamen Aktivitäten auch unseren Beitrag zur Unterstützung leisten können."

Delta-Variante auch in Salzburg auf dem Vormarsch

16.07.2021

Corona Ampel (c) Land Salzburg
Corona Ampel Salzburg

Die Corona-Ampel-Kommission hat jetzt entschieden, dass das Bundesland Salzburg wieder von grün (niedrigste Stufe) auf „gelbgrün“ (zweite Stufe) geschaltet wird. Außer Wien befinden sich alle Länder im gelb-grünen-Bereich, der geringes Risiko ausweist.

„Die Delta-Variante betrifft mittlerweile den Großteil der Ansteckungen im Bundesland, das sehen wir auch an den steigenden Infektionszahlen. Das wirksamste Mittel dagegen ist eine vollständige Immunisierung“, betont Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz.

Seit die Corona-Ampel in Salzburg am 1. Juli auf „grün“, also sehr geringes Risiko, geschalten wurde, ist die 7-Tage-Inzidenz zuerst auf den Tiefstwert von 2,5 am 2. Juli gesunken und dann langsam, aber kontinuierlich wieder gestiegen. Am 7. Juli lag sie bei 3,6. Mit Stand heute liegt sie bei 13,6.

Juhasz: „Impfung ist das wirksamste Mittel gegen die Delta-Variante

Sorge bereitet den Experten die ansteckendere Delta-Mutation, sie ist für die wieder steigenden Infektionszahlen hauptverantwortlich. „Nur mit einer vollständigen Immunisierung können wir dagegenhalten“, sagt Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz.