RSS:

Formula 1 Großer Preis von Österreich 2015: VETTELS DEBÜT IM ROTEN TURBO

10.06.2015

F1 Spielberg Legenden (c) Skarwan Red Bull Cotent Pool
F1 Spielberg Legenden

Während des Formel-1-Wochenendes 2015 in Österreich kommen die Besucher im F1 Village ganz nah an Formel 1- Boliden, mit denen Geschichte geschrieben wurde, heran. In Action sind die PS-Giganten am Samstag, 20. Juni, von 18:30 bis 19:00 Uhr bei der Generalprobe am Red Bull Ring zu sehen. Ihren großen Auftritt haben acht internationale Motosport-Idole mit Turbo-Boliden der 80er-Jahre am Sonntag, 21. Juni, vor dem Grand-Prix-Start von 12:40 bis 12:45 Uhr.

Bei der LEGENDS PARADE 2015 mit dabei: Gerhard Berger (AUT) 1988 Ferrari F1-87/88c, Niki Lauda (AUT) 1984 McLaren MP4, Riccardo Patrese (ITA) 1984 Renault RE50-03, Nelson Piquet (BRA) 1983 Brabham BT52, Jean Alesi (FRA) 1995 Sauber C14, Alain Prost (FRA) 1985 McLaren MP4/2b, Pierluigi Martini (ITA) 1986 Minardi M186-01 und Christian Danner (GER) 1987 Zakspeed 871/03

Bereits im Frühling 2014 saß Sebastian Vettel erstmals in einem Ferrari – nahezu inkognito am Red Bull Ring in Spielberg. Für die Kiebitze in Turn 1 war es ein verstörendes Bild: Der vierfache Weltmeister, der seine gesamte Formel-1-Karriere in blauen Autos verbracht hatte, zuerst bei der Scuderia Toro Rosso, dann bei Infiniti Red Bull Racing, rollte in einem roten Boliden aus Box 10 am Red Bull Ring.

Formula 1 Großer Preis von Österreich 2015: DER FORMEL-1-ZIRKUS ZIEHT NACH ÖSTERREICH

09.06.2015

Formel 1 Legende Lauda (c) Maier
F1-Helden von heute und gestern LiVE

Die Rückkehr der Formel 1 war das absolute sportliche Highlight des Jahres 2014 in Österreich. Der „Formula 1 Großer Preis von Österreich“ in Spielberg erntete internationale Ankerkennung und viel Lob aus den Reihen der Teams. Die Fans waren begeistert. Vier Tage wurden auf und abseits des Red Bull Ring erstklassige Rennaction und ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten, vier Tage befand sich das Murtal im Ausnahmezustand. Das einzigartige Motorsport-Event mit Volksfestcharakter, begleitet von typisch österreichischer Gastfreundschaft, wird auch heuer erfüllen, was es im vergangenen Jahr so besonders gemacht hat. In weniger als zwei Wochen nach dem Grand Prix von Kanada öffnet der Red Bull Ring seine Tore für das Motorsport-Highlight des Jahres!

95.000 Zuschauer am Renntag des Österreich-GP 2014 und über 200.000 Fans am gesamten Wochenende in Spielberg, rot-weiß-rote Fahnen wohin man blickte sowie ein großartiges Rahmenprogramm machten das Comback der Formel 1 im letzten Jahr zu einem wahren Volksfest. Action und Unterhaltung rund um die Königsklasse wurde den Besuchern bei der Legends Parade mit ehemaligen Formel-1-Piloten, im F1 Village inklusive Autogrammstunde mit allen Fahrern sowie bei Konzerten vor den Toren des Red Bull Ring geboten. Die Kulisse für den „Formula 1 Großer Preis von Österreich 2014“, zugleich das erste Heimrennen von Infiniti Red Bull Racing, hätte besser nicht sein können. Alles, was das GP- Wochenende letztes Jahr so besonders gemacht hat, wird auch heuer die Fans und Teams rund um das achte Rennen der Sai- son 2015 in ihren Bann ziehen. Nach dem Grand Prix von Kanada sind alle Blicke der Motorsportwelt wieder auf Spielberg in der Steiermark gerichtet. Ein grober Rückblick macht Lust auf das, was in weniger als zwei Wochen zu erwarten ist.

