RSS:

Generali Open Kitzbühel und ServusTV gehen in die Verlängerung

11.07.2021

Der Salzburger Privatsender ServusTV seine Partnerschaft mit dem Generali Open Kitzbühel verlängert und wird das Turnier auch im aktuellen sowie im kommenden Jahr als Host-Broadcaster in Österreich live und exklusiv übertragen. Das Rechtepaket umfasst alle Verbreitungswege.

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Tennis-Fans hierzulande auch zukünftig diesen österreichischen Klassiker live bieten können. Wir haben in Kitzbühel schon legendäre Matches mit den besten Spielern der Welt gesehen. Das Turnier hat absoluten Kult-Charakter“, so David Morgenbesser, Bereichsleiter Sportrechte und Distribution bei ServusTV.

Alexander Antonitsch, Turnierdirektor Generali Open Kitzbühel: „Es freut mich total, dass es eine Fortsetzung dieser erfolgreichen Partnerschaft gibt. ServusTV hat die Tennis-Übertragungen in Österreich auf ein neues Level gehoben, umso mehr freut es mich, dass wir unsere Zusammenarbeit verlängern.“

 

Leo Bauernberger als Geschäftsführer der SLTG bestätigt

10.07.2021

Leo Bauernberger (c) SLT.
Leo Bauernberger

Die Generalversammlung der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG) hat jetzt Leo Bauernberger für weitere fünf Jahre als Geschäftsführer bestätigt.

Damit geht Bauernberger ab 1. Februar 2022 bereits in seine fünfte Periode als Geschäftfsührer der SLTG, der er seit dem Jahr 2002 vorsteht. Nach einem umfangreichen Auswahlprozess inklusive Hearings in den vergangenen Monaten erfolgte die Wiederbestellung am Donnerstag im Rahmen der Generalversammlung, die einstimmig den Vorschlag des Aufsichtsrats annahm. 

"Als Aufsichtsrats-Vorsitzender freue ich mich sehr über den einstimmigen Beschluss in der Generalversammlung, den langjährigen Geschäftsführer wieder zu bestellen. Gerade in herausfordernden Zeiten ist Kontinuität gefragt und ich bin überzeugt, dass wir mit dieser Entscheidung eine wichtige Voraussetzung geschaffen haben, den Erfolgsweg der vergangenen Jahre im SalzburgerLand fortzusetzen", sagt Hans Scharfetter, Landtagsabgeordneter und Vorsitzender im Aufsichtsrat der SLTG.

Eisbullen gastieren beim Red Bulls Salute in Kitzbühel

09.07.2021

Salute 2021 (c) GEPA
Salute 2021

Die neue Eishockeysaison 2021/22 wird mit dem Red Bulls Salute von 14.-15. August in Kitzbühel eingeläutet. Das internationale Einladungsturnier mit den Gastgebern EC Red Bull Salzburg und Red Bull München wird mit den Top-Teams HC Košice aus der Slowakei und Bílí Tygři Liberec aus Tschechien komplettiert und verspricht zum dritten Mal in Folge im Sportpark Kitzbühel zwei spannende Turniertage.

Wenn am 14. August in Kitzbühel das Eröffnungsspiel zwischen dem EC Red Bull Salzburg und Bílí Tygři Liberec beginnt, dürfte sich das für Teams und Fans wie ein Neubeginn anfühlen. Nach der letzten Saison, die Pandemie-bedingt fast komplett ohne Zuschauer auskommen musste, freuen sich die teilnehmenden Mannschaften beim Red Bulls Salute endlich wieder auf Unterstützung von den Zuschauerrängen und werden entsprechend extra motiviert in die Begegnungen starten.

Genauso groß ist die Freude in Kitzbühel, wo sich die Eishockey-Elite bereits zum dritten Mal ein Stelldichein gibt. Kitzbühel vereint Sporttradition und Lifestyle wie keine andere Alpendestination und wird die Eishockeyfans mit Unterstützung von Kitzbühel Tourismus, Bergbahn AG Kitzbühel und EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel wie gewohnt begeistern.

