RSS:

Spannender Saisonauftakt in Hockenheim

01.05.2011

Miguel Molina (Spanien Audi) Hockenheim 2011 (c) GEPA
Miguel Molina

Das erste Rennen der DTM-Saison 2011 ist geschlagen. Auch wenn das Spektakel ohne Österreicher am Steuer stattfindet, so zeigte Salzburg´s ehemaliger Formel-1-Import Ralf Schumacher endlich auch in der DTM stark auf. Bislang war der Deutsche nach seinem Formel-1-Karrierende relativ erfolglos in der Tourenwagenserie unterwegs gewesen. Zum Saisonauftakt schaffte der 35-Jährige mit Rang 3 sein bestes DTM-Ergebnis. In seinem mittlerweilen schon 33. Rennen zur  DTM war es seiner erster Podiumsplatz.  Der Sieg ging an seinen kanadischen Teamkollegen Bruno Spengler, vor dem zweifache DTM-Champion Mattias Ekström.

Schüler „schupfen“ nobles Hotel

28.04.2011

Hereinspaziert .... Markus Bellmann zeigt sich professionell
Hereinspaziert ....

 „Kinder an die Macht“ sang schon in den 80er Jahren Herbert Grönemeyer. In Bad Hofgastein haben für drei Tage engagierte Jugendliche das Kommando übernommen und zwar im Grand Park Hotel. Seit gestern, Mittwoch, 27. April, leiten 60 SchülerInnen der Tourismusschulen Salzburg - Bad Hofgastein das 5-Sterne-Hotel, das auch unter dem Jahr als Ausbildungsbetrieb der Tourismusschulen Bad Hofgastein dient. Noch bis Freitag zeichnen die Jugendlichen diesmal für alle Bereiche des Hauses verantwortlich – von der Küche über die Rezeption bis zur Hoteldirektion. Sie haben sich entsprechend ihrer persönlichen Stärken jenen Bereichen zugeteilt, der ihnen besonders liegt. „Bei den Berufspraktika müssen die SchülerInnen ihr Können in der Praxis unter Beweis stellen, aber die Übernahme des gesamten Hotelbetriebs ist doch eine völlig neue Herausforderung. Schließlich gibt es niemanden, der ihnen sagt, was zu tun ist. Sie müssen Entscheidungen eigenständig treffen und tragen Verantwortung“, weiß Mag. Leonhard Wörndl, Geschäftsführer der Tourismusschulen Salzburg.

Histo-Cup: Auf nach Brünn

28.04.2011

Ferrari 308 GT4 Dino (c) Motorsportphoto Hanse
Ferrari 308 GT4 Dino

Nach dem großartigen Motorsportfest mit 300 historischen Fahrzeugen und tausenden begeisterten Zuschauern am neuen Red Bull Ring bleibt der Histo-Cup Austria voll am Gas: Bereits am kommenden Wochenende steht auf dem Motodromo Brno in Brünn das zweite Rennwochenende der Saison 2011 auf dem Programm. Der Event „Jarni Cena“ (dt. Frühlingspreis) findet von Freitag, dem 29. April bis Sonntag, dem 1. Mai statt. Neben den Historischen (Anhang K und STW) machen auch die Young Timer, die BMW Challenge sowie die Formel Historic den oktanreichen Ausflug nach Tschechien mit.

„Boxenstopp“ der DTM-Stars in Salzburg

26.04.2011

Martin Tomczyk, Susie Stoddart, Manuel Reuter und Miguel Molina (c) ServusTV (Kolarik)
DTM-Stars im Hangar 7