 

Großer Preis von Kanada: 20. Doppelsieg in der Formel 1 für die Silberpfeile

07.06.2015

Aus dem von Nico Rosberg erhofften dritten Sieg in Serie wurde es nicht. Weltmeister Lewis Hamilton zeigte einmal mehr wer auch in diesem Jahr der absolute Titelfavorit ist. Er konnte seine vierte Pole beim Großen Preis von Kanada perfekt nutzen und in seinen vierten Sieg auf dem Circuit Gilles-Villeneuve ummünzen. Mit dem Start-Ziel-Sieg erzielte er seinen vierten Saisonerfolg 2015. Teamkollege Nico Rosberg beendete das Rennen auf dem zweiten Platz. Es war der vierte Doppelsieg des Teams in dieser Saison und der 20. für die Silberpfeile in der Formel 1. Als Dritter schaffte Williams-Pilot Valtteri Bottas den Sprung aufs Podium. Ferrari Pilot Sebastian Vettel kam hinter seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen nur als Fünfter in Ziel, legt aber nach einem Start von Position 18 eine beachtliche Aufholjagd hin.

Der nächste WM-Lauf steigt in 14 Tagen in Spielberg. Der Vorverkauf läuft dort heuer noch nicht so gut wie im letzten Jahr. Waren dort am Rennsonntag 95.000 Zuschauer live dabei, so dürften es heuer um rund 25.000 weniger werden. Ein möglicher Grund: Das Team der Österreicher – die Boliden von Didi Mateschitz – fahren heuer dem Feld hinterher. So auch in Kanada: Daniiel Kwjat muste sich mit Rang 9 begnügen, für Daniel Ricciardo schaut gar nur Rang 13 heraus. Im Schwesterteam von Toro Rosso läufts auch nicht viel besser: Rang 12 für Carlos Sainz und Rang 15 für Max Verstappen.

 

Formula 1 Großer Preis von Österreich 2015: Rennen, Konzerte und mehr

07.06.2015

Die gute Nachricht zuerst: Es gibt noch Tickets für den Grand Prix in Spielberg. Wenn die Königsklasse des Motorsports 2015 in Spielberg gastiert, bedeutet das nicht nur drei Tage Rennaction von Freitag, 19. Juni, bis Sonntag, 21. Juni. So viel Formel 1 hautnah wie in diesem Jahr hat es noch nie in Österreich geben, denn: Bereits am Donnerstag, 18. Juni, startet das Motorsport- Festival für die ganze Familie mit vollem Programm im F1 Village und beim Public Pit Lane Walk. Es erreicht seinen Höhepunkt am Sonntag mit dem „Formula 1 Großer Preis von Österreich 2015“. Außerdem werden acht internationale Formel-1-Idole bei der Legends Parade die Turbo-Ära der 80er-Jahre mit Original-Boliden am Red Bull Ring wieder aufleben lassen. Damit sich die heimischen Fans nach 71 Runden nicht so abrupt wieder von der Formel 1 trennen müssen, bleiben die Teams bis Mittwoch nach dem Österreich-GP für zwei Testtage im Murtal. In diesem Jahr greift die Bezeichnung Rennwochenende sicher zu kurz. 2015 können Motorsport-Freunde in der Steiermark eine ganze Woche Königsklassen-Luft inhalieren und ihre Tickets sind im Rahmen der Aktion „Bring your Family & Friends“ in diesem Jahr noch mehr wert!