 

 

 

Salzburg wird zum Top IT-Standort in Österreich

08.07.2021

Skidata Entwicklungszentrum Wals (c) Neumayr Leopold
Skidata Entwicklungszentrum Wals eröffnet

Im Wals Trade Center, ganz in der Nähe des Flughafens, hat jetzt der Salzburger Weltmarktführer für Zutritts-Systeme sein neues Software Lab eröffnet. Hier laufen die Fäden für Software-Lösungen im Bereich Zufahrts- und Zutritts-Systeme zusammen. Das bedeutet gebündelte Kompetenz an einem zentralen Ort, schnellen Wissenstransfer innerhalb der Teams in Wals und kurze Wege zum Headquarter des Technologie-Unternehmens in Grödig.

Innovative Unternehmen wie SKIDATA bringen Salzburg voran. Als Weltmarktführer hat das Unternehmen die gesamten weltweiten Entwicklungsressourcen nicht im Silicon Valley, sondern hier in Wals-Siezenheim zusammengezogen.

SKIDATA arbeitet auch mit der Universität Salzburg im Bereich der Künstlichen Intelligenz zusammen.

Die Ingenieure und Techniker arbeiten in kleinen, überschaubaren Bereichen mit drei bis vier, maximal sechs Plätzen. Daneben steht jedem Team noch ein eigener Kollaborationsbereich zur  Verfügung, wo sowohl Meetings, als auch gemeinsame Kreativsessions möglich sind. Für die individuelle Kreativphase gibt es gemütliche Chill-out Ecken.

Sichere Arbeitsplätze in top-moderner Atmosphäre

Die Bündelung der Software-Kompetenz hat große Vorteile, wie Florian Schneeberger, Senior Vice President Marketing & Technology bei SKIDATA, erläutert: “Salzburg wird damit zur zentralen Innovationsdrehscheibe für alle unsere Länder und Produktsparten. Die flexible und agile Entwicklung von Cloudlösungen ist ein wichtiger Schwerpunkt. Mehr als 50 % unserer Software-IngenieurInnen arbeiten in diese Richtung.“ Schneeberger ergänzte: „Vielleicht darf ich das so erläutern: Dass der Zutritt zu einer großen Veranstaltung, zum Beispiel in der Allianz Arena in München, glatt und reibungslos läuft, dann ist der Dreh- und Angelpunkt dafür hier in Salzburg.“

 

Zell am See - Kaprun bereit für das große Ironman-Spekatkel

07.07.2021

Ironman (c) Lorenz Masser
Bilderbuch-Kulisse

Vom Schwimmen im kristallklaren Zeller See bis hin zur anspruchsvollen, aber wunderschönen Radstrecke mit schnellen Abfahrten bis hin zur Laufstecke entlang des malerischen Seeufers: Der IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun ist zweifelsohne eines der schönsten Rennen auf der ganzen IRONMAN-Tour. Am 29. August findet die 9. Austragung in der Pinzgauer Region statt. 

Die Vorbereitungen für den Renntag laufen bereits auf Hochtouren und das IRONMAN Austria-Team kann es kaum erwarten, nach 2019 erneut ein außergewöhnliches Rennerlebnis für rund 2.500 Athletinnen und Athleten zu organisieren. Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband und den Partnern in der Region steht dem Traditionsevent im Salzburger Land unter Berücksichtigung der gegebenen Veranstaltungsbedingungen nichts mehr im Weg. Um den Teilnehmern die bestmögliche Sicherheit garantieren zu können, wird neben dem Safe Return to Racing-Programm von IRONMAN auch das bestehende Präventions- und Sicherheitskonzept umgesetzt. Nach den derzeit geltenden Bestimmungen umfasst dieses auch einen 3G Nachweis (getestet, geimpft, genesen) aller Teilnehmer, um sich auf den offiziellen Veranstaltungsflächen bewegen zu können.  

