FC Red Bull Salzburg: Schwache Leistung gegen WAC und Posse um Martin Hinteregger

02.12.2015

Takumi Minamino (RBS) und Peter Tschernegg (WAC) (c) GEPA Ertl
Takumi Minamino (RBS) und Peter Tschernegg (WAC)

Pfiffe aus dem Publikum für die Roten Bullen, ein aus disziplinären Gründen auf die Zuschauertribüne verbannter Martin Hinteregger und Applaus für WAC-Neo-Trainer Heimo Pfeifenberger für ein Remis – das sind die wichtigsten Eckdaten der Heimpartie der Bullen gegen den WAC. Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Grödig am Samstag war das nun schon das zweite Remis in kürzester Zeit. Nur Jonatan Soriano (63.) ist es zu verdanken, dass die Bullen von einer Niederlage verschont blieben.

Bundesliga, 18. Runde:
Red Bull Salzburg – WAC 1:1 (0:1)
Red-Bull-Arena
Zuschauer: 4.632
Tore: Wernitznig (34.), Soriano (63.)

 

Bundesliga: "Englische Woche" beginnt am Dienstag

30.11.2015

Peter Zeidler (RBS) (c) GEPA pictures Roittner
Heimspiel für die "Dosen" mit Peter Zeidler

Englische Woche in der Heimischen Bundesliga – schon am Dienstag stehen in dieser Wochen die nächsten Duelle am Programm. Die Bullen empfangen zu Hause den WAC, Grödig muss in´s Burgenland.

FC Red Bull Salzburg – RZ Pellets WAC

Dienstag, 01.12.2015, 19:00 Uhr
Red Bull Arena
Schiedsrichter Harald Lechner          

SV Mattersburg – SV Grödig

Mittwoch, 02.12.2015, 18:30 Uhr
Pappelstadion
Schiedsrichter Andreas Heiss

Starke Leistung des SV Grödig: Remis im Derby

28.11.2015

Der SV Grödig ist und bleibt im Heimstadion der Schreck für die „großen“ Kaliber der Bundesliga. Vor abermals schwacher Kulisse- nur 2.036 Zuschauern waren in das Grödiger Das.Goldberg-Stadion gekommen – schafft die Truppe von Peter Schöttel ein respektabel 1:1. Damit sind die Grödiger zu Hause seit sechs Spielen ungeschlagen – die Bullen laufen bereits im dritten Auswärtsmatch erfolglos einem Sieg hinterher.

Die Bullen gehen bereits nach einer Viertelstunden durch das Tor von Kapitän Jonatan Soriano in Führung. Doch sein zwölftes Saisontor reicht nicht zum Sieg. Die Grödiger erzielen durch Martin Rasner (trifft das erste Mal in der Bundesliga) in der 55. Minute den Anschlusstreffer und damit zugleich den Endstand.

 

FC Red Bull Salzburg: Glücklicher Heimsieg gegen Sturm Graz

22.11.2015

Anel Hadzic (Sturm), Naby Keita (RBS) und Masakuba-Wilson Kamavuaka (Sturm) (c) GEPA pictures Roittner
Anel Hadzic (Sturm), Naby Keita (RBS) und Masakuba-Wilson Kamavuaka (Sturm)

In der 16. Runde der Fußball-Bundesliga sahen die knapp 10.000 Zuschauer in der Bullen Arena – darunter auch die Ex-Ski-Stars Hermann Maier und Hans Knauß – einen 3:1 des Meisters gegen Sturm Graz. Doch das Ergebnis schmeichelt. Die Bullen taten sich vor allem in der Anfangsphase schwer und hatten Probleme, wie man das zuletzt nur zum Saisonauftakt sah. Die Grazer beeindruckten vor allem in der Anfangsphase mit einer starken Defensive, mit der die Bullen ihre liebe Not hatten. Bei Schneetreiben sah es lange nach einem gerechten Unentschieden aus.

Red Bull Salzburg - SK Sturm Graz Endstand 3:1 (1:0)
Red-Bull-Arena
Zuschauer: 9.623
Tore: (21.) Soriano,
Lygokiannis (77.), Keita (87.), Soriano (93.)

Venuto-Doppelpack: Grödig triumphiert gegen Rapid Wien

08.11.2015

Nach dem vorzeitigen Aufstieg in der UEFA Europa League war Rapid als großer Favorit nach Grödig gereist. Mit dabei auch Tomi, der Spanier und Ex-Grödig-Spieler der erstmals gegen seinen Ex-Klub auflief und prompt den Ausgleichstreffer (75.) erzielte, nach dem Grödig durch Venuto in der 34. Minute aus einem Elfer in Führung gegangen war. Es war also einmal mehr die berühmte Rapidviertelstunde, als die Hütteldorfer drauf und dran waren die Partie noch zu ihren Gunsten zu drehen. Während im Rapid-Sektor noch der Ausgleichstreffer bejubelt wurde, klingelte es schon wieder im Gehäuse der Wiener. Abermals war es Venuto (76.) der für die Grödiger einnetzte und damit den 2:1 Heim-Triumph der Grödiger besiegelt. Die siebtplatzierten Grödiger sind seit mittlerweile fünf Heimspielen ungeschlagen.