Bring your Family & Friends.
Mehr Formel 1 geht kaum. Nicht nur, dass sich die Fans heuer in Spielberg auf eine ganze Woche Königsklasse freuen dürfen, auch ihre Wochenend-Tickets sind mehr wert, als jemals zuvor. Das Projekt Spielberg hat 2015 die Aktion „Bring your Family & Friends“ ausgerufen. Alle Besitzer von Wochenend-Tickets können am Donnerstag, 18. Juni, und am Freitag, 19. Juni, mit ihrer gültigen Eintrittskarte jeweils zusätzlich eine Person zum gesamten Tagesprogramm an die Rennstre- cke im Herzen der Steiermark mitnehmen. Wer sich heuer ein Formel-1-Wochenend- oder Sonntagsticket für den „Formula 1 Großer Preis von Österreich 2015“ sichert, hat wirklich einen wahren Motorsport-Jackpot geknackt, denn damit hat er oder sie die einmalige Gelegenheit, nach dem Rennwochenende auch die Formel-1-Testtage in Spielberg (23./24. Juni) live mitzuerleben.

 

Formel 1 GP Kanada: Silberpfeile erobern erste Startreihe beim Großen Preis von Kanada!

06.06.2015

Toto Wolff (c) Mercedes AMG Petronas
Wolff weiterhin auf der Siegerstraße

Auch in Kanada das gewöhnte Bild: Mercedes dominiert und Lewis Hamilton holt sich die 44. Pole seiner F1-Karriere.

Lewis Hamilton: „ Der Tag begann alles andere als einfach für mich. Ich kam heute Vormittag nicht viel zum Fahren. Zum Teil lag das an mir, aber auch an den Flaggen. Deshalb gingen wir etwas weniger gut vorbereitet ins Qualifying, als wir es gerne gehabt hätten. Aber das Auto fühlte sich heute Nachmittag großartig an und das Team leistete fantastische Arbeit, besonders nach dem gestrigen Tag.“

Hinter dem Weltmeister parkten sich Nico Rosberg und Kimi Räikkönen auf den Startplätzen zwei und drei ein. Enttäuschend hingegen Sebastian Vettel. Er schied schon in Q1 aus, weil er mit gleich mehreren Technik-Problemen (u.a. Energierückgewinnungssystem) zu kämpfen hatte. 

Sports Media Austria Preis: Gesamtsieg für "Das letzte Spiel"

06.06.2015

"Two Niks" gewinnen Sports Media Austria Journalistenpreis - presented by Coca-Cola mit einer Gesamtdotation von 6.500 Euro. Weitere Auszeichnungen für Christian Walgram (GEPA), Fritz Neumann (der Standard), Pirmin Styrnol und Christian Weiner (für Ö1), Martin Schauhuber (laola1.at) sowie Rainer Fleckl, Jan Thies und Erich Vogl (für Servus TV).

Der "Sports Media Austria-Journalistenpreis - presented by Coca-Cola" geht 2015 an Nikolaus Strecha und Nikolaus Mahatsek für eine Produktion von "Two Niks Film" für den ORF Sport. Die beiden Preisträger gestalteten anlässlich der 25-jährigen Wiederkehr eines wohl historischen Fußballspiels einen TV-Beitrag unter dem Titel "Das letzte Spiel". Es handelt sich dabei um eine Doku zum 3:0 Österreichs gegen die DDR am 15. November 1989, mit dem einerseits Österreich die Qualifikation für die Fußball-WM-Endrunde 1990 in Italien fixierte und das andererseits sechs Tage nach dem Fall der Berliner Mauer das letzte Fußball-Länderspiel der DDR war. Neben dem dreifachen Torschützen Toni Polster, den Toren und der Stimmung rund um das Match kommen auch Vertreter der damaligen DDR-Nationalmannschaft zu Wort mit ihrer heutigen Sichtweise zu diesem Entscheidungsspiel. Einen wesentlichen Beitrag zu dieser Doku lieferte auch der damalige ÖFB-Teamchef Josef "Pepi" Hickersberger, der auch das Geheimnis lüftete, warum man nach dem Triumph den ORF-Reporter Peter Elstner nicht in die Kabine ließ.