Im Zusammenhang mit dem Schutz- und Sicherheitskonzept finden derzeit auch die Briefings für die freiwilligen Helfer statt. Beim größten Triathlon-Event in den Alpen werden auch dieses Jahr wieder rund 60 Teamleiter und 1500 Volunteers im Einsatz sein, um das Rennerlebnis für die Athleten noch unvergesslicher gestalten zu können. Wer die besondere Stimmung in Zell am See-Kaprun einmal aus nächster Nähe erleben will und ein Blick hinter die Kulissen erhalten möchte, kann sich noch unter salzburg@ironmanvolunteers.com anmelden.

Bundesliga Klubkonferenzen: Mehr Flexibilität bei Europacup-Play-off-Spielen

06.07.2021

Nachdem es in den vergangenen Jahren immer wieder Diskussionen um Verschiebungen von Bundesliga-Spielen zwischen Play-off-Spielen in den internationalen Bewerben gegeben hat, wurden nun bestimmungsgemäße Möglichkeiten dafür geschaffen, um den Klubs auf Wunsch zusätzliche Regenerationsmöglichkeiten zwischen den Spielen zu schaffen.

Zukünftig kann ein Bundesliga-Spiel, das zwischen zwei Play-off-Spielen in einem internationalen Wettbewerb stattfindet, auf Antrag des international tätigen Klubs am Tag nach der Auslosung verschoben werden. Schafft dieser Klub daraufhin den Sprung in die internationale Gruppenphase, fließt ein Prozentsatz des jeweiligen Startgeldes für das Erreichen der Gruppenphase (UEFA Champions League 3%; UEFA Europa League und Conference League jeweils 1,5%) in den Solidaritätstopf, von dem sämtliche Klubs der Liga profitieren, die nicht international spielen.

Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „Nachdem in den vergangenen Jahren öfter kurzfristig über mögliche Spielverschiebungen diskutiert wurde, ist es nun gelungen, fixe Rahmenbedingungen für diese Möglichkeit zu schaffen. Dazu ist es gelungen, dass jene Klubs, die sich dazu entscheiden, von dieser Regelung Gebrauch zu machen und dadurch den Einzug in eine Gruppenphase schaffen, einen Teil des Startgelds für den Solidaritätstopf – und damit der gesamten Liga - zur Verfügung stellen.“

Bei den Klubkonferenzen – zunächst jene der ADMIRAL Bundesliga, anschließend die gemeinsame der ADMIRAL Bundesliga und der ADMIRAL 2.Liga – wurden zudem folgende Beschlüsse getroffen:

Rapid-Präsident Martin Bruckner komplettiert den Aufsichtsrat

Mit seinem Ausscheiden beim FK Austria Wien hat Markus Kraetschmer mit Ende Juni auch das Aufsichtsratsmandat bei der Österreichischen Fußball-Bundesliga zurückgelegt. Die Klubkonferenz der ADMIRAL Bundesliga hat einstimmig beschlossen, die vakante Position mit Rapid-Präsident Martin Bruckner zu besetzen. Damit sitzt erstmals seit Sommer 2018 wieder ein Rapid-Vertreter im Aufsichtsrat der Liga, die aktuelle Funktionsperiode des Gremiums läuft noch bis Ende 2022.

Rapid-Präsident Martin Bruckner:„Ich freue mich, dass der SK Rapid nun wieder im Aufsichtsrat der Bundesliga vertreten ist und ich einstimmig für diese Position gewählt wurde. Ich danke den Kolleginnen und Kollegen für das in meine Person gesetzte Vertrauen und kann versichern, dass ich meine Expertise, vor allem in wirtschaftlichen Agenden über Jahrzehnte erworben, im Sinne des gesamten österreichischen Profifußballs einbringen werde.“

 

 

 

 

Red Bull Ring l Formula 1 BWT Großer Preis von Österreich 2021: Verstappen triumphiert von 132.000 Zuschauern

