Wings for Life World Run 2022: Startschuss für die Anmeldung

23.11.2021

Wings-for-Life-World-Run (c) Kelemen
Wings-for-Life-World-Run

Laufen für die, die es selbst nicht können: Am 8. Mai 2022 gehen landesweit tausende Teilnehmer beim Wings for Life World Run für den guten Zweck an den Start – nach zweijähriger Pause auch wieder beim Flagship Run durch die Wiener Innenstadt. Die Anmeldung für das Charity Laufevent ist ab sofort möglich. 

Die neunte Auflage des globalen Spendenlaufs wird 2022 neben dem App-Lauf wieder inklusive Flagship Run in Wien stattfinden. 

Begrenzte Startplätze beim Flagship Run Wien

Wer Lust hat, beim Wings for Life World Run Flagship Run 2022 in Wien an den Start zu gehen, sollte sich schnell seine Startnummer sichern, da der Event wegen begrenzter Kapazität in der Vergangenheit meist frühzeitig ausverkauft war. Alternativ kann man am 8. Mai 2022 auch von überall virtuell mit der App beim Wings for Life World Run dabei sein und Gutes tun. Dank des integrierten Hörerlebnisses und der Team-Funktion sorgt die App auch beim individuellen Lauf für Motivation und Eventfeeling pur.

Spendenlauf 2021 mit Rekord-Teilnehmerzahl

Seit 2014 läuft die Wings for Life World Run Community jedes Jahr im Mai gemeinsam für die, die es selbst nicht können. Die Bewegung wird Jahr für Jahr größer und trifft sich nach zwei Jahren Pause bei der neunten Ausgabe auch wieder live bei weltweit insgesamt acht Flagship Runs. Neben dem Lauf in Österreich wird es in Deutschland, Japan, Kroatien, Polen, Schweiz, Slowenien und der Türkei Flagship Runs geben. „Es ist großartig, dass wir nächstes Jahr wieder Flagship Runs haben“, sagt Colin Jackson, Sportdirektor des Wings for Life World Runs und ehemaliger Weltmeister und Olympionike im 110-Meter-Hürdenlauf. „Die Flagship Runs sind ein sichtbares Symbol unserer Community und es macht einfach riesigen Spaß, dabei zu sein.“ 184.236 registrierte Teilnehmer aus 195 Nationen – mehr als 59.000 davon in Österreich – waren beim Wings for Life World Run 2021 mit der App am Start. So viele wie bei keiner anderen Laufveranstaltung bisher, was den Event bis dato zum größten Lauf der Geschichte macht.

UEFA Champions League UCL: FC Red Bull Salzburg beim französischen Meister

22.11.2021

Vorentscheidung möglich (c) Laux
Vorentscheidung um Aufstieg möglich

Die nächste Champions League-Dienstreise führt den FC Red Bull Salzburg nach Frankreich, wo am Dienstag, den 23. November 2021 das Duell mit dem Meister LOSC Lille ansteht. Das Spiel beginnt um 21:00 Uhr(live auf Sky) im Stade Pierre Mauroyund wird von Anthony Taylor(ENG) geleitet.

Die Ausgangslagefür die Roten Bullen vor den letzten beiden Gruppenspielen ist nach wie vor gut. So führen die Salzburger die Gruppe G an (7 Punkte), gefolgt von Lille und Wolfsburg (je 5) bzw. Sevilla (3). Der Punkteabstand zwischen den Teams ist derart gering, dass für die Roten Bullen vom Gruppensieg bis hin zum vierten Endrang noch alles möglich ist – für den sicheren Aufstieg ins Achtelfinale müssen also Punkte her.