Formel 1 GP Kanada: Letzte Station vor Spielberg

05.06.2015

GP Canada (c) Mercedes AMG
GP Canada

Der Circuit Gilles-Villeneuve ist Schauplatz der nächsten Station im Formel 1 Zirkus. Die Strecke ist nach dem kanadischen Rennfahrer Gilles Villeneuve benannt. Es handelt sich dabei um eine temporäre Rennstrecke, das heißt wenn keine Rennen gefahren werden, sind Teile der Strecke für den gewöhnlichen Verkehr freigegeben. Der Kurs ist mit seinen langen Geraden, größtenteils langsamen Kurven und den damit verbundenen starken Verzögerungen relativ einzigartig. Die Schlüsselfaktoren an diesem Wochenende sind die Power und die Bremsen – eine Strecke die vor allem Mercedes liegen dürfte.

Lewis Hamilton hatte sich zuletzt ja in Monaco auf Grund eines strategischen Fehlers seines Team mit Rang drei geschlagen geben müssen. Vor dem Rennen zeigt er sich ungewöhnlich versöhnlich:

 

Formula 1 Großer Preis von Österreich: Susie Wolff startklar

02.06.2015

Susie Wolff (c) Maier
Susie Wolff

Auch viele Formel 1 Piloten streuen der jungen Dame Rosen. Und das nicht nur wegen ihrer charmanten Erscheinung. Insgeheim, sind viele Grand Prix Stars aber sicherlich froh darüber, dass sie "nur" als Testpilotin mit dabei ist. Denn für einen gestanden Formel 1 Fahrer gäbe es wohl nichts Schlimmeres, als von einer Frau verblasen zu werden. In der DTM hat sie das bereits vielfach geschafft. Seit 2012 ist Susie Wolff nun Formel 1 Pilotin bei Williams. Noch hat die Schottin Wolff „nur“ Testkilometer und noch keinen Grand Prix im Formel 1 Boliden absolviert. Unverständlich eigentlich, denn marketingtechnisch würde wohl selbst ein Nachzüglerteam große mediale Präsenz auf sich ziehen, wenn eine Lady im F1-Cockpit sitzt. Nächstes Jahr könnte es aber klappen – Lotus und Wolff, diese Kombination scheint für 2016 realistisch, auch wenn das offiziell freilich natürlich noch niemand bestätigen möchte.

Die Vorfreude auf den Grand Prix in Spielberg ist auch bei Susie Wolff riesengroß. Sofern nichts unvorhergesehenes passiert, wird sie auch in der Steiermark kein Formel 1 Rennen bestreiten. Dafür ist sie aber bei den anschließenden Testtagen dabei. Quasi zum „warm-up“ plauderte sie jetzt bei der Jahrestagung der österreichischen Sportjournalisten (Sportsmediaaustria) über ihre spannende Rolle in einer absoluten Männerdomäne.

RED BULL AIR RACE 2015: ARCH SIEGT IN ROVINJ

01.06.2015

Das dritte Rennwochenende der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2015 in Rovinj, zugleich der erste von vier Stopps dieser Saison in Europa, war geprägt von schwierigen Windbedingungen, zahlreichen „Pylon Hits“, einem äußerst anspruchsvollen Kurs und einem aus österreichischer Sicht fantastischen Ergebnis. Der Vorjahressieger Hannes Arch schaffte mit fehlerfreien Flügen den Einzug ins „Finale der besten 4“ und feierte nach einer für ihn bisher enttäuschenden Saison seinen ersten Sieg in diesem Jahr. Der Brite Paul Bonhomme wurde disqualifiziert und hat nun in der WM-Gesamtwertung der schnellsten Motorsportserie der Welt seinen härtesten Konkurrenten Matt Hall (AUS) mit 25 Zählern auf Rang 2 (Bonhomme zwei Siege) punktegleich mehr als nur im Nacken sitzen.