05.07.2021

F1 GP AUT 2021 (c) Philip Platzer Red Bull Content Pool
Fan-Ansturm in Spielberg

Max Verstappen ist in der Form seines Lebens und dominiert die Motorsport-Königsklasse in sensationeller Manier. Vom Start bis zur Zielflagge demonstrierte der Niederländer einen makellosen Triumph beim Finale des Doppel-Grand-Prix 2021 am Red Bull Ring. Der österreichische Rennstall Red Bull Racing jubelt über den nach Maß exerzierten Doppel-Heimsieg vor traumhafter Spielberg-Kulisse mit insgesamt 132.000 Zuschauern am Wochenende. Beim seit langer Zeit ersten Großsportevent Österreichs vor vollen Rängen erlebten die Fans einen packenden Showdown und brandheiße Zweikämpfe. Mercedes feiert mit Valtteri Bottas den zweiten Platz und McLaren komplettiert mit Lando Norris das Podium.

Neben Max Verstappen in der ersten Reihe legte Lando Norris einen starken Start hin, aber der WM-Leader wehrte den Angriff ab und behauptete seine Führungsrolle souverän. Dahinter spielten sich nach frühem Safety Car gleich zu Rennbeginn turbulente Szenen ab. Der Quali-Dritte Sergio Pérez wurde ins Kiesbett gezwungen und das Mercedes-Duo pushte Richtung Podest. Der Mexikaner lieferte sich mit dem Ferrari-Piloten Charles Leclerc Zweikämpfe auf Messers Schneide. Von den Scharmützeln hinter ihm unbeeindruckt, fuhr der niederländische Superstar auf und davon, krönt den Doppelsieg am Red Bull Ring mit der schnellsten Rennrunde (1:06,200 Minuten) und baut seine WM-Führung weiter aus. Mit seinem vierten Sieg bei einem Grand Prix in Österreich schreibt Max Verstappen Geschichte und löst Alain Prost als Rekordsieger am Spielberg ab. Der orange Vulkan am Spielberg in Form von zehntausenden ekstatischen Fans brodelte noch lange nach der Ziel- flagge.

Max Verstappen (NED / Red Bull Racing): „Das Auto war fast unwirklich gut. Ich hatte mit jedem Reifen Spaß am Racing. Ein klein wenig bin ich selbst erstaunt, wie perfekt das funktioniert hat. Alle im Team haben einen unglaublichen Job gemacht. Was wir heute abgeliefert haben, ist nicht selbstverständlich. Die letzten zwei Wochen waren unglaublich. So viel orange hier zu sehen, hat mir enorm viel Motivation gegeben. In der letzten Runde habe ich auf die Tribünen geschaut und nur mehr eine orange Wolke gesehen – fantastisch! 

Formula 1 BWT Großer Preis von Österreich 2021: Fans starten mit Pit Lane Tour ins Rennwochenende

02.07.2021

F1 GP AUT 2021 Pit Lane Tour (c) Philip Platzer Red Bull Content Pool
Die Fans sind zurück

Mit seiner Machtdemonstration im Steiermark-GP stellte Max Verstappen alle Zeichen auf ein Formel-1- Fest für Red Bull Racing bei den Heimrennen am Spielberg. Zehntausende Fans werden am kommenden Wochenende rund um den „Formula 1 BWT Großer Preis von Österreich 2021“ für ausgezeichnete Stimmung sorgen – darunter eine beeindruckende Abordnung der niederländischen Anhänger, die dafür bekannt und beliebt sind, den Red Bull Ring in einen orangen Hexenkessel zu verwandeln. Wer live und hautnah bei der Show der Motorsport-Königsklasse mit dabei sein möchte, hat noch die Chance auf Tickets an den Tageskassen – darunter auch Einzeltagestickets für alle Tage! 

Zahlreiche Piloten der Königsklasse genossen ein paar freie Tage im steirischen Murtal, unter anderem bei Radtouren, Golf und Wanderungen sowie mit Fußball – einerseits aktiv und auch als eingefleischte Fans der Europameisterschaft, wobei der eine oder andere mit seinem Nationalteam schwer zu leiden hatte. Am Donnerstag starteten die Fahrer mit der traditionellen Pressekonferenz ins Rennwochenende und die Fans stimmten sich bei der Pit Lane Tour perfekt auf den Österreich-Grand-Prix 2021 ein.