Matthias Jaissle meint zum anstehenden Duell beim französischen Meister: „Wir wissen, dass wieder eine sehr schwere Aufgabe auf uns wartet. Lille hat in den bisherigen Spielen gezeigt, warum sie letztes Jahr Meister vor einem Team wie PSG geworden sind. Das ist eine Mannschaft mit ganz viel Qualität. Aber ich bin überzeugt: Wenn wir weiter mutig auftreten und unsere Art und Weise von Fußball auf dem Platz bringen, haben wir gute Chancen, Lille noch mal ärgern zu können.“

 

Red Bulls ringen Graz99ers mit 2:0 nieder

22.11.2021

EC Red Bull Salzburg versus Graz 99ers (c) GEPA pictures Binder
EC Red Bull Salzburg versus Graz 99ers

Der EC Red Bull Salzburg gewann das Heimspiel der bet-at-home ICE Hockey League vor knapp 1.800 Zuschauern gegen die Moser Medical Graz99ers mit 2:0 und setzte sich dabei in einer kampfbetonten Partie als das bessere Team durch. Lucas Thaler erzielte in der 22. Minute das 1:0, aber erst Benjamin Nissner machte mit dem Empty-Net-Tor in der Schlussminute den Deckel drauf, während Atte Tolvanen mit starker Performance zum vierten Mal ohne Gegentreffer blieb. 

bet-at-home ICE Hockey League

EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

 

Die nächsten Spiele der Red Bulls

Champions Hockey League | Achtelfinale

Mi, 24.11.21 | EC Red Bull Salzburg - Rouen Dragons | 20:20 | ORF Sport+

 

bet-at-home ICE Hockey League

Fr, 26.11.21 | Hydro Fehérvár AV19 - EC Red Bull Salzburg | 19:15
So, 28.11.21 | EC Red Bull Salzburg - HK SZ Olimpija | 16:30

Der FC Red Bull Salzburg im Heimspiel gegen die Admira

19.11.2021

Matthias Jaissle (c) Jasmin Walter FC RBS via Getty Images
Matthias Jaissle

In der 15. Runde der ADMIRAL Bundesliga hat der FC Red Bull Salzburg im Heimspiel den FC Flyeralarm Admira zu Gast. Das Spiel gegen die Niederösterreicher findet am Samstag, den 20. November 2021 ab 17:00 Uhr in der Red Bull Arena statt und wird von Schiedsrichter Josef Spurny geleitet.

Der FC Red Bull Salzburg verlor nur eines der vergangenen 13 Bundesliga-Spiele gegen den FC Flyeralarm Admira (acht Siege, vier Remis) – in der 10. Runde der Vorsaison mit 0:1.

Köhn, Wöber, Ulmer & Co. kassierten in den ersten 14 Spielen dieser Bundesliga-Saison nur neun Gegentore – zum Vergleichszeitpunkt zuletzt 2006/07 so wenige (7). Salzburg blieb dabei sechs Mal ohne Gegentor – häufiger zuletzt 2010/11 (7 Mal).

Die Roten Bullen sind 2021 in Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen (15 Siege, ein Remis) und gewannen zum sechsten Mal die ersten sechs Heimspiele einer Saison.

CHAMPIONS HOCKEY LEAGUE: Salzburg unter Zugzwang

18.11.2021

Rouen Dragons vs EC Red Bull Salzburg (c) GEPA pictures Mandl
Rouen Dragons vs EC Red Bull Salzburg

Der EC Red Bull Salzburg unterlag im Playoff Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League auswärts gegen die Rouen Dragons mit 0:3. Die Red Bulls begannen gut, fanden aber kaum den Weg gefährlich zum Tor und gerieten gegen stärker werdende Franzosen immer mehr unter Druck, was schließlich zu drei Gegentoren führte. Das entscheidende Rückspiel folgt in einer Woche (24. November) in Salzburg.

Ohne die Rekonvaleszenten JP Lamoureux, Peter Hochkofler, Paul Stapelfeldt, Danjo Leonhardt, Mario Huber, den noch einmal gesperrten Keegan Kanzig sowie Nicolas Wieser und Aljaž Predan (beide erkrankt, als zweiter Goalie saß der 19-jährige Florian Bugl auf der Bank) ging es für die Red Bulls in Rouen in die Partie.

Der EC Red Bull Salzburg startete enorm druckvoll in die Begegnung, agierte vor allem in den ersten zehn Minuten zumeist im offensiven Drittel. Dann wurde auch das Spiel von Rouen Dragons intensiver. Tore fielen im Startdrittel keine, beide Teams waren defensiv zu stabil