Nach turbulenten Tagen für Hannes Arch beim Red Bull Air Race 2015 in Rovinj, mit einer Schrecksekunde bei einem „Pylon Hit“ im Training und einem Sicherheitslauf im Qualifying wartete am Renntag der Ungar Peter Besenyei in der „Round of 14“ als Gegner. Mit einem fehlerfreien Lauf machte der Steirer den dritten Heat des Tages zu einer für ihn klaren Angelegenheit. Zahlreiche Fans waren aus der nahen Heimat nach Rovinj gekommen, um den Vorjahres-Sieger anzufeuern. Wie schon letztes Jahr, ließ sich auch Thomas Morgenstern, selbst leidenschaftlicher Flugzeug- und Helikopter-Pilot, die schnellste Motorsportserie der Welt in Kroatien nicht entgehen.

TCR-Premiere am Salzburgring: Kevin Gleason und Michel Nykjær triumphieren

01.06.2015

In zwei packenden Sprintrennen über je 15 Runden kämpften die Fahrer aus neun Nationen um die begehrten Plätze auf dem Siegerpodest. In Rennen 1 setzte sich der Pole Setter aus Amerika, Kevin Gleason, in souveräner Manier durch. Der Honda-Pilot vom Team West Coast Racing feierte einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg.

Weniger entspannt ging es dahinter zur Sache. Mit Stefano Comini aus der Schweiz und Andrea Belicchi aus Italien komplettierten schließlich zwei Honda-Piloten vom Team Target Competition das Siegerpodest der ersten Drei.recke.

DTM Lausitzring: Audi fährt Konkurrenz in Grund und Boden

31.05.2015

Jamie Green (c) Audi Motorsport
Doppelsieger Jamie Green

Selten hat eine Marke ein DTM-Wochenende derart dominiert: 60.000 Zuschauer erlebten am Lausitzring eine eindrucksvolle Vorstellung des Audi RS 5 DTM. Dem Vierfachsieg am Samstagabend folgte am Sonntagnachmittag mit den Plätzen eins bis fünf ein noch größerer Audi-Triumph.

Hauptdarsteller der Audi-Show in der Lausitz war Jamie Green: Der Brite aus dem Audi Sport Team Rosberg wiederholte im Hoffmann Group Audi RS 5 DTM seinen souveränen Erfolg vom Vortag und ist damit der erste Doppelsieger der Saison 2015. Green setzte sich in der Anfangsphase im direkten Duell mit seinem Markenkollegen Mattias Ekström im Red Bull Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Abt Sportsline durch. Nachdem er am Start vom ersten auf den zweiten Platz zurückgefallen war, gelang ihm in Runde acht das entscheidende Überholmanöver. Anschließend konnte er einen kleinen Vorsprung herausfahren und sich auch nach einer Safety-Car-Phase kurz vor Rennende gleich wieder absetzen.

„Das Rennen heute war härter als gestern“, sagte Jamie Green nach seinem dritten Saisonsieg. „Mattias (Ekström) war schnell und der Vorsprung nie wirklich groß. Hier beide Rennen gewonnen zu haben, ist natürlich mega.“ Mattias Ekström fuhr einen ähnlich ungefährdeten zweiten Platz heraus und liegt nun in der Gesamtwertung hinter Jamie Green auf Platz zwei.

 

TCR 2015 Salzburgring: Posse um Georg Steffny

30.05.2015

Ich bin da, ich bin weg – dieses Spiel kannte man bislang nur von einem prominenten Politiker aus Kärnten. Jetzt muss sich das auch der Salzburger Autorennfahrer Georg Steffny umhängen lassen. Am Donnerstag kam die überraschende Meldung, dass der amtierende Champion der BMW 325 Challenge als erster Österreicher in der TCR International Series an den Start gehen wird. "Sensations-Deal am Salzburgring: Salzburger Georg Steffny bei TCR-Premiere im Opel Astra OPC" lautete die Jubelmeldun. Wie sich jetzt zeigt – etwas voreilig: Aus dem angekündigten Einsatz in der TCR wird jetzt doch nichts.