Stimmen von der Auftakt-Pressekonferenz

Max Verstappen (NED / Red Bull Racing): „Am Sonntag war natürlich auch ein bisschen Zeit, um zu feiern. Wir haben aber noch eine lange Saison vor uns und müssen fokussiert bleiben. Für dieses Wochenende wird es interessant, wie sich das Wetter entwickelt. Es wird definitiv herausfordernder als letzte Woche. Unser klares Ziel ist es, wieder ganz oben zu stehen. Ich freue mich darauf, dass viele Zuschauer kommen und für eine tolle Atmosphäre sorgen werden. Vor allem die Fans aus Holland unterstützen uns wirklich großartig!“

Sergio Pérez (MEX / Red Bull Racing): „Die Frage nach meinem 200. Grand Prix erinnert mich daran, wie lange ich schon dabei bin – unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht! Die Formel 1 macht einen großen Teil meines Lebens aus, mit so vielen tollen Momenten, ein ständiges Auf und Ab – wie in einer Achterbahn. An den ersten Podestplatz und an den ersten Sieg werde ich mich mein Leben lang erinnern. Genau das sind die Momente, für die du so hart arbeitest. Max und Lewis sind uns am Sonntag davongezogen. Ich war zwar schneller, als Bottas, aber ich werde dieses Wochenende zurückschlagen. Das Ziel ist ganz klar ein Platz am Podest!“

 

Formula 1 BWT Großer Preis von Österreich 2021: F1-FANS AUS ALLER WELT MACHEN STIMMUNG

01.07.2021

F1 Spielberg (c) Philip Platzer Red Bull Content Pool
F1 Spielberg

Pünktlich zum „Formula 1 BWT Großer Preis von Österreich 2021“ (2. bis 4. Juli) fallen die Zuschauer-Beschränkungen am Red Bull Ring. Wer beim großen Showdown am Spielberg live und hautnah mit dabei sein will, kann sich unter www.projekt-spielberg.com/ticket-station noch Tickets sichern. Mit Side-Events auf der Rennstrecke und in der Luft sowie Music Acts, Fan Challenges und einer Fahrzeugausstellung in der F1 Fan Zone ist das PS-Volk im Murtal an vier Tagen bestens versorgt.

Drei Rahmenserien begleiten die Königsklasse.

Erstklassige Racing-Action erleben Fans am kommenden Wochenende nicht nur bei der Königsklasse des Motorsports sondern zusätzlich bei der Formel 3, beim Porsche Mobil 1 Supercup sowie bei der W Series mit ausnahmslos weiblichen Pilotinnen. Im Porsche Mobil 1 Supercup ist der österreichische Rennstall BWT Lechner Racing mit drei Autos am Start und die Steirer Christopher Zöchling, Philipp und Moritz Sager geben ebenfalls Gas. 

Frühe Anreise ratsam – Verkehrsleitsystem für Anfahrt zu Parkplätzen.

Ein Verkehrsleitsystem mit Hinweisen entlang der Anfahrtswege erleichtert die Anreise zu den jeweiligen Parkplätzen. Unter anderem informiert das Ö3- Verkehrsservice regelmäßig über die aktuelle Verkehrslage. Abhängig von der Farbkennzeichnung des Formel-1- Tickets werden die Fans bereits auf der Autobahn mittels LED-Beschilderung zu den Parkplätzen geleitet, die sich in Gehdistanz zu den Zuschauer-Tribünen befinden.