Susan "Susie" Stoddart, Miguel Molina und Martin Tomczyk zählen zu den Top-Stars der DTM. Manuel Reuter ist der DTM-Star vergangener Tage. Gemeinsam machten sie gestern einen Boxenstopp in Salzburg und plauderten im Hangar 7 (live zu sehen auf ServusTV) über die Faszination DTM. Kommendes Wochenende geht das Spektakel in Hockenheim los. Wie hoch das Niveau in der DTM ist, zeigen die Bezugspunkte zur Formel  1. Einsteiger aus der Formel 1 – wie Ralf Schumacher oder David Coulthard – tun sich verdammt schwer in dieser Serie. So etwa wurde Schumacher in der Punktewertung von Susie Stoddart deutlich verblasen. Umgekehrt herum hat es der letztjährige DTM-Champion Paul di Resta  heuer ins F1-Cockpit geschafft. Über 100.000 Zuseher bei der DTM-Präsentation in Wiesbaden unterstreichen die Popularität dieser Serie, die – anders als die Formel 1 - vor allem durch Publikumsnähe besticht. Für Spannung sorgen vor dem Saisonauftakt vor allem die neuen Einheitsreifen der Teams.

DTM 2011 - Comeback in Österreich

23.04.2011

Mattias Ekstroem (SWE Audi), Gary Paffett (GBR Mercedes) und Maro Engel (GER Mercedes) (c) GEPA
DTM Boliden - actionreiche Show

Man nennt sie auch die "Formel 1 der überdachten Fahrzeuge" – zur Recht, denn neben der Formel 1 gibt es weltweit wohl keine attraktivere Rennserie als die Deutsche Tourenwagenmeisterschaft bzw. Deutsches Tourenwagenmasters. Eine Deutsche Meisterschaft im eigentlichen Sinn ist die Rennserie schon lange nicht mehr, in Wahrheit ist sie die wirkliche Tourenwagen-Europameisterschaft. Zweimal – bzw. wenn man das „Masters“ 2003 am A1-Ring mitzählt, dreimal - war sie schon in Österreich live zu bewundern. Am 5. Juni gibt es das große Comeback der DTM, am neuen Ring des Salzburger Dosenimperiums.

Bei der Österreich-Premiere 1987 ging noch alles gut. Mit dabei damals auch Österreichs einstiges Ski-As Franz Klammer. Gesamtsieger wurde übrigens der Belgier Eric van de Poele im BMW M3 von Zakspeed, ohne nur einen einzigen Sieg eingefahren zu haben.

Doch im Jahr darauf, beim zweiten Antreten der DTM im Nesselgraben gab´s einen ordentlichen Blechsallt. Die DTM-Saison 1988 war die fünfte Saison der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft. Im Gegensatz zur Saison 1987 fanden zwei Läufe pro Rennwochenende statt. Beide Rennen wurde nach Massenunfällen annulliert. Gesamtsieger wurde der Deutsche Klaus Ludwig im Ford Sierra Cosworth vom Team Grab.


Journalisten kritisieren Vorratsdatenspeicherung

20.04.2011

Österreichs führende Journalistenvereinigung (ÖJC) warnt vor der neuen Vorratsdatenspeicherung. Jahrelang wurde in Österreich verhandelt, alle betroffenen Berufsvereinigungen wie Notare, Rechtsanwälte, Ärzte und Journalisten waren sich einig, eine Vorratsdatenspeicherung darf die Arbeit von sensiblen Berufsgruppen nicht aushöhlen

Während in mehreren europäischen Ländern, wie zum Beispiel in Deutschland, Tschechien oder Rumänien die Verfassungsgerichtshöfe die nationale Umsetzung der EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung kippten und sogar ein Land wie Deutschland lieber "Ärger mit Brüssel" bewusst in Kauf nimmt, steht in Österreich die umstrittene Gesetzesänderung kurz vor der parlamentarischen Abstimmung.