Anstatt des 27-jährigen Salzburgers wird der Deutsche Markus Östreich den Opel Astra OPC des spanischen Campos Teams pilotieren. in letzter Sekunde fiel heute, Freitag, der erste Gaststart eines Österreichers in der TCR International Series ins Wasser: Entgegen der gestern verkündeten Einigung zwischen Michael Steffny und dem spanischen Campos Team wird Salzburgs Local Hero Georg Steffny am Sonntag nicht im Opel Astra OPC mit der Startnummer 16 sitzen.

SV Austria Salzburg: Aufstieg in die Sky Go Erste Liga

29.05.2015

Mit dem heutigen Sieg über den FC Kitzbühel hat sich der SV Austria Salzburg am vorletzten Spieltag uneinholbar auf der Tabellenspitze der Regionalliga West festgesetzt und feiert den Aufstieg in die Sky Go Erste Liga.

Die Salzburger setzten sich in einem spannenden Spiel mit 0:1 in Kitzbühel durch. Das Goldtor für den Einzug in die Sky Go Erste Liga erzielte der kurz zuvor eingewechselte Mehmet Bulut in der 81. Minute.

Austria Salzburg ist somit in den Reihen der 20 Bundesliga-Klubs angekommen.

Der zweite Aufsteiger wird in den beiden Relegationsspielen der Vertreter aus den Regionalligen Ost und Mitte ermittelt.

Hinspiel, 5. Juni 2015: Regionalliga Ost – SK Austria Klagenfurt

Rückspiel, 9. Juni 2015: SK Austria Klagenfurt – Regionalliga Ost

TCR-Premiere am Salzburgring: Salzburger Georg Steffny live dabei

29.05.2015

Welch eine Überraschung – Georg Steffny ergattert im letzten Augenblick ein Cockpit für das Heimrennen der TCR.! Der Salzburger, seines Zeichens zweimaliger Champion der BMW 325 Challenge und zuletzt auf einer Ginetta G50 GT4 beim 24-Stunden-Rennen von Dubai im Einsatz, wird am kommenden Wochenende die Saisonläufe 11 und 12 der neugegründeten Tourenwagen-Meisterschaft bestreiten. Der 27-Jährige nimmt dafür im Opel Astra OPC des spanischen Campos Teams Platz.

„Dass ich hier Zuhause die Chance bekomme, in der TCR mitzufahren, ist natürlich ein Traum, der wahr wird. Den Salzburgring kenn ich wie meine Westentasche – allerdings bin ich seit vielen Jahren Autos mit Heckantrieb gewohnt. Aber gemäß dem Motto ,Gefahren wird alles, was vier Räder hat’ freue ich mich sehr auf die Herausforderung„Schon im Vorfeld der Veranstaltung ist mir das ,TBA’ in der Starterliste der TCR aufgefallen. Also haben wir einfach mal bei Campos Racing angeklopft – und siehe da, es hat geklappt“, so ein sichtlich erfreuter Michael Steffny.

Red Bull Salzburg und das Cupfinale

29.05.2015

Beim FC Red Bull Salzburg ist der Fokus in den letzten Tagen der Fußball-Saison 2014/15 ganz klar auf das Samsung Cup-Finale nächste Woche in Klagenfurt gerichtet. Im 54.(!) und letzten Pflichtspiel der Saison geht es für das Team von Trainer Adi Hütter um Historisches: Ziel ist es, auch diesen Titel zu verteidigen und erneut das Double nach Salzburg zu holen, was zuvor im österreichischen Fußball erst zwei Teams – und das schon vor langer Zeit (Anm.: Rapid Wien 1918–1920 bzw. Austria Wien 1961–1963) – gelungen ist.

Unterstützt wird das Team von Trainer Adi Hütter in Klagenfurt wohl von 2.000 bis 3.000 Anhängern. Der vom Klub angebotene Sonderzug, den es ja auch schon im Vorjahr gab (hier ein Rückblick), war innerhalb von drei Tagen ausverkauft. 600 Anhänger reisen per Bahn zum Cupfinale und marschieren vom Bahnhof aus gemeinsam zur Wörthersee Arena.