Salzburg Open 2021: Ein Hauch von Wimbledon im SalzburgerLand

30.06.2021

Stefan Schnoell, Gerald Mandl und Leo Bauernberger (SalzburgerLand Tourismus) (c) SalzburgerLand Tourismus)
Stefan Schnöll, Gerald Mandl und Leo Bauernberger (SalzburgerLand Tourismus)

Von 4. bis 11. Juli 2021 geht im SalzburgerLand das drittgrößte Tennisturnier Österreichs über die Bühne: Die Salzburg Open in Anif steigen als mit 125.000-Dollar dotiertes Challengerturnier in die Liga der internationalen Top-Events auf. Die Fans dürfen sich auf zahlreiche bekannte Namen freuen.

Dem neuen Status entsprechend freuen sich die Veranstalter über ein hochrangiges Teilnehmerfeld: Ab kommendem Sonntag schlagen mindestens acht aktuelle Top-100-Spieler in Anif auf – darunter auf der ATP-Tour bekannte Namen wie der Japaner Yoshihita Nishioka(ATP-Ranking: 58.), der Brasilianer Thiago Monteiro(81.), der Uruguayer Pablo Cuevasoder der Argentinier Federico Coria(87.).

Aus Wimbledon direkt ins SalzburgerLand

Wobei noch ein weiterer Top-Spieler dazukommen wird, denn derzeit laufen bei den Organisatoren täglich Anfragen ein von Spielern, die noch beim Grand Slam in Wimbledon im Einsatz bzw. dort früh ausgeschieden sind.

Auf der "Warteliste" für eine Wild Card befinden sich derzeit u.a. der Serbe Filip Krajinovic(44.) und der Franzose Benoit Paire(46.). 

Besonders freuen dürfen sich die Fans wohl auch auf Österreichs Aushängeschild Dennis Novak(122.), der ebenfalls für das Turnier gemeldet hat. 

Turnier ist Visitenkarte bei sportbegeisterten Gästen

Ein langfristig etabliertes Top-Turnier ist auch im Sinne des Tourismus – weshalb die SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft als Partner mit an Bord ist, wie SLTG-Geschäftsführer Leo Bauernbergererklärt: "Internationale Sport-Events sind eine wichtige Visitenkarte für unser alpines Tourismusland, das besonders von sportlich-aktiven Gästen besucht wird."

Das SalzburgerLand hat sich bereits mit zahlreichen hochklassigen Sportveranstaltungen wie der Straßenrad-WM 2006, der Mountainbike-WM 2012 und 2020 oder dem Tennis-Davis-Cup 2019 einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

"Die hohe Professionalität bei der Organisation in Kombination mit der beeindruckenden Kulisse von Stadt und Land Salzburg machen unsere Region zu einem sehr gefragten Austragungsort. Für uns bieten Events wie diese die Möglichkeit, die Schönheit unserer Region einem internationalen Publikum zu präsentieren."

 

Formula 1 BWT Großer Preis von Österreich 2021

30.06.2021

Spielberg 2021 (c) GEPA pictures Walgram
Spielberg 2021

Nur wenige Tage nach dem Großen Preis der Steiermark findet der Saisonhöhepunkt am Red Bull Ring seine spektakuläre Fortsetzung. Bei diesmal vollen Zuschauerrängen berichtet ServusTV am kommenden Wochenende rund 20 Stunden lang live und umfassend vom Grand Prix von Österreich. 

Verstappen mit 18-Punkte-Polster ins Spielberg-Heimspiel

In überzeugender Manier konnte Max Verstappen in Teil I des Spielberg-Doppels seine WM-Führung ausbauen, der Niederländer geht nun mit 18 Punkten Vorsprung auf Lewis Hamilton ins zweite Heimspiel. „Red Bull hat das Rennen total kontrolliert und ist nie in Bedrängnis geraten“, zeigt ServusTV-Experte Christian Klien seine Hochachtung vor der Performance des rot-weiß-roten Rennstalls. „Mercedes hat zwar versucht, anzugasen, sich aber sofort Blasen an den Reifen eingehandelt.“ 