Startflagge am Red Bull Ring

19.04.2011

Start frei am Red Bull Ring (c) Motorsportphoto Hanse
Start frei am Red Bull Ring

Ostern – die Zeit der Auferstehung, nicht nur in der Kirche, sondern auch im Motorsport! Österreichs wichtigste Rennstrecke lebt wieder. Leider nicht in Salzburg, sondern in der Steiermark. Die Rennstrecke in Spielberg – so ehrlich muss man sein – hat schon immer den Salzburgring über“flügelt“. Sei es als Österreichring oder zuletzt als A1-Ring. Trotz packender Motorrad-WM-Läufe, die übrigens auch schon längst der Vergangenheit angehören, konnte der „Ring“ im Salzburger Nesselgraben nie aus dem Windschatten der steirischen Rundstrecke hervortreten. Schwierige Geländeverhältnisse und fehlende politische Unterstützung sind wichtige, aber nicht  alleinige Gründe, dass der Salzburgring bei internationalen Top-Rennserien längst ausgebremst ist. Dafür erstrahlt Österreichs Parade-Rennstrecke seit kurzem im neuen Glanz und mit neuem Namen – Red Bull Ring, jetzt haben die Dosen also sogar ihre eigene Rennstrecke! Die offizielle Eröffnung gibt´s zwar erst in knapp einen Monat, die Boliden des Histo-Cup durften aber schon mal rennmäßig Gas geben. Als Highlight kommt heuer sogar die DTM auf den Ring der Bullen.

 

Die Salzburger Festspiele und deren "Herz"

05.04.2011

Hellsberg, Radl-Stadler, Pereira und Flury (c) Katharina Schiffl
neuer Vertrag unter "alten" Freunden

„Die Wiener Philharmoniker sind seit Beginn der Festspiele das künstlerische Herz der Salzburger Festspiele. Ohne sie gäbe es zwar Festspiele in Salzburg aber keine Salzburger Festspiele“ betont Festspielpräsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler anlässlich der Unterzeichnung einer „neuen Rahmenvereinbarung“  über die Mitwirkung der Wiener Philharmoniker bei den Salzburger Festspielen 2012 – 2016.

Die Wiener Philharmoniker werden zehn bis elf Konzerte mit fünf unterschiedlichen Programmen und vier Opernproduktionen als Premieren (fünf bis acht Vorstellungen pro Oper) spielen.

Alexander Pereira:  „Ich träumte von Beginn an, jedes Festspieljahr unverwechselbar zu gestalten. Wer zum Beispiel 2012 oder 2013 nicht nach Salzburg kommt, kann die Produktionen im nächsten Jahr nicht wiedersehen“.

Christophorus 6 feiert Jubiläum

01.04.2011

Christophorus 6 (c) OeAMTC.jpg
Gelber Engel

Vor genau 10 Jahren begann in Salzburg eine neue Ära in der Flugrettung. Am 1. April 2001 übernahm der ÖAMTC mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 6 den Flugrettungsdienst vom Innenministerium. Über 9.000 geflogene Einsätze belegen die Notwendigkeit unseres Notarzthubschraubers am Standort Salzburg.

Durchschnittlich 900 Mal im Jahr steigt der gelbe Notarztheli Christophorus 6 auf, um Menschen in Notsituationen schnell und effizient zu helfen. Fast 35 Prozent aller Einsätze sind internistische Notfälle wie z. B. Herzinfarkte, gefolgt von Verkehrsunfällen (12%) und neurologischen Notfällen (10%).

Salzburger Festspiele 2011: Schon wieder Zoff

01.04.2011

Programmpraesentation 2011(c) Wolfgang Lienbacher
Präsidentin contra Landeshauptfrau

Erst wurde er eingeladen, dann wieder ausgeladen. Der potentielle Eröffnungsredner für die Salzburger Festspiele 2011 - Jean Ziegler. Eine Vorgangsweise die nicht gerade nach Professionalität schreit, aber dem Mann sicherlich Publicity verschafft. Jetzt gehen die Festspiele in die Offensive: Nicht die Festspiele, und schon gar nicht deren Festspielpräsidentin hätten eingeladen oder ausgeladen.  Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler nimmt zur Debatte über die Auswahl des Festspielredners 2011 wie folgt Stellung: 