Außentemperatur definiert die Strategie

Die Rollenverteilung scheint für den zweiten Grand Prix im Murtal dementsprechend vorgegeben zu sein. „Red Bull Racing hat aktuell das bessere Paket, die Teams werden aber nichts unversucht lassen, in diesen paar Tagen etwas herauszukitzeln.“ Und: „Du musst es erst einmal umsetzen.“ Die Meteorologen sagen jedenfalls labileres Wetter voraus, was die Ausgangsposition wiederum verändern könnte: „Je nach Außentemperatur musst du auch deine Strategie wählen.“

Noch keine Machtdemonstration von Red Bull

In der vergangenen Saison standen drei Double-Header auf dem WM-Kalender, weder in Österreich, noch in Großbritannien oder in Bahrain gab es zweimal denselben Sieger. „In Stein gemeißelt ist gar nichts“, weiß auch Klien. „Wir haben ja keine Machtdemonstration wie in den Mercedes-Jahren erlebt. Red Bull war nur einen Ticken schneller. Einmal verbremst, und schon bist du die Führung los – oder ein kleiner Fehler in der Box, wie bei Sergio Pérez gesehen.“ 

 

Red Bull X-Alps 2021: Chrigel Maurer holt 7. Sieg

29.06.2021

Maurer (c) zooom Christian Lorenz
Seriensieger Maurer

Der sechsfache Champion holte sich, nachdem er gestern fast 400 km geflogen ist, in einer beeindruckenden Schluss Performance seinen siebten Red Bull X-Alps Sieg in Folge. Der Steirer Simon Oberrauner kämpft nach wie vor im Spitzenfeld um einen Podestplatz. Der Salzburger Paul Guschlbauer befindet sich momentan auf dem starken sechsten Platz.

In einer Zeit von 8 Tagen, 6 Stunden, 30 Minuten und 28 Sekunden schaffte es Chrigel Maurer an Tag 9, mit 130 km Vorsprung vor dem nächsten Athleten ins Ziel in Zell am See. Seine vierköpfige Verfolgergruppe befindet sich noch auf dem Weg zu Turnpoint 11 am Kronplatz im Kampf um die restlichen beiden Podiumsplätze. Der beeindruckende Flug brachte den 38-jährige Schweizer gestern von Fiesch in der Schweiz nach Meran in Südtirol. 

Trotz schlechter Wettervorhersage nördlich des Alpenhauptkammes, entschied sich Maurer, auf dieser Seite zu bleiben und sein Glück auf vertrautem Terrain zu versuchen, anstatt wie Pinot, Outters, Oberrauner und von Känel nach Süden in Richtung Italien zu fliegen. 

Da keine Thermik vorhanden war, mussten diese Athleten das Rennen zu Fuß fortsetzen, während Maurer seinen Vorsprung Minute um Minute ausbauen konnte. Doch es war ein anstrengender und herausfordernder Flug, mit starken Windböen bis 50 km/h, Turbulenzen und sinkender Luft; mehr als einmal kollabierte sein Schirm.

Am frühen Nachmittag landete er auf dem Gipfel des Kronplatz, Turnpoint 11, von dort holte er zum finalen Schlag aus und erreichte das Landungsfloß im Zeller See um 18 Uhr.

RED BULL X-ALPS: FÜHRENDE GEHEN IHREN EIGENEN WEG

28.06.2021

Chrigel Maurer (c) zooom Vitek Ludvik
Leader Chrigel Maurer

Für Maxime Pinot (FRA1) begann der Tag kurz vor 5 Uhr morgens am Fuße des langen Anstiegs zum Simplonpass, der die Schweiz mit Italien verbindet. Er begann auch schnell - selbst seine Supporter konnten nicht glauben, welches Tempo er vorlegte, als er die 1.000 Höhenmeter zur Passhöhe hinauflief. „Wenn der Körper mir sagt, dass ich pushen kann, dann pushe ich“, sagte er. 

Nachdem er den gestrigen Tag Schirm an Schirm mit Chrigel Maurer (SUI1) verbracht hatte - und dabei die meiste Zeit in Führung lag - war er motiviert, heute alles zu geben, besonders jetzt, da der Mont Blanc hinter ihm liegt.

Fünfzehn Kilometer weiter nördlich entschied sich Maurer für eine völlig andere Route, um den nächsten Turnpoint zu erreichen, einen virtuellen Zylinder über dem Piz Palü, 140 km weiter östlich. Er wählte eine nördlichere Linie, die sich teilweise mit der Route Richtung Mont Blanc überschnitt. Das war zwar schneller, aber auch länger. 

 

Gold und Silbermedaille für HSV Red Bull Salzburg beim Weltcup in Bled

28.06.2021

World Cup Bled (c) HSV Red Bull Salzburg
World Cup Bled

Beim zweiten Stopp des Fallschirmsprung-Weltcups, der am Wochenende in Bled/Slowenien stattfand, holten die Athleten des HSV Red Bull Salzburg gleich zwei Medaillen im Fallschirm-Zielspringen. Trotz schwieriger Bedingungen konnten die Salzburger ihre Top-Form unter Beweis stellen. Sebastian Graser gewann die Wertung der Junioren, seine Teamkollegin Julia Schosser belegte Rang Zwei bei den Damen. Insgesamt waren 36 Teams am Start, der HSV Red Bull Salzburg stellte zwei davon.

Trotz starken Windes und wechselhafter Thermik konnte sich Sebastian Graser mit nur 5cm Abweichung nach acht Sprüngen die Goldmedaille in einem sehr starken Teilnehmerfeld der Junioren, und somit Rang Vier in der Gesamtwertung, sichern. „Ich bin mit meiner Leistung extrem zufrieden. Vor allem weil ich an meine Wettkampfform des letzten Jahres anknüpfen und zeigen konnte, wie gut ich springen kann. Jetzt freue ich mich auf die nächsten Wettkämpfe“, zeigt sich der 24-jährige Elsbethner mehr als zufrieden mit seiner Leistung.

Bei den Damen zeigte seine Teamkollegin Julia Schosser mit nur 13cm Abweichung eine Spitzen-Leistung und durfte verdient die Silbermedaille mit nach Hause nehmen. „Es war mir eine große Ehre aufgrund meiner vergangenen Leistungen im Team HSV Red Bull Salzburg 1 springen zu dürfen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit einem 3cm Sprung habe ich dann aber gut in den Bewerb gefunden und konnte mein bisherig bestes Zielergebnis aufstellen und mir damit die Silbermedaille holen“, freut sich die 33-jährige Thalgauerin über ihr Spitzenergebnis. Ihre Teamkollegin Marina Kücher wurde Sechste in der Damenwertung.

 

Formula 1 Steiermark-GP 2021: VERSTAPPEN BRILLIERT MIT START-ZIEL-HEIMSIEG AM RED BULL RING

28.06.2021

F1 GP STMK 2021 Verstappen Sieger © Joerg Mitter Red Bull Content Pool.j
Max Verstappen

Max Verstappen ist aktuell das Maß der Dinge in der Motorsport-Königsklasse. Er holte am Red Bull Ring beim Steiermark-GP 2021 einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg und den erhofften Heim-Triumpf für Red Bull Racing. Der Niederländer zieht mit Alain Prost gleich, der bislang als einziger Formel-1-Pilot drei Formel-1-Siege auf österreichischem Boden gefeiert hat. Und es geht gleich weiter mit Weltklasse-Motorsport am Spielberg beim „Formula 1 BWT Großer Preis von Österreich 2021“

Aus der Pole Position legte Max Verstappen einen einwandfreien Start hin, verteidigte seine Leader-Rolle souverän gegen Lewis Hamilton, und baute seine Führung kontinuierlich aus. Auch nach dem Boxenstopp blieb der Niederländer vor seinem härtesten Rivalen im Kampf um den WM-Titel. Der Brite holte Platz 2 und sein Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas komplettierte das Podium. Red Bull Racing Teamchef Christian Horner jubelte: „Ein großartiger Sieg für das Team beim Heimrennen! Wir haben gerade einen sensationellen Lauf, den wir unbedingt beibehalten wollen.“