WM 2011 am Königssee: Favoritensiege und Werbung für München 2018

28.02.2011

Bob WM Königssee (c) salzburgLiVE.com
Bob WM Königssee

Krönender Abschluss für den Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) bei den Heim-Weltmeisterschaften am bayerischen Königssee: Am Finaltag der Titelkämpfe feierten die deutschen Kufencracks einen sensationellen Doppelerfolg in der „Königsdisziplin“ Viererbob. Gold sicherte sich Manuel Machata (SC Potsdam) vor seinem Teamkollegen Karl Angerer (WSV Königssee). WM-Bronze ging an Titelverteidiger Steven Holcomb aus den USA.  Für den Bob Österreich 1 mit Juergen Loacker, Juergen Mayer, Matthias Adolf und Martin Lachkovics reichte es nur für Platz 13. Zugleich war es auch eine beeindruckende Werbung für die Olympiabewerbung München 2018.

 

Spannende WM am Königssee

20.02.2011

Bob WM Königssee (c) salzburgLiVE.com
Bob-WM Königsee 2011

Runderneut, so präsentiert sich der Eiskanal in Königsee zur Bob- und SkeletonWM 2011. Eigentlich hätte die WM ja im italienischen Cortina stattfinden sollen. Doch die 1956 gebaute Bahn der Italiener [wurde nicht für die Skeletons homologiert. Der Weltverband verlangte bauliche Anpassungen, damit auch die Wettkämpfe der Skeletonis in Cortina hätten durchgeführt werden können. Die Italiener kamen der Forderung des Weltverbandes aber nicht rechtzeitig nach und so finden sie vom 17. bis 27. Februar am Königssee statt. Perfekt also für die Ambitionen der Nachbarn gemeinsam mit München und Garmisch 2018 die Olympischen Spiele zu holen. Runderneuer – aber noch nicht ganz fertig – so präsentiert sich der Eiskanal am Königsee.

Eisbullen gewinnen gegen Grazer erst im Schlussdrittel

15.02.2011

Vierte Minute 1:0, sechste Minute 2:0! Besser konnte der EC Red Bull Salzburg nicht in das Erste Bank Eishockey Liga-Spiel gegen die Moser Medical Graz 99ers starten. Davor allerdings setzten die Steirer schon erste Achtungszeichen, und der Anschlusstreffer in der 13. Minute nach kurzem Solo von Matthias Iberer kam nicht unverdient. Die Red Bulls versuchten aber weiter das Spiel zu machen, während die Grazer mit unheimlich schnellen Gegenangriffen gefährlich waren. Reinhard Divis im Salzburger Tor zeichnete sich einige Male aus, war v.a. bei den zwei Unterzahlspielen im ersten Abschnitt eine Bank.

EC Red Bull Salzburg - Moser Medical Graz 99ers 5:4 (3:1, 1:3, 1:0)

Tore: Heshka (4.), Aubin (6.), Welser (20./PP), Lakos (30./PP), Puschnik (49.) resp. M.Iberer (13.), C. Harand (25.), Lenes (25.), Hancock (35./PP)

 

Eisbullen: Farmteam verliert

13.02.2011

Das Farmteam des EC Red Bull Salzburg unterlag dem routinierten Vorjahresmeister EC Hagn Leone Dornbirn im vorletzten Spiel der Zwischenrunde in der Österreichischen Nationalliga mit 0:2.

Arbeitssieg der Eisbullen gegen die Caps

09.02.2011

Philipp Pinter, Ramzi Abid und Thomas Raffl (c) GEPA
Pinter, Abid und Raffl

Spielerische Höhepunkte sah man im Schlagerspiel der Erste Bank Eishockey Liga zwischen Gastgeber EC Red Bull Salzburg und den Vienna Capitals zu Beginn kaum. Einzig wirklicher Show-Act ein handfester Zweikampf zwischen Doug Lynch und Francois Fortier.

EC Red Bull Salzburg – EV Vienna Capitals  3:1 (0:0, 2:1, 1:0)
Tore: Abid (31./PP, 53.), Koch (32.) resp. Ofner (39./SH)

Der Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga wird am Freitag mit dem Heimspiel gegen Zagreb fortgesetzt.